Dienstag, 6. April 2010

April macht was er will



So ist er - der April! Die Zeit drängt nach diesem langem Winter - und ständig kommt das Wetter dazwischen. Ich mute es mir nicht zu, bei eisigem Wind draußen zu arbeiten. Dann wart ich halt noch ein wenig!




Bei uns steht in Teilbereichen immer wieder Wasser - wie in jedem Jahr. Anfang Mai machen wir da weiter, vorher nicht. Die Helleboren blühen wie verrückt, ebenso Pulmonaria, Märzveilchen und eine!! Osterglocke! Die anderen haben die Wühlmäuse zerlegt. Wie immer - drum setze ich kaum noch welche nach.
In diesem Jahr haben wir Unmengen an Geraniumsämlingen, überall gehen sie auf, wenn ich sie nicht so lieben würde, würde ich sagen : Die Pest!

Und wieder einmal habe ich mir eine Clematis gekauft, in der Hoffnung, dass es diesmal klappt? Oder wieder nicht? Man muss sich eben nach den Gegebenheiten richten, Höhe, Wald, Wind und Sturm, feuchter Boden. Im Sommer so bretthart, dass es feine Wurzeln zerreißt. Wieder sind uns Rosen gestorben, viele. Mr. W. möchte keine Nachpflanzung, aber ich versuch es wieder. Und wenn sie nur zwei Jahre halten.

Sogar Phloxe sind nicht mehr erschienen, die so wunderschön geblüht haben und ganz neu waren. Ich verstehe das nicht, sie waren nicht mal in einem Topf. Es gibt so viele schöne Stauden - für jede Bodengegebenheit eine - versuch ichs nochmal!

Kommentare:

  1. Das stimmt - man muss sich einfach nach den Gegebenheiten richten. Und auch wir müssen einsehen, dass einiges einfach nicht so toll ist in unserem Garten. Ebenfalls der Phlox, der geht schon seit Jahren zurück. Von daher werde ich jetzt mal einen neuen besorgen, um zu schauen, ob es dann besser ist. Auch bei uns sind die Wurzen gestärkt aus dem langen Winter gekommen. Hätte ich nie gedacht.
    Aber, deine Helleboren sehen ja wirklich sagenhaft aus. Das wird eben "ihr" Platz sein. Ich hatte letztes Jahr die erste gekauft und bin ganz fasziniert.
    Clematis, die werden hier auch nichts. Aber, das könnte an dem hohen Baum liegen, der das Licht nimmt. Dir jedenfalls wünsche ich, dass du erfolgreich damit sein wirst.

    Wünschen wir uns - gutes Gelingen im Gartenjahr!

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. und nun zeigst du so schöne Helleboren, meine drei haben nur je eine Blüte bisher!----
    übrigens die Narzissen / osterglocken werden auch durch die Narzissenfliege geschädigt, ich hatte eine Made und später auch eine Fliege in meiner Amarylis gefunden , sehen aus wie kleine Hummeln, gehören zur Familie der Schwebfliegen und schaden auch den Wurzen!!
    - Wir haben hier ja auch sehr kalte Winde und tiefe Frostgrade, aber alle mein Rosen sind durch den Wintergekommen,
    ich achte immer sehr auf Winterhärte und auch da ist eine große Vielfalt bei den regionalen Anbietern , die ihre Rosenfelder draußen haben,
    - Storchschabel habe ich auch an einigen Stellen ausgraben müssen, da er alles dort überwucherte, aber es gibt ander Plätze, da darf er es mit Girsch und Quecke aufnehmen!!

    schöne Aprilgrüße aus dem kalten aber sonnigen Norden
    Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Al, ich wundere mich. Eigentlich gehen Wühlmäuse nicht an die Narzissen. Ich beneide jeden um die Helleboren. Ich habe schon so viele versenkt und keine wächst hier. Nicht mal im Topf.

    Ich antworte Dir mal hier. UU hättest Du eine Tetanusauffrischung gebraucht. Vielleicht hattest Du grad einen Virus, der die Maus geschädigt hätte und er wollte wissen, wie man die Maus behandeln kann. =) =) =) Duuuuuuuu brauchst bestimmt keinen Tierarzt. =)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Al,
    der Winter hat dir anscheinend ganz schön zugesetzt. Außer meiner Veilchenblau, die immer weniger wird, leben meine Rosen noch. Wobei ich nicht gerade ein Rosenhändchen habe. Gar zu gerne wüßte ich ob meine vielen neue Clematisse kommen, nur ich komm halt nicht in den Garten.
    Aber morgen werd ich wenigstens bis vor die Haustür gehen.
    Liebe Grüße Monika

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Al,
    das geht mir ähnlich, ich war heute auch das erste Mal richtig im Garten zugange. Ich muss gesundheitlich sehr vorsichtig sein und bin daher der Kälte aus dem Weg gegangen. Da will ich lieber kein Risiko eingehen und der Garten muss warten.
    Verluste gibt es hier auch - Rosen, Stauden und mein Schmetterlingsflieder ist wohl auch hin. Ob ich den ersetze weiß ich noch nicht. Wahrscheinlich werde ich aber einen anderen Strauch nehmen.
    Deine Collage ist traumhaft schön. Ja, die Helleboren sind eine wahre Pracht. Ich liebe diese Stauden mit jedem Jahr mehr!
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Bei mir kommen auch nur noch "die Harten" in den Garten, Al. Alles was dümpelt oder nicht anwächst oder auch nicht wieder kommt, muss halt draußen bleiben. Basta!
    Geraniumsämlinge könnte ich aber auch niemals entsorgen. Ich wünschte, ich könnte bei mir auch eine solche Vermehrung feststellen.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. I am so glad that winter is over and spring is now here. I love geraniums too, and I have purchased quite a few clematis this year too. My phlox is coming up, but I still bought some more. Can't wait to see what you will have in your garden later! Enjoy your weekend!

    AntwortenLöschen
  8. Da scheint es dir wie mir (und vielen weiteren) zu ergehen. Die Bestandesaufnahme jeden Frühling ist nicht nur Freude! Auch ich habe jedes Jahr weniger Narzissen, weniger Rosen (auch durch Mäusefrass und diesen langen, harten Winter), weniger Phlox und andere Stauden (die erst letztes Jahr gepflanzt wurden). Dafür vermehren sich "nur" zwei Sorten Geranium, aber leider das "Unkraut" ;-) ! Es gibt jetzt wahrlich sehr viel zu tun im Garten. Ich wünsche dir, dass du aber immer wieder verloren geglaubte Schätze (es ist ja noch nicht alles "draussen" und sichtbar!) in deinem Garten findest.
    Liebe Sonntagsgrüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  9. So seh ich das auch der April macht eh, was er will...und da kann man sich nur anpassen....deshalb: genießen, so wies kommt... *grins*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt ist er auch bei uns angekommen, der eisige April. Mit Tageshöchsttemperaturen von 7 Grad, Regenschauern und eisigem Wind ist das Arbeiten draußen gar nicht lustig. Was seltsam ist: Im Februar macht es mir nichts aus, bei eisigen Temperaturen und Wind in regenfreien Stunden draußen zu werkeln. Jetzt aber, im April, ist das unvorstellbar für mich.
    Die GSP (Geraniums-Sämlings-Pest) macht sich bei uns auch breit. Überall keimen die Kleinen und ich zupfe sie einfach raus und lass sie liegen. Irgendwann ist's einfach zu viel.
    Von herrlichen Phloxen kann ich auch nur träumen, sie wollen bei uns einfach nicht. Wie Brigitte oben schrieb, man muss sich nach den Gegebenheiten richten.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  11. Tja, das Los der Gartenleidenschaft.....:o))
    Liebe Al, auch ich hab einiges was nicht geht (kein Phlox) und anderes was diesen Winter leider nicht überlebt hat.....c`est la vie.
    Aber: Versuch macht kluch...oderso....:o)) - also wieder mal was Neues in der Hoffnung, dass es so richtig wächst und gedeiht, nicht wahr?
    LG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Al,
    ich finde es auch immer schade, wenn sich was schönes verabschiedet. Warum trifft es nicht mal den Girsch! Steht immer da wie ne eins. Und so viele Wühlmäuse kann es gar nicht geben, die den fressen könnten - wenn sie ihn überhaupt mögen würden.
    Aber so traurig deine Frühlingslücken sind, so glücklich werden sie dich machen, wenn du wieder in den Verkaufsbeeten deines Lieblingsgärtners stehst.
    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen