Dienstag, 30. September 2014

Neuer Strauch gesucht - Teil II

Man wird zwar älter, aber in diesem Fall nicht schlauer! Vielen vielen Dank für all eure Vorschläge, ich hab sie mir alle durchgelesen - und denke weiter nach. Rosen kommen nicht in Frage, es muss schnell gehen, sonst verbrennen mir alle Schattenpflanzen im Hintergrund, wie Hostas und Epimedium. Die Zaubernuss ist wunderbar, ich liebäugele natürlich seit Jahren und hab keinen Platz dafür. Man sollte sie pflanzen, wenn man jung ist, sie braucht lange - wie du schon sagtest, liebe Christine. Felsenbirnen scheiden ebenfalls aus, sie leiden hier sehr unter Mehltau. Gerade in dieser Eyecatcherecke möchte ich das nicht. An zwei anderen Stellen habe ich eine, entweder sie haben Mehltau oder werfen die Blätter ab, es ist seltsam.

Ja, liebe Anonym, an den Sambucus dachte ich auch schon! Gartenfee, Amber Jubliee kenn ich noch gar nicht, und wäre es nicht eine tolle Verbindung zu meinem Lieblingsurlaubsland? Sicher hast du daran gedacht ...

Aiko, die Hartriegel wachsen hier so langsam, ich hab auch schon mehrere. Danke für die Idee!

Der Perückenstrauch ist eine gute Idee!

Ja, Raffaela, Heptacodium. Der mag mich nicht, der eine, den ich pflanzte, kam nicht über den Winter. Danke.

Christiane, Schmetterlingssträucher erfrieren hier oft, es ist so eisig auf dem Berg.

Die Haselnuss, Wiebke,das wäre mein Untergang. Die Nachbarn haben ein rotes Monster, es wäre viel zu dicht am Haus. Ein wunderschöner Großstrauch, für hinten. Prima Idee, ich mag auch sie sehr - aber nicht an dieser Stelle.

Sarah, gute Idee mit dem Vibirnum, ich werde vielleicht am Ende dieser Woche in die Baumschule fahren, ich muss einfach wissen, ob sie tief wurzeln. Noch ein Fiasko brauche ich nicht. 
Damals war ich noch unwissend, heute will ich es einfach besser machen.

Übrigens, das Foto oben zeigt einen Korkflügelstrauch - Euonymus alatus - auch hier will ich fragen.

Meine Güte, was für ein Aufstand wegen eines Strauches, aber der Garten ist so klein, es muss passen.

Ich besuche bald wieder eure blogs, nur hat mich blogger im Ausland nicht reingelassen. Die Beiträge waren vorbereitet. Weiß jemand, ob ich das so schalten kann, dass ich auch aus einem anderen Ort in den blog komme? 

Freitag, 26. September 2014

Eure Hilfe bitte! Neuer Strauch gesucht ...

Eure Mithilfe ist gefragt! Mein schöner Ahorn, der jetzt bereits sehr hoch ist und sieben Meter hoch werden soll (beim Kauf war kein Schild dran und ich damals unwissend) wird entfernt. Leider, leider - es tut mir richtig weh. Seine Wurzeln (er ist Flachwurzler) drücken alle Pflanzen hoch, was nicht das Problem ist. Er hat einen dicken Filz im Boden gebildet und ist dem Haus sehr nah. Hoffentlich hat er die Isolierung noch nicht beschädigt - was fatal wäre. Wasser im Haus hatten wir nämlich schon einmal. Nun brauche ich eure schlauen Einfälle! Links vorne soll also ein neuer Strauch hin, der nicht flach, sondern möglichst tief wurzelt. Er darf nicht langsam wachsen und soll bald die dahinter liegenden Farne und Hostas beschatten. Das einzige, was mir einfällt, ist erneut ein Physocarpus Diabolo. Er wächst schnell, breit und ist gesund. Den hab ich aber bereits fünf mal. Habt ihr eine Idee? Rechts werde ich vermutlich eine der neuen Sorten der Rispenhortensie pflanzen, niedrigwachsend, denn meine Limelight sprengen meinen ihnen gesetzten Rahmen nach 12 Jahren um Einiges. Dankbar bin ich für jeden Tipp!
 Hier wühlen die Amseln wie verrückt, ich muss in jede neue gesetzte Pflanze Steine legen, sie räumen alle Töpfe aus. Warum tun sie das jetzt? Sie bauen doch keine Nester mehr? Suchen sie Würmer, um sie Winterspeck anzufressen?

 Heute morgen hat Mr. W. eine tote Maus gefunden, die Katze war es nicht. Sie fängt nicht. Vielleicht die Mieze von Nachbars ...

 Im Garten wird wieder gewühlt. Wir vergraben eifrig Vergrämungsmittel in Gläsern, Erfolg wird sich zeigen oder nicht. Wenn es wieder mehr wird mit den Wühlmäusen, werde ich mir auch eine Selbstschussanlage zulegen, es soll ja tatsächlich wirken.
Das ist der Physocarpus, ich mag ihn sehr, eine andere Alternative wäre natürlich besser wegen der Vielfältigkeit im Garten.
Im Moment bin ich nicht oft am Rechner, werde aber bald alle Tipps mit euch besprechen! Danke.

Montag, 22. September 2014

Batemans - Dschungelbuch inclusive

 England ist teuer, das wissen wir! Viel Eintritt für ein solch kleines Anwesen. Verhältnismäßig klein, aber mit großem Namen. Denn es war das Zuhause von Rudyard Kippling - ihr wißt schon - Dschungelbuch etc. Ein schönes Haus, man kann es auch innen besichtigen.
 Ups - c'est moi - deswegen ist ja auch das Foto von Mr. Wonderful!
 Erbaut 1634 - ein ehrwürdig altes Anwesen. Was würde ich drum geben, aber das  sag ich ja meist!
 Es gibt einen Obst- und Gemüsegarten, Wildkraut auch, sogar mit Namensschild. Ich mußte so lachen, als ich das erste Mal hörte, wie ein gemeiner Löwenzahn auf Englisch heißt.








 Man konnte den Arbeitern zusehen, und hier gibt es viel Arbeit!
 Am Ende des Weges die Mühle - darüber weiß ich nichts zu erzählen, nur dass ich sie mir von innen angesehen habe.


Extra für Alex ein roter Tiger!

Donnerstag, 18. September 2014

Bodnant Garden in Wales

Bodnant - der Name ist Programm! Wir wollten den Garten auch sehen, leider war es an diesem Tag total fies kalt und ich konnte ihn nicht richtig genießen. Trotzdem - den oberen Teil des Gartens zeige ich gern, den unteren besuche ich beim nächsten Mal, wenn das Wetter besser ist.
Standesgemäß fuhren diese Briten vor - so gehört sich das! Ich liebe alte Autos.

Ist das nicht ein Traum? (für bandscheibengesunde Menschen)
Im oberen Teil des Gartens, den ich besuchte, fand ich sehr viele Neupflanzungen, die ihre Wirkung erst in einigen Jahren erreichen werden. Momentan ist alles noch sehr klein. Drum zeige ich lieber eingewachsene Stellen.






Was für ein Haus - der Wintergarten ist ebenfalls ein wirklicher  Traum. Möchte jemand von euch die Scheiben putzen (müssen)? Träumen darf man ja.
Bitte großklicken!


Diese fast blauen Azaleen haben mich sehr begeistert


Wales ist einfach wunderschön. Gute Wetterbekleidung ist nötig!

Sonntag, 14. September 2014

Burford, Cotswolds

Burford ist ein unbedingtes Muss für jeden, der in die Cotswolds fährt. Der Ort nimmt einem schon den Atem, wenn man reinfährt. Hier war es Mitte Mai - ich mag es mir nicht vorstellen, wie es im Hochsommer aussieht, wenn noch mehr Autos durchfahren. Parken kann man abseits der Hauptstraße sehr gut. Dank meiner überbordenden Phantasie kann ich mir sehr gut vorstellen, wie es hier früher ohne Autos ausgesehen haben mag. Tief hinunter oder hoch hinaus fährt oder geht man. Ein bezaubernder Ort mit vielen netten Geschäften, in denen man sein sauerverdientes Geld loswerden kann.
Es gibt Tearooms, Pubs und einen Cookshop, der jedes Mädchenherz höher schlagen läßt!

Hier soll es den besten Creamtea geben



Abseits der Hauptstraße fanden wir diese schöne Kirche mit dem angrenzenden Friedhof. Hier mußte ich einfach stoppen und schauen, die blühende Kirsche tat ihr übriges um mich zu bannen.

Leider leider bin ich völlig ungeeignet dazu, mich tagsüber an oder in einen Pub zu setzen um ein Pint zu trinken, ich würde ja glatt einschlafen dabei. Trotzdem - ich liebe es zu sehen, wie die Menschen draußen sitzen und ihr Getränk genießen, was immer sie auch trinken mögen. Ich werde wiederkommen, dessen bin ich mir ganz sicher!