Mittwoch, 19. März 2014

Beth Chatto - Teil V und letzter Teil

 Da bin ich wieder - im Garten von Beth Chatto. Heute hatte ich enorme Probleme, die Bilder hochzuladen. Wenn eines nicht will, geht gar nichts. Heute gehen wir in den Steingarten, oder wie auch immer sie ihn nennt. Dort habe ich sie kennengelernt, mit ihr gesprochen und dort will ich enden - für dieses Mal, bis ich - vielleicht - mal wieder hinkomme.
 Bewundernswert ist die Sauberkeit der Beete, ohne geht es einfach nicht, sie sind so filigran, die zarten Pflanzen, dass man sie immerzu sauber halten muss, sonst gehen sie zurück.
 Ist das nicht wundervoll? Hier stand sie, die Grand Lady der englischen Gartenkunst, mit ihrem Stock, zart und klein und neben ihr wirkte der Gärtner wie ein Hüne, als sie ihn anwies, was genau zu tun war.

 Das Wohnhaus


 Eine Echeverie, gestern hab ich mir eine gekauft, sie war nicht mal teuer. Wenn es wärmer ist, darf sie auf die Terrasse.
 In der Mitte, das Dunkle, ein Aeonium. In Großbritannien trifft man sie häufig, hier eher weniger, sie ist an ein warmes Klima gewöhnt, zieht aber auch dort im Winter ins Gewächshaus.
Tschüss, herrlicher Garten. Mit diesem Blick ins Grün verabschiede ich mich aus dieser Serie.

Kommentare:

  1. Bewundernswert, wie gepflegt alle Beete sind! Ich bin ja nicht soooo der Steingarten-Fan, obwohl es sich natürlich meist um sehr pflegeleichte Pflanzen handelt! Auf jeden Fall fand ich es toll, dass Du uns (wenn auch nur virtuell) auf Deine Gartenreisen mitgenommen hast!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Toll - ganz ganz herzlichen Dank für diese wunderbare Serie, ich habe mir die Bilder der anderen vier Teile schon viele Male angeschaut und da wird's jetzt Zeit, dass ich mal einen lieben Gruß da lasse. So sehr ich die überaus gepflegten Beete bewundere - so sehr wird es niemals auch nur annähernd bei mir so aussehen und daran ist nicht der fehlende Headgardener samt Armada von hilfreichen Geistlein schuld :-).
    Viele frühlingsfrische Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    schade, dass es schon vorbei ist, ich hätte Dich gerne noch länger durch diese schöne Anlage begleitet.
    Aber ich bin sicher, es gibt bestimmt wieder andere schöne Bilder von Dir!
    Recht liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  4. This is a garden I've always wanted to visit. Her book on woodland gardens was the first one I read when we moved here!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun.
    Das sieht ja alles schön aus der Garten ist ja wie ein park. Auch das Haus ist wunderschön.
    Aber auch viel Arbeit macht das alles.
    Schönen Abend und viele GRüße Jana.

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine Schande, das ist Ihr Beitrag am Beth Chatto Garten ist! Es muss so gut haben sich zu treffen und mit ihr reden. Sarah x

    AntwortenLöschen
  7. Das Aeonium hab ich auf St Mary´s/Scilly Island sogar im Freiland gesehen. Die sind da auch noch größer und sehen toll aus. Hier sollen sie nicht winterhart sein.
    Den Steingarten habe ich auch gesehen, ist nicht so meins, aber die Pötte mit den Wurzen fand ich einfach toll. Das waren ja mal ganz andere Sorten als üblich. Und auch schön dekoriert.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Hach, sooo schön! Danke für diese wunderbare Serie und ich hoffe, du kommst bald wieder in die Verlegenheit ;-)
    Das vorletzte Bild: Ich kann mir vorstellen, dass ihr da zur schönsten Woche des Jahres hingekommen seid, der Baum blüht und zur Untermalung mit Komplementärkontrast hat er allerlei grün zu Füßen! Schöner gehts einfach nicht!!!! Und falls du mal wieder eine Reise planst Sigrun, denke an mich, ich wäre gerne dabei :-)
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun, das ist ja wirklich klasse, dass Du Beth Chatto persoenlich kennenlernen konntest! Ich muss zugeben, dass im allgemeinen Steingaerten nicht so mein Ding sind, und so sehr ich auch die Schoenheit und Harmonie der anderen Teile von Beth Chatto's Garten in Deiner Postreihe bewundert habe, dieser ist keine Ausnahme. Ich mag aber den Blick von Beth's Steingarten in den groesseren Gartenteil. Ihr Steingarten ist wirklich unglaublich "sauber" gehalten und wirkt fast etwas penibel. Das schwarze Aeonium war hier in Suedkalifornien eine zeitlang in Mode und waechst ganz willig auch wenn es vernachlaessigt wird oder gerade drum ;-)! Vielen Dank fuer diese wunderbare Post Serie! Dir noch einen schoenen Tag,
    Christina

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbare Fotos. Vor allem der Topfgarten kann sich sehen lassen. Auf den Holzstufen kommt das richtig gut. So ein Aeonium darf ich immer bei meiner Schwägerin bewundern. Sie hat ein ideales Winterquartier und daher viele mediterrane Töpfe, beneidenswert....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  11. Das ist alles so ordentlich und hübsch. Bei mir würde ein Topfgarten nie so schick aussehen.
    Die großen Aeoniums sind wunderschön.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen