Donnerstag, 16. Juli 2009

Julitage - Flattertage

Die Schmetterlinge sind da! Wie in jedem Jahr besuchen sie mich in großer Anzahl, weil es hier Blüten gibt. Bei den Nachbarn sieht man keine, denn an Thujen sind sie wenig interessiert! Hier gibt es drei Schmetterlingsflieder, viele Echinaceen und andere Blühstauden, die die Schmetterlinge regen besuchen. Selbst die Katze ist fasziniert davon! Die Natur läßt sich von uns aber nicht betrügen: An weißen Echinaceen sind sie nicht interessiert, und wie ich von anderen hörte, an orangenfarbenen Echis auch nicht. Drum setze ich auch keine neuen mehr.


Ein besonders schöner weißer Phlox ist *Pinacolada*, mit 40 cm geeignet für die Topfkultur in kleineren Gärten, natürlich auch in größeren! ;)


Mein Himmelsstürmer, die Hemmerocallis *So Lovely* blüht wie in jedem Jahr mit unzähligen Stängeln bis zum Ende durch. Sie ist die letzte Hem, die blüht, wenn alle anderen durch sind. Täglich ernte ich momentan zwei Kilo abgeblühter Blüten, aber lange wird es nicht mehr dauern, der Höhepunkt ist überschritten, jetzt kommen andere Pflanzen zum Zug! Ich liebe meine Hems, jede einzelne, selbst Mr. W. konnte ich mittlerweile von ihren Vorzügen überzeugen.

Wir ernten Zucchinis für drei Familien. Momentan friere ich noch ein, wenn ich keine mehr sehen kann, werden alle verschenkt oder kompostiert!



In diesem Jahr haben sieben neue Phloxe hier Einzug gehalten. Noch blühen nicht alle. Diese hier sind schon länger da und erfreuen mich täglich mit ihrer Blütenpracht. Ich habe sie höhengestaffelt gesetzt. Die Echniacea im Hintergrund hat sich an unmöglicher Stelle selbst ausgesamt und ist fast so groß wie ich!

Die Hostas sind in diesem Jahr besonders großblättrig, auch die Plantaguinea hier, die sonst wegen Trockenheit im Hang kleine Blätter hat. Neben ihr blüht Geranium Rozanne.




Selbst ausgesamt hat sich im letzten Jahr auch die zweijährige Rudbeckie, die jedoch meist mehrere Jahre blüht.



Lions Rose kann ich sehr empfehlen. Mit ihrem dunkelgrünen glänzenden und absolut gesundem Laub begeistert sie mich Jahr für Jahr, selbst dann noch, wenn sie vom Reh abgefressen wird.




Mein oberes Hangbeet (im Englischen Longboarder) ist eine wahre Pracht. Man muss davor stehen, um zu begreifen, wie schön es ist. Überall kreucht und fleucht es auf den Blüten. Im Liebestaumel tummeln sich hunderte von kleinen Käfern auf der Euphorbie links hinten!


Auch die abgeschnittene Katzenminze muss als Ruheplatz herhalten!






Das obere Beet nochmal von der anderen Seite


Geschenke liebe ich besonders: Die Rose Frederic Mistral erhielt ich von vier Gärtnerinnen aus Norddeutschland, die mich besuchten und mit mir im letzten Jahr eine Gartenreise in Süddeutschland machten. Das besondere daran ist: Ich hatte mal erwähnt, dass ich mir genau diese Rose gerne kaufen würde!


Noch nicht ergraut ist der neue Tisch, aber wir arbeiten dran. Er ist Wind und Regen ausgesetzt ...




... noch ein Geschenk! Von Grünzeux...



Blick vom Freisitz aus auf den Sitzplatz. Bald werde ich Trauben ernten können. In diesem Jahr ist die Natur durcheinander. Gestern blühte meine Herbstchrysantheme auf, die im Oktober blühen sollte.

Gibt es im August Schnee?

Dienstag, 7. Juli 2009

Bei mir ist's bunt!!

Hochsaison der Taglilien! Endlich konnte ich Mr. Wonderful davon überzeugen, dass wir ab jetzt auf keine!! meiner Schönheiten mehr verzichten dürfen! Nach dem Winterverlust und dem Verschenken von fünf Stück haben wir jetzt immerhin zehn weniger, damit hat er sich zufrieden gegeben. Sie sind aber auch einfach nur herrlich und symbolisieren den Sommer pur. Wenn sie abgeblüht sind, so meint er, ist es nur noch Gras. Na und? Hinterm Haus im Quartier ist das doch dann egal und in den Beeten gliedern sie sich ein bzw. unter!



Wir ernten uns bekloppt! Drei Zucchinipflanzen. Welcher Teufel hat mich da geritten? Ich habe bereits angefangen, zu verschenken.







Nordic Night


Die kleine Süße im Vordergrund ist Hosta Leather Sheen von Planwerk am Chiemsee. Die hintere hat keinen Namen, jedenfalls nicht bei mir.





Diesen Phlox hat mir mal eine Freundin geschenkt, die das Beet ausräumte. Es waren sechs große Pflanzen, drei davon hab ich verschenkt. Sie sind wunderschön. Phlox muss man wirklich ständig gießen, sonst kann man auf ihn verzichten. Jetzt hab ich schon wieder drei geschenkt bekommen, einer fängt grad an zu blühen, rosa mit pinkem Auge! Schön!




Santolina Pinata, braucht niemals gegossen zu werden. Sie ist anspruchslos. Wenn sie verblüht ist, schneid ich sie auf 15 cm runter und mache Stecklinge auf dem Hochbeet. Eine unverzichtbare Pflanze für mich.


Alles geht! Astrantia, Hemerocallis und Geranium Nimbus zusammen, sie gedeihen prächtig


Sanguisorba Pink Tanna, meine Neuerwerbung aus Holland. Sie wird mich immer an einen schönen Ausflugstag mit meiner Freundin und ihrer Familie erinnern.


Seit Wochen beernten wir jetzt 10 Köpfe Lollo und Lollo Rosso. Das ist besser als einen Kopf komplett zu ernten. Jetzt geht er hoch und wir verschenken an die Nachbarn, damit nix verkommt. Danach wird noch Mangold vereinzelt, und ein paar Stecklinge gesetzt und dann kann das Jahr weitergehen. Mr. Wonderful freut sich wahnsinnig :(( auf den Mangold, er haßt ihn wie die Pest. Aber ich liebe ihn, weil er so schön bunt ist, die Nachbarn am Rübergucken hindert und ich mich dahinter mit einer Tasse Tee verkriechen und relaxen kann!


Heute Nacht hat es geregnet, ich bin sehr zufrieden, weil das Gewitter an uns vorübergezogen ist.