Donnerstag, 30. September 2010

Sonnentage

Der Herbst ist wirklich da und er geht mit schnellen Schritten! Täglich wird etwas anderes gelb oder gar braun. Mr. W. ist unermüdlich im Einsatz. Euonymus alatus ist jetzt richtig rot, es ist eine Freude, ihn anzusehen.
Heute habe ich die meisten Peperoni abgeerntet, weil ich nicht will, dass der erste Frost sie erwischt. Auch die Wurze beginnen sich zu röten, pardon, die Semperviven.


Wunderschöne gelbfarbene Hostas habe ich jetzt, kaum guckt man hin, bekommen sie schon schwarze Flecken und das Jahr ist vorrüber. Es kommt ja bald ein Neues. Ich habe mich damit abgefunden, dass wir jetzt nur noch drei Jahreszeiten haben. Anders wird es nicht mehr werden. Die jetzt der Dekoration dienenden Kürbisse werden im Anschluss zu Suppe oder Pastete verarbeitet.


Kompost - des Gärtners Gold - hat meinen Garten verunkrautet. Ich überlege ernsthaft, ob ich im kommenden Jahr überirdisch Kompost ausbringe oder ihn nur noch zum Eingraben nehme. Erst gestern mußte ein ganzes Beet von neu aufgegangenem Unkraut gesäubert werden, natürlich waren auch Staudensämlinge dabei, aber die kann ich nicht päppeln!


Im Garten neu eingezogen sind im Zuge der Umgestaltung Euonymus planipes und Cornus alba sibirica wegen ihrer genialen Herbstfärbung. Herbst muss knallen, wie ich zu sagen pflege.

Als wirkliche Winzlinge habe ich die Semperviven oben links erhalten, sie waren im Frühling knallrot und kaum größer als zwei Pfefferkörner. Im neuen Substrat und mit Wasser von oben wurden sie binnen einen Jahres zu diesem schönen Topf. Da sieht man mal, was Nahrung bekommt wächst. Überdüngt sind sie nicht. Aber auch wenn sie keine Nahrung bekommen und klein bleiben, sind sie zauberhaft.
Gerade komme ich vom Staudengärtner und habe mir wieder ein neues Töpfchen gekauft. Mate heißt es. Wie der Tee! Zwei neue Astern und div. andere Schönheiten gingen auch mit und mein sagenhafter Ehemann hat es geschafft, die schöne Aster Violetta abzubrechen, sodaß ich jetzt keine Blüte habe! Das Leben ist grausam!