Freitag, 22. Mai 2015

Klostergarten Seligenstadt - Buchsprobleme

 Im hessischen Fernsehen kam ein Bericht über den Klostergarten in Seligenstadt, den wir immer gerne wieder besuchen. Der Anlass des Berichtes war kein erfreulicher, sondern der Buchsbaumzünsler und der nachfolgende Buchsbaumpilz. Ich habe privat Berichte gehört, dass der Zünsler über Nacht einen großen Buchsbestand kahlgefressen hat, bei meinem Bruder hat er es geschafft, einen uralten ungeschnitten Buchswald von unten kahlzufressen, oben ist aber alles in Ordnung. Hat der Zünsler Höhenangst? Spaß beiseite, im Fernsehen haben sie im Klostergarten gezeigt, dass nach dem Zünsler der Pilz den Buchs gefällt und innerhalb weniger Tage tötet. Alles kahl, alles trocken. Man will dort Euonymus nachpflanzen, leider haben sie die Sorte nicht genannt.
 Das Entré in den Klostergarten
 Bezaubernd finde ich immer wieder das Taubenhaus, in England gibt es sie viel häufiger

 Die Mühle, hier wird Brot gebacken, es gibt nun auch einen Shop nebenan, er erinnert mich an britische Gartenshops, sehr liebevoll gemacht




 Der Apothekergarten, hier findet man beschildert alle Heilpflanzen, natürlich auch die giftigen

 Ja - und da sieht man es nun. So sehen alle Beeteinfassungen aus. Traurig!
Hier nochmal. So schade - aber ein Zeichen der Zeit. Immer positiv denken, wenn es euch erwischt - es gibt für alles eine Lösung!

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Eine wirklich wunderschönes Kloster! Das mit dem Buchsbaumzünsler und dem -pilz ist soo schade, gerade in derartigen Anlagen. Bei uns in der Nähe gibt es den *Mirabellgarten*. Da kommen die Touristen zu Tausenden hin und auch Hochzeitsfotos werden dort mit Vorliebe geschossen. Vor ein paar Wochen habe ich mit Entsetzten festgestellt, der der gesamte Buchsbestand im Knotengarten fast genauso schlimm ausschaut, wie der oben gezeigte. Ein Jammer.
    Ich wünsche dir trotz Zünsler- und Pilzattacken ;) ein schönes WE.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  2. Das Kloster sieht wundervoll aus! Die Buchseinfassung leider nicht! Ich bin ja schon froh, dass es nicht nur mich erwischt hat!!! Ich habe eigentlich immer gedacht, dass MEIN Buchs so gesund ist, dass da nie etwas passieren könnte! Tja, falsch gedacht! Mittlerweile habe ich alle Kugeln entfernt! Nur noch eine 3fach-Etagen-Kugel hat bisher überlebt! Ich habe aber auch keine Lust, immer wieder neue Mittelchen auszuprobieren. Kostet nur eine Menge Geld und hat (bei mir zumindest) nichts gebracht!
    Gestern gab es beim Discounter ein paar exotische Blümchen! Die Prinzessinnenblume musste natürlich sofort mit! Bin schon gespannt!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun, ich habe schon in anderen Blogs ueber den Pilzbefall gelesen, der alteingesessenen Buchsbestand vernichten kann. Wie schade!
    Ich hatte noch nie etwas von dem Kloster in Seligenstadt gehoert. Das ist ein wirklich wunderschoene Anlage. Ich mag auch sehr was Du von dem Garten zeigst. Macht mir Lust mal wieder nach Deutschland zu kommen...
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. In Seligenstadt war ich einmal mit euch beim Hanglertreffen, erinnerst du dich? Schade dass jetzt auch dort der Buchs kaputt ist, ich warte auch auf den Tag an dem es bei uns losgeht. Auf dem Friedhof hat es mit dem Pilz schon angefangen, aber dort spritze ich nicht. Das Grab wird in ein paar Jahre eh aufgelöst, wozu soll ich denn dann noch eine Menge Geld für Spritzmittel ausgeben. Ich werde allerdings auch im Hausgarten nicht spritzen, das gäbe nämlich eine never ending story!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Von dieser Klosteranlage hatte ich noch nie gehört. Schaut sehr schön und sicher besuchenswert aus falls wir uns mal so weit nördlich rumtreiben.
    Unser Buchs wurde bisher noch verschont. Aber einige andere Gärtner haben schon einen Totalverlust erlitten. Eine Sorte soll es wohl geben, die nicht befallen wird. Aber das ist nicht die, die in den Gartenmärkten üblicherweise verkauft wird.
    Herzliche Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    so ein schönes Kloster, das würde ich auch gerne besichtigen! Tolle Bilder, danke dass Du sie uns zeigst.
    Die Sache mit dem Buchszünsler und dem Pilz ist weniger schön, und gerade am vergangenen Wochenende habe ich mein allerletztes Buchskugelbäumchen zersägt und in Abfallsäcke verpackt, weil der Zünsler dran war. Sowas tut weh, vor allem weil es ein selbstgezogenes Bäumchen war. Nun steht vor dem Haus noch eine kleine Buchshecke. Die ist zwar aktuell noch gesund, wird aber trotzdem ersetzt - es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich auch dort der Zünsler einfindet. Tja, so ist das Leben...
    Dir ein schönes Wochenende und alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Anlage! Aber leider gar kein schönes Buchsbild. Der meinige hält sich noch gut, ich wache mit Argusaugen drüber und entsorge sofort, wenn etwas fragwürdig daherkommt. Als Ersatz habe ich zur Probe letztes Jahr mal einen Ilex Crenata dazwischengesetzt aber für den reicht meine Geduld nicht aus, der wächst schneckelangsam.
    Lustig, an Euonymus als Umrandungsersatz hatte ich auch kürzlich gedacht, bei mir muss welcher beschnitten werden, die Reste werde ich an geeigneter Stelle als Stecklinge in die Erde bringen. Der ist so schön problemlos, leider etwas zu bunt.
    Hab ein schönes langes Wochenende, Karen

    AntwortenLöschen
  8. Wenn der Zünsler erstmal da ist, hat der Pilz ja leichtes Spiel.
    Grade bei großen Anlagen ist es sehr schade, damit geht ja auch der Gesamteindruck verloren.
    Ein Taubenhaus habe ich neulich auf Fehmarn im Vorbeifahren gesehen.

    Schöne Pfingsten
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja jammerschade, so ein schönes Kloster mit Garten, ja man kann sagen, hier fehlt jetzt der Rahmen des Klostergartens. Da kommt mir immer die Angst hoch, wie lange lebt mein Buchs noch?
    Danke für´s Zeigen des Garten´s samt Klosters, immer wieder interessant deine Beiträge.
    Lg. Ilona

    AntwortenLöschen
  10. hallo du liebe :) ein wunderschöner garten ist das!!!! das mit dem buchs ist natürlich jammerschade, aber wie du schon sagst, für alles gibt es eine lösung. ich pflanze bei mir schon seit einiger zeit lonicera nitida als ersatz. da buchs sehr langsam wächst und die clothilde schnell ist, hat er bei uns sowieso kaum chance, aber den pilz hatten wir auch schon. vor etwa fünf jahren habe ich alle befallenen blätter mit dem staubsauger(!) abgesaugt und stärkungsmittel von neudorf angewendet... es ging alles gut bis jetzt. die pflanzen sehen nicht gut aus, auch wenn sie wieder neu treiben.... da ich aber meine heckenkirsche immer wieder schneiden muss, werde ich nach und nach wohl den buchs ersetzen.
    das beet aus dem ich steine entfernt habe, habe ich mit dem kompost aufgefüllt :) ich glaube dort pflanze ich nächstes jahr kartoffeln, denn sie machen die erde so schön locker und sie ist dort sehr verdichtet.
    ganz viele liebe grüße und schöne pfingsten von aneta

    AntwortenLöschen
  11. Schöne Fotos, liebe Sigrun, vom Klostergarten in Seligenstadt. Der Rest war eher traurig, die kahle Hecke ein Trauerspiel. Ich habe auch jede Menge Buchs in meinem Garten, vor 25 Jahren aus Stecklingen, die ich dem Hausmeister meiner Behörde abgeluchst hatte und eigentlich für einen Türkranz verwenden wollte, aber nicht dazu kam. Ich mag gar nicht daran denken, daß ich den demnächst schneiden muß. Bis jetzt ist vom Zünsler keine Spur, obwohl man mich schon oft danach gefragt hat. Ich klopfe auf Holz. Liebe Grüße und frohe Feiertage Edith

    AntwortenLöschen
  12. Habe schon lange nicht mehr so eine schöne Klosteranlage gesehen. Wie aus dem Bilderbuch!
    Das fängt beim Eingang an und setzt sich durch die ganze Anlage fort.
    Habe Deinen Blog mindestens 5 mal angeschaut, bevor ich zum Schreiben angefangen habe.
    Beeindruckend wie alles so liebevoll in Ordnung gehalten wird.
    Bin ganz begeistert von dem Taubenhaus. Das werde ich meinem "Handwerker" mal zeigen. Hätte so was gerne! (;- ))
    Wunderschön auch die rote Kastanie, die angeblich nicht von der Miniermotte befallen wird. Das ist ja auch ein Jammer, wie die weiß blühenden Kastanien, gegen Ende des Sommers, mittlerweile immer befallen sind.
    Das mit dem Buchs kenne ich auch aus eigener Erfahrung. Wir haben uns im Frühjahr von der gesamten Wegeinfassung in unserem, als Bauerngarten angelegten Gemüsegarten, und das war nicht wenig, trennen müssen. Zwar kein Zünsler, aber der Pilz! Bin sehr unglücklich darüber, denn ich habe noch keinen Ersatz gefunden. Kommt Zeit, kommt Rat!
    Nun wünsche ich Dir ein frohes Wochenende und schöne Pfingsten.
    Liebe Grüße, Helge

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    als ich vor etlichen Jahren das erste Mal in Seligenstadt war, waren die Beete noch mit Schnittlauch und Erdbeerpflanzen eingefasst.
    Dann kam der Buchs in "Mode"...und ich habe dem Schnittlauch (ehrlich gesagt) etwas hinterher getrauert...
    Was in Seligenstadt auch noch bemerkenswert ist, sind die vielfältigen Duftpelargonien.

    lg
    birgit

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht wunderschön dort aus, kannte ich bisher gar nicht. Hier ist der Zünsler und Buchsbaumpilz noch nicht angekommen. Ich wäre sehr unglücklich, wenn mein Buchs zerfressen wird!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sigrun.
    Den Klostergarten kenne ich, wie Lis, vom Hanglertreffen und hab ihn noch so gut in Erinnerung.
    Drum triffts mich schon arg, solche Schäden zu sehen.
    Im alten Garten hatte ich auch Buchse. Hier hab ich bewusst drauf verzichtet.
    Aber trotzdem - deine Fotos sind wie immer wunderschön.
    GLG Gudi

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja ein wunderschoenes Kloster samt Anlage und bestimmt zu allen Jahreszeiten einen Besuch wert. Mit den Buchshecken das ist schrecklich, das tut mir immer richtig leid.Ich habe zwar auch Buchs im Garten, aber einen Teil habe ich durch Lonicera nitida ersetzt.Muss man zwar oefters schneiden, aber sieht aus der Ferne dem Buchs sehr aehnlich.Lg und schoene Pfingsten wuenscht dir die Karo

    AntwortenLöschen
  17. Das ist ja ein wunderschoenes Kloster samt Anlage und bestimmt zu allen Jahreszeiten einen Besuch wert. Mit den Buchshecken das ist schrecklich, das tut mir immer richtig leid.Ich habe zwar auch Buchs im Garten, aber einen Teil habe ich durch Lonicera nitida ersetzt.Muss man zwar oefters schneiden, aber sieht aus der Ferne dem Buchs sehr aehnlich.Lg und schoene Pfingsten wuenscht dir die Karo

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    so ein schönes Kloster! Die Mühle hat es mir besonders angetan! Und das Brot wir köstlich sein, kann ich mir denken :o)
    Das Buchssterben ist einfach nur schlimm! Hier ist es ja auch so weit :o( Eine Bloggerin empfahl mir nun Globulis. Ein Versuch ist es wert.
    Wir haben hinter dem Haus eine hüfthohe Buchshecke... bisher tummelt der Pilz sich zum Glück nur vorne herum!
    Als Beeteinfassung sah ich letztens Immergrün. Das gefiel mir auch sehr gut!
    Schöne Pfingsten wünscht die Elke

    AntwortenLöschen
  19. Meinen Buchs hätte es fast vor 2 Jahren gelyncht. Innerhalb von kurzer Zeit war er fast kahl gefressen und eingesponnen, wie in der gesamten Nachbarschaft auch. Wir haben abgesammelt, behandelt und abends die Falter eingesammelt. Im nächsten Frühjahr war kein einer mehr da und die Hecke hat sich gut erholt.

    Liebe Grüße Ac

    AntwortenLöschen
  20. Eine wunderschönes Kloster und jammerschade mit dem Buchs, der gehört einfach zum Gesamteindruck so einer Anlage dazu. Als Buchsersatz eignet sich Ilex crenata, der ist allerdings auch recht teuer oder Lonicera nit. wird ebenfalls empfohlen. Mein Buchs sieht noch gut aus, obwohl der Pilz in der Nachbarschaft schon zugeschlagen hat. Ich hoffe, bis hier traut er sich nicht. ;-)
    LG und einen schönen Pfingstmontag, Marita

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Sigrun,
    schade, dass ich von dem Besuch vorher nichts wusste. Das ist sozusagen bei mir um die Ecke (über den Main). Letztes Jahr hatte ich einen Gärtner gefragt, da haben sie noch gespritzt. Auch bei mir hat der Buchsbaumzünsler wieder zugeschlagen. Interessanterweise werden die Buchsbaumarten unterschiedlich schlimm heimgesucht. Aber am Ende werden alle gefressen. Bei meinem Bestand genügt noch ein radikaler Schnitt und Absammeln. Und dann eben Spritzen. Bin auch am Überlegen, ob ich das weiterhin mache. Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  22. Ich genoss den Besuch der das Kloster mit Ihnen es verfügt über schöne Gärten. Sarah x

    AntwortenLöschen