Mittwoch, 9. November 2011

Novembergrau?

Novembergrau sucht man zur Zeit vergeblich - was für ein Glück! Es ist immer noch angenehm draußen, die Sonne scheint. Und schon drängt sich mir der Gedanke an die See auf, Husum, die graue Stadt am Meer, dort hab ich tatsächlich kaum Sonne gesehen, es war allerdings Herbst. Ich liebe das Meer, wären da nicht die Katzen und der Garten, ich wär schon auf dem Weg ...

Die Herbstchrysantheme ist vom letzten Herbst, sie hat überlebt. Es ist nämlich ein Irrglaube,dass die gekauften Chrysanthemen nicht überleben, man muss sie nur frühzeitig in den Boden bringen, damit sie wurzeln können. Bei meinem Staudengärtner habe ich eine in Orange gesehen, sie hat ganz kleine Blüten, die hol ich mir im Frühling. Das Laub der Hortensien ist orange oder braun, eine Freude, es anzusehen.




Ein alter Kranz, einfach im Durchlaufen entstanden, hängt immer noch in den Zweigen. Bald hänge ich Vogelfutter raus, es ist an der Zeit, die Vögel dran zu gewöhnen. Leycesteria formosa, kommt wie der Name schon sagt, aus warmen Gefilden und trägt (Mitte unten) ihre wunderbaren Fruchtstände immer noch, langsam fallen sie ab. Sie ist hier nur bedingt winterhart, ein Halbstrauch, wird im Frühling bis zum Boden abgeschnitten und mag die Gabe von Dünger sehr, damit sie wieder in die Puschen kommt nach einem langen kalten schneereichen Winter.




Wär ich eine Malerin, ich säße nur im Garten. All diese prallen Farben, es ist fast, als wärmten sie mich. Bald ist es vorbei, aber auch dann ist Farbe da, man muss sie nur sehen.



Saxifraga *Blackberry and Applepie* blüht sehr spät, zum ersten Mal bei mir. Aus einer kleinen Pflanze, gekauft Ende Oktober letzten Jahres in England, ist ein Monster geworden, ich hoffe sehr, sie überlebt den Winter, den sie sitzt in einem Küchensieb. Diese Töpfe versenke ich in einem Zementkübel mit Sackerde - und immer gut feucht halten. Trockenheit mag sie nicht.






Der Garten ruft, ich möchte dekorieren und lasse ein Gedicht für euch da.

Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
Der Herbst, der reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
So manches feine Festgewand.

Sie weben zu des Tages Feier
Mit kunstgeübtem Hinterbein
Ganz allerliebste Elfenschleier
Als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
Dem Winde sie zum leichten Spiel,
Sie ziehen sanft dahin und schweben
Ans unbewußt bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
Wo Liebe scheu im Anbeginn,
Und leis verknüpft ein zartes Bändchen
Den Schäfer mit der Schäferin.

Wilhelm Busch

Kommentare:

  1. Tolle Herbstfotos! Es ist herrlich draußen!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Ganz herrliche Bilder. Das mit den Herbstastern werde ich dann nächstes Jahr auch versuchen. Ich hole mir nämlich fast nie welche, da mir die Zeit dafür zu kurz ist, da wir immer schon früh Frost haben.
    Die Kabelrollen bekommst du bei Elektrikfirmen. Die Dinger werden einfach weggeworfen und das ist doch eine Verschwendung, wie ich finde. Ich habe einfach mal nachgefragt, was damit wird und dann bekam ich die freundliche Antwort, dass ich die haben könnte - und zwar umsonst. Die sind übrigens massiv aus Holz und ganz schön schwer und beim Aufstellen ist wirklich vorsicht geboten.Vielleicht hast du ja auch ein kleineres Unternehmen in der Reichweite, da würd ich einfach mal nachfragen. LG christina

    AntwortenLöschen
  3. Also heute ist bei uns tiefstes Grau, grauenvoller geht es gar nicht mehr! Hoffentlich wird es wie verprochen zum Wochenende wieder schöner, da nehme ich auch in Kauf dass es kälter werden soll.

    Ich hab mir mal in Maikammer eine Leycesteria gekauft, leider hat sie den ersten Winter nur zaghaft überlebt um dann im Zweiten ganz dahinzuscheiden. Mit Chrysanthemen hatte ich auch kein Glück und ich habe sie sogar im Frühjahr gepflanzt. Nun denn, dafür wachsen bei mir Sachen die woanders mickern, man kann und muss auch nicht alles haben

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Es ist mir, ganz ehrlich, immer ein Genuss mit dir durch deinen Garten zu gehen. Und mir all die schönen Pflanzen und die vielen Farben anzusehen. Und auch wieder einiges neues Geschriebenes für mich entdeckt!

    Danke auch für das Gedicht! Passt perfect!

    Grüßle,Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. novembergrau kann ich bieten und 6° dazu. nicht wirklich einladend.
    bei mir, haben bis jetzt auch fast alle chrysanthemen überlebt und erfreuen mich jedes jahr aufs neue, mit ihrer blütenpracht.
    wunderschöne bilder hast du uns gezeigt

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Al, schön bunt ist es bei Dir im Garten, keine Spur von "grau"! Könnte man sich dran gewöhnen, oder? Zumindest wenn man nicht daran denkt, dass in 2 Wochen schon die Weihnachtsmärkte aufmachen....
    Liebe Grüße,Moni

    AntwortenLöschen
  7. So schön kann der Herbst sein!!
    Genieße iohn solange er noch ein wenig Farbe zeigt!
    Die Saxifrag hab ich mir notiert, mei ich kanns halt nicht lassen, das Sammeln;-)

    AntwortenLöschen
  8. Vor meinem Fenster ist heute, das erste mal seit Tagen, auch Novembergrau angesagt :( Da sind deine Bilder wirklich eine willkommene Abwechslung und zaubern etwas Farbe in meinen Alltag :)

    Das Gedicht ist wunderschön,
    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  9. Was für prachtvolle Bilder! So kann man den November auch lieben. Sogar bei uns hier ist sehr viel Sonne für diese Jahreszeit, in der ansonsten immer dichter, grauer Hochnebel - oft wochenlang - kaum Helligkeit durchlässt. Diese Jahr ist eine echte Ausnahme. Aber ganz so farbenprächtig ist es bei uns im Garten nicht mehr.
    Sehe ich das richtig, dass bei dir noch eine Fette Henne blüht? Die sind bei mir schon vor eineinhalb Monaten verblüht.
    Ganz liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  10. Ich schwelge bei dir gerade noch in der bunten Blätterwelt und freue mich über Busch's Gedicht, das ich schon ewig lange nicht mehr gelesen habe. Ja, der November in diesem Jahr war wirklich ausserordentlich und schön!
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen