Dienstag, 19. Juli 2011

Regen, Sonne - Dickmaulrüssler und Schnecken

Ich bin kein unzufriedener Gärtner, Regen, Sonne, Schnee - alles Natur. Jetzt hat es wieder ausgiebig geregnet, die Wasserfässer sind abgeklemmt, sonst laufen sie über. Die Schnecken machen sich überall breit, meine schöne Hosta *One mans treasure* ist total durchlöchert, obwohl ich ständig Schneckenkorn auslege. Diese Hosa ist wohl sehr empfindlich, im September wandert sie wieder in den Topf, woher sie grad erst kam. Die erste Garnitur Phloxe ist zurückgeschnitten, nochmal düngen, dann kanns weitergehen. Rosen dünge ich nicht mehr, nur noch den Phlox. Die ersten Auberginen hängen an der Pflanze, ich hatte sie noch nie, bin sehr gespannt. Dabei esse ich sie gar nicht gern.
Mit meinen Monarden bin ich in diesen Jahr sehr glücklich, auch sie wurden gut gedüngt und verpflanzt. Das erste Helnium steht in voller Blüte, jetzt ziehen die anderen nach.






Durch die lange Trockenheit sind trotz Gießens nicht alle Phloxe hoch geworden. Einige Stiele sind verdorrt. Der Rosenbogen ist ausgeputzt, er sieht wieder prima aus. Die zwei Kletterrosen wurden nochmal gedüngt.



Eine wirkliche Freude sind mir die Fuchsien. Täglich öffnen sich neue Blüten. Sie sind noch nicht einmal gedüngt, denn das darf man erst, wenn der Topf durchwurzelt ist. Links oben die erste Blüte dieser Pflanze, so groß wie mein Handteller. Unglaublich. Und so schade, dass ich sie nicht überwintern kann.



Die Persicarias blühen sich einen Wolf, unten rechts Virginiana und oben links Red Dragon. Einfach einen Steckling abmachen, in eine Vase stellen - sie sind sehr schnell bewurzelt und können gleich wieder ausgepflanzt werden.






Unglücklich sind wir in diesem Jahr mit der Dickmaulrüsslerplage. Die Nemathoden haben bis jetzt nicht viel genützt. Jetzt gieße ich Gift, ich hab die Faxen dicke. Alles ist angefressen, hier einige Beispiele. Viola labradorica, hohes Sedum, Plantago major in Sorten. Das ärgert mich sehr. Weil es das ganze Jahr dann schlecht aussieht. Diese Woche hatte ich ein Reh in meinem Garten, es flog quasi einen Meter neben mir über Nachbars Zaun. Ich dachte, mich trifft der Schlag. Es war so schnell weg, dass wir es nicht mal verfolgen konnten!




Gestern haben wir einen schönen rotblättrigen Zierapfelbaum aus dem Boden genommen, nicht gegraben. Dran wackeln, rausziehen. Er hatte trotz all unserer Bemühungen keinen Bodenschluss gefunden. Mein Nachbar sagte: Weißt du, bei unserem Boden darf man keine Exoten pflanzen. Das mache ich ja auch nicht, drum hab ich heimische Sträucher. Aber so einen Zierapfel? Er wird nicht ersetzt. In diesem Beet wurde es dann sowieso zu eng, zwei Taglilien wurden rausgenommen und eine Hosta umgesetzt. Jetzt sieht es wieder schön und licht aus. Was ich mit den Taglilien mache, weiß ich noch nicht.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Fotos und passende Kommentare dazu.
    Kann Dir nach empfinden mit den Rüsseltieren. Die sollen doch auf der Wiese Ihr Futter suchen nicht in unseren Gärten. grmf Ich habe dieses Jahr auch Auberginen. du musst sie mal in Alufolie grillen. Die Scheiben mit Kräuteröl einpinseln Tomatenscheiben und Feta Käse drauf. Schmeckt gut.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Al,
    darf ich Deine Fuchsien überwintern ?
    Aber ob Du sie wieder zurück bekommst .....?

    AntwortenLöschen
  3. Das ging jetzt so schnell, falsche Taste erwischt !

    LG von Calli !

    AntwortenLöschen
  4. Deine Fotos sind wunderschön und wie man darauf sieht, gedeiht auch einiges ganz wunderbar. Die Farben des Phlox mag ich sehr und Fuchsien sind sowieso ein Traum. Bei uns werden die nix, ich hab das schon aufgegeben, denn es ist viel zu trocken und heiß im Sommer und ich komme mit dem gießen nicht nach. Wenn ich dann noch dazu nicht da bin, geht alles ein...
    Es tut mir auch immer weh, wenn etwas, worauf ich mich so gefreut habe, abstirbt oder Schädlinge wüten. Bei uns verbreitet sich im Moment der Buchsbaumzünsler derart aggressiv, dass wir unsere Büsche radikal abschneiden mussten, um sie noch -hoffentlich- zu retten. Unsere Buchseinfassungen waren wunderschön dicht und gesund....

    Alles Liebe und viel Gartenglück
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Al, Deine Fuchsien sind ja wirklich klasse!!!! Kannst Du sie echt nicht überwintern - sie sind doch ganz anspruchslos! Zumindest würde ich mir Stecklinge abmachen und im Glas überwintern, denn wegwerfen und dann nächstes Jahr keine mehr davon haben wär doch viel zu schade!
    Irgendwie hört sich das alles an als hättet Ihr Euren Garten komplett umgestaltet - würde ich denn überhaupt noch was wiedererkennen? ;)
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    tolle Fuchsiensorten hast du,schade das du sie nicht überwintern kannst.
    Da schmerzt einem bestimmt das Herz beim wegwerfen. Wo kaufst du sie ?
    Das Schnecken-Hosta -Problem kenne ich auch,habe mittlerweile viele Hostas im Topf,dann ist es nicht ganz so schlimm.
    LG
    Chamomilla

    AntwortenLöschen
  7. Wo hast Du denn bloß diese tollen Fuchsien her, die bekommt man doch sicher nicht im normalen Gartencenter. Wirklich schade, dass Du sie nicht überwintern kannst. Ich habe letzten Winter zum 1. Mal erfolgreich eine Fuchsie überwintert, das ist jetzt ein richtig schöner Busch.

    Mit dem Dickmaulrüssler hatte ich bisher zum Glück noch keine Probleme und die Schnecken halten sich noch in Grenzen. Dafür haben wir dieses Jahr eine Ameisenplage und massenhaft Ohrwürmer, die meine schönen Dahlienblüten anknabbern, anstatt Blattläuse zu fressen... :-(

    Liebe Grüße von Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Fuchsien und Plox! Beides kann ich leider nicht pflanzen. Die Monarden sind auch toll. Meine hatte in diesem ersten Jahr drei Blütenstengel. Ich hoffe sie wird so toll wie deine.

    LG Sigrid

    AntwortenLöschen
  9. Jeg kom lige forbi din blog.
    Smuk forside.
    Hvor har du en flot have.
    Tak for kigget.

    AntwortenLöschen
  10. Jetzt hab ich grad deine wunderschöne Hostasammlung bestaunt. Gell, von denen kann man fast nicht genug haben. Und der Titel dieses Posts hat mich grad eben auch magisch angezogen ... denn ich könnt das gleiche schreiben, d.h. nein, es käme noch ein Mistviech (sorry der Ausdruck) dazu, nämlich der Buchsbaumzünsler :-( Bei uns im Garten Gottseidank (noch) nicht, aber im Nachbargarten. So war der gestrige Tag angefüllt mit Vorsorge und Hilfe im Kampf gegen dieses Viech. Und dem Dickmaulrüssler werden wir nächste Woche auch mit Gift - anders gehts nicht mehr - an den Kragen müssen.
    Ich wünsch dir den Sommer zurück und schick einen lieben Gruss
    Ida

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    hattest Du eigentlich Erfolg mit dem Gift gegen die Dickmaulrüßler? Ich gieße jetzt seit Jahren Nematoden, doch so heftig, wie dieses Jahr war der Blattfraß noch nie. Jetzt habe ich genug davon und überlege, Gift einzusetzen.
    LG kathinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kathrinka, ich hab es in den Hostatöpfen probiert, es ist ihnen nicht bekommen. Dann habe ich weiter Nemathoden gegossen. Mittlerweile ist es aber schlimmer als zuvor, ich hab bald keine Lust mehr. Es ist auch je nach Gartenstück total verschieden!

      Löschen