Samstag, 30. März 2013

Frohe Ostern


Ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest, auch wenn ich keine Blumen zeigen kann und es draußen kalt ist. Man sieht aber, dass es im Boden arbeitet - verschollen gegangene Zwiebelneupflanzungen erscheinen nun doch - ergo - es wird bald Frühling!

Sigrun

Mittwoch, 27. März 2013

Beth Chatto - Teil 2

 Da bin ich wieder - mit Bildern aus dem Garten von Beth Chatto. Ein wahres Farbenfeuerwerk - in diesem Bereich.

 Katzenminze ist mein absoluter Favorit - sie blüht lange und man kann sie gut zurückschneiden.


 Einen ganz anderen Eindruck bekommt man in diesem Gartenteil - Wasser und Schatten, Bäume.




Das Wohnhaus.

Im Übrigen bleibt mir zu sagen, dass es elend kalt draußen ist, ich habe mir gerade eine Kiste Frühlingspflanzen gegönnt, diese untergestellt und mit einem Sack zugedeckt. Wann wird es endlich wärmer? Wie gut, dass wir das nicht selbst entscheiden können, obwohl sie ja in Russland bereits mit Kanonen auf Schneewolken schießen, um Paraden abzuhalten, bei denen man nicht feucht wird.
Die GärtnerInnen haben mein vollstes Mitgefühl, sie verkaufen absolut nichts und das, was dasteht, erfriert auch oft noch. Im Garten haben wir noch nicht abgeräumt, nur im Herbst die hohen Stauden. Doch - es geschehen auch kleine Wunder! Unter einem selbstausgesäten dicken Digitalis kriecht ein Batzen weißer Scilla hervor und erfreut sich bester Gesundheit! Also - das Frühjahr kommt bestimmt, vorher kommt noch Ostern.

Sigrun

Donnerstag, 14. März 2013

Zu Besuch bei Beth Chatto - Teil 1

 Natürlich besitze ich fast all ihre Bücher - und hab sie auch gelesen. Das, was sie tut, spricht mir aus der Seele. Sie hat einmal gesagt, dass sie keine Beete planen kann, sie nimmt auf Gartenschauen einfach ihre Pflanzen, stellt sie hin und setzt sie dann in die Beete. Das kann ich so gut nachvollziehen! In ihrem Garten gibt es keine Dekoration, es geht ihr um die Pflanzen, und darum uns zu vermitteln, dass man Pflanzen nach ihren Bedürfnissen setzen muss, nicht danach, wie wir es gerne hätten!
 Ich spreche von der für mich letzten Grande  Dame der englischen Gartenkunst, von Beth Chatto!
 Leider war das Wetter etwas mau an dem Tag, als wir den Garten besuchten. Viele spannten den Regenschirm auf, aber das hätte ich nicht über mich gebracht, ich wollte sehen, wollte wissen und fotografieren.
 Begeistert ging ich an den Beeten vorbei, die mit trockenheitsliebenden Pflanzen besetzt waren und klopfte mir manchmal auf die Schulter, weil ich auch einige davon beherberge in meinem bescheidenen Garten.


 Ich hab gesehen, wie die kleine ältere Dame freundlich den großen starken Gärtner dirigiert hat, es brauchte nicht viele Worte, sie verstehen sich. Sie deutete hier und da und er zupfte, und eine Königskerze durfte stehen bleiben. So macht man das!

 Diese Kombination fand ich besonders spannend!

 Phlomis russeliana - hätte ich doch auch mehr Platz, damit er sich hier richtig ausbreiten könnte ...

Die Gärtnerei ist gut bestückt, da geht der Gärtnerin das Herz auf, leider habe ich nur einen Wendeltreppenfarn mit nach Hause genommen, aber immerhin. Für mehr reicht mein Gartenplatz nicht aus.

Bei Beth Chatto gibt es im Shop auch keinen Tand zu kaufen, nur kleine nützliche Dinge - und Pflanzen natürlich. Ihr hättet sie sehen sollen, ich hab sie kaum erkannt, man kennt sie ja nur aus dem Fernsehen. Auch wenn sie einen Stock benötigte, um sich abzustützen, ihre großen Augen leuchteten, sie sprühten - als sie mir erzählte, dass sie eine Zeit lang bei Helen von Stein (Staudengärtnerei Zeppelin) war und mich fragte, ob ich sie kenne. Nein, sie lebt ja nicht mehr. Aber die Gärtnerei kenne ich.

Im nächsten Beitrag zeige ich gerne noch mehr Bilder, sie sind es wert - auch wenn die Qualität wegen Regens nicht gut ist!
Ich hoffe, ihr freut euch ebenso sehr daran wie ich mich.

Sonntag, 10. März 2013

Frühling - arbeitsintensive Zeit!

 Wir räumen die meisten Stauden  erst im Frühling ab, nur die hohen Stauden schneiden wir im Herbst, schreddern sie und lassen das Schnittgut vor Ort einfach auf den jeweiligen Beeten liegen. Das hat sich bewährt. Die niederen Stauden lassen wir zum Unterkriechen fürs Getier noch stehen - und da fängt dann im Frühling die Arbeit an! Im Zuge einer rückenfreundlichen Gartenumgestaltung (leider) haben wir auch für das kommende Gartenjahr wieder einige Änderungen vorgesehen. Und das ist erstmal Arbeit!
 Die Katze scheint das wenig zu bekümmern. Und als hätte man es geahnt, bot mir die Fa. Danto zur Unterstützung Produkte für den Garten an, die wir hier testen und behalten dürfen. Mich freuts! Auf einfachem Weg erhielten wir ein langes Paket mit einem geheimnisvollen Inhalt, alles gut verpackt. Es ist nicht so, dass wir keine Gartenscheren hätten, im Gegenteil, wir haben ordentlich was davon, trotzdem kaufe ich in jedem Jahr neue Produkte gehobener Qualität, damit man eine alte abgenutzte Schere auch mal wegwerfen kann. In unserem Überraschungspaket also fanden wir:

Ein Set besteht aus:

Einer Pro Alu Bypass Astschere (Artikel SGA358326) –

Einer Premium Bypassschere 6-KS (Artikel SGA691526) –

Einer Baumsäge Hohenheimer Form (Artikel STRNE40530)

der Marke *Siena Garden* (noch nie zuvor gehört).  Bitte auf den Link klicken, dann seht ihr die Produkte deutlich abgebildet. Ich möchte darauf hinweisen, dass ich durch ein Geschenk nicht beeinflussbar bin, man bat mich lediglich, die Produkte zu testen, das haben wir dann  getan. Alles macht einen hochwertigen Eindruck, die Bypassschere vorgeölt, versehen mit dem Hinweis, dass es auch Ersatzklingen gibt. Hierauf legen wir großen Wert!
Die Astschere hat Teleskoparme, die man ausfahren kann, sehr hilfreich, wenn man 10 cm kleiner als der Göttergatte ist und nicht immer nach ihm rufen will.



Da ich sowieso den 10jährigen Goldregen entfernt haben wollte, bat ich Mr. Wonderful darum, dies für mich gleich mit dem neuen Gerät zu tun. Die Baumsäge hat ihre Arbeit gut erledigt, allerdings mußten wir das Sägeblatt erst mehrfach festspannen, bei der Lieferung war es noch in einem Schutzmantel, es lag also an uns - einfach ordentlich festziehen.

Mit der Astschere zerlegte er sehr flott den Goldregen, der Schnitt war sauber, es ging mühelos.
Zu guter Letzt kam die Bypassschere zum Zug, sie erinnert auf den ersten Blick an die gute alte Gärtnerprofischere, für die ich jetzt hier keine Werbung mache. Auch sie hat ihre Aufgabe erfüllt, wir waren sehr zufrieden.
Erst dann habe ich mir den Onlineshop und den Preis für das Dreierset angesehen und war erstaunt, denn die Werkezeuge machen einen sehr hochwertigen Eindruck und sind doch preisgünstig zu haben.
Als ich mit meiner GärtnerInnenkarriere anfing, hab ich auch schon mal im Discounter eine Schere mitgenommen, dies aber schnell wieder sein lassen. Es gibt nichts Frustrierendes bei der Gartenarbeit als eine Schere, die ihre Arbeit nicht richtig verrichtet.  Ich plädiere für Qualität, lieber mal ein paar Euro mehr ausgeben und das Werkzeug pflegen (was bei mir nicht immer der Fall ist). Wir haben auch immer mehrere Scheren der gleichen Sorte, da das Haus inmitten des Grundstückes liegt und ich nicht ständig zurücklaufen und eine neue Schere holen will. Niemals aber sollte man sein Werkzeug im Regen liegen lassen (was Mr. W. manchmal tut, er vergaß sogar seine Brille im Hang und fand sie nach zwei Jahren wieder). Rostiges Werkzeug ist nicht zu gebrauchen.

In diesem Sinne: Frohes Schaffen im Garten und seht euch ruhig mal den Online-Shop von Danto an, vielleicht findet ihr ja auch was Passendes für euch!

(Die kleinen Kränze übrigens habe ich schon im Herbst aus Abfall im Garten gemacht, die schwarzen sind aus Blutpflaume (sie mußte weichen) und das Rote ist Hartriegel)