Freitag, 22. August 2014

Herbstlich

 Die Tage werden kürzer, die Temperatur ist mir angenehm. Bei den Hostas bemerkt man den Einzug des nahenden Herbstes, auch wenn das einige nicht wahrhaben wollen. Ich liebe den Herbst, die weichen Winde, die Kühle am Morgen, das Licht zum Fotografieren. ( Hosta rechts *Yellow Polka Dot Bikini*).
 Meine Neue - Rose *A Shropshire Lad*, die zweite Blüte. Die erste Blüte einer Serie ist irgendwie immer die Größte, die nachkommenden sind kleiner. Ist sie nicht schön? Wer von euch hat sie?
 Hier versteckt sie sich hinter einem Gras
 Meine Zuneigung zu Bayern ist bekannt - und von dort ist meine neue Kaserolle - gefüllt mit Herbstlichem
 Helenium Königstiger
 Vor Jahren kauften wir die Sonnenuhr - bis heute haben wir es nicht geschafft, ihr eine Säule zu mauern. Irgend etwas anderes hat ja immer Vorrang. So hat Sie Mr. W. auf dem Tisch ausgerichtet, damit wir wissen, wann uns die Stunde schlägt!
 Rudbeckia Goldsturm - mein diesjähriger Favorit - seit Wochen leuchtet sie wie die Sonne!
 Völlig außer Rand und Band ist der Phygelius in der Wanne - schon einmal habe ich ihn stark beschnitten, nun ist er schon wieder so groß. Er hängt voller Blüten, die nur noch wenige Tage bis zum Aufblühen brauchen. Auf dem Hochbeet sitzen drei Stecklinge in der Hoffnung, dass sie bewurzeln.
 Helenium - auch am Aufgang. Gelb gehört für mich zwingend zum Sommer, nicht in allen Beeten, aber sehr oft.
Auch Colette hat sich angeschickt, einen zweiten Flor zu bekommen - ich hatte sie Jahre vernachlässigt, nun ist sie stark gedüngt und hat neue Erde bekommen, das dankt sie mir gleich. Ich hab ihr versprochen, mich im kommenden Jahr besser um sie zu kümmern.
Nun besuche ich eine Imkerin, den Fotoapperat im Gepäck. Ich bin sehr gespannt!

Dienstag, 19. August 2014

The Courts - mal wieder

Kürzlich sprach ich mit einer Rosenfreundin, die mir mitteilte, sie hätte ein Ranking für Gärten, die sie besucht habe. Diesen hier kennt sie nicht, vielleicht wird sie ihn nie kennenlernen. Wenn man mich fragte nach meinen Lieblingsgärten, so steht dieser in vorderster Reihe mit Highgrove, Sissinghurst und einigen anderen. The Courts ist ein wundervoller Garten, mit einem schönen Haus, in dem sich jetzt eine schnuckelige Teestube befindet. Früher gab es das alles nicht, nicht mal eine Toilette, da mußte man noch in die Öffentliche. The Courts ist ein Geheimtipp, ich erwähne es immer wieder.
Ich liebe die Eiben in diesem Garten, mehr als sonstwo. Obwohl eigentlich viele Gärten sehr schöne in Form geschnittene Eiben haben, manchmal sehe ich auf einem Foto eine Eibe und sage: Die ist in diesem oder jenem Garten, also ein Markenzeichen. Mr. Wonderful und ich fotografieren fast immer die gleichen Motive, aber bei jedem sehen sie anders aus. Das ist sehr spannend! Nie halte ich mich in einem Garten so lange auf wie in diesem, er verändert sich auch, hinten gibt es nun ein kleines Wäldchen und auch der Küchengarten ist sehr reizvoll, man kann das Gewächshaus von innen sehen.

Seht ihr, wie sie euch winken? Wunderschöne Eiben.
Zur Zeit unseres Besuches hatte der Garten vermutlich seine lila Phase, überall leuchteten die lila Bälle der Alliumsorten.
Den Garten kenne ich seit 2001, es war meine erste geführte Gartenreise. Seitdem fahren wir privat immer wieder hierher, wir ließen sogar einmal die Ferienwohnung allein um eine Nacht hier zu sein, wegen dieses Gartens.


The Orchard, die Obstwiese, frisches grün.
Bärlauch im Wäldchen soweit das Auge reicht
Der Eingang zum Küchengarten
Lila überall


Vorne gibt es Teiche, die ineinander übergehen, Wasserspiele
Als ich das erste Mal dawar, saß ich ganz lange am Wasser. Es war faszinierend
Den Besuch von The Courts kann man mit einer Visite in Bath verbinden, Bilder dazu findet ihr auch hier! *klick* In Bath kann man das Jane Austen Haus besichtigen, speisen kann man dort auch.

Freitag, 15. August 2014

Monmouth - Süd-Ost-Wales

 Kleiner Städtetrip gefällig? Süd-Ost-Wales, sehr reizvoll - Monmouth. Eine schöne Flaniermeile, viele Geschäfte und Frittenbuden.

 Hier könnt ihr gleich mal ein wenig walisisch lernen!
 Schnuckeliges Handarbeitsgeschäft, bereits geschlossen!

 Gehen wir rein?

 Endlich, das Highlight meines Tages - ein Cookshop! Ohne den geht bei mir nichts, das wißt ihr ja. Burleigh, ich liebe es! Bitte klicken. Wie kann man daran vorbeigehen?
 Wohin packen all die Briten dieses Zeug? Sie haben doch auch nur EINE Küche, oder etwas mehrere?
 Burleigh

 Emma Bridgewater, viel zu teuer für meinen Geschmack

 Streuer - für Salz etc.
Und - für was habt ihr euch entschieden? Oder doch lieber ein gepflegtes Blondes, leicht lauwarm mit wenig Schaum?

Dienstag, 12. August 2014

Weiches Licht

 August - er mutet schon herbstlich an. Meine Farben sind momentan orange-gelb-lastig, auch rot findet man.

 Die Rispenhortensie Limelight blüht seit vielen Wochen, einige Rispen mußte ich schon entfernen, weil sie den Buchs der Nachbarin zudeckten. Die Sträucher sind jetzt 12 Jahre alt und sehr groß, obwohl ich sie ganz runterschneide.
 Meine Fuchsien sind in diesem Jahr eine Enttäuschung, sie fingen sehr spät an zu blühen und sehr üppig ist ihr Flor nicht. Das Plattährengras ist nun schön gelb und hält sich in der bereits abgeblühten hohen Katzenminze.
 Momentan gehe ich gerne in meinen Garten (das tu ich sonst auch, ich weiß). Das Licht wird weicher, alles ist üppig und meine Katze aalt sich meist auf dem Kraftplatz. Auch mit der Bepflanzung desselben hab ich was gelernt: Nimm niemals Einjährige oder Stauden, die ständig Blüten abwerfen, denn sonst bückst du dir einen Wolf und der Schotterplatz ist ständig beschmutzt. Denn es sollte ja eine Erleichterung sein. Nächstes Jahr wird alles anders, keine Petunien mehr, die im Regen ständig matschen, die Phygelius ziehen auf die Terrasse um.
 Die Duftgeranie bekam ständig gelbe Blätter, was ich auf Rost zurückführte, bis meine Freundin (Profi) sagte, gieß mal mit Dünger. Aber hallo, danach ging sie richtig ab und sieht nun herrlich hinter dem Kürbis aus. Dieser liegt seit zwei Wochen in trauter Zweisamkeit neben den Früchten des Sorbus, so früh hatte ich noch nie Herbst. Ehrlich! Seit gestern habe ich fünf neue Stauden, von denen ich nicht mal von allen die Namen weiß, weil die Schilder nachgeliefert werden. Ich verließ mich sehr auf den Rat meiner kenntnisreichen Freundin. Links eine niedrichwachsende kleinblütige Rudbeckie, ich finde sie einfach göttlich, wie sie sich da durch das Hakonegras wiegt. Nächstes Jahr wird es noch viel schöner sein. Wir haben alles sofort eingegraben.

 Endlich nach vielen Jahren hab ich drei neue Pflanzen von meiner Lieblingseuphorbie bekommen, sie ist unverzichtbar im Garten an trockenen Stellen. Irgend ein Schädling hat mir eine angefressen, drum pflanze ich jetzt nach.
 Verbena bonariensis wiegt sich seit vielen Wochen im Wind, ich hoffe, sie samt sich schön aus - aber auch hier hab ich neue Pflänzchen bekommen. Gießen muss man derzeit nicht viel, nur da, wo der Regen nicht hinkommt - nämlich in den Töpfen und auf den Leitern.
Vor meinem Fenster blüht die Rose Charles Austin wie in jedem Jahr zum zweiten Mal, im Oktober wird sie mir täglich ans Fenster klopfen, weil sie sehr lange Triebe bekommen hat. Ich begrüße sie immer wie eine alte Freundin. Miranda blüht am vorderen Sitzplatz erneut und fast dauerhaft. Auch sie ist eine wunderschöne Rose. Bevor ich euch jetzt mit meiner Schwärmerei nerve, hör ich auf und wünsche sonnige Tage - gutes Fotolicht.