Mittwoch, 24. Juni 2015

Castle Fraser, Aberdeenshire

 Beeindruckend erhebt sich die Burg hinter dem Garten - Castle Fraser. Der Garten wird bei uns immer zuerst besucht, denn er ist lange vor dem Schloss offen. Gerne erinnern wir uns an unseren ersten Besuch, während dessen wir eine österreichische Führerin kennenlernten, die als Volunteer kostenlos für den National Trust for Scotland arbeitete. Diesmal fragten wir wieder nach ihr, sie war nicht mehr da. Sie folgte ihrem Mann, der im Öl arbeitet, in ein anderes Land. Doch wir lernten einen netten Herrn kennen, der uns von ihr berichtete. Dort, sagte er, in diesem Cottage, hat sie gewohnt. Und für uns Wiener Schnitzel gemacht. Er deutete auf ein Cottage hinter dem Wald.
Der Herr berichtete uns von dem unglaublichen Engagement der Ehrenamtlichen, die sogar im Winter arbeiten, wenn das Schloss geschlossen ist für Besucher. Dann, so sagte er, reinigen wir die Dinge. Mit Handschuhen, Polster werden mit Tüchern belegt und erst dann vorsichtig abgesaugt, damit der alte Stoff auch ja keinen Schaden nimmt. Wir waren - wieder einmal - stark beeindruckt.
 Der schöne Walled Garden ist erst in den Jahren 2003-2005 wiederbelebt worden, als wir das letzte Mal da waren, war er schon schön, diesmal war er besser.

 Sehr wichtig sind diese ummauerten Gärten früher gewesen, als die Menschen auf den Ertrag der Gärten angewiesen waren. Es gab ja noch keine Supermärkte.


 Natürlich fanden wir im Küchengarten auch das von Mr. Wonderful so sehr geliebte Mangold in Farben wieder!;))



 An diesem Tag wurden in einem Anbau Produkte aus dem Garten sowie Blumenzwiebeln verkauft.
Ja tschüss dann - wir kommen sicher bald wieder!

Kommentare:

  1. Jetzt muss ich wirklich nachgeben und eine Schottlandreise planen. Dieser Garten ist ja üppig. In meinen Gedanken besteht Schottland einfach immer aus Heidekraut und lahlen Hügeln...
    Grüess Pascale

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbarer Ort...schön, dass ich wenigstens virtuell dabei sein durfte...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen! Ich bin auch sehr beeindruckt und danke dir fürs Zeigen, denn ich möchte schon so lange dort hin, um mir die tolle Landschaft und die Gärten anzuschaun. Leider habe ich niemanden, der diese Sehnsucht mit mir teilt, drum freu ich mich umso mehr über deine Bilder.
    LG
    LiSa

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    ich bin beeindruckt - sowohl von den Bildern wie auch von dem Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter, von denen Du uns hier berichtest. Das ist ja eine Wahnsinnsarbeit die geleistet werden muss, im Schloss und im Garten. Aber sicher ist es auch etwas ganz Besonderes, in so einer Umgebung tätig sein zu dürfen.
    Danke für diesen schönen und interessanten Post.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. That is a beautiful garden, so neat and tidy despite the ravages of the weather up there.

    AntwortenLöschen
  7. Was für ein Garten!!! Ich bin ja wieder mal total beeindruckt von den super exakt geschnittenen Buchseinfassungen!!! Das ist wirklich gigantisch!
    Aber auch so ist das wieder ein ganz wunderbarer Ort!!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  8. Mir fällt immer wieder auf dass man in vielen englischen Gärten genau sieht in welche Richtung der Rasen gemäht wird! Ich mähe kreuz und quer, aber ich hab halt auch keinen englischen Rasen!
    Mr.W. und Mangold, auf diesen Anblick hätte er sicher gut und gerne verzichten können :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  9. Wenn ich deine Fotos so betrachte, komme ich gleich wieder ins Schwärmen. Nun haben wir ja bereits Südengland gebucht, aber nächstes Mal muß es unbedingt wieder ein Urlaub in Schottland werden!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  10. Da sieht´s ja auch nett aus. Aber überall kann man leider nicht sein. :(

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  11. Castle Fraser, sehr beeindruckend, sowohl die Burg als auch der Garten, schöne Fotos und besonders, liebe Sigrun, mag ich diese zwischenmenschlichen Geschichten, zum Beispiel von der österreichischen Führerin und den ehrenamtlichen Helfern. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  12. Wie herrlich üppig. So schöne Fotos von dir, liebe Sigrun. Wie immer.
    Ach ja, vielleicht kann ich ja auch mal so herrliche interessante Orte besuchen. Momentan lässts der Geldbeutel nicht zu.
    Umso erfreulicher, dass ich dank dir das sehen und ein wenig miterleben durfte.
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun, es freut mich immer besonders, Deine Posts ueber England zu lesen. Aus irgendwelchen Gruenden habe ich eine spezielle Zuneigung zu diesem Land, seinen Menschen, den Gaerten und den wunderschoenen alten Gebaeuden entwickelt. In Schottland war ich noch nie, aber Dein Post macht richtig Lust, auch diesen Teil mal zu erkunden. Leider wird es wohl dieses Jahr nichts mit dem England Urlaub :-(.
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  14. Einfach schön, diese für Britische Inseln typischen Elemente wiederzufinden: Eine Bank hinter einem Blätterbogen oder einer Pergola, eine Sonnenuhr, ein Walled Garden, akurat geschnittene immergrüne Hecken, Spalierobst und diese Kargheit im Anblick, obwohl sich die Staudenbeete vor Üppigkeit biegen. Ich liebe es auch! Auch die Gebäude und kann sehr gut nachvollziehen, dass du dieselben Orte wieder besuchst. ich bin auch von dieser Krankheit befallen...
    Schöne Bilder, danke!

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Sigrun
    Da wäre ich dann auch mal wieder *lach*. Vielen Dank fürs Mitnehmen in diesen herrlichen Garten! Da war ich noch nicht. Die Arbeit der Ehrenamtlichen auf der Insel ist wirklich immer wieder faszinierend. Sie sind mit so viel Engagement dahinter, einfach bewundernswert. Gerade gestern haben wir in eine Reportage gesehen, wie eine Putzequipe mit verschiedenen Pinseln Staub in einem Herrenhaus wischt und stets darauf bedacht ist, nicht zu viel Licht in die Räume zu lassen, damit die wertvollen Stöffchen nicht vergilben. Ein wahnsinns Aufwand der da täglich betrieben wird, aber es lohnt sich.
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    ich glaube ohne die vielen Ehrenamtler wären viel Gärten gar nicht in so einem guten Zustand. Von einer Gartenbauarchitektin habe ich mal erfahren , daß man für manche Gartenanlagen regelrechte Bewerbungsmappen einreichen muss um dann kostenlos arbeiten zu dürfen!!!!!

    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  17. Hach, wieder beeindruckend deine Bilder und auch die Geschichten, sie machen jeden Post so interessant. Wer weiß, ob ich je in diese Gärten komme, aber dank deiner Berichte hab ich doch schon viel - wenn auch nur virtuell - gesehen.
    LG und ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun,
    einfach nur toll! :-)
    Zum mal wieder drüber träumen.
    Ganz viele sonnige Grüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen