Freitag, 22. April 2011

Great Dixter - mal wieder!

Letztes Jahr im April ...





Vor vier Jahren hab ich schon einmal berichtet - schon wieder? Doch, es liegt mir am Herzen, dass dieser Garten erhalten bleibt. Nun gehört er einer Stiftung. Im Netz fand ich diesen Bericht: http://www.youtube.com/watch?v=7bokUp9VP8c




In Great Dixter gibt es eine schöne Staudengärtnerei, in der ich Vieles fand, was ich suchte. In den meisten Gärten gibt es nur das übliche Staudenprogramm, aber hier fand ich auch besondere Sachen, u. a. den Farn, der bei mir schon zweimal erfroren ist. Jetzt sitzt er im Boden, nicht mehr im Topf und gedeiht prächtig!






Es ist wohl etwas Besonderes, in einem der berühmten Gärten als Volonteer arbeiten zu dürfen!







Die Gärtner waren sehr freundlich und standen auch als Fotomodell zur Verfügung.



Die Tiger sind ans Schmusen gewöhnt, sie kommen direkt und setzen sich zu einem auf die Bank.




Samstag, 2. April 2011

Arbeiten und genießen im Frühlingsgarten

Mit aller Macht drängt das Frühjahr in unseren Garten - zu unserer Freude. Seit Wochen arbeiten wir draußen, hatten viel zu tun im Hanggarten, mehr Arbeit, als ein Flachlandgärtner sich vorstellen kann. Nun konnten wir heute mal alle Hände ruhen lassen und nur Kleinigkeiten machen. Die Hostas habe ich kontrolliert, eine mit einem Frostschaden vom letzten Winter hat es in dieses neue Jahr hineinzukommen nun nicht mehr geschafft. Ich mache da auch keine Ausnahmen mehr: Was einen Schaden hat, kommt weg. Ich kauf sie mir dann neu. Einen weiteren Pflegefall habe ich im Wohnzimmer stehen, eine Mini, hat nur einen Wurzelfaden und stirbt mehr als sie lebt. Ich tu sie auch auf den Kompost, es hat keinen Wert. Die schöne weiße Helleborusblüte ging in einer roten auf, sicher war da ein Sämling im gleichen Pflanzloch - sie waren sowieso alle geschenkt oder von mir! Das wunderschöne pinkige Veilchen war plötzlich da, es kam angeflogen und blüht nun so herrlich. Unten links Pulmonaria *Sissinghurst white*. Ostern naht, da hat sich einer auf dem Tisch breitgemacht, man ist fast neidisch, wie er so daliegt. Rechts der Helleborus ist auch ein eigener Sämling.


Eine Zierjohannisbeere ist eingezogen, sie ersetzt eine einmalblühende weiße Strauchrose, die mich immer nur stach und nach der Blüte meist blattleere Stängel zeigte.




Die Brunneras sind meine besonderen Lieblinge! Oben links *Jack Frost*, samt sich munter aus und seine Kinder wachsen in den Gärten von anderen. Natürlich sind sie nicht rein, sie sind fleckig, aber auch sehr wüchsig. Brunnera *Dawsons white* mag mich nicht, sie hat einfach zuviel Weißanteil und zickt, solange sie bei mir ist. Hingegen die normale Brunnera macrophylla liebt uns sehr, ebenso *Hadspen Cream*, die allerdings nicht samt. Betty Bovering mit weißen Blüten wächst auch gut. Brunnera *Mr. Morse* mag mich auch nicht, sie ist miniature.


Unten links Symphytum grandiflorum 'Goldsmith', das ganz gut wächst. In seiner Ecke hat es auch keinen leichten Stand.

Rechts oben die Brunnera 'Looking Glas', die mich bis jetzt auch enttäuscht. Vielleicht liegt es auch einfach an unserem Boden, warten wir dieses Gartenjahr erstmal ab.