Freitag, 19. März 2010

The Courts - Garten meiner Träume

*The Courts* ist nach Sissinghurst mein zweiter Lieblingsgarten. Er liegt in Holt in der Nähe von Bath. Ich lernte ihn 2001 kennen, es war Liebe auf den ersten Blick. Seitdem war ich mehrmals da, er verändert sich. Irgendwo las ich, dass er ähnlich wäre wie *Hidcote*, mag sein, Eiben gibt es dort auch viele. Die Leichtigkeit der Gräser, der Stauden gegen das Monumentale der Eibengiganten, ich bin verliebt in diesen Garten! Und gleich am Eingang winken sie den Besuchern seitlich geneigt - zu!




Sehen die Kugeln oben nicht aus wie Schokoküsse?





Der Headgardener von *The Courts* ist eine Frau, Catriona. Leider konnte ich sie nicht antreffen. Der vorherige Headgardener, Troy, ging nach *Bodnant Garden* in Wales. Und wie es der Zufall so will, fand ich in diesem Urlaub auch einen Artikel über ihn in einer englischen Gartenzeitschrift.


Sehr ihr, wie sie winken? Komm rein, sieh dich um und fotografiere!








Einfach herrlich, jede Jahreszeit hat ihre Reize. Herbst in den Gärten ist für mich eigentlich die Lieblingsjahreszeit. Da gibt der Garten nochmal alles, bevor er sich entspannt in den Winter zurücklehnt, wohl wissend, dass er alles gegeben hat.



Das ist mein absolutes Lieblingsbild, die verschiedenen Grün- und Rottöne haben es mir angetan!








Mittlerweile gibt es dort auch einen Tea Room, der anders ist als die anderen des National Trust. Geleitet wird er von einer kreativen Frau. Die Torten sind delikat, serviert wird auf *Love and Peace* von Portmeirion, von zwei Herren in gestreiften Westen mit Strohhüten. Was für ein Empfang. Meine Mundwinkel gingen von einem Ohr bis zum anderen. Die Zitronensahnetorte und Mr. Wonderfuls Erdbeerbecher werden wir so schnell nicht vergessen! Eine Dame kam an unseren Tisch und meinte, diesen Cream Tea hätte sie auch fotografieren müssen.




Ich war sehr lange im Garten während dieses Besuches im September, so lange, dass Mr. Wonderful die Geduld verlor und ich ihn später vor einer Tasse Tee wiederfand. Einige Veränderungen habe ich wahrgenommen im Garten. Besonders schön finde ich, dass man persönlichen Kontakt zum Personal findet, sie sprechen gerne mit den Besuchern, auch über den Garten. Am Eingang konnten wir Äpfel aus dem Garten kaufen, und das Fallobst gab es umsonst. Natürlich haben diese Äpfel viiiel besser geschmeckt als irgend ein anderer Apfel zuvor!




Übrigens: The Courts ist eines der bestgehüteten Geheimnisse des National Trust. Warum? Der Garten hat keinen eigenen Parkplatz. Und man ist bemüht, die Bewohner des Ortes nicht mit zu vielen Besuchern zu verärgern, die alles zuparken. Doch lasst euch gesagt sein: Diesen Garten muss man sehen, allen Ärgers zum Trotz. Ich gehe immer im anliegenden örtlichen -kleinen - Supermarkt etwas kaufen, dann habe ich kein schlechtes Gewisse mehr! Postkarten und Getränke braucht frau immer!










* The Courts* is my second favorite garden right after Sissinghurst. I was able to get to know it in 2001 and it was love at first sight. Somewhere I read that the garden is like * Hidcote * which may be true since there are many yew trees there as well. The lightness of the grasses, the perennials against the monumental appearance of yews; I'm in love with this garden!
And right at the entrance, they beckon the visitors, leaning to the side!

Meanwhile, there is also a tearoom, which is different from the others run by the National Trust. It is chaired by a creative woman. The cakes are delicate, served on * Love and Peace * from Portmeirion, by two men in striped jackets with straw hats. What a welcome! The lemon cream cake, and Mr. Wonderful’s strawberry ice cream we will not be forgotten anytime soon! A lady came to our table and said she should have taken a picture of the cream tea!


The Head Gardener of * The Courts* is a woman, Catriona. Unfortunately I could not meet her. The previous Head Gardener, Troy, went to * Bodnant Garden* in Wales. Incidentally, I also found article about him in an English garden magazine.

I was in the garden for a very long time during this visit in September; too long for Mr. Wonderful who lost his patience and I found him later on with a cup of tea. Some changes I discovered. I especially like that you can find personal contact with the staff. They like to talk with visitors, even the garden. At the entrance, we were able to buy apples from the garden and one did not have to pay for the fallen fruit. Of course, these apples have tasted better than any other apple before!

Montag, 1. März 2010

Einkaufen und bummeln in Bath

Wieder mal in Bath, aber diesmal keine Lust auf Kultur. Entspannung ist angesagt! Wobei entspannt Frau sich? Mit einem Ehemann, der den Rucksack trägt und Läden, Läden, Läden.
Wozu der Rucksack? Na ja, für die klitzekleinen Einkäufe, die frau so in Bath macht.

Einen kleinen Zwischenstopp legt Frau mit Mann bei Starbucks ein. Ich liebe diesen Laden, auch wenn es eine Kette ist. Der Kaffee ist gut. In Deutschland ist er mir dort zu teuer, außerdem fehlt mir das flair. Inspiriert durch dieses Foto hab ich mir dieser Tage einen schönen Bildband über Cupcakes gekauft. Die Kinder lieben Törtchen! Links übrigens der Mann mit dem Rucksack ...

Meine Lieblingsläden sind die Cookshops, ich krieche in jeden. Mr. Wonderful ist gnädigt und sagt mir nicht, dass ich schon etliche Teekannenhauben (Cosys) besitze. Würde auch nichts nützen, ich kaufe sie trotzdem.

Gerne machen wir auch immer eine Stadtrundfahrt in den schönen bunten Bussen, dabei sieht man die Welt von oben. Kalt war es allerdings, und ich war nicht richtig angezogen für Wind und Wetter.
Oben links im Bild ein kleiner Einblick ins Kaufhaus von Marks & Spencer. Ich liebe diesen Laden, diesen und Debenhams.
Die Immobilienwelten sehe ich mir immer an, Träume sind erlaubt. Bezahlbar sind sie nicht. Und mittlerweile sehe ich auch ein, wie zugig die alten Kästen sind. Und wie viele Kosten da auf den Besitzer zukommen. Mittlerweile werden die Winter kälter, da möchte ich die Heizkosten sowieso nicht zahlen müssen!

Jane Austen-Museum in Bath, vor der Tür sprach mich eine Dame an. Ob ich nicht ins Restaurant kommen möchte, es gäbe heute dies und das, frisch gemacht. Ich fand das sehr nett, leider waren wir am Beginn unserer Tour, es hat sich danach nicht ergeben.
In der Nähe von Bath ist ein wunderschöner Garten, in Holt. Er ist eines der gehüteten Geheimnisse des Nation Trusts. Seit Kurzem weiß ich auch warum, ich hab es nämlich vorher nie verstanden. *The Courts* hat keinen eigenen Parkplatz, wie schade. Und es wird im Ort nicht so gerne gesehen, wenn die Leute alles zuparken. Verständlich. Jahrelang mußten wir bei Besuchen dort auf die Städtische Toilette gehen, weil der Garten keine hatte. Mittlerweile gibt es auf dem Grund von The Courts einen wunderschönen Tearoom, aber davon erzähle ich später mal. Es war ein ganz besonderes Erlebnis. An diesem Tag hat mich Mr. W. das erste Mal verlassen, weil ich zu lange im Garten unterwegs war. Er saß bereits vor seinem Tee, als ich in den Tearoom kam.
In diesem Sinne, bis zum nächsten Mal. Vielleicht in *The Courts*, es sei denn, unser Frühling kommt mir mit Helleboren und Primeln dazwischen!