Dienstag, 29. Mai 2012

Ich liebe den Mai!

Komischer Monat, alle Blätter zu groß, die Blüten viel zu früh. Als ich um fünf Uhr aus dem Fenster schaute, strahlte mich eine gelbe Hemerocallis grinsend an. Sonst blüht sie im Juli! Seltsam, was mich da wohl noch alles erwarten wird?

Ich muss dringendst düngen, mit flüssig Blaukorn, kleine Starthilfe für die Hems. Damit sie in die Puschen kommen. Ansonsten habe ich mich nach der rüden Kritik meines Gärtners nun mit Biodünger auseinandergesetzt und mir einen Eimer gekauft.


Auf dem Hochbeet ist in den zwei Tagen, an denen ich nicht da war, alles explodiert. Wir müssen jetzt Salat essen was das Zeug hält, immer sind alle Köpfe auf einmal reif, des Gärtners Los gewissermaßen! Vor lauter Hostas seh ich den Wald nicht mehr, auch hier sind die Blätter viel zu groß, meine Nachbarin wollte mir nicht glauben, dass ich keine Neuen habe. Sie sind einfach nur gewachsen, im nächsten Jahr sind die Blätter sicher wieder kleiner. Der Wind hat den Boden komplett ausgetrocknet, an manchen Stellen ist er gerissen. Da das Gras nun endlich nachgewachsen ist, können wir jetzt den Gartentisch wieder rausstellen. In diesem Jahr wird er nicht so vollgestellt, damit meine bescheidene Kaffeetasse auch noch Platz darauf hat.

Jammern will ich nicht mehr, nicht mehr darüber, dass mir ein paar Hostas kaputtgegangen sind. Denn als ich das Elend bei meiner Freundin sah, wurde mir fast übel. Ca. 30 Hostas erfroren (in großen Kübeln), die restlichen hat der Hagel erledigt. Hortensien und Hibuskus - kaputt. Was für ein Jahr! Da geht es mir vergleichsweise mit dem Garten doch recht gut. Irgendwie ist wieder alles viel zu voll durch das immense Blattwachstum in diesem Jahr. Der Salbei blüht, die Geraniümmer geben ihr Bestes. Gelbe und braune Blasenspiere blühen sich einen Wolf, besonders einer der Diabolos ist rahmweiß übersät, herrlich!


Hinter dem Gartenhaus allerdings - da stehen sie. Die nicht gepflanzten, zuviel gekauften - die übrigen Stauden. Ich werde eine Lösung finden müssen, schließlich wollte ich sie alle haben. Echinacea pallida, Nepetas, Salvia, und und und. Meine maßlosen Züge kommen zum Vorschein. Wenn sich auf meiner Netzhaut etwas spiegelt und der Blutdruck steigt, muss ich es haben. Indoor wie outdoor, ich bin so - und ich bleib so!


Ach ja, die Rosen blühen. Als ich die Treppe hochkam, überfiel mich der Duft von Constance Spry, die mit überbordender Fülle an diesem Wochenende die Blüten geöffnet hat um mir zu zeigen, dass es vielleicht doch besser gewesen wäre, wenn ich zu Hause geblieben wäre.

Kommentare:

  1. So sind sie, die Pflanzen. Machen immer was sie wollen. Hier ist auch alles zu früh. Oder zur spät. Aber immer schön!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Mai in Ihrem Garten ist sehr schön :) Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Wozu willst du denn noch düngen wenn eh alles explodiert? Auch hier haben die Stauden und vor allem die Hostas Ausmaße angenommen die echt gigantisch sind! Es ist echt komisch, im Februar dachten wir noch dass alles hinüber ist und nun blühen schon die Rosen. Ein wahrlich seltsames Gartenjahr.......

    LG LIs

    AntwortenLöschen
  4. Ich lese so gerne bei Dir, und bewundere Deine Kenntnis all der lateinischen Bezeichnungen.
    Ich bin auch so ein Typ, sehen und haben wollen. Und dann feststellen, einiges fressen die Schnecken ab, also davon verabschieden, einiges will bei nicht kommen, also verabschieden. Manches psßt nicht zusammen, man macht eben so seine Erfahrungen.
    Mal stand in der Zeitung unser Gebiet wird mal versteppen. Soll ich mich heute schon drauf einstellen?? Manchmal denke ich es.
    Uns fehlt einfach das Wasser hier.
    Trotzdem blüht Vieles wieder so schön.

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    so gehts mir auch immer, zuerst kaufen und dann mal sehen wo sich noch ein Plätzchen findet, da war es in diesem Jahr ja gar nicht so schlecht, daß einiges dem Frost zu Opfer fiel.Aber genauso wie bei dir haben sich die Schäden noch in Grenzen gehalten, da habe ich von Anderen von viel mehr Schäden gehört.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Wunderschön deine Maibilder - und ja, ich kenns auch. Plötzlich hat man das Gefühl, dass über Nacht eine Bombe eingeschlagen ist oder eben alles explodierte. Einfach wunderschön. Oha, du bist so. Richtig, wenn du dich einfach so nimmst, wie du bist! Du kennst dich ja am besten und damit dann wohl auch die Reserve der Pflanzen hinter dem Gartenhaus oder sonstwo :-)
    Bei uns hab ich heut wieder Frostschäden bemerkt, an den Azaleen und den Rhodos. Hm, muss mal googeln, obs wirklich so ist, wie ich ahne.
    Ich wünsch dir eine schöne Woche und schick herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun
    Auch ich liebe den Mai! Wunderschöne Gartenbilder zeigst Du uns. Momentan kann man dem Wachsen der Pflanzen wirklich beinahe zuschauen. Wunderschön wie alles grünt und blüht!
    Eine glückliche Restwoche wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. I love May, too, as everything here has just opened its leaves, and the earliest flowers are blooming. My garden isn't as far along as yours, though, as we are still at the tulip and Muscari stage. Your collage of blue and purple flowers has some of my favourites in it. It is unfortunate that your Hosta leaves were damages by the weather, since they add so much lushness to the garden.

    AntwortenLöschen
  9. Grins, ja den Haben-Will-Modus in den Gartencenter kenne ich leider auch. Noch habe ich aber ein paar Lücken zu füllen und ich hoffe, ich finde heute noch dieses und jenes.
    Deine Fotos sind wie immer wunderschön und wecken gleich die Lust ab in die Gartenkluft zu steigen.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen