Dienstag, 4. Juni 2013

Schlachtfest

Fast drei Wochen hatten wir den Garten nicht gesehen - als wir wiederkamen, sahen wir nur noch Hostas und Beete, so dicht wie noch nie. Die Koffer waren noch nicht ausgepackt, da führte ich schon ein Telefonat mit einer Gärtnerin, die am nächsten Morgen mit Kombi anreiste, um mich zu erleichtern. Um einige Stücke meiner größten Hostakinder mitzunehmen, damit wieder Platz in den Beeten entsteht. Es ist immer noch viel zu voll. (oben Hosta *On Stage*).
Der sagenhafte Mr. Wonderful, immer bemüht, grub aus und stopfte Löcher mit Erde, die die Gärtnerin gleich mitgebracht hatte. Und die Erde war alle, als sie ging. So hat Frau das gern, durchtdachtes Arbeiten!
Am Wochenende gehe ich die Hostas besuchen, es wird ihnen gut gehen, dort - wo sie jetzt sind.
Ich weiß, dass unser Garten nicht so viele Hostas verträgt und ich kauf auch keine mehr, und ich weiß, ich müßte mich von vielen trennen - aber noch kann ich das nicht, die Großen sind so schön - sie gehören allerdings in einen entsprechend großen Garten - und nicht zu uns.
Die Blattmasse im Garten ist in diesem Jahr immens, noch schlimmer als vor zwei Jahren, es hat ja nur geregnet. Selbst die kleine Hosta Blue mouse ears sieht nicht mehr klein aus. Mir wurde von der Gärtnerin ein Düngeverbot auferlegt, für mindestens ein Jahr. Ich werde mich dran halten (müssen).


Im Garten ist es still geworden, nicht mehr bunt, ich hab es so gewollt. Hinten gibt es nur noch sanfte Töne, vorne knallen gerade die Rhododendron, ich muss alles noch fotografieren. Das Bild wird von blau, weiß und rosa bestimmt. Im Sommer folgt dann gelb.


 Sie waren eifrig, und ich trug die Verantwortung!
Das zweite Teilen findet Ende September statt, damit die Hostas noch einwurzeln können. Dann geht es an die Töpfe, aber auch nochmals an die im Land.
Wir wohnen schön, das bekomme ich immer wieder gesagt, selbst nimmt man das oft nicht mehr so wahr. Und wir sind vom Hochwasser verschont geblieben, dafür bin ich dankbar, auch wenn es uns schon einmal richtig erwischt hat, und das Wasser im UG stand. Überall.
Ich wünsche allen, die betroffen sind, gute Nerven. Durchhalten!

Kommentare:

  1. Bei diesem Schlachtfest fließt wenigstens kein Blut! :-) Bei mir müsste ich auch mal bei einigen Hostas mit dem Spaten rangehen, aber so lange sie die andern Stauden nicht erdrücken lasse ich es noch. Außerdem hab ich keine Abnehmer in der Nähe und die Topfhostas haben alle noch manierliche Größen. Hab mir erst am Wochenende wieder ein paar bestellt, aber Frustbestellungen müssen ab und zu mal sein, lach!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    mein erster Weg führt nach dem Urlaub auch immer in den Garten. In diesem Jahr war der Unterschied sicher besonders krass! Meine Hosta wachsen jetzt auch wie gedoppt!!Ich habe den Eindruck vieles ist größer als sonst auch das Unkraut!
    War auch schon am überlegen zu teilen, die Hostas nicht das Unkraut!! :)
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Deine Hostas sind gigantisch!!! Ich war jetzt schon eine Weile nicht mehr im Garten. Erst waren wir in Rom und jetzt ist hier Land unter!!!
    Unsere weiße Wanne hat bisher dicht gehalten und wir haben kein Wasser im Keller! Im Rest der Stadt sieht es leider nicht so gut aus! Gestern wurde Katastrophenalarm ausgelöst! Wir hoffe, dass es jetzt endlich zu regenen aufhört!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich schön, dieser Ausblick. Ja, auch hier danke ich immer wieder dafür, dass es bisher nie ein Unwetter oder Hochwasser mit Folgen gab. Demnächst sind wir etwas näher am Rhein zu Hause....!
    Deine Hostas werden ganz sicher dieser Verjüngung trotzen und sich weiterhin gut entwickeln. Ich lasse alle noch im Kübel, so süberstehen sie den Umzugstransport besser. Mal schauen ob sie sich im neuen - sehr kleinen Garten - wohlfühlen.
    Gerade kommt hier die Sonne raus. Rasch zum Markt und dann weiter Kisten packen.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    deine Hostas sind wirklich eine Pracht, so wie der ganze Garten. Mir tun die Leute auch leid, die jetzt Hochwasser haben. Bon froh, dass ich bislang davon verschont wurde.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. So traurig das ist, aber manchmal hat man einfach keinen Platz. Dass sie in gute Hände kommen, ist auf jeden Fall ein Trost.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun
    Ui, das war ein Schlachtfest der ganz besonderen Art. Hm ich hab auch ein paar riesige Exemplare ... aber ich könnt mich nicht trennen..Hab auch nicht sooo viele der grünen Schönheiten.
    Oh ja, du wohnst wirklich schön. Das ist das einzige, was mir bei uns fehlt, der Weit-/Ausblick. Aber alles geht halt einfach nicht (immer).
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  8. Mir würde das Herz bluten. Aber manchmal ist es eben vernünftiger, sich zu trennen.

    LG Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Schön wie Du deinen Garten arrangiert hast oder hast machen lassen liebe Sigrun, Die Aussicht gefällt mir sehr gut so ins Grüne. Wir hoffen alle, das der grosse Regen endlich vorbei ist auch bei euch.

    Herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Manchmal muß es eben radikal sein. In diesem Jahr wächst wirklich alles wie verrückt.
    Hier sind die kleinsten Rosen zu riesigen Sträuchern gewachsen, der Garten scheint nur noch halb so groß zu sein...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun,
    wuderschön habt ihrs wirklich.
    Ein herrlicher Garten :-)
    Es wächst durch den Regen alles wie verrückt. Für Hostas war das natürlich Traumwetter.
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  12. Hach, ich würde am liebsten schreien: Wer hat noch etwas zu teilen, ich nehme es gerne. Gerade Hostas. Aber hier finde ich leider niemanden. Bisher auf jeden Fall.
    Noch muss bei uns im Garten nichts geteilt oder abgestochen werden, aber das wird bestimmt auch noch kommen. Jetzt muss erst mal alles langsam wachsen, denn wir haben den Garten ja erst seit letztem Frühjahr angelegt.

    AntwortenLöschen
  13. Oh, hier würde gerade am liebsten laut "Hier" schreien, ich will Hostas. Aber leider kenne ich hier niemanden, der etwas zu teilen oder verteilen hat.
    Noch sind wir noch nicht in dem Stadium, dass wir etwas teilen könnten, noch muss es wachsen. Der Garten ist aber auch erst ein Jahr alt. ich hätte da also noch etwas Platzkontingente frei ;)

    AntwortenLöschen
  14. Es ist ja fast nicht zu glauben wie FETT deine Hostas dastehen...Sag mal, was nimmst du denn für einen Dünger...Ich hab zwar auch viele verschiedene Sorten von Hostas, aber zu dir ist das kein Vergleich...
    Ich mag auch deine Gestaltung im Garten mit den Mauern ...es sieht traumhaft schön aus....
    Würde gerne wissen, wie die eine gelbgrüne Hosta auf dem Tisch heißt...danke
    Lieben Gruß Erwin

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Erwin, die Hosta auf dem Tisch heißt Liberty. Sie ist sehr groß. Ich dünge eigentlich wenig, im Beet kommt Kompost obenauf, manchmal auch nicht. im Frühling gehe ich rund und werfe Rindendungpelletts auf die Beete bzw. Maltaflor. Mehr nicht. Ich mag sie halt, sie spüren das!

    Sigrun

    AntwortenLöschen