Montag, 13. Juni 2011

Grade eben - die Antifarben

Mein Garten und ich - wir sind out, weil viel gelb und rosa. So hört man es allerorten. Da ich keine Zeitschriften mehr lese (oder sehr sehr selten), verlasse ich mich auf die Aussagen anderer. Klar, die GärtnerInnen wollen verkaufen, irgendwer kreiert einen Modetrend. Man sehe sich doch nur alte Gartenmagazine an, da schüttelt es selbst mich beim Trend der Siebziger. Außer bei der Mode - die gefiel mir.


Links Oben die Rose *Belle sans flatterie*, einmalblühende wunderbar duftende alte Sorte, Heuchera Pinot gris.



Selbst das von Mr. Wonderful so gehaßte Mangold ist oberout, aber ich find die Farbe einfach nur grell! Bei uns blüht nun der Phlox, rechts unten mein Neuer *Rosa Pastell*, zu kaufen bei Gräfin Zeppelin. Er berauscht durch seine zauberhafte Rosaspielerei! Den weißen Phlox bekam ich namenlos von einer Gartenfreundin,die ihn achtlos über Winter auf den Rasen warf, da opferte ich mich natürlich selbstlos auf und pflanzte ihn ein.

Links oben Bistorta *Red dragon*, wie mein Gärtner meinte, wird diese Pflanzengattung öfter umgetauft, als man blinzeln kann. Schön ist er trotzdem. Unten eine normale Astrantia, die bei mir am Wüchsigsten ist und gedüngt werden möchte. Ganz gegen die gängige Mode erschien doch glatt rechts oben dieser zauberhafte Sämling einer Kronenlichtnelke (Lychnis Coronaria). Diese Färbung entsteht durch eine pinke und eine weiße Pflanze, die sich vermischen. Und dann rechts unten die Hosta *Sea octopus* mit ihren roten Stielen, die ich gerne verschenke, weil sie so wüchsig ist.


Die Rosenkäfer lassen sich nun von der gängigen Mode nicht verwirren und fressen munter die Staubgefäße all meiner schönen Rosen leer.



Die Heuchera *Midnight rose* ist schön, wird jedoch von manch einem als krank aussehend bezeichnet, was man auch verstehen kann, weil ja die Geschmäcker bekanntlich verschieden sind. Und für die Untere fällt mir jetzt leider kein Name ein, sie hat aber einen.



Wie ich gerade festgestellt habe, gibt es bei uns viele gelbgrüne und rotlaubige Pflanzen. Ich sollte mein Augenmerk in Zukunft auf dunkelgrüne Pflanzen legen, wie z. B.meine neue Hosta Lakeside Coalminer, die wirklich dunkeldunkelgrün und recht glänzend ist, dieses Dunkle jedoch nur im Schatten erhalten bleibt. Mir ist da wieder die Lychnis ins Bild gerutscht, dieses Phänomen passierte mir früher auch bei Fotoalben, wo manche Bilder mehrfach erschienen. Die mehrfarbige Ziererdbeere bekam ich von einer Gartenfreundin mit dem Hinweis: Sie ist nicht wüchsig! Wie wahr - sie rührt sich nicht, trotz ständiger Wassergaben. Schön ist sie trotzdem.



Kleine Hostaimpression mit links Unten Geranium Jolly Bee, dass hier gut mit Rozanne an drei Plätzen wächst.



Na, da haben wir es doch wieder: Gelbgrün! Oben die Hosta *Gold Edger*, dahinter (besorgt für eine Freundin) *Fortunei Aurea* und vorne *First love*, ein Sport von *Montana aureomarginata*, sie ist noch teuer, weil neu. Zu beziehen auch bei Fransen.


Montana aureomarginata habe ich bei meiner Freundin und bei Planwerk gesehen - ausgewachsen. Ich hatte Atemstillstand. Ein Bild von einer Hosta, bezaubernd, frisch und groß. Leider zu groß für uns!




Und wieder: Eine gelbgrüne Heuchera (Name vorhanden, aber nicht gegenwärtig) und rechts die Kleine Hosta *Blonde elf*. Oben *Fried Banana* von Solberg, sie benötigt viel Licht. Ihre Blüten sind duftend, die Blätter rundlich und frisch gelbgrün. Ich liebe sie sehr. In grauen Regentagen ist sie gut fürs Gärtnerinnengemüt.




Abschließend, auch wenns langweilt, möchte ich noch erwähnen, dass man die Bekämpfung der Dickmaulrüssler im Garten nicht aus den Augen verlieren sollte. In diesem Jahr sind sie wieder heftig unterwegs im Hillsidegarden, ich habe Nemathoden vergossen und werde das im Herbst noch einmal tun. Die Nemathoden zerstören die Larven im Boden. Die erwachsenen Tiere sammelt man des Nachts mit der Taschenlampe ab. Ich allerdings nicht, ich schlafe nachts meist, drum haben viele meiner Pflanzen dicke Fraßstellen von den Rüsslern. Mittlerweile gibt es Brettchen, die mit einem Lockstoff bestrichen sind und die Tiere bleiben darauf kleben. Sie sind mir aber zu teuer. Für kühlere Themperaturen gibt es jetzt noch eine neue Sorte Nemathoden. Ich habe sie aber noch nicht ausprobiert. Wen es interessiert, kann nachschauen beim *Schneckenprofi*, einer sehr informativen Seite, die alles vorrätig hat, was das Herz begehrt.



Rechts zweimal Sämlinge, man soll ja nicht gleich alles rausreißen.







Links oben die Hosta *Kapitan*, daneben ein gelbes Sedum und links unten eine kleine Alchemilla, von denen ich viele Sorten in meinem Garten habe. Und nun blüht auch die erste Hemerocallis *Satin glass*.



Ich wünsche euch gutes Gartenwetter, auch wenn die Blattläuse in Vielzahl vorhanden sind. Die Marienkäfer aber auch!

Kommentare:

  1. Ich finde deinen Garten nach wie vor schön!!! Müssen wir uns denn jedem Modetrend beugen? Nein, ich glaube nicht. Das Farbkonzept für meinen Garten sollte eigendlich auch eingehalten werden...aber was kümmerts mich, wenn die Rosenstöcke meiner Ur-Schwiegermama so herrlich rosa blühen? Diese Rosenbüsche haben für mich einen idiellen Wert und das kann keine Mode aufwiegen.
    Ich schau auch weiterhin bei dir vorbei :-)
    LG Faraday

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    gelb und rosa sind überhaupt nicht out, das will uns der "Gartentrend" nur glauben machen. Letztes Jahr hat ein Gärtnerkollege von mir auf den Freisinger Gartentagen ein Super-Geschäft gemacht: Er hatte ganz gewöhnliches, rosablühendes Tränendes Herz angeboten, obwohl man das ja jetzt angeblich nur noch in weiß oder dunkelrot, graulaubig oder sonstwie anders hat. Die Leute haben begeistert das rosablühende gekauft und da er der einzige (von den "trendigen" Gärtnern zunächst belächelte) Anbieter war...
    Schöne Bilder, wenn ich mir Deine tollen Heucheras so anschaue...ich muss auch dringend wieder Nematoden giessen.
    Liebe Grüße von Martina

    AntwortenLöschen
  3. Mode hin oder her ... dein Garten ist eine Pracht! Wirklich!!! Und wenn ich deine Hostas sehe und noch MIT Namen ... da würd ich grad gern auch noch ein paar in meinen Garten setzen, obwohl da nun wirklich Platzmangel herscht. Aber sie sind auch zu schön. Beim Lesen deines Posts musste ich immer wieder schmunzeln ... denn ja, auch bei uns ist das gelb-grüne immer wieder zu sehen. Ich mag die hellen Hostas, ich mag auch unseren Goldahorn und was wären die Frauenmänteli ohne die hellen Blüten. Ich meine sowieso, dass "Schön ist was gefällt"!
    Sei herzlich gegrüsst und hab eine gute Woche!
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. Die Blattläuse, da hast recht, die feiern gerade überall Orgien. Ich glaube einfach, dass man als Gärtner mit Schädlingen einfach leben muss. Da nehme ich Ratschläge immer gerne mit und schreibe mir das auch auf, dass ich es bei Bedarf zur Hand habe.

    "Out"-Farben, ich hab das ja schon geschrieben, mir ist das egal und schön ist, was uns gefällt. Und wer diese Farben aus dem Garten verbannt, weil es gerade angesagt ist, der hat halt ein echtes Problem. Storchschnäbel in Rosa-Variationen haben auch in unserem Garten Einlass gefunden. Auch im Hostabereich bin ich nun nicht mehr gänzlich unbedarft und bin wirklich fasziniert von ihnen.

    Weißt du, solange wir in unserem Garten keinen Steinbruch anlegen, finde ich jeden Garten auf seine eigene Art sehr schön. Und liebevoll gestaltet.

    Wünsch dir eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Klar, davon lebt ja eine ganze Branche -nein - gleich mehrere. Medien, Gärtnereien etc.....
    also es ist einfach so: Jeder sollte das in seinem Garten haben was einem so gefällt.
    Und da verändert man ja sowieso im Laufe der Jahre einiges, oder?
    Herzliche Grüße nach hessisch Sibirien...:o))
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Bin ganz bei dir! Ich finde sanfte Farbspiele wunderschön und rosa hat so viele verschiedene Nuancen! Hab schon ewig in keine Gartenzeitschrift reingeschaut, vor vielen Jahren hat mich da eher frustiert, dass es bei mir nicht so geklappt hat, Außerdem ein Garten ist ja auch etwas sehr persönliches. Was nützt das schönste Magazingepflanze, wenn es nicht funktioniert und nicht zum Bewohner passt? Eben!
    Ich finde es immer spannend in andere Gärten reinzuschauen, weil die Vielfalt so groß ist und die eine oder andere Anregung dabei sein kann. Die ist dann aber echt und nicht gestylt, wie im Magazin. EIne Hosta mit den "krank" wirkenden Blättern hab ich auch und überlege mir die ganze Zeit, ob ich sie nicht los werden soll ;-)
    Ganz liebe Grüße Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen
    Jetzt hab ich grad deinen Kommentar bei mir gelesen und jaaaaa - du musst uns unbedingt ein Foto von deiner Kugel zeigen - bin sehr gespannt!
    Ganz liebe Grüsse und ich wünsch dir einen kugelrunden wunderbaren Tag!
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,

    also im Garten gibt es für mich keine Modefarben und gerade Gelb und Rosa gehören noch dazu. Auf diese Farben möchte ich nicht verzichten.

    Zauberhafte Impressinen aus Deinem Garten und auch ein sehr interessanter Post.

    Herzliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  9. ...."bunt ist gesund" ;) für mich ist ein schönes Farbspiel wichtig, dann ist es mir egal ob gelb oder pink....nur ein kräftiges rot hab ich nicht im Garten.

    Pinkfarbene und (seit letztem Jahr) weiße Lychnis sind in meinen Garten eingezogen.... mit ein wenig Glück und Geduld wird vielleicht auch so eine bezaubernde rosefarbene Lychni daraus.

    Danke Dir für den zauberhaften Gartenspaziergang,
    liebe Grüße schickt Dir Heidi

    AntwortenLöschen
  10. mir ist es völlig egal, was modern ist.
    vor dunklem hintergrund.. aus unserem sommersitz leuchtet in der dämmerung weiss.. dass tat es schon, bevor alle weisse gärten haben wollten..
    aber reinweiss.. nein, das wollte ich nie!
    es gibt so schöne blütenfarben.
    wichtig ist doch, dass sie einem selber gefallen.
    ich mag pastelltöne sehr.. und hab sie auch.. aber ich mag auch gelb und orange.. und hab es auch.
    ja und! ist mein garten.. muss mir gefallen.
    und dein garten.. muss dir gefallen.
    und letztendlich.. wenn man mit liebe gärtnert.. sieht man doch immer schönes.
    lg
    alke

    AntwortenLöschen
  11. Ich bin gerade auf deinem Blog gelandet.
    Leider habe ich das mit gelb und rosa und auch mit rot schon gehört, aber es juckt mich nicht die Bohne. Es ist mein Garten und da kommt rein, was mir gefällt.
    Ich finde es auch bescheuert zu sagen, daß eine Pflanzenfarbe out ist. Wenn ich jetzt im Garten anfangen würde und dort mit der Mode gehen würde müßte ich ja dauernd alles rausreißen und das wäre mir um meine Lieblinge zu schade.
    Mir gefällt dein Garten absolut gut.

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  12. Was scheren mich Modetrends...im Garten sowieso nicht! Da nehme ich die mir "zugeflogenen" oder geschenkten Farben mit Freude. Nur der knallrote Mohn neben meiner rosafarbenen Rose ist etwas krass, aber der Mohn will einfach dort bleiben (habe vergebens versucht ihn umzupflanzen, er ist wieder gekommen) :-)! Du hast eine prächtige Sammlung Hostas, leider weiss ich von vielen Pflanzen den Namen auch nicht mehr (Schildchen sind weggeflogen und mein diesbezügliches Gedächtnis auch irgendwie ;-) ).
    Liebe Grüsse,
    Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Beautiful, beautiful, as allways. :)

    What was that large blue hosta with pale center?

    AntwortenLöschen
  14. Über Aiko´s Blog bin ich bei dir gelandet, denn ich gucke auch schon mal gerne über den Gartenzaun in andere Gärten. Modefarben im Garten? So ein Unsinn. Ich freue mich über jedes Pflänzchen, welches in meinem Garten wächst und gedeiht und was gibt es schöneres als rosa Rosen umrahmt mit gelbblühendem Frauenmantel?
    Du hast wunderschöne Hosta und gerade in schattigen Ecken leuchten die gelb/grünen Hosta besonders hell und die blauen Blüten erfreuen mich immer wieder sehr. Und erst die Sortenvielfalt!
    Nein, Modetrends im Garten sind nicht nur langweilig, sondern wenn man mit der Mode geht, hat man auch viel Arbeit und braucht vorallem einen großen Geldbeutel. Und wo bleibt dann das Herz?

    Schöne Grüße aus dem wilden Garten
    von Andra´s Frauchen Martina!

    AntwortenLöschen