Mittwoch, 7. August 2013

Schon wieder schwül

Blogger ärgert mich - zum wievielten Mal in diesen letzten Wochen? Weder im IE noch im Firefox geht es fehlerfrei, ich muss ständig von einem zum anderen springen und aktualisieren. Im Firefox geht nicht mal eine Überschrift! Kennt ihr das auch? Meine Tochter geht über Safari rein, sie sagt, sie hat keine Probleme.

Es hat geregnet, kurz, heftig, Gewitter, gekracht - Fässer dreiviertel voll - Garten trocken! Ja, das geht - weil er völlig ausgetrocknet ist.
Die Brummer fliegen weiter. Nachdem nun das Holz hinten sitzt, waren sie mehrere Tage irritiert, ihr Einflugsloch war verbaut - nun haben sie sich mit der neuen Gegebenheit arrangiert. Sieht es nicht toll aus, wie der Brummer am weißen Sanguisorba (Wiesenknopf) hängt? In Nahaufnahme sieht das Kraut besonders schön aus, seine Spitzen sind lila.
Im Herbst wird der erste Sorbus fallen - wir möchten im Garten nur noch Grünzeug, das wir selber beseitigen können, d.h., die Bäume fallen, so lange Zeit dafür ist und wir keine fremde Kraft benötigen.
Der rechte hinten oben wird fallen. Die Hosta June sieht übel aus, sie hat lauter Brandlöcher, treibt aber munter frisch nach. Eine tolle Pflanze!
Auch wenn ich die Fliegen nicht ausstehen kann, aber auf der Silene coronaria in weiß sieht sie herrlich aus. Ich hoffe auf Samen, allerdings nicht von der Fliege. Momentan nerven sie im Haus sehr stark, sie sitzen ständig auf mir und kitzeln. Vielleicht packe ich heute mal den Staubsauger aus - damit sie sehen, wer die Chefin hier ist!

Nach dem Gewitter sieht die schöne Hortensie Annabelle etwas zauselig aus, sie ist auseinandergefallen, obwohl wir sie schon gestützt hatten. Ihre rahmweißen Kugeln sehen herrlich aus - ich werde im Herbst wieder damit kränzeln. Da meine Endless Summer gnadenlos verbrannt ist, habe ich mir bereits heute einen Korb Blüten aus einem anderen Garten gesichert.
Zum Kränzeln kann man auch sehr gut die Samenstände der dunklen Blasenspiere, Physocarpus Diabolo, verwenden. Der gelbe, Darts Gold, ist für mich enttäuschend, er verbrennt, ich denke, nur wer Halbschatten hat, sollte ihn pflanzen. Ich sah am Bodensee einen am Waldrand, vier mal vier Meter, ein Prachtexemplar.

Unten (ich kann unter dem Bild mal wieder nicht schreiben) ist eine Pflanze, deren Namen ich nicht kenne. Es war kein Stecker im Topf. Sie ist meist einjährig, ich soll die Samen gut aufheben, sagte mein Gärtner. Rechts der Phlox Blueboy, hoch, sehr wüchsig, leider bricht er genau so schnell ab, wie er wächst, also gut stützen. Die Phloxe haben es schwer in diesem Jahr. Viele machen schlapp, obwohl sie gegossen werden. Woran das liegt, weiß ich nicht. Einige habe ich zur Vermehrung und Notrettungsmaßnahmen auf dem Hochbeet sitzen, auch dort ist mir einer eingegangen.

Heute soll es nochmal regnen, ich hoffe, das stimmt. Wir können es brauchen. Die Wäsche meiner Nachbarin auf der Leine eher weniger.

Elisabeth von Kleine Freude  hat gefragt, ob ich schon mal daran gedacht habe, meine Pflanzen zu verkaufen. Sicher hab ich das. Vor Jahren habe ich im Herbst wie bekloppt Hostas getopft. Im Frühling war der örtliche Pflanzenmarkt. Die Hostas konnten sicher allerdings nicht entschließen, zum Stichtag aufgeblättert zu sein. Also stellte ich mir den Garten voll, damit sie Sonne bekamen. Ich konnte sie verkaufen, aber es lohnt nicht. In der gärtnerischen Diaspora, wo sich rote Geranien mit orangenen Tagetes paaren, hat man kein Interesse an solch schönen Pflanzen. Sicher, sie waren in fünfzehn Minuten weg. Ich habe 52 Euro eingenommen, es lohnt nicht. Niemand ist hier bereit, für eine Mutterpflanze (die beim Gärtner 50 Euro kostet), mehr als fünf zu zahlen. Und dafür mache ich mir all diese Arbeit nicht. Meine getopften und benamten Stauden nahm ich allesamt wieder mit nach Hause, niemand wollte 50 Cent dafür zahlen. Hallo? Bin ich blöd? Nein, das mach ich nicht nochmal. Sollen sie weiter Geranien pflanzen.

Kommentare:

  1. Auch wenn es nötig ist, ich finde es schade Bäume zu fällen, die nicht krank sind. Es dauert so lange, bis sie zu großen Exemplaren geworden sind, und dann sterben müssen.
    Ich hätte dir gerne Hostas abgenommen, ich kann Tagetes nicht leiden:o)
    Und hier ist es auch schon wieder so schwül...dabei muss ich dringend weiter arbeiten.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sigrun,
    die Pflanze könnte eine Angelikawurzel sein. Kenne sie allerdings nur als Heilpflanze nicht als Gartenpflanze.
    Liebe Grüße
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Siegrun,

    ich sehe Du hast rosa Mohn im Garten. Hach der ist so schön, ich habe aber gehört das er sehr standortheikel sein soll, deshalb hab ich es noch nicht mit ihm probiert. Unser Garten ist vollsonnig und heiß und dadurch, das er recht umbaut ist, auch ziemlich windstill. Das mögen nicht alle Pflanzen.

    Zu deinem vorigen Post: Ich habe gehört das man Erde mit Pferdemist sehr verbessern kann - gibt es vielleicht einen Pferdestall in eurer Nähe? Ich stelle mir Dich schon vor, mit einer etwas anrüchigen Fuhre für den Garten, grins. Mit handelsüblicher Erde bin ich auch nicht so zufrieden - zuviel Torf und manchmal auch Steine drin. Bei uns gibts allerdings eine Grünschnittdeponie zu der man nicht nur seinen Gartenabfall hinbringen kann sondern auch sehr günstig beste Komposterde erwerben kann. Besser und viel billiger als im Gartenmarkt. Vielleicht habt ihr sowas auch?
    Heute habe ich mir eine Celosie gekauft. Kennst Du die? Eie einjährige Gartenpflanze mit größerer ungewöhnlicher Blütenform in einem schönen dunklen Rot. Werd sie mal fotografieren und posten.

    Viele liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. P.S. Sag nix gegen Tagetes, grins. Die habe ich mir mal aus Samen in buttrigem Weiß gezogen und die sahen wirklich wunderbar aus.

    AntwortenLöschen
  5. Dein Problem mit Firefox und IE hatte ich auch. Letztendlich hat geholfen, die Browser mal zurückzusetzen. Durch Updates haben die etwas bekommen, was sich in Blogger aufhing. Sichere dir vorher aber deine Lesezeichen.

    Gerne bin ich wieder mal mit dir durch deinen Garten spaziert. :-)

    Wir hatten diese Schwüle gestern, heute ist es besser.

    Vielleicht gibt es ja Tauschbörsen bei euch, wo du deine Pflanzen abgeben könntest, vielleicht einfach verschenken, wenn der Verkauf eh nicht lohnt. Besser, als sie zu entsorgen.

    Liebe Grüße und einen schönen Nachmittag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Ich arbeite normalerweise mit IE - hatte aber gestern auch Probleme! Bei mir funktioniert es meistens gut mit Opera!
    Gestern hat es auch bei uns gut abgekühlt - aber jetzt ist es wieder schrecklich schwül! Aber ich will nicht jammern, immerhin hat es ein wenig geregnet!!!
    Eigentlich schade, dass der Baum weg muss! Deine Hostas sind ein Traum! Aber nicht jeder weiß diese Pflanzen wohl zu schätzen! Pflanzen verkaufen bringt wohl nicht wirklich was! Auf eBay ist der Aufwand dafür auch zu hoch! Ich stelle übrige Pflanzen immer vor meinen Garten und verschenke sie! Die waren bisher alle weg und ich brauche sie nicht auf den Kompost zu werfen!
    Mein Phlox sieht übrigens mehr als erbärmlich aus! Ein richtiges Mickerchen! Aber vorerst darf er bleiben!
    So, mal sehen, ob heute nochmal etwas Wasser vom Himmel kommt - gebrauchen könnten wir es ja!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Hier war der Boden auch trocken, trotz Regen. Erst beim zweitenmal kam das Wasser am Boden an.
    Wie komisch, dass die Leute lieber Massenware aus Holland kaufen, statt kräftiger gesunder Pflanzen aus einem herrlichen Garten...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  8. Tagetes??????? Uäh! Es gibt für mich keinen schlimmeren Frevel als diese Pflanzen (natürlich in orange) neben rote Rosen zu setzen. Doch es gibt Leute denen gefällt das und was noch schlimmer ist: Sie bekommen beim örtlichen Blumenschmuckwettbewerb auch noch einen Preis dafür! Also nicht bei bei dir ist eine gärtnerische Diaspora, hier ist es genau so und drum finde ich auch niemand der meine Leidenschaft teilt.

    Bei mir funzt Blogger, allerdings hab ich schon über eine Woche keinen neuen Beitrag mehr gepostet. Hab einfach keine Lust dazu und hier oben ist es auch viel zu warm um sich das Hirn anzustrengen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Wow ...
    wunderschöne Gartenszenen und Fotos, ich bin dadurch geradezu inspiriert! Danke
    Vielleicht schaff ich 's noch in dem Herbst etwas mehr zu ordnen in meinem wilden Garten.

    herzliche Grüsse und ein schönes Wochenende Stephanie


    AntwortenLöschen
  10. Ich kenne eine Pflanze, die noch schlimmer ist als Tagetes: Eisbegonien. Und dann noch abwechselnd mit Männertreu gepflanzt. "Sehr hübsch" ;)
    Ich glaube, es gibt immer nur mal einzelne Gärten, die schön sind und dann lange nichts. Das ist hier nicht anders.
    Die Wurzen in der Tonscherbe sehen klasse aus.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun
    Lach, gegen Tagetes und Geranien ist wohl kein Kraut gewachsen. Sie halten sich auch in Schweizer Gärten tapfer. Sie sind aber so gar nicht nach meinem Geschmack und in meinem Garten steht gerade mal ein einziges Zitronengeranium und das fällt nicht unter die verpönten Roten. Also ich hätte Dir wohl alle Hostas aus den Händen gerissen. Bei mir haben sie übrigens keine Brandlöcher sondern Hagel- und Schneckenfrasslöcher. Hab gerade gestern wieder mit meiner Nichte Schnecken eingesammelt und in den Wald gebracht... sie fand das ganz lustig und meinte nur "Kann man die nicht auch ertränken?" Ähm, Mädchen, wenn du noch hier schlafen willst, lässt du solche Spräche besser *kicher*.
    Dein erstes Photo vom rosa/weissne Phlox ist genial. So eine Farbe habe ich noch nicht gesehen an den Phlox. Und Dein Garten ist einfach eine Augenweide, wunderschön!
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Jetzt habe ich diesen Beitrag noch später gelesen, da ich im Urlaub per Fahrrad unterwegs war und immer kein WLAN zur Verfügung stand. Ein Foto hat mich auf eine Idee gebracht. Ein Tag vor dem Urlaub habe ich versucht, Nachtfalter von innen nach außen zu befördern, was schier unmöglich ist und dabei habe ich einen riesen Tontopf mit einer üppigen Grünlilie vom Sockel gehauen aus einer Höhe von 1, 50 m. Ergebnis: Topf kaputt, Duschwanne mit Kratzern. Aber der Sturz hat eine ideale Schale gebildet für Sempervivum.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen