Donnerstag, 25. Dezember 2014

Stratford-upon-Avon, Anne-Hathaway's Cottage

Stratford upon Avon ist immer wieder eine Reise wert. Seltsamerweise schaffen wir es nie im Sommer, wenn alles blüht. Es war April, Anfang April - trotzdem, ich liebe dieses Anwesen.
Schon auf dem Weg dorthin fallen mir die schönen Häuser auf und stelle mir vor, mal ein Wöchelchen in einem zu wohnen.
 Wenn man in Stratford ist, kann man einen Pass für alle Shakespearehäuser kaufen, das lohnt sich wirklich. Wir hatten eine aufschlussreiche Unterhaltung mit einem Mitarbeiter des Hauses, er hat uns alles genau erklärt im Anne Hathaway's Cottage. Auf diesem alten Gemälde sieht man, wie es früher aus sah, aber ganz früher fehlte noch ein Teil des Hauses, man baut in England oft an, wenn die Bedürfnisse sich verändern.
 Wenn man durch das Haus streift, ahnt man, wie viele Geister dort herumschwirren, wie viele Menschen in all den Jahrhunderten dort lebten. Das Haus ist verwinkelt gebaut, man muss hohe Stufen gehen, um das Zimmer zu wechseln, nirgendwo ist irgend etwas gerade, egal wohin man geht. Alles auf verschiedenen Ebenen, das sieht man von außen nicht. Dunkel sind die alten Hölzer, die die Jahrhunderte überdauerten.
 Dieses Rosenbeet würde ich gerne mal im Sommer sehen

 Im ganzen Garten findet man Weidenarbeiten, diese Schaukel ist einfach faszinierend.



Texte von Shakespeare hört man auf der Bank sitzend in diesem Pavillion, sie kommen aus einer Box, wenn man auf ein Knöpfchen drückt.
 Im Haus ist alles eng, sehr eng. Der Guide erklärte uns, dass in der Küche zuerst der Herr aß, dann die Familie, und dann die Kinder, egal welche - auch die eigenen. Sie durften sich auch nicht setzen und aßen die Reste. Allein die Vorstellung geht mir sehr gegen die Hutschnur.
 Kurz sind die Betten, man schlief oft im Sitzen, weil man dachte, man erwacht nicht mehr, wenn man lag.

Es ist wirklich sehr schwer, sich vorzustellen, wie viele Menschen in diesem Haus auf engem Raum zusammen lebten. Noch bis ins letzte Jahrhundert lebte die letzte Dame der Familie ganz allein in diesem Haus. Das Haus stammt aus der Familie von Anne Hathaway. Natürlich wird die Familie im ganzen Ort vermarktet, man läßt keine Lücke aus. Im Shop findet man alle Dinge, die man nicht braucht. Ich habe nichts gekauft, langsam begreife ich, dass ich nichts brauche.

Kommentare:

  1. Da bekomme ich Lust auf Frühling . . . Vielen Dank für den virtuellen Rundgang.
    Liebe Grüße und fröhliche Weihnachten
    ♥ Birgit ♥

    AntwortenLöschen
  2. frohe weihnachten du liebe!!!!
    der garten ist wunderschön!!! das weidenhäuschen ist so schön und die schaukel auch... das haus finde ich auch toll... dass die betten so kurz sind, kann vielleicht auch daran liegen, dass die menschen damals auch nicht so groß waren wie heutzutage.
    ganz viele liebe grüße und eine schöne zeit von aneta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrid,
    immer wieder bin ich begeistert über deine Post von England. Ich wäre am liebsten dabei gewesen, aber sag mal, bist du eigentlich Engländerin oder hast du eine zeitlang dort gelebt? Ich bin ja eine stille Leserin deines Blog`s und möchte mich auf diesem Wege bedanken für die schönen Beiträge und wünsche dir und deiner Familie ein schönes Weihnachtsfest. PS. Die Katze ist die selbe wie von meiner Tochter, die vor ein paar Tagen leider überfahren wurde. Sie erinnerte mich an ihren Lakky.
    Mit frdl. Grüßen Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona, ich habe nie in GB gelebt, aber man spürt sicher, dass ich es gerne manchmal würde - und Britin bin ich auch nicht. Dir wünsche ich auch ein schönes Weihnachtsfest!

      Sigrun

      Löschen
  4. Liebe Sigrun,
    wie schön! Da bekomme ich glatt Frühlingsgefühle! Aber was du da über die Eßgewohnheiten schreibst, ist ja wirklich heftig...
    Noch schöne Feiertage
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    jetzt bekomme ich richtig Sehnsucht nach dem Frühling...wunderschöne Bilder, vor allem die Schaukel ist klasse! In Stratford-upon-Avon war ich auch schon mal, aber leider nicht in Anne Hathaway´s Cottage, schade, denn damals war ich noch nicht so gartenverrückt wie heute. ;-)
    Frohe Weihnachten und ganz liebe Grüße, Bärbel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun, wie ich Deine Posts ueber England liebe. Dieser ist ein echtes kleines Weihnachtsgeschenk! Die bunten Fruehlingsbeete sind ein Traum und die Weidenschaukel ist wirklich faszinierend anzuschauen. Ich wuerde gerne wissen wie sie funktioniert. Sie sieht mehr wie ein statisches Kunstwerk fuer mich aus. Englische Cottages ueben eine Faszination auf mich aus, der ich niemals wiederstehen kann. Ich frage mich nur, ob es wirklich so schoen war in ihnen zu leben in "den guten alten Zeiten". Frohe Weihnachten und alles Liebe,
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. A wonderful sequence of photographs.

    Happy Christmas to you and yours :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,

    Deine Englandreiseberichte könnte ich wöchentlich anschauen! Diese Aprilbilder lassen gleich einmal Vorfreude auf den Frühling aufkommen! Vielleicht schaffst Du einmal einen Sommerbesuch, ich kann mir gut vorstellen, wie das ganze Anwesen in einem Blumenparadies steht!
    Ich wünsche Dir einen schönen 2. Weihnachtsfeiertag,
    liebe Grüsse
    Ingrid

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja wieder mal der Knaller!!! Der Garten sieht bestimmt zu jeder Jahreszeit ganz wundervoll aus! So verwinkelte Häuser sind natürlich toll - wobei zum Wohnen bevorzuge ich dann doch gerade Wände und weniger Treppen und Stufen!!!
    Wünsche Dir noch einen schönen 2. Weihnachtstag!
    LG Margit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun
    ich wünsch Dir noch schöne Festtage
    und dieser Beitrag ist einfach wieder wunderschön , der garten macht echt Lust auf Frühling.
    Das Haus ist bezaubernd , es dürften einfach nicht all zu viele drin wohnen müssen .
    Ich liebe die *Butterstampfi* die in der Küche steht , solch alte Haushaltsgeräte finde ich klasse.
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  11. This brings back such memories. We visited Anne Hathaway's cottage looking for ideas about how to restore our own very similar (but even smaller!) cottage nearby. Even now, looking at the photographs I am studying the floor!
    I hope you are having a lovely Christmas Sigrun.

    AntwortenLöschen
  12. Wie immer, sehr interessant dein Bericht. Das mit den Kindern gefällt mir auch gar nicht, leider waren Kinder früher nicht viel wert, sehr traurig.
    Die Schaukel hätte ich gerne:) Noch einen schönen Weihnachtsfeiertag und liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  13. Daaaaaaaaaa war ich noch nicht. Wir waren 2x in Stratford, einmal davon fast im Dauerlauf und das andere mal auch nicht lange. Sieht aber gut aus, der Garten. Muss ich mir merken.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  14. Vielleicht klappts ja doch nochmal liebe Sigrun - im Sommer! Wunderschöne Impressionen sind das.

    Bei so beengten Raumverhältnissen war es sicherlich nicht so einfach, alle unter einen Hut zu bekommen. Auch arbeitsmäßig war es damals ja sehr "eng" und da gabs dann für uns heute unverständliche "Regeln" ;-) Ein wirklich hartes Leben. Meine Mutti weiß auch so manches zu erzählen, sie wird bald 86!
    Noch in den 50er Jahren lebte man aber in unserer Gegend zum Teil auch nicht viel komfortabler. Denn viele waren ausgebombt, hatten alles verloren, auch ihre Wohnungen und mußten lange in Notunterkünften leben.

    Tja, was braucht man schon ... das habe ich auch schon seit geraumer Zeit erkannt und kaufe nur noch das, was ich wirklich brauche oder wenn mich einmal etwas so reizt, daß ich nicht widerstehen kann. Meist siegt aber heute die Vernunft.

    Liebe Grüße und einen schönen Weihnachtsausklang
    Sara

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun, ich habe Stratford-upon-Avon schon 2x besucht und war jedes Mal hingerissen. Anne-Hathaway's Cottage finde ich bezaubernd, wie eine Zeitreise. Wir waren beide Male Ende Oktober dort, im Frühling ist es bestimmt noch schöner. Hach, ich könnte mir auch vorstellen, in England zu leben. Vor allem die Herzlichkeit und der Humor der Menschen hat es mir angetan. Und die schönen Häuschen, und... Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal dort.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  16. Auch wenn das Cottage nur klein ist, mir würde es genügen! Allerdings so ganz ohne Komfort würde ich dann doch nicht drin wohnen wollen, den Garten würde ich jedoch sofort nehmen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  17. Das Haus finde ich wunderschön, da wäre ich auch gern herum gestiegen...Der Gartenanblick macht Lust auf Frühling...;-). Ob es bei uns schon schneit...hast du gefragt...dann schau mal auf meinen Blog...ich habe dir die Frage beantwortet...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Das Cottage finde ich wunderbar, aber von Fachwerkhäusern bin ich sowieso meistens begeistert, auch von deutschen....wunderbar sind die Weidenarbeiten, besonders die Schaukel.
    Bei uns liegt übrigens enorm Schnee, obwohl wir gar nicht so weit weg von Lotta sind...
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  19. Ist das schön da! Hätte auch Lust, mich da mal für einige Zeit einzumieten und die Einfachheit und Reduzierung auf das Wesentliche und Notwenige zu genießen! Seit Jahren sehe ich mich hier in der Gegend nach einem Fachwerkhaus um, die Abrisswut der letzten Jahrzehnte hat aber hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Und die Leute, die noch eins besitzen, lassen es lieber verfallen, als es zu verkaufen...
    Wünsche dir ein schönes nachweihnachtliches Wochenende und viele liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  20. Danke für diesen tollen Beitrag!
    Seeehr interessant. Ich mag so alte Häuser, die zeigen, wie man früher gelebt hat. Der Garten ist auch toll!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen