Sonntag, 12. Oktober 2014

Wir machen ein Pflanzenbuch und backen Scones

 Sonntag, ein Hüngerchen kündigt sich an. Ich backe Scones - Mr. W. freut sich tierisch - erinnert es ihn doch immer an unsere zweite Heimat.
Es ist so einfach und geht so schnell, man kann die Scones gut einfrieren, ich mache das immer so, denn mehr als einen esse ich sowieso nicht. Mehr geht nicht rein.
Dazu gehören Butter, Clotted Cream (gekochte Sahne) und Erdbeermarmelade. Clotted Cream haben wir mitgebracht, aber auch schon selber gemacht. Es ist etwas zeitraubend, aber nicht schwer. Im Netz findet man Anleitungen.
Ich würde euch gerne einladen, ihr seid aber sooo weit weg! Guten Appetit beim Nachmachen.
Meine Kinderschrift ist nicht meine wirkliche Schrift, es hat einfach damit zu tun, dass man immer mit Kindern umgeben ist und sie es ja auch lesen können sollen. Derzeit übe ich mich noch an der vereinfachten Ausgangsschrift - und das in meinem Alter!
"Oma", sagte das Großkind, "können wir ein Pflanzenbuch machen?" (Satzzeichenübung fürs vierte Schuljahr, kicher).
"Klar, machen wir!"
"Ich will nämlich mal alle Pflanzen so gut kennen wie du und alle Namen lernen!" (das Kind, 3. Schuljahr).
Ich bin gerührt.
 Wir gehen raus und zupfen hier und da. Schwer die Vorstellung, einen Zierapfel in ein Schulheft zu pressen. Ich kann sie aber davon überzeugen, dass das nicht geht. Nepeta, Katzenminze. Ihr erinnert euch? Mit zwei Jahren konnte sie schon Hosta sagen.
 Die Sideboarddeko hat allerdings die Lütte gemacht, fünf Jahre. Wir breiten alles vor uns aus. Ich hege leichte Zweifel, ob das wohl was wird. Man sollte einfach mehr Vertrauen in die Kinder haben, denn es ist wunderschön geworden.
 Trocken sind sie nun, die zwei Hefte, sie stehen eng zwischen den Büchern, beschriftet haben die Kinder noch am gleichen Tag. Sogar die Kleine hat geschrieben, anstatt Akelei steht da nun Aclethea. Eine neue Pflanze ist entstanden.
Zur Arbeit gehört auch eine Pause, Äpfel sind angesagt.
Und nun wünsche ich einen wunderschönen Sonntag, ohne Regen, mit Spaziergang, einem guten Buch. Und Scones - natürlich!

Kommentare:

  1. Scones würde ich auch gerne mal probieren, alleine an der Clotted Cream ist es bis jetzt daran gescheitert. Ich hab ja auch keine Ahnung ob mir die Dinger überhaupt schmecken, aber Rohrnudeln mag ich ja auch....... :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Oh lecker! Wie bekommst Du denn das Muster in den Rand?
    Liebe Grüße, CR

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies das Rezept - dort liest du das Geheimnis!

      Al

      Löschen
  3. Ich sollte vielleicht auch mal wieder Scones backen. Ich nehme keine Clotted Creme, sondern Creme Fraiche, das geht auch. Dein Rezept habe ich mir abgeschrieben, mal sehen, ob sie anders schmecken als die nach meinem Rezept. Man merkt ja auch auf der Insel Unterschiede und Rezepte gibt es viele.
    Das Pflanzenbuch ist schön geworden. Man freut sich ja, wenn die Kinder an sowas Interesse haben.

    Schönen Sonntag
    Margrit

    Übrigens, PLANEN ist das Zauberwort. :D

    AntwortenLöschen
  4. Ja, so ein(zwei) Scones könnte ich jetzt verdrücken, mmmhhhh - das Rezept ist aber kopiert
    Die Bilder von Abbey House Gardens sind einfach genial. Solche Gärten liebe ich auch, aber schneiden möchte ich diese Mengen auch nicht (schaffe meine ja kaum).
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Sigrun
    Das muss einfach riesig Spass gemacht haben, zuerst die Backerei, dann der Verzehr ... Mjami und dann natürlich die Arbeit mit den Kindern am Pflanzenbuch. Ist doch einfach wunderschön, als Grosi den Kindern so etwas Wundervolles mitgeben zu können!
    Herzliche Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm , liebe Sigrun
    mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
    Die Scones sehen sehr lecker aus , seufz.
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Sigrun,
    so lecker - wie immer - Scones - zwischen durch gibt es auch hier. Aber mehr als einen isst mein Tippse doch. Nach einer herrlichen Woche mit dem kleinsten Enkel - war das schon wieder ein sehr schöner Hinweis - ein Pflanzenbuch....ach - früher habe ich jedes Jahr bunte Blätter wie einen Baum aufgeklebt und die Jahreszahl dann vermerkt. Sie sind jetzt in einer kleinen Mappe verschwunden.
    Wuff und LG
    Aiko, der unbedingt noch einmal posten muss!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,

    nun hab ich aber auch Appetit auf diese leckeren Scones. Mmmhh sicher sind sie bereits alle ratzeputz aufgegessen gewesen. Toll, so ein Pflanzenbuch, das würde mir auch gefallen. Du hast aber auch in Deinem herrlichen Garten viele schöne Exemplare.

    Herzliche Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Mich würde ja fast das Rezept auf der anderen Seite mehr interessieren!!! Haha....
    Das Pflanzenbuch ist eine tolle Sache!!!! Ach ja, die "vereinfachte" Ausgangsschrift! Was ist an der eigentlich vereinfacht? Mein Kleiner hatte damit so seine Schwierigkeiten und lesen konnte man das überhaupt nicht!!!! Die Lehrerin hat ihm jetzt erlaubt, dass er wieder die einfache Druckschrift verwenden darf!!!! Ein Segen, das kann ich Dir sagen! Seitdem schreibt er richtig schön und es macht ihm auch viel mehr Spaß!!!!! Ach ja, die Satzzeichen bei der wörtlichen Rede... sollten wir auch wieder mal ansehen!!!! Hatten sie in der 3. Klasse schon!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  10. Soooo süüüüß! Da kannst du wahrlich gerührt sein und für die Kleine sind unschätzbare Erinnerungen und Erfahrungen jetzt schon gespeichert. So kostbar und für wenige Kinder verfügbar: Die Großmama mti Zeit und Liebe zum Detail. Ich finds wunderbar und hoffe, dass ich auch mal in diesen Genuss kommen werde...

    AntwortenLöschen
  11. Pflanzenbuch. Klingt nach einer Superidee!
    Und Scones am Sonntagmorgen - auch nicht schlecht.

    Kartoffelbörek! Das würde mich aber auch noch interessieren!
    Bei den Zutaten fehlt der Fertigteig, aber deine Anleitung ist nicht mal 4 Zeilen lang.
    Wie geht das?
    Schenk uns doch bitte noch die andere halbe Seite des Kochbuches ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irrtum - da ist nichts mit Fertigteig - so ist das Rezept. Aber ich würde die doppelte Menge nehmen, meine türkische Bekannte macht es immer sehr flach mit diesem Rezept. Welche gute Köchin arbeitet auch mit Fertigteig ... ;)

      Sigrun

      Löschen
    2. Huhu liebe Sigrun,
      und was mach ich jetzt? Dein halb-Rezept von den Kartoffelböreks liest sich im Anfang so gut, dass ich mir zutrauen würde es auch mal zu versuchen. Mein vegetarischer Schatz würde sich bestimmt enorm freuen, wenn dieser leckere Snack für ihn bereit liegt, wenn er von der Arbeit kommt. Ich würde ihn gern mal damit überraschen.
      Alle Rezepte im Netz haben aussen Yufka Teig und innen Kartoffelscheiben. Dein Fragment liest sich als ob die Kartoffelscheiben die Hülle bilden und der Rest das Innenleben. Das hört sich spannend an. Liege ich da richtig? Überrasch uns Gierigen doch mit einer Seite Kartoffelbörek ala Sirun.
      Friedliche Weihnachtszeit wünsche ich aus dem (stillen) Lotterstübchen

      Löschen
  12. Yummmm your scones look so delicious and I know they are!
    Adorable picture of your grandchild eating an apple. I love having my grands with me , so blessed to have them.
    Very nice post and I will copy your recipe. I want to try my hand at clotted cream also
    betsy

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    so ein Pflanzenbuch ist etwas tolles für Kinder.
    Es ist bestimmt wunderschön geworden!
    Ganz viele liebe Grüße zum Wochenanfang
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  14. Das dachte ich mir schon, liebe Sigrun, dass du keinen Fertigteig nimmst. Aber wie bekommt man die Zubereitung in nur knapp 4 Zeilen hin wenn nicht mal ein Fertigteil drin ist. Und die 4 knappe Zeilen sind nichtmal in Computerfertigschrift geschrieben, in die normalerweise viel Text reinpasst ... Jetzt steh ich hier mit meiner doppelten Menge an Zutaten und weiß nicht, wie ich mit denen umgehen soll, menno!
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wille ist mein Himmelreich: Ich habs dir geschickt!

      Löschen
  15. Du bist nicht nur eine gute Omi, Köchin, Bäckerin, Gärtnerin, Tiermama, beste Ehefrau, Kinderschriftschreiberin, Bastlerin, Gartenkennerin, Helferin und und und ... - nein du bist auch eine gute Freundin!!!
    Dankeschön dafür!
    Anne

    AntwortenLöschen
  16. Also die Sonnenbraut dürfte auch schwierig werden im Schulheft, oder? Eine tolle Idee so ein selbstgemachten Pflanzenbuch. Meine Nichte muss gerade in der Schule ein Herbarium anlegen....leider im Herbst....komische Lehrer!
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Von wegen - das Helenium hat sie reinegpappt - ich muss es mal fotografieren.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  18. Hmm, das sieht so lecker aus! Ich wollte auch immer schon mal Scones und Clotted Cream selbst machen, habe mich bisher aber noch nicht rangetraut. Dein Rezept werde ich auf jeden Fall mal mitnehmen, vielen Dank dafür!
    Ich musste gerade sehr über: "Schwer die Vorstellung, einen Zierapfel in ein Schulheft zu pressen" schmunzeln... ;-)

    Liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    gute Idee Scones mal einzufrieren und dann immer mal wieder welche zu entnehmen. Auf jeden Fall besser als alle auf einmal zu essen, damit sie nicht "schlecht" werden!
    Euer Pflanzenbuch ist ja wirklich hübsch geworden, so erzieht man den gärtnerischen Nachwuchs!!!!:)
    Liebe Grüße Dagmar

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sigrun,
    ein wunderbarer Post. Man spürt soviel Harmonie zwischen den Zeilen. Wie schön, dass die Kleinen dein Interesse an Pflanzen übernehmen. Man lernt soviel beim genauen Hingucken. Mit einem Pflanzenbuch hat es bei mir auch angefangen. Hatte von Bekannten einen alten Schmeill-Fitchen (Bestimmungsbuch) geerbt und mit Faszination festgestellt, dass ich nun Wiesenpflanzen selbst bestimmen kann. Das hat mich nicht mehr losgelassen.
    Dein Scones-Rezept schreibe ich mir ab. Du hast eine wunderbare runde ausgeglichene Schrift, sehr schön lesbar!
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen