Montag, 30. Juni 2014

Die kleine Engländerin - Ausflug ins Rosendorf Steinfurth

In meinem Garten hat sich ein Löchlein aufgetan, ich hatte es erwähnt - Mr. W. hat es gegraben. Und nun rief es nach einer kleinen Engländerin. Also fuhren wir nach Steinfurth, dem Rosendorf. Bald ist dort Rosenfest, wir fahren aber lieber hin, wenn es nicht so voll ist. Trinken eine Tasse Kaffee beim Hinnerbäcker direkt neben dem Rosenpark Dräger, vormals Gönnewein. Und bei Dräger fängt unser Tag an. Gepflegte Schaubeete, man findet was man sucht.
Im Inneren des Hauses befindet sich ein kleiner Laden, gefüllt mir rosigen Dingen, Gardengirl, Tassen, Cremes - eben alles aus Rosen. Eine Dame läßt sich einen Kübel mit einer Rose bepflanzen, ein Geschenk für den gleichen Tag. Schön!
Ich bin angetan vom Shop, bin halt ein Mädchen.
... und kaufe für meine Kleine eine Tube Handcreme - und eine Rose für mich. Denn genau hier wurde ich gleich fündig. A Shropshire Lad - seit 15 Jahren will ich sie - nun habe ich einen Platz gefunden.  


Weiter gehts zu Schultheis. Hier habe ich früher ausschließlich gekauft. Die Rosen haben eine gute Qualität - die Anlage allerdings läßt sehr zu wünschen übrig. Es mutet mich an als würde die Hand einer Frau fehlen. Der Kassenraum kahl, verkrautet das Gelände. Wir gehen wieder. Für euch habe ich zwei schöne Bilder ausgewählt, den Rest belasse ich auf meinem Rechner.

Und dann sind wir auch schon an dem Ort, von dem alle Mädchen schwärmen - bei Ruf! Hier kann man stundenlang verweilen. Die wissen, wie man es macht! Wirklich. Bioland Rosenschule Ruf bietet für alle was, beginnend natürlich bei den Rosen. Wir zäunen das Pferd jedoch von hinten auf und beginnen mit einer Kostprobe aus Italien.
Hereinspaziert - hier ist was los!
Wohin das Auge blickt - Nettigkeiten, Schönheiten, Rost und Deko

 Auch dieses Ensemble hat es mir angetan
 Und da sind wir auch schon, bei den Köstlichkeiten. Ich habe probiert - und gekauft
 Der Rosenshop von Ruf bietet mehr, als mein Haushalt vertragen kann. Stoffe, Deko, Porzellan. Wer hier nicht schwach wird - muss ein Mann sein!
 Ganz wie in England,da kommen die Schütten sicher auch her
 Überall liegen kleine Ausstechförmchen zur Dekoration, Servietten, Tassen - was das Herz begehrt

 Ich bin mir allerdings sicher, dass der Teig bei mir aus dieser Form nicht herauskommen würde
 Das Außengelände ist einen langen Besuch wert. Wie ich hörte (und hoffe, es stimmt) kann man im großen Gewächshaus auch Bewirtung bekommen, wenn man es vorher anmeldet.
 Das Gelände ist gepflegt, man sollte allerdings die Augen immer zuerst auf den Boden richten, denn Gänse haben keine eigene Toilette
 Die Rosen sitzen in Töpfen, die sich nach der Pflanzung im Boden auflösen.

 Familie Gans zog mich magisch an, allerdings bekundete man dort, dass ich zum Kaffee nicht eingeladen wäre


 Mr. Wonderful, mein eifriger Burgensammler, mußte anschließend unbedingt noch in Rockenberg fotografieren, zwei der Bilder zeige ich euch hier. Mitten im Ort die Burg, daneben ein Italiener, bei dem es sich sicher lohnt, sich niederzulassen. Wir wollen das in diesem Sommer auch mal tun, nur an diesem Tag hatten wir wegen Terminen keine Zeit mehr.
Lust bekommen? Eine Fahrt nach Steinfurth lohnt sich!

Samstag, 28. Juni 2014

Kling Glöckchen ...

 Keine Sorge, ihr habt Weihnachten nicht verpennt! ;)) Draußen glöckelt es so schön, man kann es fast hören. Im Herbst hab ich die Campanula umgepflanzt und dann hab ich sie nicht mehr gesehen. Doch plötzlich erstrahlt sie in sonnigem Glanz, wo hatte sie sich bloß versteckt?
Campanula punctata 'Feenrock'
 Diese Schönheit erschien einfach, ich hab sie nicht gepflanzt. Seltsam. Nach meiner Recherche sollte  es Campanula rapunculoides sein, die wohl öfter einfach sooo erscheint.
 Und hier nochmal der Feenrock, ist er nicht wunderschön?
 ...auch von innen?

 Campanula 'Kent Bells' hat sich unter der Felsenbirne versteckt, mal wieder zu dicht gepflanzt. Da werde ich wohl umsetzen müssen.
Bei den Hostas glöckelt es momentan auch so schön, ich muss ganz stark auf Mr. W. aufpassen, der Hostablüten nicht leiden kann. Er schneidet, sobald eine welk ist - und zwar dann auch die Nachbarpflanze, die noch nicht mal mit Blühen angefangen hat!
Trotzdem - er ist mein Held, mal wieder - hat er mir doch heute ein Loch gegraben, in diesem Boden mit schwerem Lehm, ein Loch von 70 cm mindestens, für eine Rose. Aber davon erzähl ich ein andermal!

Donnerstag, 26. Juni 2014

Kein Regen in Sicht! Bunter Donnerstag ...

Du alter Sack - was mach ich mir dir? Die Idee hab ich aus dem blog von Anja, die übrigens wieder einen tollen Beitrag drin hat.  Also nahm ich den alten Sack als Unterlage für die Pflanzen im Korb. Nichts läuft durch, es ist wirklich prima. Ich hoffe, er hält auch noch im nächsten Sommer. Wenn nicht, ich habe jetzt von der Baustelle schwarzes dickes Unkrautvlies übrig.


Fast alle Hemerocallis blühen nun, eine schöner als die andere. Ich habe kaum gerüschte, ich mag es glatt. Collette, die schöne Rose, ist mit dem ersten Blütenschub nun fast durch.




Mein Garten leidet, man merkt es richtig. Täglich stehe ich mindestens eine halbe Stunde mit dem Schlauch an den wichtigen Stellen, damit nichts in die Knie geht. Trotzdem überlege ich Veränderungen, es wird ja in Zukunft nicht mehr Wasser geben als jetzt. Nur Sturzbäche, aber die helfen mir in der Trockenheit auch nicht. Den Rest gieße ich mit vielen Kannen, die Mr. W. mir hinstellt.





Charles Austin ist mit der Blüte durch, am Rosenbogen geht es weiter munter zu.







Blüte von Hosta Sagae
Mr. W. meinte, die Pflanze würde das Beet dominieren. Will heißen: Mach das Ding raus.
Kommt ja gar nicht in die Tüte, sie wird verkleinert.








Mohnzeit, an allen Ecken blüht Papaver Somniferum.
Darunter die Rose Jaques Cartier


Ihr werdet es nicht glauben, aber gestern hab ich in meinem Hochbeet ein Fundstück gehabt, als ich den Phlox entfernte. Die erste Kartoffel der Sorte Bonnie. Sie ist bunt mit rosa Mütze. Nie hätte ich gedacht, wie sehr man sich über eine einzelne Kartoffel freuen kann! Ich hab sie geputzt unter fließend Wasser, weil sie so schön ist. Die Blüte ist weiß.
Die Ernte erfolgt bei dieser mittelfrühen Sorte 8-10 Wochen nach dem Setzen. So weit ist es noch nicht.
Rechts oben Hemerocallis *Always Afternoon*


Edith ... für Elisabeth Firsching ... ♥♥♥

Bonnie

Dienstag, 24. Juni 2014

Im Namen der Schnecke



Ich habs ja gesagt - unser Kraftplatz. Er wurde wieder mit Beschlag belegt. Noch nie hab ich ein Kind gesehen, dass von Schnecken so begeistert ist. Hoffentlich behält sie diese natürliche Art. Kunstwerke wurden aus Papier gebastelt, bemalt und als Behausung für die Schnecken aufgestellt (im Anschluss nach Hause zur Mutter verschleppt, die kurz vor dem Atemstillstand war).
Einer meiner Alchemillas wurden etliche Blätter geraubt, ich konnte gerade noch mit dem Hinweis *Gift* verhindern, dass die Helleboren abgerissen wurden.
Mr. W. wurde verdonnert, die Schnecken zu bewachen, als das Kind anderweitig tätig war und drehte mit der Kamera ein Video vom Schneckenrennen.
Futter gab es auch!
Andererorts langweilte man sich ein wenig ...
Ein langes Wochenende geht zu Ende, die Schnecken haben mir signalisiert, dass sie das begrüßen!