Freitag, 26. September 2014

Eure Hilfe bitte! Neuer Strauch gesucht ...

Eure Mithilfe ist gefragt! Mein schöner Ahorn, der jetzt bereits sehr hoch ist und sieben Meter hoch werden soll (beim Kauf war kein Schild dran und ich damals unwissend) wird entfernt. Leider, leider - es tut mir richtig weh. Seine Wurzeln (er ist Flachwurzler) drücken alle Pflanzen hoch, was nicht das Problem ist. Er hat einen dicken Filz im Boden gebildet und ist dem Haus sehr nah. Hoffentlich hat er die Isolierung noch nicht beschädigt - was fatal wäre. Wasser im Haus hatten wir nämlich schon einmal. Nun brauche ich eure schlauen Einfälle! Links vorne soll also ein neuer Strauch hin, der nicht flach, sondern möglichst tief wurzelt. Er darf nicht langsam wachsen und soll bald die dahinter liegenden Farne und Hostas beschatten. Das einzige, was mir einfällt, ist erneut ein Physocarpus Diabolo. Er wächst schnell, breit und ist gesund. Den hab ich aber bereits fünf mal. Habt ihr eine Idee? Rechts werde ich vermutlich eine der neuen Sorten der Rispenhortensie pflanzen, niedrigwachsend, denn meine Limelight sprengen meinen ihnen gesetzten Rahmen nach 12 Jahren um Einiges. Dankbar bin ich für jeden Tipp!
 Hier wühlen die Amseln wie verrückt, ich muss in jede neue gesetzte Pflanze Steine legen, sie räumen alle Töpfe aus. Warum tun sie das jetzt? Sie bauen doch keine Nester mehr? Suchen sie Würmer, um sie Winterspeck anzufressen?

 Heute morgen hat Mr. W. eine tote Maus gefunden, die Katze war es nicht. Sie fängt nicht. Vielleicht die Mieze von Nachbars ...

 Im Garten wird wieder gewühlt. Wir vergraben eifrig Vergrämungsmittel in Gläsern, Erfolg wird sich zeigen oder nicht. Wenn es wieder mehr wird mit den Wühlmäusen, werde ich mir auch eine Selbstschussanlage zulegen, es soll ja tatsächlich wirken.
Das ist der Physocarpus, ich mag ihn sehr, eine andere Alternative wäre natürlich besser wegen der Vielfältigkeit im Garten.
Im Moment bin ich nicht oft am Rechner, werde aber bald alle Tipps mit euch besprechen! Danke.

Kommentare:

  1. Liebe Sigrun
    Ich als Naturliebhaberin möchte dir zu einem einheimischen blühenden Strauch raten. ( 3m) Wie wäre es mit einem Schneeball der blüht in weissen Kugeln hat aber keine Beeren aber es gibt ihn auch anders. Die mit den Beeren sind wichtig für Vögel. Lies mal hier nach; http://www.gartenratgeber.net/
    Mit deinen Fotos deines schönen Gartens begeisterst du mich immer wieder. Ich wünsche dir noch nen schönen Tag herzlich Stephanie

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich möchte dir auch erst einmal zu deinem schönen Garten gratulieren. Sieht echt toll aus!
    Nun zu deinem Anliegen. Ich würde dir auch zu einheimischen Sträuchern raten, da sie erstens dem Klima trotzen und zweitens auch für die Tierwelt nützlich sind.
    Außer den Schneeballarten könntest du noch Kirschlorbeer pflanzen (ist frosthart und immergrün). Auch Wacholder oder Flieder könnte passen, hängt halt von den Standortbedingungen ab. Mit Sicherheit würde eine Buche gehen. Die wachsen einigermaßen schnell und sind einfach zu schneiden, somit kannst du die Größe relativ leicht bestimmen. Die Wurzeln müssten auch mehr in die Tiefe als in die Breite wachsen. Noch etwas wäre z.B. ein Aroniastrauch. Wachsen schnell, haben sehr gesunde Früchte und sind auch für Vögel nützlich :-).
    Bei "naturagart" kann man kostenlos ein Heft von denen bestellen, darin sind viele Sträucher mit Wuchshöhe und -breite sowie Standortbedingungen aufgeführt. Da bekommt man einen schönen Überblick. (man wird anschließend auch nicht von denen vollgespamt)
    Hoff ich konnte helfen.
    Vg

    AntwortenLöschen
  3. Bin dir was Sträucher anbelangt leider keine große Hilfe, Monarda würden auf Anhieb 10-20 Stück einfallen! Was die Amseln in deinen Wurzentöpfen suchen weiss ich auch nicht, bei mir lassen sie sie in Ruhe.

    Schönes Wochenende

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Eine Alternative zu Physocarpus ist natürlich nicht ganz so einfach zu finden!!! Ich mag z. B. den Sibirischen Hartriegel (Cornus) sehr, weil der im Winter so schöne rote Zweige hat! Oder vielleicht einen Winterschneeball (Viburnum bodnantense) - mit dem liebäugle ich im Moment auch!!!! Ich schaue immer, ob die Sträucher auch im Winter gut aussehen, im Sommer sind sowieso alle grün!
    Viel Spaß bei der Auswahl
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Mhm, da hast du ja schon einige Tipps bekommen. Nun, ein Schneeball wächst in der Tat relativ schnell - allerdings nur die heimischen Arten und von denen sind die meisten Beeren giftig, aber von den Amseln geliebt. Der Duftschneeball braucht einen geschützten Standort, meiner ist nach 10 Jahren nun an einem Pilz eingegangen...

    Wenn ich mir deine Funkien-Ecke so anschaue, würde ich dir etwas mit einer schönen Herbstfärbung empfehlen... Hier würde mir spontan die Zaubernuss einfallen - die wächst aber langsam, ebenso der Federbuschstrauch (Fothergilla). Beide haben eine GRANDIOSE Herbstfärbung. Wie wäre es denn mit einer Edel-Felsenbirne (Amelanchier) ? Die bleibt mit max. 4m Höhe niedrig im Gegensatz zu den normalen Sorten - z.B. die 'Princess Diana', die wächst dazu aufrecht und schmal. Weiße Blüte im Mai/Juni, ebenso Fruchtschmuck für Amseln und eine tolle Herbstfärbung ! Sie ist eine der unkompliziertesten Gehölze die ich kenne... Solltest du etwas Dunkellaubiges bevorzugen - vielleicht wäre ja der Perückenstrauch was ? Der verfärbt sich auch sehr schön im Herbst...
    Ich bin gespannt, für was du dich letzendlich entscheiden wirst... schade um den schönen Ahorn ! Hast du Jemanden, der ihn dir abnimmt ? Wäre ja schade um den schönen Baum...
    Ganz liebe Grüße aus dem Waldhaus,
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Auf keinen Fall einen Flieder! Da kannst du gleich den Ahorn stehen lassen. Ansonsten sind gute Vorschläge dabei. Vlt wäre eine Kornellkirsche auch interessant oder ein Sambucus nigra?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    schade um den Ahorn, die Laubfärbung ist so schön! Wie wäre es mit einem Physocarpus "Amber Jubilee"? So einen Strauch habe ich im Sommer neu erstanden. Es ist eine neue Züchtung, die ihren Namen von Queen Elisabeth zu Ehren ihres diamantenen Jubiläums erhielt und das Jahr über einen Farbverlauf von orange über rot bis violett haben soll. Sieht auf jeden Fall etwas anders als der Diabolo aus. An diese Stelle sollte auf jeden Fall wieder etwas Rotlaubiges, das macht sich da wirklich gut.

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun
    Es ist wirklich sehr schade um den wunderscgönen Ahorn, aber den Grund für die Entfernung kann natürlich jeder,ann verstehen. Wie ich sehe, hast du ja bereits etliche Vorachläge erhalten. Ich wünsche dir einfach das richtige Händchen für den richtigen Strauch, bin aber überzeugt, dass du letztlich die richtige Entscheidung treffen wirst.
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun
    mit wunderbaren Tipps bist du ja schon zu genüge eingedeckt .
    Ich wünsche dir einfach viel Vergnügen und gutes Gelingen
    für die Ahorn Beseitigung und Neupflanzung .
    Dein Garten ist einfach wunderschön .
    liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Sigrun, dabei dachte ich immer, warum tun das die Amseln - auch an meiner großen Serumschale mit Muscheln etc....es lagen nach einer Woche Holland - jede Menge kleiner Ableger und Erde draussen....mögen sie die besonders karge Erde oder das Moos - aber ich kann Dir bezüglich des neuen Baumes keinen Rat geben....aber schade ist es dennoch - besonders auch wegen der herrlichen Färbung jetzt um diese Zeit. Ich habe eine schlanke Kornelkirsche hier und bin total glücklich - ein Hartriegelholz und nicht zu üppig in der Wurzelbildung...sie gibt es in allen Formen und sie ist sehr anspruchslos....Dir ein schönes WE - bin im Blog sehr in Verzug....wird aber wieder kommen....
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun, wie schade, dass der Ahorn zu gross wird fuer die Gegend in Deinem Garten wo er gepflanzt ist. Er ist wirklich wunderschoen und die Farbgebung etwas ganz besonderes. Mir kam der Gedanke ihn mit einem Japanese Maple zu ersetzen, aber der erfuellt leider nicht Dein Kriterum, das er schnell wachsen soll. Da muesstest Du schon ein relativ grosses Exemplar kaufen oder doch die Gedult aufbringen zu warten bis er langsam heranwaechst. Ich hoffe, Du findest eine gute Alternative zu Deinem jetzigen Ahorn.
    Mir gefaellt die schlichte Tonschale mit den Succulenten und den Tonmuscheln als Deko sehr gut!
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  12. Ich könnte mir vorstellen, dass die Amseln Würmer suchen....ich habe einen Topf im Beet untersucht, weil er Staunässe-verdächtig aussah und da steckten 2 dicke Regenwürmer drin....
    Jetzt kann ich wohl froh sein, dass mein roter Ahorn die Welke hatte, er wäre auch zu groß für uns geworden, obwohl er nicht so dicht am Haus stand.....
    Meine Empfehlung wäre nicht der Teufelsstrauch, da der ab einer Höhe von 2m alles sehr finster macht. Lockerer, und auch farblich ähnlich, finde ich den Perückenstrauch sehr hübsch. Ob er tief wurzelt, weiß ich nicht, aber er hat eine schöne Wuchsforn und befestigt bei uns den Hang.
    Liebe Grüße Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    so schade um den kleinen Ahorn.
    Aber wenn er sooo groß wird, oje!
    Bin ja nicht so der Sträucherfan und mag lieber Rosen:-)
    Jetzt denkst du bestimmt, die schon wieder mit ihren Rosen ;-)
    Aber so eine schöne alte Rose z.B. Jacques Cartier,
    ist ein Tiefwurzler, kann richtig groß werden (bei meiner Mama
    ist sie als Solitär vorm Haus 3m breit und 2 m hoch!!) Du hast
    Schatten und keine Wurzeln kommen nach oben. Sie blüht :-)
    und ist sehr sehr frosthart.
    Ganz viele liebe Wochenendsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    das ist aber schade, daß der Ahorn weg muss :o(
    Ich bin wohl nicht so recht die erfahrene Gärtnerin für einen Tipp in die Richtung...!
    Ich war ganz traurig, als meine Echinacea mir einfach beim Gießen vor die Füße kippte... Wühlmäuse :o( Mir schwant, das wird hinten im Garten wohl noch oft passieren. Ich werde die nächsten Pflanzenwurzeln alle mit Hasendraht einpacken und hoffe jetzt erst mal, daß die anderen neuen verschont bleiben.
    Ich tippe auf den Winterspeck bezüglich der Amseln. Da ist wohl bei Dir in den Töpfen der Wurm drin ;o)
    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    da fällt mir wieder einmal mein geliebter Heptacodium ein. Er wächst recht zügig, hat schönes Laub, schöne Blüten mit feinem Duft und lässt sich prima schneiden. Allerdings ist er nicht rotlaubig. Dann wäre da noch Viburnum sargentii 'Onondaga' . Der wächst bei mir aber eher langsam, aber sein Austrieb in dunkelrot und die hübschen Blüten, eine geniale Herbstfärbung. Ich bin sicher, dir fällt was Schönes ein. Schönen Sonntag noch, ich werde ihn mit einem Krimi von dir verbringen. Liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    ja ich kenn das, wir haben dieses Jahr auch einige
    Sträucher, welche vor 10 Jahren gepflanzt wurden,
    entfernt. Magst Du wieder einen Strauch? Wenn
    auch Blumen gingen, wäre sicherlich eine Rispenhortensie
    schön oder ein Schmetterlingsstrauch würde sich sicher
    auch gut machen, der wird nicht so groß.
    Liebe Grüße, Christiane

    AntwortenLöschen
  17. rotlaubige haselnuss...die kannst du immer beschneiden..http://www.gruener-garten-shop.de/maxima-purpurea-3-jaehr.-haselnuss-strauch-rotlaubig-ca.-120-150-cm-7-5-l.topf
    liebe grüße wiebke

    AntwortenLöschen
  18. I would also go for a viburnum especially one with red leaves. Sarah x

    AntwortenLöschen