Mittwoch, 17. Juni 2015

Cove, Scottish Borders und ein Abend in Northumberland

Auf dem Heimweg von unserem Cottage in Aberdeenshire tingelten wir langsam die Straßen entlang, wir hatten keine Eile bis zu unser nächsten Übernachtung in einem Manorhaus in Northumberland. Und so kamen wir in einen kleinen Ort, von dem ich noch nie gehört hatte: Cove, Scottish Borders, das Grenzland zu England. Wir suchten uns einen Platz zum Parken und gingen die schmale Straße entlang. Unter uns das Meer, ein erhebender Anblick. Doch vor mir sah ich dieses Memorial in Cove, ich wußte ohne zu lesen um was es sich handelte. Zu oft schon hatte ich dieser Bilder gesehen, zu oft Gedichte gelesen.  Een boot is noch buten, dieser Satz hat sich mir tief eingeprägt. Oder der Film: Die Islandfischer, ich hab ihn in französischer Sprache gesehen. Frauen und Kinder, die auf ihre Männer warten, die zum Fischfang hinausgefahren sind und nicht wiederkommen. Elf Männer haben 1881 ihr Leben verloren. Viel, für einen so kleinen Ort. Sie alle hinterließen Frauen und Kinder. In diesem Ort fanden wir keine Geschäfte, es war noch so ursprünglich.
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Ort Privateigentum, der Hafen ebenfalls.
 Wir fuhren weiter, nach Northumberland. Auch hier waren wir noch nie, eigentlich hatte ich das Gebiet immer nur als Durchfahrtsmöglichkeit nach Schottland gesehen. Was für ein Fehler! Nur einen Abend und eine Nacht waren wir da - und haben doch soviel gesehen. Als wir zu unserem, vom Hausbesitzer vermittelten, Abendessen in ein In (Restaurant mit Pub) fuhren, war es schon dunkel, es war Herbst. Auf den Straßen liefen die verrückten Rebhühner vor uns her, nach links nach rechts, sie wußten nicht, was sie wollten. Entsprechend viele hatten den Zickzacklauf nicht überlebt, es lagen genügend tote Vögel auf der Straße. Es gab nicht viele Häuser, mitten im Land, einige Gehöfte, wunderbare Ausblicke. Eine Zeit zum Loslassen und entspannen. Diese Fotos stammen vom Handy, entbehren jeglichem Qualitätsanspruch, ich finde sie aber wundervoll.
 Es kam mir fast ungehörig vor, in der untergehenden Sonne dieses Haus in seiner Privatheit zu fotografieren.

Ist das nicht herrlich? Wir bekamen unseren Tisch, bestellten und aßen und ich fand es mehr als merkwürdig, dass die Einheimischen eine andere Speisekarte erhielten als wir, das ist Abzocke. Sowas kenne ich allenfalls aus der Türkei. Da es nur ein Abend war, beschloss ich, mich nicht aufzuregen.

Irgendwann möchte ich in dieser Gegend einen Urlaub machen, es lohnt sich. Und irgendwann hab ich noch einen weiteren Bericht im Auge, ich war überrascht, was wir alles fanden auf unserem Weg.

Kommentare:

  1. Das Denkmal sieht sehr eindrücklich aus...nein, eine Erklärung braucht es da eigentlich nicht dazu...Speisekarten für Einheimische und für Touristen? Was es alles gibt...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    So schöne Bilder, vor allem das letzte gefällt mir wahnsinnig gut. Und das Denkmal ist berührend, der Ausdruck der einzelnen Figuren ist unglaublich.
    Hab einen schönen Tag.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Oh, du warst im Urlaub!
    Schön!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich war nicht im Urlaub - ich zeige eigentlich nie zeitnah Urlaubsbilder. Sie kommen dann irgendwann hinterher.

      Sigrun

      Löschen
  4. Ein beeindruckender Bericht ist das und auch das Gedicht. Das regt zum Nachdenken an, so schön die Landschaft auch ist. Am liebsten würde ich auch mit dir durch Schottland oder England tingeln.
    Lg. Ilona

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine Landschaft!!!! Das Denkmal zeigt eindrucksvoll das Schicksal der Fischers-Frauen! Echt heftig, dass es für Einheimische und Touristen eigene Speisekarten gibt! Schade eigentlich!!!!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  6. Die Gegend und der ganze Ort kommen mir ein wenig schwermütig vor und ich weiß nicht so recht ob ich da urlauben wollte. Dazu noch eine extra Speisekarte für Touristen??? Die haben wohl ne Meise!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    wundervolle Stimmungsbilder, besonders das Letzte, es hat ein ganz besonderes Licht. Das mit der Tourispeisekarte ist ja der Hammer. Dann müssen die das schon so geschickt einfädeln, das man es nicht merkt. Früher habe ich solche von Ort-zu-Ort-Tingelreisen gerne gemacht, man sieht ungleich mehr, als wenn man fest stationiert ist.
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    das sind ganz wunderschöne fotos. Da bekommt man Fernweh
    Das Denkmal gefällt mir sehr. Es ist ausdrucksvoll.
    Ein sonniges Bergfest wünscht dir
    Irmi.

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschöne Landschaft, auf jeden Fall einen zweiten Besuch wert. Könnte es sein das die Filme "Der Doktor und das liebe Vieh" dort gedreht wurden. Sieht fast so aus oder?
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dagmar, ich glaube, das wurde in Yorkshire gedreht, nicht in Northumberland.

      Sigrun

      Löschen
  10. Wunderschöne, stimmungsvolle Bilder, liebe Sigrun, und die Fotos am Anfang mit der dazu gehörigen Geschichte... Sehr schön, danke. Das weckt Erinnerungen an Urlaube in Dänemark. Spaziergänge am Meer entlang, Hand in Hand mit meinem Sohn und ich rezitierte Gedichte, Balladen und alles, was mir noch einfiel und mit dem Meer zu tun hatte, zum Beispiel 'Nis Randers', auch da war noch 'Een boot buten'. Einen schönen Abend und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ach, Schottland ist doch eine traumhafte Landschaft. Ich war zwar bisher nur in Irland, Wales und Cornwall, aber irgendwann ist Schottland auch noch dran.
    Aber deine Gartenbilder aus den letzten Posts gefallen mir auch richtig gut!
    Danke für deinen Besuch und die lobenden Worte :) Ich hab mich sehr gefreut!
    Lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  12. Was für schöne Fotos. Dort könnte es mir auch gefallen.
    Die Figuren sind beeindruckend.
    Touristenspeisekarte? Hab ich ja noch nie gehört bzw erlebt. Ist mir zumindest noch nie aufgefallen.

    Wünsch dir was
    Margrit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun, die Skulptur der Frauen und Kinder, die auf ihre nicht vom Fischfang zurueckkehrenden Maenner und Vaeter warten, hat mir eine Gaensehaut auf die Arme gebracht. Sie ist so eindrucksvoll, man kann das Sehnen, Hoffen und die Verzweiflung der Wartenden fuehlen.
    Die Landschaft ist wunderschoen in ihrer Unberuehrheit und Einsamkeit. Kann gut verstehen, dass es Dich da noch mal hinzieht.
    Zwei verschiedenen Speisekarten? Das ist ja ein Ding. Hab' ich noch nie gehoert...
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  14. Northumberland... Schön! Das steht schon lange auf unserer Reisewunschliste und jetzt nach Deinen Bildern noch ein bißchen mehr. Uns hat bisher das Wetter abgeschreckt weil wir im Urlaub ganz gerne zelten. Cottages und Manors hören sich nach einer hübschen Alternative an.
    Das mit den Touristenspeisekarten ist mir zuletzt vor 30 Jahren in Italien untergekommen. Ich dachte, solche Gebräuche wären schon ausgestorben.
    Herzliche Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    mit deiner Handykamera sind dir wundervolle Fotos gelungen. Auf unserer Fahrt von Newcastle nach Schottland müßten wir eigentlich auch durch diese Gegend gekommen sein. ich kann mich allerdings gar nicht daran erinnern. Wahrscheinlich sind wir auch nur durchgerauscht. Extra Speisekarten für Touristen vermutet man hier eigentlich nicht. Wahrscheinlich wär mir das gar nicht aufgefallen.. wer weiß, wie oft wir auf unserer Rundreise andere Preise zahlen mußten, ich fand es jedenfalls immer recht teuer in den Lokalen....
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  16. Wunderbare Fotos, tolle Eindrücke von den Landschaften.
    Und wie du alles beschreibst. Ich rieche direkt das Meer, fühle den Wind, verspüre Entspannung und Erholung.
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  17. Wirklich beeindruckend die Skulptur ebenso wie die Landschaftsaufnahmen. Das letzte Bild finde ich durch das diffuse Licht sehr stimmungsvoll.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun, vielen Dank für die schönen Impressionen. Es ist schon arg, wenn man so offensichtlich betackelt wird in einem Lokal.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  19. Ach, das muss ganz furchtbar gewesen sein, wenn die Männer nicht Heim kehrten! Das karge Leben wurde wohl dann unerträglich! Das Denkmal lässt die Gedanken ziehen...! 1881... wie lange schon her, aber im Schicksal so grausam und daher unvergessen!
    Eine 2. Klasse-Speisekarte ist fast witzig. Normal ist 2. Klasse immer billiger ;o)))
    Liebe Grüße, Elke

    AntwortenLöschen