Mittwoch, 6. August 2014

Potpouri der Farben

Wenn ich nach einem erfolgreichen Fotoshooting reinkomme, bin ich immer wieder schockiert, welch bunte Bilder auf meinem Rechner sind!
 Dabei wirkt mein Garten total ruhig: Denn - die Farben verziehen sich - rund ums Haus. Normalerweise fällt es gar nicht so auf.
 Eine Pracht sind in diesem Sommer die Semperviven auf dem Garagendach, ich kann mich nicht satt daran sehen. Derzeit topfe ich öfter mal, sie wollen auch getrennt sein, wenn die Schalen zu voll sind.
 Der Rosenbogen wurde beschnitten, wir leckten unsere Wunden. Die neuen Ruten wurden aufgebunden und fixiert. Das neue Jahr darf kommen. Das klingt jetzt so, als wäre es Herbst. Aber der Rosenbogen muss eben nach der Blüte aufgeräumt werden, und ganz ehrlich, seit gestern habe ich den ersten Kürbis - er liegt auf dem Gartentisch. Wir haben August, das Jahr fing früh an, wer weiß denn schon, wie lange es dauert?
 Schockfarben - ich mag sie in diesem Jahr und kann mich in anderen Gärten an den Farben gelb, rot und orange nicht sattsehen. Diese Echinacea steht aber bei mir, wie alle anderen Pflanzen auf diesen Bildern auch.
 Colette
 Fast schwarz ist diese Taglilie, das Bild ist viel zu hell.

 Die zwei letzten Blüten sind durch, jetzt werden alle Taglilien abgeschnitten.

Die Dachkendel wurden geräumt (viel Dreck lag drin), alle Mohnblumen sind rausgerupft, der Samen getrocknet. In meinem Arbeitszimmer stehen viele Trinkbecher der Kinder, gefüllt mit Samen, die auf die Samenbank warten. Ja, ich hab eine Samenbank - wer hat die nicht? Im nächsten Jahr will ich auch wieder blühenden Mohn haben, und Mutterkraut, und Verbena bonariensis, und Rittersporn, und und und ...
Meine drei neuen Fuchsien wurden von einer ekeligen Raupe heimgesucht, momentan scheint Ruhe eingekehrt. Nun verlass ich euch, mein Brot muss gleich in den Ofen.

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Sigrun
    Also schockiert musst du gewiss nicht sein - denn es wird dir gefallen, sonst hättest du die Fotos nicht gemacht bzw. die Blümchen würden nicht in deinem Garten stehen! Bei mir ist Orange und Gelb ehrlich gesagt keine Sommerfarbe - ausser den Sonnenblumen, die mag ich. Aber ... auch unser Garten hat einige gelbe Fleckchen - Walti sei Dank :-) Und - ganz ehrlich gesagt - mir gefällts ja auch irgendwie. Die Semps ... an denen kommt man einfach nicht vorbei. Und wenn man gleich ein ganzes Garagendach voll damit hat! Du erinnerst mich jetzt grad daran, dass ich mich wirklich mal an meine Pötte machen müsste!
    Liebe Grüsse und hab eine weitere gute und sonnige! Woche. Sag mal, habt ihr bei euch Sommer?
    Ida

    AntwortenLöschen
  2. Ein rein grüner Garten wäre dann doch etwas langweilig...Um die Samenbank beneide ich dich...;-)) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    ich denk mir das auch immer :-))) Dabei ist mein Garten
    auch nicht so bunt, eigentlich relativ stimmig in den Farben,
    aber klar, wenn man die einzelnen Blüten fotografiert, dann
    wirken diese schon sehr :-)) Tolle Blumen sind in Deinem Garten
    zu finden, gefällt mir sehr. Und der Hauswurz, den mag ich auch
    total gerne.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  4. Schneidest Du die Taglilien ganz runter, auch das Laub, ich finde das bietet sich an, denn es sieht so 'untidy' aus, aber ich weiss nicht, ob das richtig ist? LG Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar, weg damit. Das machen wir seit Jahren so. Sie treiben neu und sauber aus. Im Winter erfrieren die Blätter sowieso wieder, die meisten jedenfalls. Die halbwintergrünen und ganz wintergrünen bleiben, aber ich hab solche Sorten nicht mehr, sie halten den Winter hier nicht aus - bei dir allerdings sicher.
      Ich dünge auch nicht so viel, höchstens die in den Töpfen, die kriegen meist noch einen Schluck ab.

      Löschen
  5. Moin Sigrun!
    Ein Garten darf ruhig ein bisschen bunt sein.
    Im Vorgarten hatte ich mal eine weiße Phase. Jetzt finde ich es nur noch langweilig.
    Und im Spätsommer gefallen die kräftigeren Farben. Trübe wird es im Winter von ganz allein.
    Seit 2 Jahren habe ich eine Bobby James am Apfelbaum. Die treibt dermaßen aus.
    Da muss man doch bestimmt auch das eine oder andere zurückschneiden?
    Liebe Grüße in Deinen wunderschönen Garten,
    Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Im Moment überwiegt in meinem Garten wieder die Farbe Rosa in allen Nuancen, da würde Orange passen wie die Faust auf's Auge!
    Meine Taglilien hab ich auch noch nie geschnitten, das sieht aber bestimmt ordentlicher aus als wenn das Laub auf dem Boden rumlliegt.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Am Haus dominieren ja Rosa- und Blautöne! Dazwischen hatte ich eine knallorangefarbene Lilie... das sah vielleicht aus! Eine richtige Beleidigung für das Auge! Das ging irgendwo gar nicht! Aber Beete mit diesen Feuerfarben finde ich schön anzusehen... aber eben nur, wenn es passt! Im alten Garten habe ich auch ein Beet mit Gelb!!! Semperviven begeistern mich auch immer wieder! Ich pflanze sie in alle möglichen Gefäße! Das sieht einfach immer hübsch aus! Bei Dir gibt es ja auch zahlreiche Töpfe und Co., die bepflanzt sind!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Einfach schön! Du weisst ja, ich hab da weniger ein Problem mit dem "bunt" im Garten - wahrscheinlich aus der "Not" heraus, denn wir haben in unserem Garten ja einige uralte gelbe und orange-rosane Rosen mit übernommen und ich finde, sie haben ein Recht darauf, dort stehen zu bleiben. ;)
    Ich finde auch, dass es schon recht herbstlich ist - die Herbstanemonen z.B. sind schon seit mindestens einer Woche in voller Blüte und auch die Luft und das Licht haben schon so was von Herbst....
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun,
    ja es ist bunt auf Deinen - Bildern, aber warum auch nicht! Lauter schöne Pflanzen und die bunte Mischung sowohl in Farben als auch Sorten macht einen Garten so schön lebendig!
    Weil es wirklich schon ein wenig "herbstelt", geniessen wir die bunte Blütenpracht einfach!
    Liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun, es ist fuer mich immer eine Freude Deine Blogposts zu lesen. Und ich weiss im voraus, wenn Du ueber Deinen eigenen Garten schreibst, dass ich wieder neue Pflanzenschaetze vorfinden werde. Diesmal hat es mir besonders Deine dunkelviolette Taglilie angetan. Taglilien wachsen auch in Kalifornien sehr gut, aber aus irgendwelchen mir unklaren Gruenden ist es schwierig, schoene Sorten in den umliegenden Gaertnereien zu bekommen. Ich sollte mich mal im Internet umsehen und schauen, ob ich dort huebschere Bluetenformen und -farben finde.
    Dein weiss-pinker Phlox ist auch wunderschoen, aber fuer Phlox ist es hier leider viel zu heiss und trocken. Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  11. Ich glaube, das Problem mit dem nicht aktualisierten Post hat sich inzwischen gegeben. Manchmal ist das schon komisch.....
    Wenn ich deine Lilienfotos sehe, schaue ich such etwas wehmütig in mein Beet. Da ist nun bald Schluss mit der dunklen Lieblingslilie. Eigentlich wollte ich noch mehr Sorten und da ist mir das gleiche passiert, was Margit schreibt, lustig. Feuerorange, dass ich mich erschrocken habe. Aber ein bisschen Gelb gehört bei meinem Sommergarten auch dazu....ich mag vor allem die Rudbeckia.
    Da fällt mir ein, dass ich noch drei gekaufte Töpfe mit Semperviven habe. Die werde ich mal nach deiner Anleitung topfen, nur aufs Garagendach kann ich sie nicht stellen, da würde ich sie nicht sehen....
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  12. Ich mag Deine Farbenpracht.
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe auch immer ein bisschen Angst, daß ich zu bunt werden könnte und bin dann ganz erstaunt, wie doch manches passt und gar nicht unruhig wirkt, bei anderen.
    Deine Echinacea gefällt mir zum Beispiel total gut. Da gibt es scheinbar einige Farben.
    Ganz entzückt bin ich von den Semperviven in den alten Emaille- und Alutöpfen. Hach, Bloggen ist toll... so viele Anregungen gibt es immer :o)
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen