Donnerstag, 15. April 2010

Trockenmauer - Knochenarbeit

Heute mache ich nur einen kleinen Gartenrundgang, denn es gibt sehr viel zu tun. Euphorbia dulcis 'Chamaeleon' verträgt etwas Feuchtigkeit und steht bei mir in der Sonne. Als man mir sagte - Achtung, die samt - hab ich nur abgewunken. Sie tut es aber wirklich und kann lästig werden. Auf alle Fälle steht sie neben Hakonechloa macra aureola und die beiden geben ein tolles Paar ab!
Mit im Bunde ist auch die Heucherella Sunspot, sie hat einen wirklich traumhaften Austrieb.


Von Alpine Peters habe ich mir vor zwei Jahren vier Helleborus bestellt. Drei davon zeige ich heute. Sind sie nicht traumhaft? Die vierte ist dunkelrot gefüllt und steht um die Ecke. Sie lief mir nicht vor die Kamera. Im ersten Jahr wurzelten sie kräftig und dieses Jahr war die Blüte eine wahre Fülle. Helleborus ist eine Pflanze für Geduldige, sie möchte nicht gestört werden, wurzelt tief und braucht eine Weile, bis sie aus einem Sämling zu einer vielblühenden Pflanze wird. Und es ist ein Erlebnis, einen selbstgezogenen Helli das erste Mal blühen zu sehen. Ich habe einige, und ich möchte noch mehr. Jeder sieht anders aus. Genau so geht es mit dem Geranium. In diesem Jahr werden die Sämlinge fast lästig, ich entsorge über den Kompost. Geranium phaeum hat sich gemischt, wunderschöne Sämlinge entstehen. An einer Stelle stehen Phaeum lividum, album, Samobor und der normale Phaeum dicht beieinander - das Ergebnis bei den Sämlingen ist atemberaubend!


Astrantia major 'Suningdale variegated' läßt mich immer wieder tief durchatmen, wenn es im Frühling seine Blättchen mit den roten Stielen aus dem Boden schiebt. Gesamt hat sie noch nicht, ihre normale Schwester tut dies zu Hauf.

Und hier ist es nun - mein Dreamteam! Die Fee und Mr. Wonderful, zusammen sind sie stark - oder behindern sich!

Die Mauer haben wir schon mit gekauft, sie war nun 15 Jahre nach ihrer Erschaffung zusammengebrochen und mußte neu gesetzt werden. Die letzte Reihe habe ich gemacht und bin ganz stolz drauf - weil mir das Kreuz normalerweise immer weh tut. Aber das habe ich hinbekommen, es mußte einfach sein! Den jetzt noch ungeputzten Futtertrog von den Hühnern meiner Kindheit habe ich eingearbeitet, ob er bepflanzt wird,weiß ich nicht. Wenn ja, muss es etwas ganz Winziges sein, was darin seinen Platz findet.
Heute ist die neue Hostalieferung von Planwerk gekommen, vor lauter Aufregung habe ich das Essen vergessen. Immer wieder ein Erlebnis! Hätte ich doch nur mehr Platz.

Kommentare:

  1. Schön sieht sie aus, die wieder errichtete Mauer. Der Bau einer Trockenmauer ist ja eine richtige Kunst. Und die Idee mit dem Trog ist toll! Bin schon gespannt, was du da hineinpflanzt. Denn dass sie leer bleibt, das glaube ich einfach nicht. Aber als Vogelbad wäre sie auch geeignet?
    Du hast also auch ein vermehrungswütiges Chamaeleon. Ich habe mir vor einigen Jahren zwei gekauft. Überall die kleinen Sämlinge... Aber ich bringe es nicht übers Herz, sie einfach auszuzupfen und auf den Kompost zu geben. Alle werden brav getopft und verschenkt. Andere wollen schließlich auch mit Nachwuchs gesegnet werden;-)
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  2. Schön ist Deine Trockenmauer, Al.
    Der Trog passt da auch gut rein, und ich finde, er sieht so aus als wie für Sempers gemacht, oder?
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Fotos, die Helleboren sind wunderschön, aber noch schöner ist die tolle Trockenmauer.
    Bin gespannt ob du den Trog bepflanzen wirst .
    LG Carmen (sonst eher stille Mitleserin)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sigrun,

    die Mauer sieht richtig toll aus! Ein solch perfektes Werk könnte ich mir hier in unserem Garten auch vorstellen. Da muss ich mal meinen Signore infizieren. Und den Trog würde ich mit kleinen feinen Pflänzchen bestücken.

    So ein Chamaeleon, das könnte ich in meinen Vorgarten auch gebrauchen und es könnte sich gar nicht genug versamen. Am WE gehe ich mit Tochter auf Pflanzenschau nach Illertissen, mal sehen, was es dort so gibt. Farblich übrigens sehr schön! Von den Helleboren will ich ja gar nicht reden. Da hatte ich gleich mit meiner ersten ein Erfolgserlbenis und wenn ich deine so ansehe, so schön wie sie ist, da will ich unbedingt noch mehr. Auweia - die Gartensucht!

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit herzlichem Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Deine Helleborus sind wunderschön, du hast Recht, man kann nicht genug davon bekommen ;-) ! Der Trog auf der schön gemachten Trockenmauer ist auch unbepflanzt eine kleine Augenweide und passt super dorthin. Vielleicht wird er ja zum Vogelbad, oder er bekommt Wurzen oder Minihostas als Bewohner? Verrätst du es dann einmal?
    Hoffentlich ist der Rückenschmerz vom Bauen wieder verschwunden!
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  6. I think that all of your photos look great, and I really like the rock wall that you have.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,

    wir sind auch erst letztes Jahr mit unserer Trockenmauer fertig geworden, sie ist ziemlich lang und auch bis zu 1,50 m hoch. Das war eine Ochserei wie Du Dir denken kannst. Wenn Du Lust hast kannst Du mal auf unserer Seite nachschauen, auch wenn leider immer noch nicht alle Bilder hochgeladen sind...weil wir mit dem aktualisieren der Seite einfach nicht nachkommen. Es gibt zuviel andere Arbeiten. ;o)
    Viele Grüße
    Heike (www.haus-garten-hund.de)

    AntwortenLöschen
  8. The new perennial foliage always looks so good when it's unfolding. Your Heucherella 'Sunspot' has attractive foliage. You did a great job with the rock wall. It looks beautiful with the spring plants behind it.

    AntwortenLöschen