Donnerstag, 25. Juni 2009

Sommer - späte Winterschäden

Der Sommer ist da, die Wetterumschwünge sind einfach nur ätzend, weder die Pflanzen noch ich wissen woran sie sind! Im Frühling habe ich berichtet, dass mir viele Hemerocallis nicht über den Winter gekommen sind, ebenso einige Hostas in Töpfen und sogar die Hosta Sieboldiana Elegans hat im Boden einen Frostschaden und ist ziemlich klein. Frances Williams sieht im Topf aus wie ein Baby, und was war sie doch immer eine große Schönheit! Die Natur hat uns mal wieder gezeigt, wer der Herr ist - und sie hat Recht!


Dieses Bild ist von gestern, eine große Ligularia Desdemona mußte rechts vor den Steinen weichen, dort sitzen jetzt drei neue Phloxe, die mir eine Freundin geschenkt hat - sie lebe hoch!
Gnadenlos, wie ich momentan bin, habe ich eine 7 Jahre alte Rose Charles de Mills aus diesem Beet entfernt, weil mir das Schneiden einfach zu mühsam war. Ein Haufen durcheinandergewirbelter Äste, kreuz und quer und viel zu viele Blätter. Die Blüten waren herrlich, ich liebte sie, und die Fotos werden mich immer an sie erinnern. Das ganze Beet war einfach zu unübersichtlich, Geranium Brookside hatte sich ausgesamt und die ewig langen Arme in alle Pflanzen gesteckt. Toll sah es aus - aber jetzt sind alle bis zum Boden runtergeschnitten.


Geranium Buxtons Variety hat Blattwerk wie Rozanne und Jolly Bee, die Blüten sind aber anders. Gefällt mir gut, ich hab es erst neu vom letzten Sommer.

Diese einjährige Duftwicke habe ich aus Samen gezogen, den ich in England gekauft habe. Ihr Duft haut mich um, besonders am Abend! Heute mußte ich die Pflanzen, die größer sind als ich, gegen Mehltau spritzen. Sie sitzen im Topf auf der Terrasse. Hätte ich es nicht getan, wäre sie verloren.


Mein neuer Phlox *Water Melon Punch* enttäuscht mich in der Farbe, für andere ist er sicher wunderschön. Diese Farbe passt nicht in unseren Garten.

Rose York and Lancester ist eine Liebhaberrose, sie ist nicht überzeugend im Wuchs und in der Fülle der Blüten, aber als alte Royalistin mußte ich sie kaufen. Sie gefällt mir ausnehmend gut.





... für Astrantia


Die Hemerocallis sind in diesem Jahr eine riesige Enttäuschung für mich, ich mußte einige entsorgen, die nicht über den Winter kamen, es waren diese amerikanischen wintergrünen Sorten. Die andere leiden fast ausnahmslos an Blattschäden nach dem Winter und haben weniger Stängel. Zunehmend klage ich über diese Gallwespe oder wie das Ding heißt, die mir die Blüten der Hems zerstört, bevor sie sich entwickeln können. Ätzend! Matsch mit einem Einstichloch, es wird in jedem Jahr mehr, obwohl ich alle befallenen und verblühten Blüten in einer Tüte einsammele und über den Restmüllt entsorge. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Mr. Wonderful will ohnehin, dass ich die Hems abschaffe, fünf habe ich verschenkt, fünf sind erfroren, die restlichen stehen in Töpfen und Beeten - und es sind viele.



Meine Sterne, die Hostas. Anstatt wieder ein Teilstück zu verschenken, bekamen sie in diesem Jahr in diesem Gartenbereich größere Töpfe. Sie sind grandios. Hosta fortunei *Hyazinth* hat einen Streaker geboren, ich teile ihn demnächst ab und sehe, ob er stabil wächst. Das sind die kleinen Freuden im Gärtnerdasein, nein, halt - es sind große Freuden für mich!


Hosta June ist unverwüstlich, keine Winterschäden, sie sitzt auch nochmal im Beet, wunderschön. Im letzten Jahr hatte sie starke Schäden von Regen und Sonne im Wechsel.


Hosta Dream Queen, zwischen einer Actaea und einer normalen Astrantia



Ich weiß, der Salbei ist wunderschön. Wer den Namen wissen will, fragt einfach mal Astrantia, ich verwechsel meine beiden in rosa immer. Die Rose heißt Sommerwind und ist ebenfalls zu empfehlen.


Im Winter habe ich großmäulig verkündet: Ich kaufe nix! Na ja, bei nix ist es nicht geblieben. 26 neue Hostas sind eingezogen, ein Teil getauscht, ein Teil geschenkt - der Rest gekauft. Auf der Bank kann er nicht sitzen, meckert Mr. Wonderful seit gestern. Ich werde heute Abend noch abräumen, die Pflanzen mußten erst gelistet werden. Wir haben bei Planwerk am Chiemsee eingekauft, sehr zu empfehlen die wunderschöne Hosta *Lederhosen*, deren Namen ich nur ätzend fand, und sie deswegen nicht gekauft habe - bis der Chef der Gärtnerei sie mir unter die Nase rieb, ein Traum in silberblaugrau. Rechts unten Orange Marmelade, ein Geschenk einer Freundin, die immer noch keinen schönen Topf hat - aber bald.


Muskatellersabei, hat sich selber hinter der Hostawanne ausgesamt und ist fast so groß wie ich - ein Gigant einfach!




Dienstag, 9. Juni 2009

Schnuppertage

Heute sags ichs mal mit wenigen Worten, denn ich habe Rücken! Leider kann ich auch nicht bei euch kommentieren, aber bald wieder.
Tuscany Superb
Charles de Mills


Meine wunderschöne Constance Spry - der ganze Garten duftet nach ihr

Rosa Gallica versicolor (Rosa mundi), fängt jetzt an zu laufen, mal sehen, wie weit sie es schafft!



Hosta *On Stage*, mein Sonnenkind!


G. Elke

Mr. Wonderful, mein Goldstück - beim Heckenschneiden

Toddler - unser Couchpotato




Einsteigermodell - ein noch namenloser Zwerg aus Metallguss!



Colette


Stipa Gigantea

Astrantia major


Ghislaine de Feligonde