Dienstag, 24. November 2009

Westwood Manor - ein Eibengarten

Westwood Manor - ein altes Haus und ein Garten der besonderen Art. Ich hab auch gleich gefragt, ob es dort keine Blüten gibt. Nein, Eiben und ein wenig Buchs. Ruhig war es, beruhigend für das Auge und für die Seele. Und da Eiben heilige Bäume sind und ich sie ganz besonders liebe, hab ich den Rundgang auch ganz besonders genossen! Westwood Manor wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Der Garten ist ein moderner Topiarygarten (Formschnitt), aber er passt wie die Faust aufs Auge zu diesen Gebäude. Westwood gehört zu Bradford-on-Avon.
Nebenan ist die Kirche. Im Manorhaus lernte ich die Frau des Pastors kennen, sie war nett und auskunftswillig. Dort erfuhr ich, dass ihr Mann der Pastor ist - der Minister. Leider war er weniger freundlich als seine Frau, und wenn ich in höchster Not wäre, zu ihm ginge ich nicht.





Im Gebäude durfte man sich ohne Führung frei bewegen. Einige Räume waren nicht zugänglich. Ich erfuhr, dass es nur in der Hälfte des Hauses fließend Wasser gibt. Das Besondere ist: Der National Trust hat dieses Haus vermietet! Ich war sooo fasziniert! Eine Familie aus dem Ort wohnt da mit zwei Kindern. Im Schlafzimmer lag noch das Nachtgewand der Hausfrau auf dem Bett. Westwood Manor ist nur an einigen Tagen der Woche zu besichtigen. Der Preis dafür, dass man dort leben darf ist, dass man auch seine Räume zeigen muss! Ich denke, die Bewohner tun das mit Hingabe. Unten in der Halle ist ein langer eicherner Tafeltisch mit Stühlen, Kamin usw., alles was man halt so braucht zum Leben! Das Dorf ist klein, ich hab nur wenige Häuser gesehen.
An Weihnachten - so erfuhr ich - gehen alle in die Kirche. Anschließend sind alle Bewohner des Ortes nach Westwood Manor zu einer kleinen Feier eingeladen. Der Weg zur Kirche, die neben dem Manor liegt, ist mit Kerzen erleuchtet. Die Bewohner empfangen alle Kirchenbesucher. Ist das nicht ein wunderschöner Brauch? Er erinnerte mich spontan an den Film: Little Lord Fountleroy. Ihr erinnert euch?

Den Herrn kenne ich nicht, aber vielleicht erkennt er sich?

Kommentare:

  1. Ich finde auch das der Garten perfekt zum Haus passt und bestimmt auch zum restlichen Umfeld. Bei uns könnte ich mir so etwas überhaupt nicht vorstellen. “Bei uns” damit meine ich jetzt nicht bei uns zu Hause sondern die gesamte Region.
    Könntest du dir vorstellen in einem Haus zu leben das ständig von fremden Besuchern heimgesucht wird? Ich nicht
    Liebe Grüße Susanna

    AntwortenLöschen
  2. Schottland ist sicher ein sehr interessantes Land zu besuchen.
    Ein Land mit einer sehr langen Geschichte und vielen Sehnswürdigkeiten.
    Reste altschottischer, in Schottland inzwischen selten gewordener Kultur (vor 19. Jh.), insbesondere in Musik und Tanz, finden sich auf der von hochlandschottischen Auswanderern bevölkerten "kanadischen Insel Cape Breton."

    Bewundere Deine Fotos,
    Gisela

    AntwortenLöschen
  3. Ganz hübsch geschrieben! Man kann es sich sehr gut vorstellen. Doch, ich denke, ich wollte hier nicht wohnen, wenn der Preis wäre, das alle meine Wohnung besichtigen dürften. Das muss man vertragen.

    Ungewöhnlich - ein Garten ohne Blüten, aber wenn man die Bilder eine Weile betrachtet, es ist tatsächlich beruhigend für das Auge. Das müsste man in Natura ansehen.

    Was mir auffällt ist, dass dort die Menschen mehr mit alter Bausubstanz leben. Das sollte hier auch praktiziert werden, dann hätten wir nicht soviele häßliche Bausünden.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Wenn ich mir vorstelle, dass ich ständig alles aufgeräumt haben müsste, weil Horden durch mein Haus ziehen, nein danke. Der Preis wäre mir zu hoch.
    Aber die Eiben sehen schon klasse aus, zur Insel passt das.
    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  5. sehr wohltuend und beruhigend wirken einerseits die Eiben wie das Op Grün,
    aber in ihrer Größe und Stattlichkeit auch bei trüben dunklen Wetter leicht bedrückend und einengend
    dennoch die Idee mit schlichtem Grün und geometrischen Formen einen Garten zu gestalten, ist schon sehr alt und immer noch aktuell , gerade bei modernen Bauten.
    Danke für deine so köstliche Schilderung und den netten Details
    dass macht deinen Bericht sehr lebendig -
    wäre gerne Mäuschen gewesen
    Frauke

    AntwortenLöschen
  6. Wow, diese Architektur finde ich einfach genial. Da muss ich einfach mal hin.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo - ich denke schon die ganze Zeit darüber nach, was ich wohl in einem solchen grünen Garten alles für Möglichkeiten hätte - aber Ruhe ganz bestimmt, es ist schon sehr beeindruckend, was die Gärtner da immer wieder pflegen müssen, weiß ich doch, wie mein Frauchen die paar Buchse und die Eiben nur mit "Energie und Frauenpower" jedes Jahr hinbekommt. Ein sehr eindrucksvoller Bericht und schön, dass Du uns mit auf die "Reise" genommen hast. Auch besonders den Einblick in den Brauch zu Weihnachten.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  8. Dein Bericht ist wirklich schön. Es passt alles - Garten - Haus und wie du es erzählst. An den little Lord Fountlery erinnere ich mich natürlich. Das letzte Bild ist beeindruckend... der Mann wirkt wie ein Zwerg gegen die großen Eiben. LG Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Beim kleinen Lord muss ich leider immer das Taschentuch zücken - ganz zum Schluß, wenn alle in der Halle Weihnachten feiern - ja, da können sich wohl einige daran erinnern.
    Ein toller Garten - ich mag ja diese formalen Gestaltungen - obwohl ich es in meinem Garten nicht unbedingt umsetzen würde.
    Aber dazu braucht man viel Weite.
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Great pictures from such an old, old place! The gardens are nice, however, I too, like flowers!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    ich bin heute nochmal hierher zurückgekommen, ich war schonmal da. Hast du es gemerkt?
    Ich kann dir gar nicht sagen, ob mir ein solcher Garten gefällt, ich müsste mal selber drinnen sein. In den geschnittenen Gehölzen kann ich nichts heiliges mehr erkennen - nur noch die Kunst oder den Zweck. Aber das ist ja auch schon allerhand.
    Die Menschen und ihre Gewohnheiten, die alten Gebäude die machen diesen Ort so geheimnisvoll und spannend. Wie gut, dass du so neugierig bist und alles erfragst.
    Deine A., die hofft dass es dir gut geht.

    AntwortenLöschen
  12. This place is wonderful..what is lacking is King Arthur and the Knights of the Round Table!

    AntwortenLöschen
  13. I love this blog - I mean, looking at these wonderful gardens..they give me rare and good ideas.

    AntwortenLöschen
  14. I love my finds here in your blogs..I love the photos! GREAT! GREAT!

    AntwortenLöschen