Dienstag, 3. Dezember 2013

Anglesey - Insel der Druiden

 Wales hat mich schon immer fasziniert. Hier scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Sonnenverwöhnte wärmeliebende Urlauber werden hier nicht auf ihre Kosten kommen, auf Anglesey, der Insel Mona, ist es eigentlich immer kühl - zumindest wenn ich da bin. Mit dem Festland verbindet sie zwei Brücken. Es geht beschaulich zu, man hat einfach Zeit. Am Stand in der Kälte im Mai findet man immer wieder Surfer oder Familien, die im Sand spielen - man zieht sich einfach richtig an. Ganz nach meiner Devise: Es gibt kein schlechtes Wetter - nur falsche Kleidung!
 
 Strandnelken
 Eigentlich - und man glaubt es kaum, wollte ich während dieses Urlaubes einfach mal sehen, ob es diese Gärtnerei noch gibt, mit dem kleinen Restaurant, wo man den schönen Zitronensahnekuchen essen kann. Und wie groß war meine Freude, das Wiedererkennen - als wir es fanden, nach vielen Jahren, immer noch da. Und unglaublich, es gab die Zitronentorte und ich hab sie gegessen - danach war mir schlecht. Aber egal - zu viel Fett einfach. Und so besuchten wir dann doch für einen Tagesausflug die Insel - es hat sich mehr als gelohnt.
 Ich liebe die alten Kirchen und gehe fast immer rein, um ein paar Minuten allein zu sein.
 
 In dieser besuchte ich sogar die Toilette, es war unheimlich, dunkel und im Vorraum stand altes Gerät, auch Blumenvasen, Dekoration. Wenn jemand den Schlüssel umgedreht hätte - niemand hätte mich gefunden, zumindest so lange, bis Mr. W. nach mir gesucht hätte - was dauern kann. Ich ging nämlich schon einmal verloren auf einem Kirchengelände. Man wollte schließen und Mr. W. suchte mit dem Küster nach mir, der die Kirche abschließen wollte. Sie waren ratlos, fanden mich jedoch später auf dem Friedhof friedlich auf einer Bank sitzend.
 Die alten Gräber aus den vorangegangenen Jahrhunderten erzählen Geschichten in walisisch und englisch, fast immer erfährt man etwas über das Leben des Verstorbenen.
 Und als ich hier stand dachte ich, es muss schön sein, hier zu liegen - zwischen all den Bluebells unter dem Gras.
 
 Ganz gewiss, dass wir wiederkommen würden, verließen wir die Insel. Sie ist immer eine Reise wert, auch für eine Woche oder zwei. Von Holyhead aus kann man mit der Fähre nach Irland übersetzen.

Kommentare:

  1. Wo du dich aber auch überall herumtreibst?! Auf einem Friedhof müsste man mich ganz bestimmt nicht suchen, genau so wenig wie in einer Kirche. Obwohl, dieser Friedhof sieht schon recht idyllisch aus mit den vielen Blümchen.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. What a wonderful, peaceful place and beautiful beaches. I can see why you enjoyed it. xx

    AntwortenLöschen
  3. Sieht verdächtig irisch aus, die Welt ist doch ein Dorf ;-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Viel unberührte Natur... findet man leider auch nicht mehr so häufig!!! Ich gehe übrigens auch gerne durch alte Friedhöfe, weil es da so schön friedlich und ruhig ist! Dieser Friedhof ist besonders schön! Ein schönes Plätzchen - könnte ich mir auch als letzte Ruhestätte vorstellen!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun, ich habe Deinen Post ueber Anglesey sehr genossen und Du hast wieder einmal mehr in mir die Sehnsucht geweckt, den naechsten Urlaub in England zu verbringen. Abgesehen von der Liebe zu englischen Gaerten haben wir noch etwas gemeinsam: die Fazination von alten englischen Kirchen und Friedhoefen. Dieser hier in Deinem Post mit den vielen Bluebells ist besonders schoen! Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Eindrücke! Ja, mir würde es dort gefallen, ganz bestimmt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Wow, wunderschöne Bilder! Die Amerien - toll, das würde ich mir sehr gerne mal in Natura ansehen. Und schöne alte Friedhöfe sind eh meins.
    Allerdings - eine kleine Kritik hätte ich noch. Wo hast du denn die Bilder von der kleinen Gärtnerei, die du wiedergefunden hast? Du willst sie mir doch nicht vorenthalten ...
    Liebe Grüße anne

    AntwortenLöschen
  8. Friedhöfe haben schon was Mystisches!
    Die Bilder machen richtig Gänsehaut - toll!
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend
    und sende dir ganz viele liebe Grüße
    Urte

    AntwortenLöschen
  9. Die vielen Bluebells sind wirklich ein Traum. Strände suchen wir auch bei jedem Wetter auf, dann kann man die Natur viel mehr genießen, als wenn alle dicht an dicht auf dem Handtuch liegen.

    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Ich muss auch bei jeder alten Kirche halten und besonders die alten Friedhöfe angucken. Sie sind ja oft nur klein, aber sooooo schön. Es würde mir nie einfallen, auf einen modernen Friedhof zu gehen, wenn ich nicht muss.
    Auf Anglesey waren wir ja auch schon, aber nur am Anfang in diesem Ort mit dem unaussprechlichen Namen.:)Und natürlich in Beaumaris Castle.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Sieht das schön aus dort!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  12. wirklich,da scheint die zeit still zu stehen...wundervolle eindrücke
    hg
    akaleia

    AntwortenLöschen
  13. .....so eine Reise würde mir auch gefallen. Danke Dir für die Stille und blumige Kurzreise :)
    Liebe Grüße von Heidi

    AntwortenLöschen