Mittwoch, 13. Juli 2011

Hostas und Taglilien (Hemerocallis)

Sie sind wieder voll da, alle meine Hostas! *Jaws* (von Planwerk) hat sich seit dem letzten Jahr sehr gut entwickelt.
Wir hatten Besuch, bzw. die Katze hatte diesen wunderschönen Hirschkäfer gefangen. Als er sich berappelte, wurde er von Mr. Wonderful mehrfach fotografiert und zur Registrierung gemeldet (mit Fotos). Danach flog er von dannen, nicht ohne Mr. W. mit seinen Zangen zu bedrohen. Männer halt - denn dieses ist ein männliches Exemplar, 6 cm lang.


Es kommt immer anders als man denkt - das Hochbeet, eigentlich für Salat etc. gedacht, beherbergt nun herrlich blühenden Schnittknoblauch plus einige Stauden.

Hosta *Pulchella kificurin*, klein - aber fein!


*Sea Octopus*, von Planwerk, mit einem Tintenfisch hat er wenig gemein


Ein Sport von Hosta *Minuteman*


Hosta *Teaspoon*, hat Blätter wirklich wie Teelöffel


Hemerocallis *Little lavender lace*, nicht ganz so lavender, weil von der Sonne arg gebeutelt, wie fast alles in diesem Garten. Heute regnet es schon den ganzen Tag, glücklicher könnte ich nicht sein. Da ist nichts mit Gartenarbeit, denn die hohen Katzenminzen müssen samt und sonders runtergeschnitten werden, man sieht den noch jungen Euonymus planipes kaum noch



Zauberhaft - die Fuchsie Cecile (Fuchsiengärtnerei Friedl) . Da lohnt sich die Aufzucht wirklich. Wie schade, dass keine bei mir überwintert werden kann. Aber sie halten ja auch noch bis Oktober.




Hosta *Leather Sheen* von Planwerk


Hosta *Jewel of the Nile*, groß, festes Blatt. Ein Züchter meinte mal zu mir: Muss man die unbedingt haben? Es ist halt alles Geschmacksache.






Hosta *Invincible* mit einer getöpfterten Pflanzenkugel von Gartentonart , ich hab sie mit Sedum und Sempervivum befüllt. Beim Rasenmähen muss man sie wegnehmen, aber was ist ohne Arbeit - ich machs gerne, die Kugel ist schön und auch winterfest.




Herrlicher Blütenstand einer namenlosen Hosta, es war eine meiner ersten.

*Sweet Tanja* sitzt zwischen den Rosen, eine niedrige schöne Hemerocallis, die sich gut ins Beet eingliedert. Im Beet wachsen die Hemerocallis nicht so schnell wie im Topf, dafür muss man den Topf auch öfter teilen. Diese zusätzliche Arbeit kann man sich bei einer Auspflanzung ersparen.


... und last but not least: Es ist kaum zu glauben, die Aster *Violetta* blüht seit einer Woche. Merke: wir haben Mitte Juli. Laut Liste soll sie September bis Oktober blühen. Somit bereite ich mich auf den Winter vor! Na ja, das ist nicht ganz ernst gemeint, aber mulmig ist mir schon. Wenn jetzt schon die Astern blühen, was kommt denn dann noch?

Kommentare:

  1. Na Deine Hostas sehen ja sehr gesund und kräftig aus.
    Die Taglilien sind wunderschön.Habe mir gleich die Sorten notiert.
    Am Freitag gehts nämlich zur Gartenromantik. Vielleicht finde ich ja welche von Deinen Sorten dort.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wow, diese tolle Fuchsie!
    Und erst der Hirschkäfer, so ein Exemplar habe ich noch nie in echt gesehen. Ich glaub ich tät mich etwas gruseln....wäre aber dennoch fasziniert von der Grösse!
    LG Carmen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Al,
    sorry, dass ich so lange nicht kommentiert habe, gelesen habe ich immer bei Dir. Aber der Winter (Du kannst Dich erinnern?) hängt hier bei uns immer noch nach mit allem Drumherum...
    Wie ich sehe, sind auch Deine Hosta in diesem Jahr alle total prächtig. Vor diesem Hirschkäfer könnte man ja fast Angst bekommen. Ist das ein Riese! Eine klasse Aufnahme ist Dir da gelungen. Begeistert bin ich von Deinem Hochbeet. So eines fehlt mir auch noch, wo ich doch immer mehr Rücken habe ;-). Das Aussehen und die Farb-Kombi der Fuchsie finde ich auch einfach nur wunderschön.
    Ich lass Dir viele liebe Grüße hier und hoffe, dass der Sommer bald bei uns bessere Formen annimmt.
    Viele liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Die Fuchsien von Frau Friedl sind wirklich toll. Ich habe heuer auch welche und war schwer beeindruckt wie schnell aus diesen winzigen Jungpfänzchen solche Blütenmonster wurden. Ich hab allerdings auch kein richtig gutes Winterquartier, bringe sie aber manchmal in der Garage durch die kalte Zeit.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  5. Hab mich nach langer Blogabstinenz jetzt ein wenig durch deine Beiträge gelesen.
    Deine Hostas sehen ja prächtig aus! Bei uns haben die ersten schon braune Ränder - früher Herbst, sehr früher Herbst...
    Die Frage, was noch kommt, stelle ich mir auch ständig. Von den Astern ist noch keine aufgeblüht, aber alles andere ist gut ein- bis eineinhalb Monate voraus. Beim Rausgehen befällt einen auch schon so ein Herbstgefühl, es ist kühl, auch bei Sonne wird es nicht mehr richtig warm, es nieselt ständig und stürmt. Der Sommer entfällt wohl. Das spüren auch die Pflanzen.
    Genauso prächtig wie deine Hostas schauen die Phloxe aus: Eine Augenweide! Die wollen hier so gar nicht gedeihen, ich hab's aufgegeben. Zu trocken, und ständig gießen mag ich nicht.
    Der Schnittknoblauch sät sich kräftigst aus, wenn man ihn lässt. Bei mir sprießt er schon überall und ist eine kleine Plage geworden.
    Witzig finde ich ja, dass du eine Aubergine anbaust, obwohl du sie nicht wirklich magst. Mir geht es genauso: Ich mag sie nicht wirklich gern, aber es gibt so schöne Sorten! Bisher konnte ich dem Drang noch widerstehen, sie als Zierde anzubauen...
    Herzliche Grüße, Margit

    AntwortenLöschen