Samstag, 6. September 2014

Die Sache mit der Latte

Der Herbst ist da, man sieht ihn täglich und alle nehmen ihn wahr. Noch stehen die Hostas gut da, aber gestern sah ich bei einem Blick aus dem Fenster, dass viele schon gelbe Blätter haben. Nun heißt es, nicht mehr so viel wässern, damit sie nicht nass in den Töpfen in den Winter gehen.



Die schon wieder, denkt meine Katze - ständig zückt sie die Kamera. Dabei will die Katze das gar nicht, sie kommt sofort, fühlt sich angesprochen und will beschmust werden. 11 Jahre ist sie nun alt und hat immer noch ein Kindergesicht und benimmt sich auch so. Wenn sie Ihre Anfälle hat,  rast sie durchs Haus, klatscht die Türrahmen ab und zieht die Krallen oft auch an den Tapeten entlang, erst kürzlich durften wir wieder flicken und streichen. Wenn man denkt, sie hat ihre Anfälle überwunden, kommt nach Wochen ein neuer. Sie ist einfach nicht ausgelastet, hat zu viel Kraft. Draußen bewegt sie sich nicht, weil sie so faul ist.
Gähn!
Beschützt hat sie mich auch nicht, als ich vor Angst einen Schweißausbruch hatte. Ich lag im Bett, fünf Uhr morgens. Das linke Ohr auf der Matratze. Plötzlich ging im Untergeschoss ein Höllenlärm los. Ich war allein im Haus, Alarmstufe Doppelrot - wir hatten schon einmal einen Einbruch. Ich wartete - das Rumpeln ging weiter. Schweiß stand mir auf der Stirn, ich hatte Angst. Neben meinem Bett liegt eine Dachlatte, immer bereit. Wozu? Setzt man sie im Ernstfall ein? Jedenfalls zückte ich sie und umklammerte sie fest. In meinem dünnen Hemd ging ich von Zimmer zu Zimmer, schaltete das Licht an und sah nach. Keiner dah. Nächstes Stockwert. Rütteln an allen Türen. Keiner da. Was war das? Der Lärm ging zweimal los, die Katze kann es nicht gewesen sein. Ich habe auch nicht geträumt, war wach. An Schlaf war nicht mehr zu denken. Ich brauch einen Hund!
Gestern hab ich die Blüten der Agapanthen abgeschnitten, Game over. Nicht mehr so viel gießen, aber es regnet leider immer noch zu viel. Gestern waren es wieder 25 l im Messbecher. Die Luftfeuchte ist so hoch, dass ich die Fuchsien momentan nicht gießen muss.
Wir haben neue Stauden gepflanzt. Hier eine Euphorbie, auf die ich niemals verzichten würde, drei Stück kamen in den Boden.
Die weiße Herbstanemone Honorine  Jobert hat sich auch zum Blühen entschlossen.
Wird gefüttert, bewegt sich nicht - rettet nicht mal ihre Besitzerin! Das merk ich mir!



Auch hier - überall verfärben sich die Blätter
Einige Rosen haben sich entschlossen, ein paar Blüten nachzuschieben. Diese Woche soll der Sommer zurückkommen, da darf man gespannt sein! Sommer im Herbst, hatten wir das schon mal?

Kommentare:

  1. Moin Al

    Ich kannte mal eine Ehepaar, da hatte die Frau wenn der Mann längere Zeit weg war immer ein Gewehr unterm Bett liegen! Es musste zum Glück aber nie hervorgeholt werden, wenigstens weiß ich nichts davon.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Ha, ha...unsere Katze hat auch regelmäßig ihre 5 Minuten und rast durch's Haus...zum Glück verschont sie die Tapete...;-). Ja, ein Hund...kann ich nur empfehlen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    stimmt, deine Katze hat noch so ein junges Aussehen und sie ist eine ganz Süße, auch wenn sie keine Beschützerkatze ist, dafür sieht sie eben auch zu brav aus. Ich kann mich noch an sußerwarme Sonnentage mitten im Oktober erinnern....die Natur macht eben was sie will. Ich freue mich auch, dass seit gestern die Sonne auch bei uns noch ein Stelldichein gibt. Tut gut, jetzt schon jeden Tag grau in grau wäre dann mir als Herbstfan auch zu zeitig und zu viel.
    Ein schönes Wochenende ohne erneute Zwischenfälle. LG von Stine

    AntwortenLöschen
  4. Kann es sei, das ihr einen Marder auf dem Dachboden habt?
    die machen nämlich einen höllenlärm .
    lg petra

    AntwortenLöschen
  5. Oh no, did you find out what the noise was?
    Enjoy the good weather.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    Du bist ja bis an die Zähne bewaffnet, wenn Du schlafen gehst ;o)
    Immerhin traust Du Dich aus dem Bett!
    Aber nach einer solchen Erfahrung kann ich es gut verstehen!
    Ein Marder könnte es echt sein, wie über mir erwähnt, denn ich habe mal nachts gesehen, wie einer schnurstracks eine Hauswand hochlief... ich konnte das erst nicht glauben... irre!
    Und Deine Mietzekatze musst Du wohl öfter mal vom Kraftplatz vertreiben... daher bestimmt die Energie ;o)
    Der Herbst ist nah! Hier ist es nebelig!
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Elke


    AntwortenLöschen
  7. Der Herbst taucht alles in ein wundervolles, weiches Licht!!! Die Farben sind einfach wundervoll! Meine Hostas sehen grauenvoll aus - selbst die in den Töpfen! Lange sehe ich mir das nicht mehr an! War gestern auch "bewaffnet" im Garten! Im Grasstreifen am Bach waren Hunderte von Schnecken, die natürlich immer wieder auch in meinen Garten kommen! Schrecklich! Wenn das so weitergeht, werden wohl meine Hostas fliegen...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Deine Katze hat wirklich ein ganz junges Gesicht, wenn sie so guckt, würde ich ihr alles verzeihen. Meine ist auch so faul, dementsprechend auch ihre Figur :)
    Diese Euphorbie ist für mich auch unverzichtbar, hab auch gerade eine, die noch eingepflanzt werden muss.
    Ich hätte mich nicht aus dem Bett getraut, bin gespannt, ob du noch rausfinden wirst, was das war.
    Sonnige Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  9. Ui, du hast aber Nerven ... Ich empfehle dir definitiv einen Hund. Mit sowas bist du sicher. Sagen wir mal wenigstens zu 90%. Den Rest erledigst du mit der Latte ;-)
    Al, ich bewundere und beneide dich um deine schönen Hostas! An anderer Stelle hast du ja schon geschrieben, wie du es gemacht hast. Ich merke es mir für nächstes Jahr.
    Ich wünsche dir ein schönes WE - bei uns war der Sommer schon gestern. Und heute haben wir dicke Nebelsuppe.
    Anne

    AntwortenLöschen
  10. Hier regnet es gar nicht, was auch so seine Probleme mit sich bringt.... auch ich frage mich oft, was in den kleinen Katzenkoepfen so vor sich geht.... richtig munter wird unsere nur, wenn sie den Boden der Futterschuessel sehen kann, dann sucht sie sich lautstark Hilfe, ansonsten auch nur faules Rumliegen.... Die Idee mit der Latte ist gut, muss ich mir merken! Schoenes Wochenende LG Gudrun

    AntwortenLöschen
  11. Lovely hints of autumn in your pictures, Sigrun. The noise sounds so frightening!
    Wishing you a happy weekend.
    Helen xox

    AntwortenLöschen
  12. Schöne Zeichen des Herbstes in Ihrem Garten! Ihre Katze ist wunderschön! Sarah x

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,

    Deine Katze ist sehr lieb - ja ihr Gesicht schaut richtig jung aus und scheinbar ist sie auch noch recht agil - um ihre "Anfälle" nett zu umschreiben!
    Bei Dir ist ja was los, frühmorgens - das möchte ich nicht erleben, vor allem wenn die Ursache unbekannt ist :-((

    Wünsche Dir einen schönen Sonntag und hoffentlich mit etwas Sonnenschein ☼☼☼
    liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    wenn es etwas Ernstes gewesen wäre, wäre deine Katze zumindest stark beunruhigt gewesen. Ich beobachte bei sowas immer meine Katzen, bleiben sie ruhig, ist es irgendwas Normales. Den Krach könnte ein Marder oder Waschbär gemacht haben beim Hochklettern an der Dachrinne/Hauswand. Und wenn es innen war, vielleicht ist ein Tier von oben in den Kamin gefallen? Aber ich kann dir nachfühlen, wie aufgewühlt man ist. Deine Hostas sehen toll aus. Bleiben die über Winter in den Töpfen?

    AntwortenLöschen
  15. Die Topfhostas bleiben über Winter in den Töpfen und werden, soweit möglich, an die Hauswand gerückt. Sie gehen nicht zu nass in den Winter, damit sie bei starkem Frost nicht platzen. Trockenheit schadet nichts, es sei denn, es sind Minis und sie sitzen z. B. in zu kleinen Tontöpfen, dann kann auch mal eine vertrocknen.

    AntwortenLöschen
  16. Ciao! Bellissimo il tuo blog! Hai delle piante perenni fantastiche! Complimenti, ti seguirò com moltissimo piacere!

    Un saluto :)

    AntwortenLöschen
  17. Hier war es gestern nochmal ziemlich warm und abends sah ich plötzlich, dass die Blätter der Bäume rundum sich verfärbt hatten. Wie von Null auf jetzt. Vorher war mir das gar nicht aufgefallen.
    Unsere Katze hat auch manchmal ihre komischen 5 Minuten. Dann rast sie durch die Gegend, als sei der Leibhaftige hinter ihr her. :)

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  18. Was für ein schöner post! Ich würde ihm den Titel geben "Der Sommer öffnet dem Herbst die Fenster".
    So ist es ja auch, wir erleben, wie man hier bei dir sehen kann, noch viele Pflanzen, die munter blühen, auch die Rosen und dennoch sind die Spuren des Herbstes schon überall sichtbar. :-)
    Tja, die Mieze holt sich lieber Streicheleinheiten ab, als dauernd mit der Kamera konfrontiert zu werden. *g*

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht dir
    Christa

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    konnte mir gerade das grinsen wegen deiner Katze nicht verkneifen. Du auch unser Hund hat seine Ticks und macht jeden Morgen den gleichen Mist - egal ob ich schimpfe, ihm eine klatsche oder den Knochen hinter ihm herwerfe - jeden Morgen!!!! Allerdings beschützt er mich, wenn wir mal alleine sind, kicher....
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  20. Hihi... das hätte glatt ich sein können, nur wäre es bei mir keine Dachlatte, sondern ein Überdimensionalgrosse Schlagzeugknebel. Und der Noah würde mich in so einer Situation auch nicht beschützen, im Gegenteil, er würde erwarten, dass ich ihn beschütze und irgendwann dann unterm Sofa hervorlocke. Hmm, vielleicht sollten wir uns auch mal so klein machen wie sie, dann hätten wir unterm Sofa auch noch Platz. Katzen arbeiten nicht, wusstest Du das denn nicht? Sie beaufsichtigen lediglich ihr Personal. Und ich bin sicher, wenn Du einen Hund anschaffst, gehört der definitiv zu ihrem Personal.
    Bei mir haben sich die Hostas noch nicht verfärbt... sie zeigen immer noch ihre grünen und völlig durchlöcherten Blätter.
    Hab einen guten Wochenstart
    Enl liebe Gruess
    Alex

    P.S.: Natürlich würden wir die Latte/den Knebel einsetzen... aber danach ganz schnell davonrennen... zumindest ich :o)

    AntwortenLöschen
  21. Sommer im Herbst? Ja gerne, und immer wieder! So richtig mag ich noch nicht an den Herbst glauben, wenn sich die Sonne - wie heute - wieder einmal mit aller Kraft zeigt. Und dein bunter Sommervogel will ja auch noch möglichst lange auf den jetzt immer noch reichlich blühenden Blumen herumtanzen können.
    Uebrigens, hast du evtl. Marderspuren entdecken können? Oder waren es etwa Elstern (die machen auch ohne Kreischen) einen rechten Lärm auf den Dachziegeln wenn sie herumstolzieren.
    Einen guten Wochenanfang und lieben Gruss
    Barbara

    AntwortenLöschen
  22. Herrliche Herbst-Bilder und das im momentanen Sommer!
    Die arme Katze, sie kann einfach kein Hund sein...
    Das muß wirklich ein riesiger Schreck gewesen sein, weißt du denn jetzt, woher der Lärm kam?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  23. Mir ist gleich der Atem weg geblieben, beim lesen. Einbrecher, das ist ja schrecklich. Wie ist es ausgegangen ?
    Ein wunderschöner Herbst wünsche ich Dir, was in einem Garten wie deinem wohl nicht schwer fallen wird!

    AntwortenLöschen
  24. Hallo liebe Sigrund,
    ach Gottchen, ist das schön in deinem Garten!!! So tolle Fotos. Hostas sind wirklich schöne Pflanzen. Diese Blättervielfalt! Freunde von uns sind ganz vernarrt in diese Schönheiten und haben jede Menge davon im Garten.
    Deine Mieze sieht wirklich noch sehr jugendlich aus.
    Liebe Grüße und eine gute Woche,
    Christa

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Sigrun. Sehr schön sieht es noch bei dir im garten aus. Meine Hostas sind schon sehr zerfressen und braun. Deien sehen noch gut aus. deine Mieze sind schön aus und fühlt sich sehr wohl wie man sieht.
    Schöne neue Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sigrun,

    ich hoffe der Sommer war auch bei Euch auf der anderen Seite des Rheins :-). Hier ist es wirklich auch heute noch herrlich und so muss man die Stunden draußen geniessen. Uiuiui, das klingt wirklich ein bisschen unheimlich. Ich mag das auch gar nicht wenn ich Geräusche nicht zuordnen kann. Vielleicht braucht die liebe Mieze doch noch eine Ausbildung zur Einbrecherabwehr. Sie ist so eine süße Katze, ihr kann man wirklich nicht böse sein.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  27. Das klingt ja fast, wie im Krimi....hast du denn herausgefunden, was so einen Krach gemacht hat? Klingt nicht danach.
    Die weiße Honorine Jobert hatte ich mir letztes Jahr von einem Gärtner-Freund gewünscht. Dann blühte sie rosa....aber bei den Herbstanemonen gefallen mir alle Farben. Jetzt habe ich oben gerade entdeckt, wie du deine Topfhostas überwinterst. Offenbar ist Kälte und Frost gar nicht so schlimm, wenn der Topf frostfest ist.
    Viele Grüße
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  28. Hallöle,
    das mit der Katze kenne ich. die war nie ausgelastet. Wir hatten (unsere ist 14 Jahre alt geworden) irgendwann überall im Haus so kleine Leckerli versteckt, die sie dann leidenschaftlich gesucht hat... manchmal auch ZU leidenschaftlich, als sie ihren Korb (mitsamt sich selbst) vom Regal gerissen hat. Natürlich war der Koffer dann zu und die Katze sehr eingesperrt... Aber Klappe zu, Affe...noch am leben. Glück gehabt. Wir haben ihr damit halt genug Bewegung gegeben (sie hat sogar abgenommen! und das in dem hohen Alter) und ihrer 2. Lieblingsbeschäftigung konnte sie auch nachgehen: Essen. Aber sonst, trifft das was du über deine Katze erzählst, ziemlich gut auf die zu, die wir hatten. Vielleicht sind sie ja alle so ;)

    LG
    Ben

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Sigrun!
    Lass die Katze doch einfach mal über Nacht draußen. Was meinst Du mal wie ausgelastet die ist.
    Unser Kater verschläft danach den ganzen Tag, ohne Anfälle.
    Jetzt beginnt im Garten die arbeitsreiche Zeit. Hier sollten so viele Beete umgestaltet und Stauden geteilt werden. Mal sehen, wieviel davon tatsächlich in die Tat umgesetzt wird.
    Das mit dem Geräusch hört sich gruselig an. Wie in einem Horrorfilm. Oh, entschuldige, vielleicht sollte ich Dir lieber Mut zusprechen! Aber seltsam ist es schon.
    Wir hatten mal in einem Englandurlaub im September 30 Grad. Ich konnte meinen Mann nur locken, weil ich ihm versicherte, dass es dort nie so heiß sei. Tja, und dann war es dort so heiß wie nie zuvor.
    Liebe Grüße, Miriam

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Sigrun
    Ja, der Herbst ist nun wirklich da. Hm, auch bei uns regnet es dauernd und immer wieder. Wir haben schon den Wassertank abgehängt, damit nichts mehr reinfliesst von der Dachrinne. Der Tank ist nämlich propevoll und Wasser brauchen wir derzeit echt nicht.noch mehr.
    Oooh, was für eine Geschichte. Hm, da wär mir der Angstschweiss auch auf der Stirn gestanden. Und, hast du bereits nach einem passenden Hund Ausschau gehalten?
    Liebe Grüsse und hab ein schönes Wochenende.
    Ida

    AntwortenLöschen