Donnerstag, 2. April 2015

Für Ruhm und Ehre??



Für Ruhm und Ehre?

In letzter Zeit erreichen mich immer wieder Anfragen, ob ich meine Bilder verkaufen möchte, ob ich hohe Auflösungen der Bilder habe. Natürlich habe ich die – aber ich habe mich dazu entschlossen, keine zu verkaufen.
Als ich noch unbedarft an die Sache heranging, habe ich mich zuerst mit jemandem bei der Zeitung (Printmedien) kurzgeschlossen und erfahren, dass heute keine 50 DM, sondern höchstens 15 Euro für ein Bild gezahlt werden.

Da ich gerne höflich bin, rief ich beim ersten Unternehmen an, dass mich um meine Bilder bat. Eine jüngere Frau, die Chefredakteurin, erzählte mir in blumigen und gewählten Worten von einem neuen Magazin, dass herausgegeben werden soll. Dazu bräuchte man unbedingt eine Serie meiner Bilder aus einem bestimmten Garten. Das ganze solle aber dann in einem anderen Bundesland erscheinen. Auf meine Frage hin, was sie denn zahlen wollen, verwies man mich an den Ehemann, seines Zeichens auch Redakteur. Zwischenzeitlich sollte ich aber schon mal Bilder schicken. Ich tat es, klein- und hochaufgelöste. Von mir erwartete man eine Reaktion in selbiger Stunde, da es sehr dringend wäre. Die Antworten auf meine Fragen kamen erst sehr spät, zum Schluss nach Wochen. Als ich dann endlich den Ehemann an der Strippe hatte, war schnell klar, dass es billig werden mußte. Er führte einen gekonnten Smaltalk mit mir, was bei mir aber nicht fruchtet. Letztendlich hieß es, 10 Euro höchstens, man sprach sogar von Bilderflatrate (hallo??) Seine Frau war sogar an Artikeln von mir interessiert. Irgendwie kam es aber nie zu einer genauen Zusage wegen Geld. Man sollte bei solchen Arrangements auch bedenken, dass man dazu ein Kleingewerbe anzumelden hat und weiterhin in den blogs ja keine Werbung machen soll (Impressum).

Nach Wochen, wo ich schon gar nicht mehr daran dachte, schrieb mich eine weitere Redakteurin an und wollte nun die hochaufgelösten Bilder von mir. Ich bat sie, meine Bilder zu vernichten, an eine Zusammenarbeit mit dieser Zeitung war von meiner Seite aus nicht zu denken. Für Ruhm und Ehre arbeite ich nicht. Mein Garten kommt auch in kein Magazin, ich möchte das nicht. Allein das Wort Flatratebilder treibt mir schon die Zornesröte ins Gesicht.

Ich weiß, dass die Printmedien es schwer haben, aber veräppeln kann ich mich selbst. Jeder will für seine Leistung einen Gegenwert, in diesem Falle Geld.
Heute erreichte mich erneut eine dieser Anfragen, ich habe abgelehnt. Es ist sehr viel Arbeit, Bilder zu archivieren. Es ist weiterhin Arbeit, verkleinerte Voransichten zu machen und sie zu verschicken. Dies erfordert ein System. Der Schriftverkehr mit diesen Menschen hat mich Stunden gekostet, umsonst.

Gleichzeitig erreichte mich wieder eine Anfrage, ob ich nicht Beiträge von Firmen veröffentlichen will – gegen Bezahlung. Das will ich auch nicht, denn dann ist es nicht mehr mein Blog! Ich mache keine Werbung – jedenfalls nicht so.

Ruhm und Ehre brauch ich nicht, zur Not bauchpinsele ich mich selbst. Ich freue mich einfach über eure Kommentare zu meinen Beiträgen und über die losen Kontakte, die ich hier geknüpft habe. Und meine Bilder? Die sind meine, und werden es bleiben.



Kommentare:

  1. Kann ich gut verstehen! Ich mache im Normalfall auch keine Werbung auf meinem Blog! Ich mag das auf anderen Blogs auch nicht besonders! Das kenne ich auch mit den Bildern... da sucht man allerhand heraus und bekommt dann nicht mal eine Antwort! Das brauch ich auch nicht!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Meine Erfahrungen decken sich mit deiner...und ich habe für mich entschieden, keine dieser Anfragen mehr zu beantworten. Ich vermute auch, dass durch das Verhalten bestimmter Blogger ganz offensichtlich der Eindruck entstanden ist, man bekommt quasi alle Bilder und Leistungen umsonst...Dir ein schönes Osterfest! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Geht mir auch so, allerdings weniger mit Fotos, sondern mehr mit Anfragen ob ich nicht an einer Zusammenarbeit mit dieser oder jener Firma interessiert wäre. Bin ich nicht und lasse die Mails auch meistens unbeantwortet. Mein Blog gehört mir ganze allein und so soll es auch bleiben!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da haben wir ja damals bei einer Gartenzeitung ja noch einen guten Schnitt gemacht ;-) Da ging es nur um ein bestimmtes Hagebuttenfoto aus Sangerhausen. Das war allerdings auch mühsam es erst auf den Festplatten wiederzufinden. Und zum Glück konnten wir das dann über unsere Agentur abrechnen. Also gab es für uns dafür eh' nur indirekt ein Honorar. Aber wenn ich überlege, was das dann für ein Rechnungsaufwand war, da steht die nachgelagerte Arbeitszeit wirklich nicht dazu im Verhältnis. Und privat abrechnen kommt für uns eh' nicht in Frage.
    VG Silke

    AntwortenLöschen
  5. Oh, ich kann ein Liedchen davon singen, fast täglich trudelt sowas rein. Ich beantworte die meisten nicht, trotzdem fragen sie dann irgendwann zurück warum man nicht geantwortet hat. Ich habe immer die Meinung vetreten, dass man mit dem Bloggen auch Geld verdienen kann, ohne sich und seinen Blog zu verkaufen für billige Werbung. Inzwischen ist es so, dass ich regelmässig für eine Gartenzeitschrift schreiben kann und dort richtig gut bezahlt werde. Auch die Bildhonorare sind top. Ohne Honorar gehen nur noch Bilder raus, für private oder gemeinnützige Institutionen. Das Bildhonorar spreche ich gleich als erstes an. Ich habe es so satt, dass sich andere immer an uns Bloggern bereichern und dann einen auf kein Budget heucheln, obwohl da riesige Verlage dahinterstehen, die für eine Anzeigenseite einen fünfstelligen Betrag verlangen.
    Du hast schon Recht mit deiner Einstellung, gute Arbeit soll gut entlöhnt werden, sonst lässt man es lieber. Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  6. So jetzt hab ich mit dir erst einmal die Schallplattenparty gefeiert ;-)). Dazu ein Wort, früher konnte ich eine Platte, CD oder ähnliches einlegen und abspielen. Heute muss ich dafür meinen Mann oder Sohn rufen die dann mit einem lächeln ein paar Knöpfe drücken und los gehts. Ich bin keine Techniknull ... nie gewesen aber das ging mir zu weit. Jetzt besitze ich eine kleine Kompaktanlage .... anschalten ... Musikhören :-)). Ich musste doch sehr schmunzeln. Dein bunter Garten ist herrlich und diese violetten Schönheiten bezaubernd! Hier ist Schlammschlacht angesagt wir hatten nicht nur Sturm sondern auch extremen Regen.
    Irgendwie doch komisch ... da wollen die Leute was von einem und man soll dann auch noch ohne Honorar dafür tätig werden ... bisschen verdrehte Welt. Eigentlich doch ganz einfach ... fragen ... Preis hören und entscheiden ob oder ob nicht ! Ich jedenfalls finde deine Einstellung prima und hoffe sehr, dass einige Blogger hier auch so konsequent entscheiden .

    Liebe grüße und es regnet schon wieder ...

    Alexandra

    AntwortenLöschen
  7. Danke für den sehr lehrreichen Beitrag! Falls ich je soweit kommen sollte, weiß ich jetzt schon, wie ich mich verhalten werde :-)
    Liebe Grüße
    von Karen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun, ich habe gerade meinen Bauchpinsel in der Hand und damit bekommst Du glatt von mir ein paar ab ;o)
    Deine Bilder sind immer so toll und man spürt die Liebe und Begeisterung, die Du empfindest. Diese Gefühle sollte man nicht zum Schnäppchenpreis verhökern!
    Sei lieb gegrüßt von der Elke, die hier so gerne mitliest und -schaut :o) Danke für Deine Arbeit!!

    AntwortenLöschen
  9. Schön, daß du das mal thematisierst! Ich hatte zwar noch keine Anfragen wegen meiner Fotos aber mir wurde angeboten, für andere zu schreiben. Hab' ich zwar nicht ganz verstanden, aber abgelehnt... (Hoffentlich war das jetzt nicht so ein lukratives Jobangebot wie das von Carmen aus dem Schweizer Garten :-/)Ich fühle mich noch relativ frisch als Bloggerin und bin froh, wenn ich da auf Erfahrungen anderer zurück greifen kann.
    Liebe Grüße
    Kathinka

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine tolle Einstellung, finde ich! Mich nervt es inzwischen sehr, wenn ich in Blogs die ganze Werbung sehe. Häufig ist es auch so, dass da jemand "Give aways" in Zusammenarbeit mit Fa. XY auslost. Ich brauche das nicht.

    Viele Grüße
    PillePalle

    AntwortenLöschen
  11. Hello Sigrun,
    I totally agree with you and find that kind of firms very unpleasant. Your photos are very good and they have a value!
    I used Google Translate to help in reading your post. The translation wasn't especially good, I think. :)
    Frohe Ostern!

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sigrun
    gerade heute hab ich ein solches Mail von einer kleinen PR-Agentur erhalten die mit mir zusammen Arbeiten will und mich für meinen *Aufwand* honorieren möchte.....ha,ha.ha....und was hab ich damit gemacht ?
    ich hab's kurzerhand gekübelt . . . . die können mich mal .
    Das ist mein Blog und da mache ich was ich will , basta.
    Hey , ich wünsch Dir schöne Ostern,
    liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  13. Da stimme ich dir voll und ganz zu, liebe Sigrun.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun, ich finde es mutig von Dir, wie schon oefter mal zuvor, dieses heisse Eisen anzupacken und auf Deinem Blog zu thematisieren. Ich bin ganz Deiner Meinung, dass gute Arbeit (naemlich Deine Photos) auch (gut) bezahlt werden sollte.
    Ich selbst hatte noch keine Anfragen bezueglich meiner Photos, aber von Firmen, die von ihnen geschriebene Werbebeitraege auf meinem Blog veroeffentlichen wollten, was ich immer abgelehnt habe.
    Mein Gartenhobby ist meine Leidenschaft, aber ehrlich gesagt geht sie manchmal ganz schoen ins Geld. Deshalb habe ich, anders als mehrere KommentatorInnen vor mir, nichts dagegen mit meinem Blog auch Geld zu verdienen und Werbung darauf zu machen, solange sich letzteres im Rahmen haelt und den Blog nicht ueberpowert. Ich habe seit ueber einem Jahr zwei Anzeigen pro Post von Google erlaubt und finde nicht das sie meinen Blog verschandeln.
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    endlich habe ich wieder etwas mehr Zeit. Englisch lernen ist nicht so einfach :-)
    Du kannst es sicher super und brauchst es auch auf deinen herrlichen Reisen.
    Ich freu mich immer über deine herrlichen Aufnahmen und weiß durch deinen
    Blog nun schon genau, wo ich mal hin will :-) Dankeschön für deine vielen Tipps!
    Mit den Anfragen gehts mir ähnlich. Eigentlich wär ich nicht abgeneigt. Aber für
    diese Witzpreise. Ach nö. Ist doch alles soviel Arbeit. Ich freu mich lieber, wenn
    die Leute einfach bei mir lesen und gerne auch die Bilder runterladen. Aber dann
    ist wenigsten mein Name drauf. :-))) Außerdem möchte ich alles in meinem
    eigenen Tempo und in Ruhe machen. Zur Zeit bin ich jobmäßig ganz schön
    angespannt und da gehts eben langsamer mit dem Hobby - und ein Hobby soll
    es auch bleiben. Ich glaube son Werbzeug würde einen
    ganz schön abhängig machen. Schnell, schnell, und immer noch mehr
    - und die Leserzahlen müssen auch kommen - nochmal - ach nö!!!
    Ganz viele liebe Ostergrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    du hast vollkommen Recht! Die sollen doch selbst in die Gärten fahren und knipsen! :)
    Obwohl ich noch nicht lange blogge, habe ich auch schon Anfragen bekommen. Allerdings habe ich sogar ein Bild verschenkt, ist in einer Gartenzeitschrift erschienen, war aber erwünschte Gratis-Werbung für mich, das ist dann ganz was anderes! Vor kurzem habe ich dann vom gleichen Verlag die Anzeigenpreise bekommen, wie gut, will ich nicht inserieren :)
    Schöne Osterfeiertage und liebe Grüße, Rafaela

    AntwortenLöschen
  17. Gut so, man lernt ja mit der Zeit. Ich hatte auch schon öfter Anfragen, aber nach dem Herumgeeiere wegen des Preises -am Liebsten geschenkt- ist es nie dazu gekommen. Ich habe mir schon seit Langem vorgenommen, auf sowas gar nicht mehr zu reagieren und hab es auch schon öfter durchgezogen. Es gibt dann höchstens noch eine nette Antwort, dass mein Blog kein Werbeblog ist. :))))))))

    Schöne Feiertage
    Margrit

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Sigrun,
    Ruhm und Ehre sind ja ganz schön, aber etwas wenig, wenn andere auf diese Weise zu Geld kommen. Also finde ich Deine Entscheidung richtig gut, weil gute Bilder sollen auch dementsprechend honoriert werden!

    Liebe Grüße und ich wünsche Dir schöne Osterfeiertage im Kreise Deiner Lieben,

    Ingrid

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe auch schon Bilder umsonst herausgegeben und mich nachher geärgert, weil ich noch nicht einmal ein Belegexemplar der Zeitschrift bekommen habe. Gastbeiträge lehne ich grundsätzlich ab, die meisten, die man auf anderen Blogs so findet, sind nur Werbung getarnt als schlecht geschriebene Ratgeberartikel.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. I always ignore such requests, you made the correct stance Sigrun. Well done!

    AntwortenLöschen
  21. Hallo Sigrun,
    du hast vollkommen recht. Wenn man schon selbstgemachte, schöne Fotos abgibt sollte auch die Bezahlung stimmen. Die Zeitschriften verdienen ja schliesslich Geld mit dem Verkauf. Ich bekomme auch immer wieder Anfragen von verschiedenen Firmen und habe bisher immer abgelehnt. Ich möchte keine Sachen testen und dann Beichte dazu verfassen. Ich denke das wäre auch in vielen Fällen unglaubwürdig. Ich mag auch selbst keine Blogs mit zuviel Werbung.
    Dir noch schone Ostertage
    Dagmar

    AntwortenLöschen