Sonntag, 27. Juni 2010

Geranium

Versprochen ist versprochen - mein Bericht über Geranium. Rosenbegleiter, Solitär, wie auch immer - Geranium ist variabel einsetzbar. Meine Testphase ist vorrüber - jetzt räume ich den Garten auf. Im Zuge einer Umgestaltung in einen pflegeleichten Garten für meinen Rücken möchte ich euch heute jedes der gezeigten Sorten beschreiben. 10 Jahre habe ich diesen Garten beobachtet (zuvor zwei andere) und möchte nun keine Pflanzen mehr, die ich ständig im Auge behalten muss. Am Anfang will man alles ausprobieren, kauft, was einem unter die Finger kommt. Der Garten ist viel zu voll, das sehe ich selber. Würde man die Hälfte rausnehmen, bliebe immer noch genug übrig, damit der Garten voll aussieht und es auch ist! Geranium Sherwood oben habe ich in England gekauft. Und hatte Bedenken, ob es hier überlebt. Es lebt - und wie. Mittelhoch fällt es nach einer langen Blütezeit auseinander, sieht aber immer noch hübsch aus. Ist die Blüte vorrüber, schneide ich jetzt alle Geraniumsorten bis auf wenige Ausnahmen am Boden ab. Sie wachsen dann schön nach, einige blühen sogar ein zweites Mal. Dieses frische Grün hat dann einen schönen halbrunden Habitus, um den ich mich nicht mehr kümmern muss bis zum Herbst.
Geranium Sothcombe Double ist aus Cornwall, etwa das gleiche Wuchsverhalten wie Sherwood. Gesund und wüchsig, es darf bleiben!

Pienzjer wollen wir hier nicht. Das sind Pflanzen, die jammern und mickern. Mein besonderer Liebling ist Geranium maculatum in seinen Sorten, bis auf Espresso, das dunkellaubige. Alle dunkellaubigen Geranium wollen hier nicht, ausnahmslos alle. Wieder habe ich es mit zwei neuen probiert, eines sieht man kaum noch. Das war das letzte Mal!
Spring Purple ist kerngesund, sitzt an zwei Stellen und ist immer ein besonderes Highlight. Maculatum möchte es gerne feuchter, Halbschatten wäre auch gut. Ist es zu trocken, verschwinden die Blätter im Sommer. Aber es lebt noch. Unter der Erde hat es kleine Knöllchen. Es läßt sich sehr gut teilen.


Geranium Sylvaticum album kommt aus dem Wald, es mag es gerne feucht und halbschattig. Komischerweise habe ich dieses hier aus Versehen in die pralle Sonne gesetzt, es ist größer als alle anderen. Riskieren würde ich aber nichts, dann würde ich es umpflanzen! Sylvaticum Birch lilac sitzt im Schatten.


Fast das Beste von allen: Unkaputtbar! G. endressi Rosenlicht wird hier 30 cm hoch, verträgt Sonne und Halbschatten, kommt auch mit weniger Wasser zu Recht, dann wird es nicht so groß. Es blüht wochenlang, fällt nicht um, passt zu allem. Ich würde es immer wieder einsetzen.


Geranium Phaeum - mein Dauerbrenner. Leider werden sie extrem hoch, vermehren sich wie wild. Mittlerweile gibt es viele eigene neue Sorten im Garten - so wie dieses hier! Ich liebe sie alle. Bei gutem Boden brauchen sie extrem viel Platz. Phaeum samobor wird gigantisch, wenn es ihm irgendwo gefällt. Dieses hier hat sich irgendwo zwischen die Stauden platziert und einen sehr langen Hals gemacht. Es ist bezaubernd!



Sanguineum Max Frei - ein kleineres Geranium. Bei mir sitzt es am Weg im brettharten Lehm in praller Sonne, wird nicht groß, ist aber stabil. Es bekommt nie Wasser in trockenen Zeiten. Gestern sah ich es in einem anderen Garten im Halbschatten, da war es doppelt so groß. Man kann sagen, nichts ist allgemeingültig - wie immer im Leben.

Wieder ein Maculatum, aber nicht so wüchsig wie die Sorte Chatto. Im Kübel ist es hingegen ein Gigant!


Unglaublich verbreitungswütig ist Geranium phyrenaeicum Bill Wallis. Gekauft in Holland, wächst es hier - ich würde sagen - normal, hingegen in der Herkunftsgärtnerei im Schaugarten in lockerem Boden ist es einen Meter hoch, hier ca. 40-50 cm. Filigran webt es sich in die Hostas. Mittlerweile - oh Wunder - habe ich ein Exemplar mit weißen Blüten! Jubel!



Die Ballerina macht sich gut am Beetrand. Sie kommt mit wenig Wasser zu Recht und ist sehr nieder.


Sanguineum Apfelblüte brauchte bei mir wie alle Sanguineum zwei Jahre, um richtig zu blühen. Sie wurzeln zuerst nach unten, haben sehr lange Wurzeln, brauchen wenig Wasser.



Ein Sämling aus dem Hillsidegarden. Wächst direkt neben Versicolor am Treppenaufgang und hat sich vermutlich mit Southcombe Double gekreuzt. Schön, nicht?


Jetzt werden viele Supergärtnerinnen und Gardenqueens kreischen, aber: Das Beste von allen! Geranium Macrorrhizum, wintergrün, verschrien als: Ach, das hat doch jeder, so ein Allerweltsgeranium ... bla bla

Seit zwei Jahren weiß ich es wirklich zu schätzen! Da, wo ich nicht hinkomme, wird es gepflanzt. Es benötigt kein zusätzliches Wasser, bildet schöne rosablühende Polster, auch ohne Blüten ein Hingucker, im Winter grün. Zugig besiedelt es Flächen und überwuchert derzeit ein Gras, man muss es also in seine Schranken weisen, wenn es wo nicht darf!

Ich habe gelernt, dass es schöner ist, eine einheitlich blühende Fläche zu haben, als wild Geranium durcheinander zu pflanzen! Ruhe für das Auge macht einen Aufenthalt im Garten so angenehm und erholsam.
Eine Ecke habe ich noch, die mir gar nicht gefällt. Eine unruhige Masse aus fünf Geranium in verschiedenen Farben und Höhen. Das wird im Herbst geändert. Auf alle Fälle.




Geranium maculatum Chatto - mein zarter Liebling. Beschrieben habe ich die Maculaten oben schon!

Kommentare:

  1. Beautiful geranium photographs.
    Costas

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschöne Bilder vom Storchschnabel. Habe selber auch einige, allerdings kenne ich den Namen nicht, bin aber auch sehr besteistert von ihnen. LG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Während alle Fußball gucken, gucke ich lieber hier. :)
    Apfelblüte kann ich bestätigen, auch bei mir im dritten Jahr klasse. Ballerina muss ich umpflanzen, steht mittendrin.
    Ich finde sie wunderschön, bin selber ja noch neu im Geraniumfieber. :) Klasse Post, danke.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  4. This is a useful post, with your information on the different Geranium. I always like knowing how they perform in people's gardens, as well as the photos. I like the flowers of your Sanguineum Max Frei. It sounds adaptable, from sun to shade. The light lavender colour of Geranium phyrenaeicum Bill Wallis is very pretty. The flowers of 'Ballerina' are very noticeable with the strong lines running along the petals. It sounds like it doesn't flop over too much either, if it is short. The delicate colour of Sanguineum Apfelblüte is very attractive.

    AntwortenLöschen
  5. Mit wirklich großem Interesse habe ich deinen Bericht gelesen. So lange bin ich noch nicht Gärtnerin, dass ich alles wüsste. Von daher war der Aufbau, der Erfahrungsbericht mit diesen Pflanzen für mich besonders wertvoll. Eingemerkt habe ich ihn mir auch, damit ich jederzeit darauf zurückgreifen kann.

    Eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. ja. der Storchschnabel begeistert mich auch immer wieder, habe leider nur eine Sorte im Garten, danke an Dich für die große Auswahl, die Ballerina gefällt mir sehr gut...

    liebe sonnige Grüße schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  7. Ein ganz wunderbarer Bericht, sehr informativ, aber auch mit viel Liebe geschrieben. Ich habe wahrscheinlich wieder den gleichen Fehler gemacht und zu vieles Verschiedenes gepflanzt. Geranium habe ich nur zwei und ich finde sie sehr hübsch, muss sie aber mal beobachten und nachgucken, wie sie heißen.
    Mein Bestreben geht auch dahin, den Garten trotz vieler Stauden pflegeleicht zu halten.

    AntwortenLöschen
  8. Bei diesem Post lacht mein Herz, wie du weißt.
    Ich gebe dir vollkommen recht in Bezug auf Macrrhorium. Es ist ein Allrounder, kommt überall zurecht und ist so herrlich unkompliziert, weils gar keine Sonderarbeiten verlangt.

    VLG Gudi

    AntwortenLöschen
  9. Super schöne Geranium-Sorten hast Du Al. Vor allem die auf dem ersten Bild fasziniert mich doch sehr. Aber ich bewundere Dich auch, dass Du Dir all die Namen so merken kannst. Ich vergesse sie immer, auch die Schilder, die ich aufhebe, bringen mich nicht weiter.
    Übrigens habe ich keinen großen Garten. Lediglich so ca. 500 qm. Habe aber versucht, all meine Träume und Wünsche darin unter zu bringen ;-).
    VlG Birgit

    AntwortenLöschen
  10. wunderschöne Storchschnäbel hast du aber kaum Blau dabei
    ich mag es auch auch im Garten, da es so einfach zu pflegen ist, aber eine niedrige Variante kann auch furchtbar alles überwuchern, dies wächst nun an der Rasenkannt und wird dam´nn gemäht
    aber Namen habe ich leider mir nicht gemerkt um so mehr bewundere ich da deine genauen Angaben
    Frauke

    AntwortenLöschen
  11. Ein ganz toller Post über eine Pflanzengattung, die richtig süchtig machen kann (ich bin es geworden). Sehr interessant wie du sie beschreibst...bzw. deren individuelles Wachstumverhalten. Du hast Recht, es gibt keine allgemeine Regel, denn auch Klima, Boden- und Lichtverhältnisse spielen eine wichtige Rolle. Max Frei und dein eigener Sämling finde ich besonders schön. Danke für diesen wunderbaren Bericht!
    Liebe Sommergrüsse aus einem sehr heissen Garten (32°C).
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. superb information sharing and thanks for sharing.
    - St Austell

    AntwortenLöschen
  13. So schön!
    Schade, dass unsere Schnecken viele Varianten mögen - oder doch mal ein anderer Buhmann? Jedenfalls kann ich nur wenige davon überzeugen in unserem Garten zu bleiben. Aber deine traumhaften bilder bringen mich zumindest in Versuchung!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  14. Amazing information sharing and really helpful information with unique content.
    - Hotels in Great Barrington

    AntwortenLöschen
  15. It was just super information sharing and I am thankful to your for sharing that.
    - Piano sales Stamford CT

    AntwortenLöschen