Mittwoch, 14. Dezember 2011

Glorious Britain??


Bye-bye ? Großbritannien verabschiedet sich

Mitten in der Eurokrise verabschiedet sich Großbritannien – aaaber, man wolle weiterhin zu Europa gehören, meint David Cameron, Premierminister des Vereinigten Königreiches. Ja wie denn – hü oder hott?
Somit kann ich die Reaktion von Hessens Justizminister Hahn verstehen, der den Briten durch die Blume nahe legt, doch gleich ganz aus Europa abzutreten. Ich bin da ganz seiner Meinung. Als bekennende Großbritannien-Liebhaberin, Bewunderin ihrer Queen, die einen wirklich guten Job macht – bin ich derzeit fassungslos, aber warum eigentlich? War es denn anders zu erwarten?


Irgendwie haben die Briten noch immer nicht verstanden, dass sie nicht mehr die Herren der Welt sind. Ihr Gesundheitssystem ist marode, nirgendwo gibt es mehr schwangere Jugendliche mangels Aufklärung. Von tausend jungen Mädchen zwischen 15 und 17 Jahren werden im Londoner Stadtbezirk Lewisham pro Jahr 70 schwanger, ich habs bei meinen Aufenthalten auch gesehen: Kinderwagenschiebende Kinder mit ach so jungen Großmüttern, die wohl selbst jung schwanger wurden. 60 Prozent der Schwangerschaften werden abgebrochen. Da nützt es wenig, wenn man den jungen Frauen als Pilotprojekt jetzt die Pille ohne Verschreibung, abholbar in Apotheken, gibt. Aufklärung tut hier Not!

Auch erinnere ich mich an ein junges Mädchen in einem Zeitungsladen, das mir voller Stolz verkündete: I’m so proud on the Pound! Warum denn? Das konnte sie nicht erklären. Floskeln, erlernte Sätze. In ihrem Mund fehlten zwei Zähne. Dafür war das Pound nicht zuständig, denn das zahlen die Briten extra, das ist im nationalen Gesundheitssystem nicht vorgesehen.

Camerons „Nein“ in Brüssel hat laut Meinung von Fachleuten dem Britischen Finanzsektor nicht gedient.
Nun gipfelt das Ganze in Austritten aus europäischen Städtepartnerschaften, die nach zum Teil 46jähriger Zusammenarbeit fast kommentarlos gekündigt wurden.


Ich bin – wie gesagt – fassungslos und habe Flagge gezeigt: Unsere hauseigene Flagge des Inselstaates wurde bis auf Weiteres eingeholt. Wir sind betroffen. Wäre der nächste Urlaub nicht schon gebucht, er würde nicht stattfinden, aber auch hier ist noch nicht aller Tage Abend. Ich ertrage Einiges, alles jedoch nicht! Zum Glück gibt es auf der Insel jede Menge Gegenstimmen, ich hoffe, sie finden Gehör. Schottland und Wales sind schon mal gegen das „Nein“ in Brüssel.

Glorious Britain????


Quo vadis, Großbritannien?

Kommentare:

  1. Vielleicht wollte der Premier einfach nur nicht der Herde folgen. Es wird sich weisen, ob nun alles gut sein wird.

    Ich habe zwar keine britische Flagge, aber eine britische Schwiegertochter, eine ganz besonders liebe. Sie darf bleiben.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. naja, sie sind halt keine europäer...sie sind halt briten.
    verstehen tu ich es auch nicht

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde genau diese kleinen Dinge so erschreckend - die vielen schwangeren Teenager, das Mädchen, das so stolz aufs Pfund aber ohne Zähne ist und ein Premier, der meint, alles richtig zu machen - Menschenskinder. Wo geht diese Reise hin?
    Danke für Deinen lieben Kommentar bei mir - solltest Du Interesse an Berliner (Rocker)Ausflugszielen haben - gib mir Bescheid, ich stelle Dir gerne eine persönliche Liste zusammen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Hi Al
    Ich hab die Briten noch nie so richtig verstanden, schon alleine dass sie auf der "falschen" Straßenseite fahren erscheint mir äußerst suspekt! :-) Gärten und Schlösser mögen sie ja Schöne haben, aber der Rest des Landes ist mehr als sanierungsbedürftig. Angefangen von den Zähnen, bis was weiss ich noch alles.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Da sich jetzt fast täglich fast alles ändert, warte ich erst mal ab ;-) A la long werden sich Alleingänge meiner Meinung nach eh nicht ausgehen, dazu ist die ganze Welt viel zu viel vernetzt und die Reaktionen aufeinander passieren viel schneller als noch vor ein paar Jahrzehnten. Wir leben definitiv in einer sehr spannenden Zeit, wo sich unglaublich viel tut und große Herausforderungen zu meistern sind. offensichtlich funktionieren Strategien, die bisher zu Erfolg geführt haben nicht mehr und die Menschheit muss neue Wege gehen. Überall auf der Welt gehen Menschen auf die Straße, weil sie so nicht weitermachen wollen, sogar in China (was wir oft wenig mitkriegen). Es gibt viele Missstände und viel wird aufgedeckt und die Chance besteht, dass wir zu besseren Lösungen kommen. Es gibt soviel Information, übers Internet und auch anders und das ist sicher eine nie dagewesene Chance! Ich bin einfach optimistisch...

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Die spinnen doch die Briten, nein besser gesagt die Tories!
    Die Briten und ihr Land mag ich ja eigentlich sehr und hoffe, dass sie sich noch besinnen werden!
    Liebe Al, da wir nur noch eine Woche bis Weihnachten haben wünsche ich Dir und Mr. W. schon mal:
    Merry Christmas and a happy new year!
    Und nimm Dir das nicht so zu herzen, es denken ja nicht alle Briten so!
    Carola x

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Al..
    Es sind immer die Politiker, die alles verderben. Man sollte die Welt den Gärtneren(innen) überlassen.
    Dann wäre die gesamte Welt ein Blumengarten:)
    Geschrieben von einem 'british subject', die ihre Queen sehr bewundert.
    Einen herzlichen Gruß aus der weiten Ferne und einen schönen 4. Advent.
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  8. Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen! Alles darf man sich auch nicht gefallen lassen und gerade in Zeiten der Krise sollte Europa eigentlich zusammenhalten!

    AntwortenLöschen