Montag, 20. Juli 2015

Drei Tropfen Regen

 Es hat geregnet, 7 Liter. Ein Tropfen auf einen heißen Stein. 25 km bei meiner Freundin sterben in den Gärten die Bäume, es muss nun tagelang regnen, ununterbrochen, um den Boden tiefgründig zu befeuchten. Es ist ein Elend. Die Taglilien (Hemerocallis) sind nun alle durch, das Laub wird zurückgeschnitten bis zum Boden, es treibt dann frisch aus.

 Das Hochbeet muss auch bearbeitet werden, niemand will meinen Mangold (heul), ich baue also keines mehr an.
 Schneckenkorn in den Hostatöpfen habe ich fast zum ersten Mal, sie suchen halt auch die Feuchte. Heute werde ich weitgehend Körnchen werfen, denn nun kommen die Molusken aus ihren Löchern.
 Apfelsinenfarben blüht die Echninacea Cheyenne Spirit. Sie ist gut über den Winter gekommen.
 Von einer britischen Bloggerin bekam ich den Samen des Papaver somniferum (Mohn), ist er nicht herrlich? Ich hoffe sehr auf Samen in größerer Menge.

 Dank der Fußbodenheizung auf dem Steintisch ist dieses Sempervivum gigantisch geworden. Ein so großes hohes hatte ich noch nicht! Nach der Blüte wird die Rosette, die geblüht hat, ausgestochen.
Dank meiner Freundin Jane und deren großem Wissen weiß ich nun, dass man Ritterspron viel düngen muss. Nach der ersten Blüte hab ich es getan und siehe da, er blüht bald mehr als zu vor. Die weiße Euphorbie (einjährig) ergänzt das schöne Bild, im Hintergrund das Gras Hakonechloa macra aureola.
Unser Rosenbogen muss dringend geräumt werden, in diesem Jahr ist wieder ein großer Schnitt angesagt, er wird fast leergeschnitten. Alle drei Jahre machen wir das, denn ein Rambler wird einfach viel zu groß. Fehlplanung meinerseits.
Alle Frauenmäntel (Alchemilla Mollis) und die Geraniumsorten werden dem Boden gleichgemacht, dann sieht es aufgeräumter aus und grünt erneut.

Einge Tage hatte ich Besuch von einer Gartenfreundin, wir haben so viel geredet und hatten trotzdem keine Fransen am Mund. Das geht nicht mit jeder, mit ihr war es prima. Sie hat mir etwas Wunderbares mitgebracht, ich muss es beim nächsten Gartenshooting fotografieren.

Kommentare:

  1. Soll ich ein bisschen Regen schicken...aus dem hohen Norden? Wir können ihn nämlich derzeit nicht so gut gebrauchen...;-). Dein Garten ist trotz Regenmangel wunderschön! Dir eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Regen tut jetzt Not, hier hat es überwiegend nur gefisselt aber stetig. Zum Schutz vor Schnecken lege ich etwas geschorene Wolle um die Pflanzen herum. Das hilft gut. (Wo anders als) in England haben wir das mit fertig gepressten Pellets so gesehen.
    Liebe Grüße zu dir, Birgit

    AntwortenLöschen
  3. ...ja: Was ist eigentlich Regen?
    Hier im Lehmboden tun sich wieder Spalten auf....
    Seufz.

    AntwortenLöschen
  4. Regen hatten wir gestern tagsüber immer mal wieder, wenigstens etwas Entspannung an der Trockenheitsfront, aber es braucht dringend noch mehr. An Echis wollen hier nur Magnus und Alba, mit den anderen hab ich kein Glück. Ich mag die Euph. "Zauberschnee" schon allein wg. ihrer Bezeichnung so sehr, richtig schön üppig macht sie bei dir ihrem Namen alle Ehre.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  5. Regen - ja was war das nochmal? Wir beregnen grad ein paar mal
    die Woche den ganzen Garten, sonst würde glaube ich nichts mehr
    wachsen. Ich würde Deinen Mangold sofort nehmen - ich liebe ihn!
    Aber leider bist Du viel zu weit weg von mir....
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Sigrun!
    Ich mag die Wärme und das schöne Sommerwetter sehr und kann den wochenlangen Dauerregen, der hier bei uns keine Seltenheit ist überhaupt nicht leiden , aber wenn ich lese, dass wegen der Trockenheit sogar Bäume sterben.....!!!!!
    Bei uns ist es derzeit ebenfalls sehr warm und sommerlich allerdings haben wir es fast täglich mit mehr oder weniger starken Gewittern zu tun. Auf Blitz, Donner und Sturm könnte ich gerne verzichten für den ausgibigen Regen bin ich allerdings sehr dankbar.
    Deine Bilder sind wunderschön und lassen nichts von der Trockenheit erahnen. Die Taglilie ganz oben und der Mohn sind ein Traum.
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. We had one rainy day and some nightly showers, so the worst drought has gone I hope. Your Echinacea Ceyenne Spirit is a jewel in the garden, here Echinaceas won't grow.
    Despite the drought your garden looks good, especially your Hostas.

    AntwortenLöschen
  8. I love the combination of the hostas and golden hakone grass. Perfect!

    AntwortenLöschen
  9. Ich kann das gut nachfühlen, ich habe mit viel Sehnsucht auf den Regen gewartet, weil ich kürzlich zwei Trompetenbäume gepflanzt habe, die entsprechend Wasser benötigen, um sich heimisch zu fühlen! Dein Mohn ist absolut zauberhaft und auch die Echinaccea-Sorte ist außergewöhnlich. Das Mangold-Problem verstehe ich nicht; wir essen ihn mit Pasta und Garnelen, das schmeckt vorzüglich :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sigrun,
    ich mag's ja kaum sagen, aber bei uns hat es Freitagnacht und Samstagnacht und Sonntag tagsüber viel geregnet. Kommt wahrscheinlich daher, das ich am Freitag einen Regentanz unter der neuen Dusche aufgeführt habe ;-)
    Ich hätte Deinen Mangold gerne genommen, Meiner ist nämlich nichts geworden :-(
    Oh, der Mohn ist wunderwunderschön!!!
    Upsi, ich hatte auch vor, wenn der Senkgarten denn endlich mal fertig ist, Töpfe mit Sempervivum aufs Mäuerchen zu stellen. Aber da ist nach oben ja ordentlich Platz, sollen sie nur wachsen!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  11. Wir haben gestern 10 Liter oder mehr abbekommen! So genau weiß ich das gar nicht, denn das Wasser ist dank des Sturmes ziemlich schräg vom Himmel gefallen, da kann auch was neben dem Regenmesser gelandet sein.
    Das Laub der Taglilien hab ich noch nie runtergeschnittenen, geht das wirklich so problemlos? Zum teil ist es nämlich ganz schön verbrannt und zudem fällt es ziemlich auseinander.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  12. Das gelblaubige Gras zur gelbblättrigen Hosta ist wirklich eine sehr gelungene Kombination. Ich habe viele Buchspflanzen durch den Pilz verloren und schwenke jetzt um auf solche Pflanzenkombinationen. Hab gerade auch in meinem Blog darüber geschrieben. Meine Neupflanzung muss jetzt ordentlich gegossen werden bei dieser anhaltenden Hitze. Ich hoffe alle Pflänzchen überleben diesen Sommer.

    Herzliche Grüße
    Monika
    http://gartendeko-blog.blogspot.de/2015/07/abschied-vom-buchs.html

    AntwortenLöschen
  13. Das Sempervivum ist wirklich umwerfend groß. Toll, so ein Riesen-Teil habe ich noch nie gesehen. Dem gefällt die Hitze, während was anderes vertrocknet. Schlimm, wenn schon die Bäume vertrocknen. Hier hat es Nieselregen gehabt. Aber das nützt dir jetzt auch nichts. Wenn ich könnte, würde ich dir eine dicke Regenwolke rüber schicken.
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  14. Mittlerweile bin ich ganz froh, nicht im Süden zu wohnen, wenn ich lese, wie heiß und trocken es bei euch ist. Hier regnet es zwischendurch immer mal wieder. Gestern mehrere Stunden und grad zieht es sich wieder zu.
    So einen ähnlichen Puschelmohn hatte ich auch mal, aber im Laufe der Jahre ist er verschwunden. Vielleicht waren die Samen zu schwach.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  15. I have a similar sempervivum that is flowering like yours. I liked it so much that I've ordered a collection of different ones. They are so easy to grow yet look quite exotic. Debbie.

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja schrecklich, wenn sogar Bäume vertrocknen! Bei uns hat es in der Nacht auch ein wenig geregnet... aber auch viel zu wenig! Und heute hatten wir hier Tropenklima! Man sitzt nur da und schwitzt! Gestern habe ich auch noch die ausladenden Stauden zurückgeschnitten!
    Die nächsten Tagesind wieder über 35 Grad angekündigt!
    Na ja... so eine Hitze brauche ich wirklich nicht!!!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  17. Ein tolle Farbe hat deine Taglilie auf dem 1. Foto. Ich habe schon des öfteren festgestellt, daß Taglilien nach so heißen Tagen und einem Regenschauer besonders schön blühen. Letztes Jahr war`s bei uns eine Woche lang extrem kalt und naß, als die Taglilien blühten und als meine Vereinsmitglieder zur Besichtigung kamen, stellten sie kein gutes Bild dar.
    Lg. Ilona

    AntwortenLöschen
  18. Frauenmantel, Geranium, Du erinnerst mich an all die Dinge, die ich noch machen muß, Salbei auch noch... zurückschneiden. All Deine Pflanzen sehen sehr gut aus. Und der Mohn ist wunderschön, pfingstrosengleich. LG Edith

    AntwortenLöschen
  19. Bei uns ist das selbe Elend. Wir sind am Giessen, Giessen und nochmals Giessen. Ich könnte laut aufstampfen vor Frust, aber dann würde ich in einer Staubwolke versinken, also lass ich's und grummle so vor mich hin. Der Mohn ist wirklich der Hammer. Ich hab in den englischen Gärten immer wieder diese Mohnvielfalt bewundert. Irgendwie muss man die doch auch hier her in die Schweiz kriegen... kann doch nicht so schwer sein :o).
    So und nun muss ich den Rasensprenger umstellen gehen (dabei werde ich immer fröhlich mitgeduscht, da ich es einfach nicht im Griff habe mit dem Einstellen... das ist echt ne Wissenschaft für sich :o) )
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  20. Es gab hier zwar in den letzten Tagen Regen und es tut allen gut - aber ohne Giessen wäre es die letzten Wochen arg schlecht hier im Minigarten ausgegangen, zumal die kleine Fläche von hohen Bäumen umgeben ist, die halt alles aus der Erde an Feuchtigkeit für sich beanspruchen. Aber schade ist es, dass so viele Pflanzen einfach gar nicht genug aufblühen können und schon am Stengel verwelken. Ach - noch etwas ......mein Mangold im Hochbeet war zwar lecker - aber das rotstengelige wurde durchlöchert und hat dem Junikäfer bestens gemundet.....die Bilder kommen jetzt auf meinen Blog.
    Gib die Hoffnung nicht auf - Dein Garten ist viel zu schön.
    Wuff und LG
    Aiko

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sigrun,
    Dein Mohn ist wirklich aussergewöhnlich schön, einfach herrlich!
    Weniger schön ist der fehlende Regen - und jetzt kann ich da leider auch mitreden. Zwar hat es am vergangenen Samstag ein bisschen geregnet, aber gebracht hat es genau nichts. Hier trocknen mittlerweile die Bäche aus! So viele meiner Pflanzen gehen in die Knie, weil ich schlicht und einfach nicht alles ausreichend wässern kann. Es ist schlimm... Und leider ist keine Besserung in Sicht.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  22. Hallo Sigrun,
    hier ist es mit der Trockenheit erst mal vorbei. Es regnet jeden Tag und die Erde dampft. Schwül wie im Dschungel, aber die Stauden werden es mögen.
    Deine Echinacea sieht traumhaft schön aus. Bei mir blühen nur die aus Samen gezogenen üblichen Sorten.
    Auch der Mohn ist wunderschön. Bleibt er bei dir sortenrein?
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  23. Bei uns ist es zwar auch schon seit Tagen heiß, aber das schreckt die Schnecken trotzdem nicht ab. Gestern haben wir so an die 200 in der Nähe der Hecke gefunden, obwohl eigentlich alles puff trocken ist. Es ist eine Katastrophe!
    Taglilien möchte ich rund um den Miniteich auch anpflanzen, da die großen Lilien bzw. Iris nicht so schönes Laub haben, zumindest keines das mir gut gefällt. Zudem sind sie zu wuchtig für den kleinen Teich.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Sigrun,
    hier kommt auch garnix an Regen, es ist schier unerträglich und bei so einem tollen Garten bist du womöglich nur am gießen, geht es eurer Katze besser, alles Gute.
    Ich hoffe es kühlt irgendwann ab, ich bin völlig genervt von dem Wetter...
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  25. hallo du liebe :) hier bei uns in der eifel ist der sommer jetzt angenehm... es hat ein paar tage immer wieder etwas geregnet, so dass ich etwas wasservorräte machen konnte... naja, bis die kiddis die bottiche mit dem wasser finden ;) gestern bin ich um meine storchschnäbel herumgeschlichen und überlegte ob ich sie schon einkürzen soll... sie blühen so schön, aber werden irgendwie wild ;)
    meine bobby james ist auch riesig geworden und eigentlich müsste ich sie schneiden... ich glaube das werde ich aber doch nicht schaffen ;) ich liebe sie!
    die schnecken sind kaum da, gestern habe ich eine gefunden... schneckenkorn benutze ich schon seit langem nicht mehr... da sind mir die ganzen schnirkelschnecken und weinbergschnecken zu schade... die nacktschnecken landen immer im fluss und dürfen sich entscheiden, ob sie zum anderen ufer auf die wiese möchten oder doch wieder zurück zu mir ;) wenn sie nicht schnell genug sind werden sie zum fischfutter ;)
    ganz viele liebe grüße und noch eine schöne restwoche von aneta

    AntwortenLöschen
  26. Der Mohn ist wirklich unglaublich schön! So ein üppig blühendes Sempervivum habe ich bisher auch noch nicht gesehn, und daß Rittersporn viel Dünger benötigt, wußte ich leider nicht, jetzt ist es wohl schon zu spät zum düngen. So, jetzt muß ich mich erstmal um meinen diesjährigen Neuzugang kümmern - die orangeroten Taglilien - sie sind verblüht, ich habe aber lediglich die verblühten Teile, und nicht bodennah weggeschnitten.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  27. How beautiful your garden looks right now Sigrun. The Sempervivum looks almost alien rising from the tin pot.

    AntwortenLöschen
  28. Es hat sich so Knochen trocknen auch hier Obwohl es has not Bein warm! Ihre Mohnblume ist so schön!
    Sarah x

    AntwortenLöschen
  29. Hallo Sigrun,
    die Cheyenne Spririt sieht fantastisch aus! Im vorigen Post habe ich die Sonnenbrand/Hitzeschäden gesehen - welch ein Jammer! Aber ich sehe heute, es sind noch etliche schöne Fleckchen in deinem Garten übrig geblieben, das ist beruhigend!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen