Donnerstag, 19. April 2012

Einsatz der Grubenlampe ...

Ostern ist vorbei, ich weiß, aber da wollten sie noch nicht blühen, alles steckte fest, es war kalt, ist es noch. Aber langsam geht die Temperaturkurve nach oben.

Hosta *Remember me* ist dank Sonnenplatz schon fast vollständig entfaltet, oben links die kleine Hosta minor, ich hab sie erst im letzten Jahr geschenkt bekommen, aber sie hat schon viele Hörnchen.

Man schämt sich im Garten, alle Semperviven sind rot, selbst die Heucherella hat sich ein rotes Kleid angezogen! Das Lungenkraut ist in diesem Jahr besonders schön, sonst war es immer mickrig. Nach diesem seltsamen Winter hat es einige Änderungen in der Pflanzenwelt gegeben. Vieles hat sich verabschiedet - auf Nimmer Wiedersehen - besonders die normalen grünen Brunnera macrophylla. Die mit Weißanteil - oh Wunder - sehen gut aus. Da ich am ehemaligen Kompostplatz 9!! Brunneras verloren habe, hab ich zehn neue gepflanzt, das lass ich mir nämlich nicht gefallen. Plan ist Plan, wär ja noch schöner!
 
Im Übrigen stinkt mir das hier gewaltig, ich muss einfach hinnehmen, dass blogger eine neue Bearbeitungsansicht hat! Ich hab das nicht bestellt und keine Lust, mich daran zu gewöhnen. Gebe ich oben ein: Schrift normal, ist sie klein.Jetzt muss ich sie wieder extra vergrößern! O.k., das war jetzt zu groß, eigentlich wollte ich nur meine schöne Felsenbirne zeigen, die so schön weiß blüht und von deren Beeren ich nie was bekomme, weil die Amseln sie ernten.
Die Hosta oben links treibt immer zu allererst im Garten aus, sie wurde schon so oft abgestochen und kommt im nächsten Sommer in alter Pracht. Unten ein Stück der neuen Trockenmauer, mit einer kleinen Treppe, bei der ich mir nichts mehr breche, sondern einfach hochgehen kann -wenn ich es muß (zum Unkrautziehen).

Ich liebe meine Winzlinge - die Alchemilla epipsula habe ich selber ausgesät und versetze die Kleinen jetzt so lange, bis der Kübel voll ist, das wird Ende des Jahres soweit sein. Rechts der Austrieb des Sanguisorba officinalis und unten ein Sämling eines Lamiums
Astrantia major *Sunningdale variegated*

Im Zuge der Gartenumgestaltung gabs eine Riesenkahlstelle im Rasen (vergrößern hat geklappt) und nun habe ich vertikutiert, gedüngt und nachgesät, mit grüngefärbten Körnern, damit die Amseln uns nicht bestehlen! Ich teile ja viel, aber nicht die Rasensaatkörner! 

Die gelben Hundszähne blühen zögerlich als Einzige, die Sorten in weiß und rosa sind blütenmäßig erfroren. Leider hat mein Erythronium dens canis *Snowflake* noch nie geblüht, ich hab jetzt bestimmt 30 Zwiebeln, aber ohne Blüte! Hilfe - Katrin, weiß du warum?

Wir essen gerne Salat, und den ausgesäten Spinat kann man als junges Blatt gut im Salat essen, schmeckt prima. Unten links normaler grüner, rechts eine Sorte mit burgunderfarbigen Stielen, wächst allerdings nicht ganz so üppig. Im Übrigen kommt jetzt meine Grubenlampe zum Einsatz, die eine wohlmeinende Gartenfreundin mir mal geschenkt hat. Ich habe ihr den Kampf angesagt, nein, nicht der Freundin, sondern ihr, der
Wühlmaus!!!!!!!!!!!!
11 Jahre habe ich in Frieden mit ihr gelebt, das hat sie mir nicht gedankt - sie hat die buckelige Verwandtschaft eingeladen, sich hier zu vergnügen und mir zwei Heckenelemente von unten abgefressen. Freier Blick auf Nachbars Unkraut! *würg*
Gestern habe ich den einen Gang freigelegt, verstopft und Eisenstäbe reingesteckt, gegen die ich jetzt munter klopfe. Nicht, dass das irgendetwas helfen würde, aber es gibt mir das Gefühl, nicht machtlos zu sein. Weiterhin kommt ein Gerät zum Einsatz,das Störgeräusche sendet, ich hoffe, es zeigt Wirkung, bei Lehmboden soll es angeblich helfen! Der komplette hintere Garten ist untergraben, und gelegentlich stößt Madame mit den Kleinen nach oben, um mir Haufen oder Rillen zu hinterlassen, manchmal auch nur ein kleines Loch, in welches ich meine Steine stopfe. Die Katze hat kürzlich eine gefangen und einen Orden dafür erhalten! Und gerade aus diesem Grund, nämlich dem Ärger mit den Mäusen, kann ich nicht noch Ärger mit Blogger brauchen, aber was solls, ich werd mich dran gewöhnen!
Ich wünsche euch allen eine sonnige Woche.

Kommentare:

  1. Was bin ich froh von Wühlmäusen und dergleichen verschont zu sein und es hoffentlich auch zu bleiben! Mir reichen Nachbars Katzen deren Hinterlassenschaften ich oft genug antreffe und die mir so lange an den Buchs pinkeln bis er braun ist!

    Komischerweise sind meine grünen Brunneras alle da, nur die Looking Glass die ich aus dem Moin Moin Land bekommen habe, die ist leider gesterbselt.

    Die neue Mauer macht sich echt gut, da sieht man halt dass Profis am Werk waren

    Lis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun, eine schöne Mauer mit Treppe haben die Cola-Männer Dir hinterlassen! Immer wenn ich bei Dir lese, bin ich froh, dass es auch anderen Gärtnerinnen noch so geht wie mir - Frostschäden, Blogger- und Wühlmausfrust. Egal, all die vielen Pflänzchen, die jetzt wieder aus der Erde kriechen, bügeln fast alles wieder aus, oder?
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Sigrun, klar - die Werbung bringt die Cola-Männer vom Feinsten - habe allerdings auch noch nie einen von denen im Garten wuseln gesehn....;-) Dein Post liest sich so amusant, dass mein Frauchen dauernd mit dem Kopf nickt - es ist ebenso hier - einige Blüten sind irgendwie viel stärken in diesem Jahr und eine Reihe suche ich immer noch....aber so eine Steinaufsteinmauer zu errichten ist halt Knochenarbeit und dafür muss "Mann" tatsächlich schön schufen - aber er braucht nicht schön zu sein....so wie Dein Garten sowiesooooooo nicht. Ganz rasch noch zu den Handschuhen...seitdem Frauchens Paar aus Kanada hinüber ist - nach über 5 Jahren fast dauerhaftem Einsatz - sind alle anderen noch immer nicht die richtig passenden....zu dick - zu groß - zu schnell zu hart etc....
    Wuff und LG Aiko - der ja hier Wühlmäuse als Dauergäste beobachtet.Sie sind echte Plagegeister - aber bildschön, wenn Frauchen sie ranzoomt ;-))

    AntwortenLöschen
  4. schönes mäuerchen mit einer sooo schönen treppe und von schäden hast du nicht gesprochen....also, hat dein bangen sich gelohnt. ja, der späte frost hat einiges dahin gerafft und wenn der frühling ausbleibt und wir gleich hochsommer bekommen, werden die schäden noch größer.
    hier im heidesand, kann man gegen trockenheit kaum angießen

    AntwortenLöschen
  5. Das sind wieder wunderschöne Bilder aus Deinem so natürlich gehaltenen Garten. Die Steinmauer würde meinem Gärtchen hier auch gut stehen. ich staune, wie weit bei Dir alles ist. Die Obstbaumblüte hier steckt noch im Ansatz und die Hosta tief im Boden. Naja, so langsam wird auch hier etwas mehr Wärme und dann kann ich wieder zugucken beim Wachsen.
    Ganz liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Mauer, tolle Treppe! Kein Geländer ;)? Ich will doch auch mal da hoch. Hast Du die Grubenlampe auf dem Kopf, wenn Du in die Wühlmausgänge schaust? Halali und viel Erfog. Allerdings fürchte ich, daß eher die Nachbarn ausziehen als die Mäuse (wobei ... bei der einen Seite :)... ). Die Hostas sind ja teilweise schon irre groß. Das sind wieder zauberhafte Bilder aus Deinem Garten - more, please.

    Liebe Grüße, Cottage Rose

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,

    das Mäuerchen ist aber hübsch geworden ! Würde auch gut in meinen Garten passen. Der Rest deiner Wühlmausverwandten ist vermutlich bei uns gelandet !!!Wir haben auch überall Löcher im Boden!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Deine Trockenmauer ist so toll geworden! Und alles ist schon so weit bei Dir!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Love your hostas, I wish I could keep some. I have a horrible problem with voles and moles. I need a cat. We did not have a nice cold winter and I am afraid that the bugs will be worse this season than last. The inch worms are here by the hundreds hanging and I am always walking into them.
    Terrible season, I am sure the apples will not be good anywhere this year.
    thank you for visiting my blog today.
    Blessings
    Betsy

    AntwortenLöschen
  10. Toll, wie weit die Hostas bei Dir schon sind. Hier lugen grad mal die Spitzen aus der Erde. Naja, bei mir ist der Hundszahn dafür schon etwas üppiger ;-) Bei den Brunneras habe ich Ähnliches beobachtet. Meine grünlaubigen sehen auch viel mickriger aus im Vergleich mit den weißbunten. Schön sieht es aus in Deinem Garten!
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun, komme auf einen schnellen Sprung über den gossen Teich und beantworte Deinen Kommentar auf meinem Blog hier.
    Ich verstehe nicht ganz, dass Du wegen des Klimas, Sternmagnolien in Hessen, nicht gedeihen können??
    Schau mal hier...
    http://www.hr-online.de/
    Hier wird die Magnolie am Radio besprochen.
    ***********
    Eine so schöne Mauer bauen ist nicht einfach. Hätte ich sehr gern in meinem Garten:)
    Aber da 'Haus und Hof' Arbeiten auf meinen Schultern liegen, muss ich wohl verzichten.
    Vielen Dank für die schönen Fotos...Wühlmaus?
    Da ist unser Maximus zuständig:)
    LG Gisela.

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun

    Also als erstes hast Du trozt der Wühlmausplage noch immer wunderbare Fotos zu bieten. Ich geniesse immer ganz doll mit.

    Bei mir hilft der Störsender. ABER nur in einem bestimmten Umfeld und gerade habe ich gelesen, dass man das Teil regelmässig umsetzten soll, sonst gewöhnen sich die Viecher daran.

    Wir haben seit 10 Jahren eine Sternmagnolie im Garten stehen, die gedeiht hier in den schon fast Bergen ganz gut. Die ersten Jahre bekam Sie noch Winterschutz aber inzwischen ist sie zu gross dafür.

    Also Kopf hoch, es ist unser Schicksal als Gärtner immer mal wieder Verluste hinzunehmen. So gibts vielleicht Platz für neue Ideen ;-). Bitte sagt mir das dann auch wenn ich wieder über einen Verlust jammere *ggg

    Grüsse Gartenkraut

    AntwortenLöschen
  13. Das habe ich jetzt in aller Ruhe angeschaut und gelesen. Du schreibst gerade sehr kurzweilige Berichte, ich mag sie!

    Ich stimme in den Chor ein - die Trockenmauer ist super - die Wühlmaus weniger. Aber denk doch, die muss auch leben (ja, ich weiß schon - aber nicht bei dir). Und es ist jede Menge schon zu bestaunen in deinem Gärtle!

    Ja, und Blogger tötet mir auch langsam den Nerv.

    Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  14. Hi, woanders habe ich gelesen, dass man der ungeliebten Wühlmaus Brennnesseljauche pur in ihre Gänge verabreichen soll. Tut auch noch dem Boden gut.

    Schöne Hostas, meine zwei Sorten, Namen leider unbekannt, kommen auch sehr schön wieder.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  15. Glücklich ist, wer einen Garten hat - auch wenn die leidigen Kämpfe gegen die Unbilden der Natur dazu kommen, Frost, Wühlmaus, Giersch? und co...
    aber dein grüner Daumen und du, ihr kriegt das hin!
    liebe Grüße, von JULE

    AntwortenLöschen