Mittwoch, 15. August 2012

Kopflos in Oxford

Geschafft - endlich da! Oxford - wie lange wollte ich schon hierher. Viel Zeit hatten wir nicht, aber es hat gereicht, um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen. Cath Kidston war meine erste Anlaufstelle, ich fand mich dort etwas kopflos wieder, aber die Zeit reichte für eine neue Tasse. Als ich das erste Mal hierher wollte (nach Oxford, nicht zu Cath), stand die Stadt unter Wasser, die Anwohner machten vorne die Tür auf, damit das Wasser hinten rauslief, Keller gibts ja meist nicht, die unter Wasser stehen könnten. GB ist das Land der Extreme, in vielen Bereichen.
Das nächste Mal, wenn ich mehr Zeit habe, setz ich mich in den Touribus und mache eine entspannte Rundfahrt, schieße Bestaufnahmen und nicht nur Schnappschüsse.


Auf einer Bank an diesem Friedhof hab ich meine Wunden geleckt, ich bin es ja nicht gewöhnt, ohne meinen Taschenträger zu reisen, diesmal war Mr. W. leider nicht dabei. Also mußte ich selber ran, Rucksack und Taschen, Foto rechts immer in der Hand.


Versäumt habe ich eine Flasche Pimms zu kaufen, das Nationalgetränk der Briten, nach dem Tee, versteht sich. Das ist ungefähr so wie Aperol Spritz in Deutschland, alle Welt trinkt es. Mir war er zu schwer, mein Rucksack hätte das nicht mehr verkraftet, von mir mal ganz abgesehen. So reichte es nur zu Currypulver und Himbeermarmelade - seedles.

Oxford ist eine junge Stadt, viele Studenten tummeln sich hier. Ich liebe diese Städte, sie sind so offen. 'Waterstones' kann ich sehr empfehlen, hier in diesem Kaufhaus findet das royale Frauenherz alles, was noch in den Rucksack passt - sollte er voll sein, halt in Tüten - wie in meinem Fall. Schließlich hat die Queen Dienstjubiläum, da mußten einige Beweise her.

Ein Infostand


Nochmal bei Cath




Im Covered Market, einer Markthalle, fand ich viele Schönheiten, gekauft habe ich nichts. Dort werden Torten hergestellt, die preisverdächtig sind, essbar sicher nicht. Ich kenne britisches Zuckerwerk - not for me! Realy!

Im Übrigen mag ich die Gerüche dort nicht, die Metzgereien haben so einen eigenartigen Duft, da wird mir übel. Also kaufe ich nirgends was. Das ist halt nicht mein Ding.











Bei einem Juwelier fand ich für mein Armband noch die Towerbridge, einfach dranmachen und anziehen, immer werde ich bei ihrem Anblick an diesen Urlaub und an meine Begleiterinnen denken. Wir haben viel gelacht. Adé Oxford, ich hatte ja nicht viel Zeit, aber beim nächsten Mal bring ich Mr. Wonderful mit, da werden die Tüten wieder schwerer - und nach Tetbury gehen wir dann auch.

Kommentare:

  1. irgendwie kommt da ein bischen fernweh auf. du bist aber auch eine umtriebige dame. schöne bilder hat du mitgebracht. der süßkram sieht ja super schön aus...aber nur beim anblick melden sich schon meine zähne.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun
    Ach, seufz, wie herrlich. Hmm, so einen Tripp ohne "Porter"... das geht gar nicht! Nächstes Mal nimmst Du wenigstens ein kleines Wägelchen mit, so musst Du nichts zurück lassen. Ich hoffe, dass die Insel GG und mich nächstes Jahr wieder sieht und ich bin schon am überlegen, ob wir nicht noch ein Schleppflugzeug hinten am Passagierflugzeug anbringen sollen.
    Have a lovely day
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun, es ist doch immer wieder schön, mit Dir durch England zu spazieren. Danke!
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Ohne Mr. Wonderful! Das wäre ja, wie wenn ich ohne den Signore in Urlaub müsste. Was manchmal auch erholsam sein kann - für beide Seiten natürlich!

    Das war ein toller Frauenrundgang! Ich fand, dass man bemerkte, das Frau solo unterwegs war, das ist ein anderer Blick!

    Die Kuchen - wie Bilder. Schön zum Anschauen, essen würde ich sie auch nicht wollen.

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Wie immer, wenn ich Deine England-Posts lese, kriege ich Fernweh, aber das weißt Du ja schon!
    Eine interessante Stadt, aber irgenwie sieht das mehr wie Shopping-Reise aus als Gartenreise - und das ist irgendwie recht ungewohnt bei Dir ;)
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  6. England, oh ja! Vor Jahren war ich auch da und würde sehr sehr gerne wieder hinfahren. Schöne Bilder hast Du mitgebracht; bei Cath Kidston wäre ich auch eingefallen, ich liebe ja Blümchenmuster.
    Wenn wir endlich mal im Lotto gewinnen würden (lach), dann bräuchten wir auf jeden Fall auch noch so ein hübsches und romantisches Cottage in GB, mit einem überreichen Blumengarten. Träume halt ...

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    also so kopflos kannst Du gar nicht unterwegs gewesen sein, sonst hättest Du uns nicht so tolle Bilder mitbringen können!
    Die Torten sind ja wirklich klasse (jedenfalls rein optisch - essen wollte ich sie auch nicht unbedingt)! Das Pimms-Bild ist mein persönlicher Favorit!!! Es sieht klasse aus!!
    Viele Grüße von Margit
    P.S.: Ich bin übrigens seit gestern auch unter die Blogger gegangen!!!!
    Margeraniums Garten

    AntwortenLöschen
  8. Jaaaaaaaaaaa, Du hast sie auch geknipst. Die winkende Queen mit dem rosa Mantel. Ich habe sie auch in Oxford gesehen, aber wohl in einem anderen Fenster. Fast hätte ich sie gekauft, aber nur fast. :)
    Das schiefe Haus kenne ich auch. Ich fand Oxford auch traumhaft.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Wieder so tolle Bilder, die das Fernweh schüren.
    Eine wunderschöne Stadt, wie es aussieht.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Klasse Al, ich glaube ich hätte mich in dieser Gruppe sauwohl gefühlt. Ich tät betsimmt auch einiges schöne für den Rucksack finden.
    Geht's noch weiter oder war das das Ende?
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  11. Ein schöner Bericht mit herrlichen Fotos, liebe Sigrun.
    Vielen Dank dafür,
    Gisela.

    AntwortenLöschen
  12. Herrlich berichtet, Sigrun. In Oxford hat man das Gefühl, dass die Stadt voller Lebenslust ist. Das kommt sicher von den vielen Studenten. Danke für die Erinnerung. LG Andrea

    AntwortenLöschen