Montag, 20. August 2012

Stolz und Vorurteil - Groombridge Place

Die Werke von Jane Austen gehören zwar gelegentlich zu meinem Lesestoff, aber an einem Ort, an welchem ein Buch verfilmt wurde, war ich noch nie.


Groombridge Place, da werden Bücher lebendig!


Groombridge ist ein *moated house*, ein von einem Wassergraben umgebenes Herrenhaus, in das ich gnadenlos sofort eingezogen wäre, Geister mitinbegriffen, hätte ich schlechte Installationen und zugige Fenster in Kauf genommen.


Groombridge liegt in der Grafschaft Kent in der Nähe von Tunbridge Wells, wo man *flüster* als Mädchen sehr gut einkaufen kann, auch als älteres Mädchen.


Dem Anwesen gehört auch ein Erlebnispark an, den ich aber nicht besuchen wollte, ich bin interessiert an Gärten, an sonst eher wenig, außer natürlich an Shops und Buchläden (ich fühle Mr. Wonderful gerade stöhnen).
Im Garten findet man auch das übliche Gewächshaus, dort werden die vielen frostempfindlichen Pflanzen überwintert, z. B. Begonien und Geranien.


Empfangen wird man von etlichen Pfauen in verschiedenen Federkleidern, mal weiß, mal blau. Sie sind zahm. Der wilde Wein hatte es mir sofort angetan, und wer mich kennt, weiß, dass ich mir gleich einen gekauft habe, nicht in Groombridge, aber im Gartencenter. Leider ist er mir dieser Tage etwas verglüht in der deutsch-afrikanischen mittelhessischen Zone.


Und da sind sie nun - die Bilder der Filmaufnahmen des Klassikers Pride and Prejudice mit Elisabeth und Mr. Darcy, die sich endlich nach endlosen Wirrungen am Ende kriegen - sonst wär das ja auch eine ganz schlechte Geschichte, oder?


Vielleicht genügen meinen Lesern die vielen Bildern nicht, weil sie nicht bunt sind, aber ich liebe nunmal die Eiben mehr als alles andere, es sind heilige Bäume, besonders für mich. Und bei ihnen ertrage ich auch die Kastration, ansonsten bin ich kein Fan von Topiary, dem Formschnitt. Ich mag es nicht, beschnitten zu werden, egal in welchen Entscheidungen und ich ertrage es auch bei Pflanzen ganz schlecht, aber die ausladenden Eiben wären sonst in Gärten wenig zu ertragen. Als geschnittene Elemente geben sie den Gärten einen ruhigen Rahmen, sie gliedern Räume und entspannen das Auge des Betrachters.



Ich bin kein Schachspieler, trotzdem nahm ich auf der Bank platz und verweilte dort eine Zeit lang.



Ist es nicht schön? Doch der Schein trügt, viele der Eibensäulen, ebenso viele der Wachholder und ähnlichen Formschnitten sind tot, es wird wohl schwierig, die Elemente zu ergänzen, es muss aber sein, denn ich fand den Anblick der braunen Bäume nicht sehr schön.


Wie alt diese Eibe ist, habe ich mir nicht gemerkt, aber sie hat schon sehr viel mehr erlebt als wir alle zusammen.








Der Schreckmoment - als ich gerade in diesem stillen Gartenteil ankam, ging die Fontäne hoch, denn ich bin bekennender Frühaufsteher. Die Anwohner waren jetzt sicher auch alle wach, mir entfuhr nämlich ein lauter Schrei.





Wunderbar, diese Bäume sind sehr alt, wie alt genau? Ich weiß es nicht. Ich hätte es erfragen können.


Auch den Namen dieser Pflanze weiß ich nicht (mehr), ich fand sie nur so toll in Kombination mit dem Auto.


Mammutbäume


Da ist wieder eine alte Eibe, please do not climb the tree - wäre ja auch echt schade, wenn ein Ast brechen würde. Im Garten meiner Oma stand eine alte Eibe, sie war am Ende (unbeschnitten) so groß, dass sie in der Breite sechzig Prozent des Gartens einnahm, und der Garten war groß. Nun gibt es sie nicht mehr.


Ich freue mich immer wieder über die unglaubliche Größe der britischen Gartenanlagen, weil man in Deutschland ja sowas kaum sieht, verständlich, mit der Gartenkultur ist es soweit ja auch nicht her. Solange noch munter Friedhofsraketen (Thujen) gepflanzt werden, in Reih und Glied, und nach jedem Winter gejammert wird, dass wieder ein paar gestorben bzw. im Sommer vertrocknet sind, hat man es nicht richtig begriffen. Thujen brauchen Wasser, und sie bekommen es oft nicht. Ich mag sie nicht. Wir setzen auf Eiben, sie sind stabil und gesund. Nun hab ich mich wieder bei der Nation unbeliebt gemacht, so bin ich halt. Ich mag mich trotzdem!




Es empfiehlt sich wirklich, über die Geschichte von Groombridge nachzulesen, es ist ein geschichtsträchtiges Anwesen.

Kommentare:

  1. Al, einfach herrlich!!!!
    Ich bin ja auch ganz begeistert von Groombridge Place gewesen und will da auch wieder mal hin. ein supertoller Garten, an den ich noch oft denke.
    Ich habe erst den Garten kennen gelernt und danach erst "Stolz und Vorurteil" als Film gesehen, das war auch klasse. Wir hatten ja ein wunderschönes Cottage in Groombridge gemietet und dort auch die Möglichkeit, DVDs zu gucken.
    Ich freue mich für Dich, dass es nun endlich einmal geklappt hat, dass Du diesen Garten besuchst, denn Du hast ja schon oft erzählt, dass du da gerne mal hin wolltest.
    Vielen Dank für den schönen Bericht!
    Liebe Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein toller Bericht. Wie gern wäre ich dabei gewesen, denn ich bin auch Jane Austen Fan, wenn ich auch nicht alle Verfilmungen gesehen habe.
    Eiben sind wunderbar. Wir haben im Allgäu ein ca. 2000 Jahre(können auch 3000 Jahre sein, das weiß man nicht genau) altes Exemplar bewundern dürfen. Bild folgt demnächst auf meinem Blog.
    LG
    Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ein eindrucksvoller Garten, auch ohne viele blühende Pflanzen.Den Film kenne ich natürlich auch, hätte den Garten aber nicht wieder erkannt. Ich mag Thujen übrigens auch nicht, es gibt wahrhaft schönere Garteneinfassungen.

    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Ach was! Mir ist jemand, der sagt, was er denkt viel lieber, als jemand, der ständig den anderen nach dem Mund redet! Also, ruhig weiter mit den Thujaraketen (wie wahr!)!

    In den meisten englischen Landhäusern ist's kalt und es zieht, aber trotzdem kann ich mich an ihnen kaum sattsehen.

    Hat mir sehr gefallen!

    LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderbares Haus und ein wunderbarer Park!!! Die in Form geschnittenen Eiben sind großartig! Ich mag übrigens "Friedhofsraketen" auch überhaupt nicht! Liguster mag ich auch nicht besonders - hab ich aber um meinen ganzen Garten herum! Mein Schwiegervater hat den noch gepflanzt!
    Mit manchen Dingen muss man sich eben arrangieren!
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sommerabend...
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Einfach nur traumhaft schön! Vielen Dank für diesen herrlichen Spaziergang!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diese wundervollen Bilder! Besonders die in extreme Form geshnittenen Säuleneiben gefallen mir. Ich hab son viele Beschneidungsarten gesehen, aber so flach, oben eben abgeschnittene hab ich noch nie in natura gesehen. Mir gefallen englishe Landschaftsgärten geauso wie die streng formal gestalteten, jeder Garten hat seinen eigenen Reiz, vielleicht auch deshalb, weil da Baum- und Pflanzenpersönlichkeiten stehen und einen berühren, ob man will oder nicht!
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sigrun,
    die Pflanze, die so gut zu dem Auto passt, ist vermutlich eine Berberitze. Danke für den interessanten Bericht - so hab ich wieder was gesehen von der Welt, ohne dass ich meinen Garten verlassen musste ;-)
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ach ja, seufz, da könnte man glatt einziehen auch ohne Mr. Darcy... ich nehm dann einfach meinen ganz persönlichen und eigenen Alltagshelden mit :o)
    Wunderbare Fotos, danke für die Reise. An Englandbildern kann ich mich eh nie sattsehen.
    Hab einen schönen Sommertag in Deinem eigenen kleinen Deutschhessischen-Afrika *grins*.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  10. What a beautiful place, and typically British! I've never been, but would love to visit.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Al,

    es ist immer wieder super mit Dir durch englische Gärten zu streifen.
    Das ist mein 2. Versuch Dir für die wunderschönen Bilder zu danken.Mal sehen ob es jetzt klappt....
    oder bin ich PC-plond ?

    Schönen Abend wünscht Dir Calli.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gartenfreundin,
    also ich möchte ja nicht besserwisserisch erscheinen, aber die bei Ihnen verschmorte Pflanze aus Groombridge ist laut Foto kein immergrüner Efeu, sondern Wilder Wein in seiner typischen roten Herbstfärbung.- Ansonsten: Groombridge und Ihr Blog sind einen Besuch wert! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Chrystelle, Asche über mein Haupt! Ich weiß natürlich, dass das ein wilder Wein ist, weil er ja hier wächst. Aber manchmal bin ich mit meinen Gedanken schon ganz woanders und bin dann dankbar, wenn mich jemand korrigiert!

    Sigrun

    AntwortenLöschen