Mittwoch, 10. April 2013

Die Gärten von Demen

 Die Gärten von Demen - sie lagen auf dem Hinweg einer Reise in den Niederlanden. Ich war gespannt was da kommt, offen für alles. Ein Rosen- und Pflanzenverkauf sollte sein, Pflanzen haben wir keine gefunden.
 Aber dafür lecker Käs', leider konnten wir den nicht kaufen, sonst hätten wir den Bus ausgestunken.


 Anstrantia Roma, wenn ich mich nicht irre. Sie ist wirklich schön!
 Die formalen Hecken gefielen mir gut. Ganz begeistert waren wir vom einjährigen Mohn, leider gab es keine Samen zu kaufen. Wie schade. Damit könnte man doch ein Geschäft machen.


Diese Ecke fand ich etwas trist, wie eigentlich einige Stellen im Garten. Ich fand, dem Garten fehlte der Pepp, nicht überall - doch oft.



 An lauschigen Ecken konnte man seinen Tee trinken.

Beim Flohmarktverkauf hat mein Auge sich gleich auf ein Teeservice in türkis gelegt, was würde ich darum geben, es mitgenommen zu haben, jetzt wo ich es sehe, hätte ich es sooo gerne. Es würde gut passen.
Abschließend kann ich sagen: Hier muss ich nicht wieder hin, der Garten ist schön, aber nicht für einen weiteren Besuch.

Kommentare:

  1. Die Sterndolde ist ja wunderbar, habe sie noch nie so üppig gesehen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Jeder Garten hat seine kleinen Schwachstellen, mal fallen sie mehr ins Auge, mal weniger! Mir gefällt der Garten trotzdem, aber vielleicht hast du ja auch nur die Schokoladenseiten davon gezeigt :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Die Sterndolde ist toll - aber auch die formalen Hecken!!!!
    Immer wieder interessant, einen Blick über den Gartenzaun zu werfen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Lach, Deine Augen sind eben von den englischen Gärten verwöhnt :o). Aber der puschelige Mohn schaut wirklich zu hübsch aus, auch der lilafarbene. Leider hatte ich bisher mit ausgesätem Mohn nie wirklich Glück. Schätze mal unser lehmiger Boden ist nicht nach seinem Gusto.
    Hab einen grünen Tag.
    En liebe Gruess
    alex

    AntwortenLöschen
  5. Ui, das sind wieder sehr schöne und stimmungsvolle Bilder von dir ! Die Astrantia gibt es hier im ehemaligen Landesgartenschau-Gelände in den unterschiedlichsten Ausführungen. Bei mir ist sie leider verschwunden - ich denke, der saure Boden hat ihr nicht gefallen. Die Hecken finde ich auch klasse und das Formale sowieso, aber aus gesundheitlichen Gründen muss ich das jetzt einschränken. Die müssen zu oft geschnitten werden und das schaffe ich einfach nicht mehr und mein GG ist ja mit den riesigen Hainbuchen-Hecken genug beschäftigt. Hab vielen Dank für die Fotos und ich wünsch dir noch eine schöne Woche !!!
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun,
    die riesige Sterndolde ist ja toll. Ich wünschte die würden in meinem Garten auch so gut wachsen.
    Danke fürs Mitnehmen.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  7. WOOW!! You do have a great green thumb for having a beautiful garden..

    AntwortenLöschen
  8. Das, was du zeigst, finde ich sooo schlimm nicht. Aber wir sehen ja auch nur Ausschnitte. Mir geht es auch so, dass ich manche Gärten wiedersehen möchte, andere eben nicht.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Ein gut geschultes Auge sieht wohl mehr als ich. Mir gefällt er mit einer kleinen Ausnahme, sehr gut. Die formalen Hekcen gefallen mir nicht so.

    Herzlicher Gruss
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    so hat wohl jeder Garten seine
    Schwachstellen.
    Ich fotografiere auch immer nur die
    Schokoseiten in meinem Garten :-))
    Aber deine Bilder sind trotzdem wundervoll!
    Ganz viele liebe Grüße und
    einen tollen Start in ein wunderschönes Wochenende
    wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun
    Einfach herrlich diese Bilder! Wow.... und der Teeservice würde mir auch sehr gut gefallen.
    Ein wunderschönes Wochenende mit ganz viel Sonnenschein wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  12. Ich war auch im letzen Jahr im Tuin van Demen, aber mir hat er recht gut gefallen.
    Nur die Nutzgartenecke hab ich ein wenig zu wild empfunden.

    Lg Henny

    AntwortenLöschen
  13. Ach, die haben die Purpur-Berberitze auch einfach als Kugel ins Beet gepflanzt. Hier kennt man die eher als Heckenpflanze. In Zeiten des Buchs-Sterbens eine gute Alternative.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Die Einblicke die du uns in diesen Garten gewährt hast gefallen mir. Und wenn mir ein Garten z.B. einmal nicht so gefällt (eigentlich ist jeder Garten auf seine Art schön), dann bin ich speziell neugierig auf einen weiteren Besuch, denn Gärten verändern sich ja stetig! Auch hat wohl jede Person andere Ansprüche und Erwartungen an einen Garten.
    Liebe Grüsse, Barbara

    AntwortenLöschen