Montag, 29. November 2010

Adventskranz selbstgemacht, Seasonal decorations

Meinen Besuchern wünsche ich eine besinnliche Adventszeit - mit viel Zeit für Freunde und die Familie, Zeit für sich selbst - einfach für all die wirklich wichtigen Dinge im Leben!

Es treibt der Wind im Winterwalde

Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weissen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

(Rainer Maria Rilke 1875-1926)

Eigentlich wollte ich keinen Kranz selbermachen, aber da lag dann dieser Haufen Pfitzerwachholder, den Mr. W. mir für den Winterschutz der Töpfe abgeschnitten hatte. Und dann röhrte da der Hirsch, den meine Freundin mir letzte Woche zum Geburtstag schenkte. *Find einen Platz für mich, wo es schön ist* ...

Und so nahm ich einen alten Weidenkranz aus dem Garten zur Hand (meine Tochter sagt immer, man solle nichts wegwerfen, wenn es noch gut ist - gutes Kind) und versaute mein Esszimmer gründlich wie in jedem Jahr, heraus kam dann dieser Kranz! Meiner Freundin Belli danke ich für die Inspiration mit der Heißklebepistole!

Mittwoch, 24. November 2010

Prinzessin Lillifee und ihre Weihnachtsplätzchen, Christmas cookies

Mädchen mögen rosa, die meisten jedenfalls. Ich mochte es nie. Aber ich mochte auch keine Puppen. Jedenfalls mag die Fee (meine Enkeltochter) rosa, und die Schuhverkäuferin sagte, das legt sich mit ca. 12 Jahren. Ich gebe die Hoffnung also nicht auf.
Man nehme also einen Plätzchenteig für Butterplätzchen, verziere das Gebäck mit Süßkram und rosa Zuckerguss - und schon ist man die Queen of the day! :))

Dazu kann man das rosa Zubehör benutzen, dass auch ich mag!









Nebenbei möchte ich noch bemerken, dass die Sache mit der Brille weite Kreise zieht. Ich muss sie jetzt wirklich benutzen, sonst nimmt das noch ein böses Ende!



Meine Geschwister waren zum Essen geladen und baten zum Abschluss um einen Schnaps. Sowas haben wir nicht, aber Whisky. Ich griff also nach einer Flasche, holte zwei Gläser und schenkte wenig ein. Nach kurzer Zeit schnappten beide nach Luft und wurden sehr rot im Gesicht! Warum? Ich hatte aus Versehen die Flasche mit dem Hochprozentigen erwischt, er hat 58,9 Prozent Alkohol und wird normalerweise mit wenig Wasser verdünnt!



Da ich um das Leben meiner Geschwister bangte, werde ich doch jetzt eine Brille aufsetzen, auch beim Kochen.







Es grüßt die rosa Brillenschlange!

Mittwoch, 17. November 2010

Vorweihnachtsliches Backen - Quarkstollen, Applecrumble und Dekorationen

Die Tage sind kurz, früh ist es dunkel - Gartenarbeit ist nicht mehr. Also backe ich, schließlich naht das Weihnachtfest. Applecrumble wollte ich einfach mal ausprobieren, weil ich ihn zu einem bestimmten Anlass servieren will und da übe ich doch lieber vorher mal. Er war so lecker, das mach ich jetzt öfter. Kein Teig unter dem Obst, dafür Crumble obendrüber.






4 große Äpfel schnippeln



300 g Sauerkirschen tiefgefroren



1 El brauner Zucker



2 El. Honig oder Ahornsirup



Saft einer Zitrone






Belag:






120 g Mehl, eine Messerspitze Backpulver



100 g Butter



90 g brauner Zucker



50 g Haferflocken



50 g Kokosraspeln






Part eins zusammen aufkochen bis die Äpfel weich sind.






Part zwei alles gut vermengen






Die Obstmasse in eine Auflaufform (am Schönsten rund) geben, den Crumble drübergeben, etwas andrücken und bei 180 Grad für 30 Minuten backen. Servieren mit Eis und Schlagsahne oder ohne alles, auch gerne warm oder kalt!






Quarkstollen






500 g Magerquark



500 g Mehl



Salz



50 g Butter (nicht mehr)



2 El. geriebene Zitronenschale



150 g Zucker



2 El geh. Mandeln



2 El Rosinen



4 El kleingh. kandierte Früchte



1 Päckchen Vanillinzucker



1 Päckchen Backpulver






Die Zutaten gut vermengen und durchkneten, einen Stollen daraus formen. Ofen vorheizen auf 190 Grad und den Stollen für 60 Minuten reingeben.



Anschließend sofort mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker besieben.






Ich nehme immer das doppelte Rezept und verschenke einen Stollen (oder mach zwei kleine). Meine Freundin kann nicht warten und ißt den Stollen fast noch ofenwarm, was mich mittlerweile nicht mehr in den Wahnsinn treibt.





Bald kommt die Zeit der schönen Weihnachtskarten. Gekaufte, gebastelte, welche mit schönen Texten. Ich liebe sie alle - weil jemand an mich gedacht hat!


Auch einen Raumduft bekam ich im letzten Jahr, man besprüht damit Gardinen und Stuhlbezüge. Es duftet nach Tannenwald.



Auslage einer Teestube



Weihnachtsmarkt












Eine Karte, die ich jedes Jahr wieder hervorhole und hinhänge, sie ist von Carola, ihr kennt ihren blog?









Der sagenhafte Mr. Wonderful bekommt einen Adventskalender, wie es sich für große Jungen gehört.




Und nun wünsche ich frohes Backen und das mit dem Advent - das kommt ja erst noch!