Sonntag, 28. April 2013

Tulipa infernalis x Schneckli eimeri

 Da steht man frühmorgens auf, zückt die Kamera (und das Schneckenkorn), um dann - noch Schlaf in den Augen - diese gruseligen Farben zu erblicken! ICH hab sie nicht bestellt, kennt ihr jemanden, der in seiner Tulpentüte das hatte, was er eigentlich wollte? Ich kaufe Queen of the Night, weiße Tulpen, Prinzessin Irene, aber doch nicht solche Farben! Ungern erinnere ich mich an den Sonntagmorgen, als ich noch im Hemd die Riesenrotentulpen samt Knollen aus den Beeten riss, um bei meiner Nachbarin zu klingeln um ihr einen schönen Sonntag zu wünschen, die ihrerseits leicht irritiert auf den seltsamen aus der Art geratenen Blumenstrauß blickte um mich zu fragen, ob ich vielleicht die Zwiebeln wiederhaben wolle?
 O.k., in dieser Ecke zwischen all den herrlichen Brunneras sind die Farben gerade noch erträglich, aber auch nur, weil bald die Blütenblätter abfallen. Braucht der Mensch Tulpen? Brauche ich sie?
 Zart hingegen kommt das Epimedium x warleyense Orangekönigin daher, hier gefällt mir der sanfte Orangeton. Es müßte allerdings versetzt werden, fristet es doch in einer Parkplatzlösung zwecks Vermehrung ein karges Dasein.
 Hinter der Bank hört unser Grundstück auf, hier verschwimmen die Grenzen manchmal für fremde Augen
 Zur Bewältigung des Gartenfrustes, der ja täglich in irgendeiner Weise umherschleicht, sei es durch die Schnecken, den ungepflegten Garten einiger Nachbarn usw. habe ich mir in grauer Vorzeit, so ungefähr ab meinem 18. Lebensjahr, eine eigene Staudengärtnerei angelegt, mitleidig topfe ich alles, was nicht schnell genug um die Ecke ist. Kein Sämling entkommt mir, es sei denn, es ist Hahnenfuß oder dieses ekelige Springkraut, dass ich gestern nach dem Regen in Massen in einer Gartenecke entdeckte und mir einen Zeitplan für die kommende Woche machte. Raus muss es, es versaut mir den kompletten Garten.
 Dieses Etwas hat sich noch nicht entpuppt, rot ist es - geöffnet war es noch nicht, und ICH habe es nicht gekauft, es war der Handel, der mit seinem Produktionsüberschuss die Tüten falsch befüllt.
 Eine Augenweide hingegen sind meine Hostas, hier Raspberry Sorbet, schon sehr weit ausgetrieben, da es viel Sonne abbekommt. Vor lauter Tulpenfrust habe ich gestern in schierer Verzweiflung von meiner Hosta Leather Sheen einen Abstich gemacht, der zwei Hörnchen enthielt und vier abbrach. Man sollte es einfach lassen an solchen Tagen.
 Bitte sagt mir nicht, dass das Rot dieser langstieligen Tulpen, die weiß sein sollten, aber gut zu der Bank passt - ich könnte mich entschließen, euch nicht mehr zu besuchen.
Mr. W., der in allem, aber wirklich allem, immer etwas Positives zu sehen pflegt, verbringt nun sein Wochenende, selbst im Regen, damit, mit einem Baueimer alle halbe Stunde die Beete zu säubern, denn die Schnecken haben es auf mich abgesehen. Waren einstmals die Spanische Wegschnecke und ihre schleimigen Gefährten meine ganz persönlichen Feinde und Schlafräuber, so sind es heute die kleinen Gehäuseschnecken und ihre fetten Schwestern. Noch bevor die, die ich mit Scheckenkorn zum Mahl einlade, verrecken, haben sie schon die Monarde meiner Freundin plattgemacht, auf die ich doch so besonders acht gebe, weil sie gigantisch wird und außerdem von ihr ist. Es ist 6.45 Uhr, ich hab von Schnecken geträumt - wieso ist Mr. W. noch nicht auf seiner Runde?

Kommentare:

  1. Uups das hört sich aber nach gehörig Gartenfrust an, natürlich kenne ich diese Überraschungszwiebeln die ein ärgern, da sie Platz für Farben und Pflanzen im Garten einnehmen, die man wirklich mag! Bei mir sind vorgestern gelbe statt weiße aufgegangen und gelbe Tulpen sind so gar nicht mein Beuteschema... Das schlimmste allerdings war eine rot/gelbe Dahlie....
    Lg und Kopf hoch dein Garten ist wirklich eine Augenweude!
    Lg steffi

    AntwortenLöschen
  2. Zum Glück habe ich meist im Frühjahr vergessen, welche Tulpen ich im Herbst gepflanzt hatte...ein großer "Farbunfall" war aber noch nicht dabei...Liegt vielleicht daran, dass ich meine Tulpenzwiebeln von einer Staudengärtnerei beziehe...Naja, also das mit der Bank und den Tulpen...Ich sag nix! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Schenk Dir einfach eine große Tasse Kaffee ein und lass Dich nicht ärgern!!!!
    Bisher hatte ich mit Blumenzwiebeln noch keine Probleme! Allerdings war bei mir der Freitag so ein Frusttag! Ich wollte aus Holundersaft Marmelade kochen! Die Marmelade ist mir übergekocht und auf dem Herd bildete eine richtig schöne schwarze Kruste! Dann wurde die Marmelade nicht fest und ich musste alles nochmal kochen, obwohl ich eigentlich gar keine Zeit hatte, da sich Besuch angekündigt hatte! Manchmal ist es einfach wie verhext!!!
    Ich wünsche Dir trotzdem einen schönen Sonntag!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen, Al, kannst du mir Mr. W. Zwecks Schneckensammlung nicht mal ausleihen?
    Ich habe auch festgestellt, dsss es immer mehr von den kleinen Schnecken mit Gehäuse werden in der letzten Zeit. Und da die irgendwie so niedlich aussehen, hab ich sie als Feind erst mal gar nicht so ernst genommen...
    Ich bin mal gespannt, wie es schneckenmäßig nach dem vielen Regen jetzt im Garten aussieht....
    Ich wünsche Euch einen regen- und schneckenfreien Sonnrag, liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    sage mal vorsichtshalber nix wegen der Farbkombi!! :) Aber ich ärgere mich auch immer wenn der Inhalt nicht mit dem Etikett übereinstimmt.
    Da ich es nicht übers Herz bringe solche Pflanzen auf den Kompost zu werfen, werden sie meist verschenkt oder nach Hinten in den Garten verfrachtet. Bin so nun zu einem Beet in orange gekommen, wo ich allerdings nicht so oft dran vorbeigehe. :)
    Dir noch einen schnen Sonntag und lass bitte Mister W. noch in Ruhe seinen Kaffee trinken bevor er zum Schneckensammeln muss! :)
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  6. Exgüsi (= sorry) aber du hast mich jetzt echt grad etwas zum Grinsen gebracht. Ja ich kann deinen Gartenfrust nacgvollziehen, aber du wirst es nicht glauben, ich wär schon froh, wenn ich rote Tzlpen hätte! Tja, obwohl es auch nicht meine Favoriten sind, kommen diese wenigstens zuverlässig ... neben gelben, die ich einfach schreeeeeeecklich finde. Und die anderen. Tja, einen Haufen Blätter und das wars. Ich frag mich also auch, ob es die Tulpen wirklich braucht.
    Schneckenplage ... Du hast aber immerhin Mr. W!
    Liebe Grüsse und hej,morgen strahlt dein Garten wieder!!! Auch wenn die tulpen noch immer rot sind.älg
    Ida

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    ruhig Blut! =)
    Ja, ich verstehe bis ins kleinste Detail, wie furchtbar Du Dich gerade ärgerst und ich weiß, selbst wenn die Tulpen farblich zur Bank passen sollten - die Gärtnerin hatte anderes im Sinn! Ich habe in meinem Garten ein Sammelsurium von Tulpen, die überhaupt gar-gar-nicht zusammenpassen. Von gelben schnöden geerbten über kleine knallrote Wildtulpen bis hin zu verschnörkelten mit Farben, die jedes Jahr anders sind. Die müssen vom Vorpächter stammen - ich denke jedes Jahr, ich hätte sie erwischt und ausgebuddelt. Kaum wird es Frühling, sehen wir uns wieder. Argh! Die wiederum, die ich an diese Stelle gesetzt habe, sollten weiß sein. Wie sehen sie aus? Pink! Und das Schlimmste - sie haben ZWEIFARBIGE Blätter! Dafür scheint das mit den weißen Tulpen im neu angelegten Beet halbwegs geklappt zu haben. Also übe ich mich nun in gärtnerischer Demut, freue mich, dass alle einfach nur bei mir sein wollen und denke, egal, bald sind die Frühblüher durch und dann ist wieder Ordnung im Staudenbeet. Auf ein Neues!
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,.
    habe nichtsahnend meinem
    Großen ein Mitspracherecht eingeräumt. Und er wollte
    rote, gelbe und bunte Tulpen. Da er ein eigenes kleines
    Beet hat, kamen sie dort rauf. Und jetzt fangen sich seine bunten Tulpen an mit meinen Weißen zu vermischen. Die weißen Tulpen bekommen rote, gelbe und rosa Verfärbungen. Sieht aber ganz hübsch aus.
    Meine Mutter hat früher schon immer gesagt, dass Tulpen mit der Zeit sowieso alle wieder rot werden. Das habe ich mittlerweile auch schon beobachtet.
    Übrigens kannst du Weinbergschnecken in deinen Garten lassen. Sie fressen lieber alte Blätter und vor allem fressen sie die Gelege von Nacktschnecken.
    Habe ich auch bis vor kurzem nicht gewußt.
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße Urte

    AntwortenLöschen
  9. ich frage mich auch wo meine schwarzen tulpen sind. Heute habe ich an dieser stelle auch eine rote tulpe entdeckt. Die anderen sind noch nicht aufgeblüht. Letztes Jahr auf der Arbeit hatten wir auch eine nette Überraschung, zwischen den weißen tulpen waren plötzlich gelb/rot gestreifte diese durften wir alle wieder rausreißen -.-.

    naja mal sehen ich hoffe das die schwarzen tulpen noch erscheinen.


    lg rena

    AntwortenLöschen
  10. haha,liebe Sigrun, da lasse ich es nun wirklich drauf ankommen!!!!, denn ich dachte schon beim ersten Foto an das zusammenpassen von B... und T... :D
    Also, wegen meiner könntest du mir ALLE, aber auch wirklich alle Tulpenzwiebel dieser Welt schicken, ich liebe sie ausnahmslos, aber ja, ich verstehe natürlich, dass nicht alle so fühlen! Mich störte in diesem Bild eher die Johannisbeere bei der Farbkombi und ehrlich, weiß und rosa sind ja manchmal auch ein wenig blutleer, oder? Also, Tulpen lassen oder vielleicht die Bank umfärbeln??? auf weiß??? (ich wäre für pink, aber wenn ich das jetzt laut sage, krieg ich von die sicher die Kündigung ;-) ).
    Liebe Frühlingsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. Und ich habe dieses Jahr zu den roten Tulpen noch mehr violette und orangene gepflanzt um das rot zu etnschärfen....und was seh ich? Fast ausschliesslich Rot.....
    Grrrrr.....und vereinzelt violett und orange...
    Ich hasse die Tulpenzwiebelindustrie...
    Lg Carmen, die deine roten Tulpen sehr passend zur Bank findet ( echt jetzt! ) * duckundweg*

    AntwortenLöschen
  12. Don't have a problem with snails here but I wish I could get rid of the moles that eat everything. they took out my 3 year old pineapple sage plant, makes me mad.
    I love your rock wall and your bench. I enjoy looking at others gardens and flowers. Now I am planting seeds from last years plants that attracted the little humming birds and butterflies.
    betsy

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen liebe Sigrun, dein Frust hat sich sicher in der Zwischenzeit ein wenig gelegt ;-) ich verstehe es allerdings schon, da wartet man gespannt auf das Blühen und dann... die kleinen Schnecken sind mir auch schon aufgefallen. Ev. hat es etwas mit der Klimaveränderung zu tun.

    Herzlicher Gruss und eine gute Woche
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  14. Moin liebe Al,

    ich kann Dich voll und ganz verstehen ... und nein, ich sag nix, zu der Bank ... :-)
    Einer Nachbarin solche Blumensträuße zukommen zu lassen, ist auch eine Idee statt sie in die Biotonne zu werfen, wie ich es bisher gemacht habe.

    Eine schöne Woche wünscht Dir Deine Leidensgenossin
    Petra Michaela

    AntwortenLöschen
  15. Ups, das war doch der linke Fuss gewesen, mit dem Du an diesem Morgen in den Garten gestampft bist *lach*. Das mit den roten Tulpen kenne ich auch. Ich vermute ja, dass da irgendwer rote Tulpen einfach sehr mag und diese daher in der ganzen Gegend verbreiten will. Im letzten Jahr leuchtete in meinem weissen Beet eine einzelne rote Tulpe hervor. Aber weisst Du was... sie durfte bleiben. Ich versuche langsam mit dem Garten zu leben und das zu nehmen, was er gibt resp. was die Viecher mir übrig lassen *kicher*. Ärgern tu ich mich fast nicht mehr... nur noch beim Zünsler und Dickmaulrüssler. Die könnten von mir aus ins Pfefferland verschwinden.
    Hab eine gute Woche.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe auch den Eindruck, dass es dieses Jahr viele Hausschnecken gibt.
    Tulpen, tja, das ist so ein Thema. Die einzigen, die blühen werden, sind rot und gelb. Man kann die Farbe schon erahnen. Gelbe habe ich mit Sicherheit nie gepflanzt und die roten sind uralt. Nur meine violetten haben nur 1x geblüht. Schade.
    Zum Thema Bank und Tulpen. Ich finde, da stört eher die Johannisbeere. :D

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  17. Tja, Geschmäcker sind verschieden und es soll Menschen geben, die mögen rote Tulpen. Gerade bei den Frühlingsblühern mag ich es bunt. Ärgern tut sich bei uns das Große Kind, weil die Tulpen in ihrem Bett noch nicht blühen, aber es sind doch auch die spätblühenden dort.Tja.

    AntwortenLöschen
  18. Natürlich sind es Tulpen, aber wir haben sie natürlicherweise ins Beet und nicht ins Bett gepflanzt - hach ja Tippfehler sind schon etwas Tolles.

    AntwortenLöschen
  19. *lach* - Sigrun, hab vielen Dank für den Lacher am Morgen !!! Herrlich... Ich kenne das alles, aber wenn du das so herrlich amüsant schreibst, finde ich es sogar lustig *gg*. Aber Spaß beiseite - es ist natürlich NICHT lustig. Ich habe meine Blumenzwiebel-Bestellungen in den letzten 5 Jahren auf Spezialisten (Treppens, Gewiehs und Gaissmayer) verlagert und seitdem nicht eine Einzige falsch farbige Tulpe mehr im Beet. Zum Glück, denn jene, welche ich im Gartenhandel gekauft habe, waren schlichtweg GRAUSAM. Inzwischen bin ich ja auf Narzissen umgestiegen und ganz glücklich damit.

    Aber ganz ehrlich ? Anstatt der rote Tulpen würde ich ja eher die rote Zierjohannisbeere gegen die Weiße (Ribes sanguineum White Icicle) austauschen, zwischen die roten Tulpen noch in üppiger Anzahl eine weiße Narzissensorte (z.B. Thalia, Calgary (gefüllt) oder die duftende Sea Green) setzen und das wäre ein rundherum superstimmiges Bild... Aber das ist nur meine Meinung dazu. Du weißt ja, dass die roten Tulpen ewig leben - also warum nicht nutzen ? Was die Schnecken angeht - DAS Problem beseitigt zum Glück unser Schlingnatter-Arsenal und die Gehäuseschnecken lasse ich, denn die richten bei uns kaum Schaden an. Im Gegenteil, sie fressen eher die bereits verwelkenden Sachen. Meinetwegen - irgendwann habe ich jede Menge hübscher, verlassener Schneckenhäuser für meine Dekos *gg*. ABER genau das Problem haben wir mit Zecken - jetzt kann ich jeden Tag rausgehen und Unmengen Zecken (ob groß oder winzig, ganz egal) absammeln und vernichten und trotzdem hat man das Gefühl, dass sie sich überproportional vermehren. Wir sind seit 3 Jahren eingesprüht und hatten in dem Zustand nie eine an uns dran - dieses Jahr ist es leider anders und jetzt muss ich mir eine neue Strategie einfallen lassen... Mit Kleinkind ist das allerdings jeden Tag eine Überwindung in so einen zeckenbelagerten Garten zu gehen !
    Ich wünsch dir trotz Schnecken, ungewünschter Tulpenfarben und div. Gartenpannen ein schönes WE und ich freu mich schon auf deine nächsten, immer sehr anschaulich geschriebenen Berichte *gg* !!!
    GLG, Christine

    AntwortenLöschen