Dienstag, 20. Mai 2014

Ein Schwein steigt in die Gartenarbeit ein

Moin, ich bin Karla, das Hausschwein.  Bitte wörtlich nehmen, ich lebe meist im Haus. Viele von euch kennen mich bereits. Durch die Pubertät bin ich durch, die Chefin meint, es wäre an der Zeit, im Garten mitzuarbeiten. Keine Arbeit - kein Essen. So lautet die Devise, für alle!
     Wie ihr unschwer erkennen könnt, liebt die Chefin alles was grün ist. Kürzlich sagte ein Kind zu ihr: Du kaufst alles was grün ist, auch für drinnen. Sie hat auch einen Undergardener, den nennt sie Mr. Wonderful. Sie sind alle lieb zu mir, aber wühlen darf ich nicht.
 Die Mäuse können sich hier alles erlauben, das ist sowas von öd. Und die Katze sitzt nur fett rum, pöbelt mich an, anstatt Mäuse zu fangen. Jeder hat hier mehr Rechte als ich.
 Kürzlich hat die Chefin mich gezwungen, nach dem Vergießen von Nemathoden gegen die Dickmaulrüssler im Garten den Schlauch zu schwingen, weil alles feucht gehalten werden muss. Übrigens, die Geschenke der Chefin sind meist auch grün, oder aus Zink.
 Das da ist ein besonderes Wutz (ihr seht, sie nennt nicht nur mich so) mit gerollten Blättern. Das ist ein Geschenk für jemanden.
Wenn die Chefin die Augen aufmacht, rennt sie in den Garten. Eigentlich kann man froh sein, dass sie uns noch ein Essen kocht! Sie hat wieder drei neue Geum gekauft, und sie weiß nicht mal, wohin sie sie setzen soll - stellt euch das mal vor. 
 Früh im Morgengrauen, wie ihr hier sehen könnt, rennt sie schon im Nebel draußen rum, um alles zu fotografieren. Zum Glück hat sie mich schlafen lassen, aber seit Neuestem muss ich öfter mal draußen bleiben, weil fremde Katzen ihr alles vollkacken. Und ich soll das jetzt regeln.
Alles noch nebelig, Spinnenfäden,  die Chefin findet das toll -bei acht Grad Außentemperatur!
 Ihre Hostas liebt sie über alles, denen darf keiner zu nahe kommen, außer der Katze natürlich, die darf ja alles, sie liegt immer unter den großen Blättern von Sagae.
 Sonnenröschen hat sie jetzt auch, weil sie die Sonne einfangen und so schön leuchten.




 Seht ihr, was dieee für ein Gesicht macht? Ich glaub, sie kann mich nicht ausstehen, weil ich so eine schöne Zeichnung habe und sie nur aus dem Kuhstall kömmt - püh!
 Schon wieder Hostas, das ist ihr Megaspleen!

 Hört ja gar nicht mehr auf!
 Sie darf rein, obwohl sie guckt als wollte sie mich fressen. Die guckt eigentlich immer so - man, muss die frustriert sein. Ich muss mich jetzt erst mal hinlegen, war die halbe Nacht wach, wegen der fremden Katzen! Tschüss, Karla.

Kommentare:

  1. Guten Morgen, Sigrun,
    ich liebe Karla, wie schön, mal wieder was von ihr zu lesen. Deine Hosta sind traumhaft. So eine Wurz habe ich noch nie gesehen, du findest halt immer das Besondere. Geniesse die Sonne, kalt war's ja nun lange genug. Ich muss leider bis spät in die Nacht arbeiten, schade. Aber ich hab auch mal wieder frei. Dafür durfte ich am Sonntag bei herrlichstem Wetter zwei grandiose Gärten anschauen, Stoff für eine neuen Post. Schönen Tag und liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  2. Ein Schwein als Katzenschreck...mal was anderes....;-))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    Karla ist ein wenig schlecht gelaunt ;o) Wie kann das nur sein, wo sie doch in Deinem schönen Garten logieren darf. Klar, daß sie sich nicht suhlen soll. Das wäre schlecht für die Optik des Gartens, aber auch für ihre. Sie hat doch solch eine schöne Zeichnung :o) Ich habe jetzt Garten-Arbeit-frei, denn der Sohnemann kommt gleich und dann wird der Garten genossen... also ich, denn er darf darin die Hausaufgaben machen ;o)
    Liebe Grüße schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, so langsam kriegst du ja einen richtigen Bauernhof zusammen! Süüüüüß, dein Schwein. Wenn das gegen fremde Katzen hilft, brauch ich auch eins. Oder gleich mehrere! Tolle Gartenbilder hast du uns da geschickt, vielen Dank! Momentan kann ich mich gar nicht satt sehen an dem vielen Grün!
    Liebe Grüße und genieß die Sonne!
    Emma

    AntwortenLöschen
  5. Ja aber hallo Karla
    Hm, von dir hab ich ja noch gar nie was gelesen geschweige denn gesehen. Nun hoffe ich aber, dass du den fremden Samtpfoten das Fürchten lernst :-)
    Also deine Sigrun, die kann ich ja schon verstehen - wenn ich diese Hostas sehe, dann werde ich grad auch etwas grün um die Nase ...
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Sigrun,

    ich kannte Deine Karla bis heute noch nicht, aber ich finde sie entzückend und laß sie ruhig rauß zum Arbeiten - das ist ja ohnehin ein grünes Paradies. Deine Hostas sind wunderschön.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche,
    liebe Grüße, Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun, Karla ist herrlich und lass dir nichts einreden, Hostas kann man gar nicht zu viele haben ;-)
    Lieben Gruß von Heike

    AntwortenLöschen
  8. Haha, sehr nett, das alles! Und endlich kommt rosa/pink zum leuchtendrot der Gartenbank. Ein bisschen Gegengewicht zu all dem Grün ;-) Ich finds klasse!! Piiiink - superschick bist du, jawoll :-)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Sigrun
    Deine Karla erzählt ja wunderbar und ich kann sie gut verstehen .
    Wir haben da auch so eine Samtpfote , die eurer übrigens sehr ähnlich sieht und die macht sich auch im Garten breit wo es ihr gerade passt .
    Die Hostas sind ja eine Wucht , wow.
    Herzlichst
    caro

    AntwortenLöschen
  10. Oh...so ein Schwein muss ich auch haben, das kann
    ja nur Glück bringen :-))))
    Ich bin ja ganz begeistert von deinem
    Gartenparadies ,so
    traumhaft schön !

    Herzlich grüsst dich
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Hey, da hast Du ja richtig Schwein gehabt, dass Du in diesem tollen Garten gelandet bist und auch noch so einen wichtigen Job erhalten hast. Grins, bei dem Katzenblick würde ich wohl auch brav machen, was Frau Mietze will. Wer weiss, sonst wirst Du am Ende noch zerfetzt oder landest gar als Schnitzel in ihrem Napf.
    Wow, halt bloss Dein Steckdöschen aus dem Hostabeet, die sind nämlich echt ein Träumchen.
    En liebe Gruess... auch an die Frau Gärtnerin.
    Alex

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Karla, jetzt musst du als Gartenhelfer deiner Chefin nur noch einen Platz für die Nelkenwurze zeigen.....also such mal eine freie Stelle im Beet. Wird vielleicht genau so schwierig, wie an der Mietz vorbeizukommen.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe das Schwein, Maus und Katze, wie es Charakter trägt zu Ihrem schönen Garten. Sarah

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun. Klasse Haustiere hast du auch alle schön und deine Mieze natürlich auch.
    Dein Garten sieht zauberhaft aus tolle Deko schöne Pflanzen alles sehr gemütlich. Schön ist auch deine Gartenleiter. Da kann man sich wohlfühlen.
    Schönen Tag noch und ein angenehmes WE . Liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  15. Wow, deine Hosta sind wunderschön! Leider habe ich nur wenig Schatten in meinem Garten = eine Handvoll Hosta nenne ich mein eigen - leider. Aber bei dir kann ich stöbern und träumen. Lieben Dank, Bettina

    AntwortenLöschen
  16. Lustige Geschichte. Dein Humor, liebe Sigrun, stammt auch aus England, oder? Und Deine Hostas, ein Traum! Ich kann nur welche in hohen Gefäßen vor den Schnecken retten. Aber Geranium macrozirrum wächst reichlich. Die ursprünglichen 5 Pflanzen der Sorte 'Inwersen', vor vielen Jahren gekauft, haben längst die Sache der nicht so fähigen Gärtnerin (Rücken! Zeitmangel! Lehm!) aus der Hand genommen und weite Teile des Gartens und jeden leeren Topf erobert...Aber da sehe ich doch Geranium Phaeum! Liebe ich auch und es gedeiht bei mir wie bei Dir...
    Liebe Grüße Christel

    AntwortenLöschen