Freitag, 31. Juli 2015

Kurzer Besuch bei Emily

Was tut man, wenn man ein paar Tage Besuch hat? Man überlegt sich, was man ihm zu bieten hat. Wir besuchten meine Freundin Emily. Ich hatte schon einmal über ihren Garten berichtet. Diesmal war es Mitte Juli. Emilys Garten leidet noch mehr unter der Trockenheit als meiner. Er ist nur gute 25 km von hier entfernt, doch hatte er noch weniger Wasser als unserer. In der Nachbarschaft sah ich tote Bäume, in ihrem eigenen ist eine Kletterhortensie tot und viele Sträucher sehen aus als würden sie es nicht mehr lange machen. Vielleicht treiben sie ja im nächsten Jahr wieder aus.
 Jetzt werdet ihr sagen, das stimmt doch nicht - der Garten sieht prächtig aus. Natürlich tut er das. Aber die dunklen Ecken zeige ich auch nicht. Emily ist ein Mädchen par excellence, aber ein Powermädchen. Wird nächstes Jahr 70. Aber nicht verraten! Seht ihr das rosa Netz?;))
 Ich hatte völlig vergessen, dass es erwünscht ist, ihr jedesmal einen Gästebucheintrag zu machen. Sie hat mehrere Bücher davon.
 "Das ist meine Mäusesammlung", empfing sie uns. Es sind nicht alles Mäuse, aber viele. Anscheinend wachsen mittelgroße Hostas auch klein, wenn man sie in kleinen Töpfen hält!
 Emily kauft gerne bei Keramikerinnen. Und so freute sie sich sehr, dass sie von meiner Begleiterin Raffaela auch etwas Getöpferes erhielt.
 Zimbelkraut wächst zwischen allen Fugen, der Sissingstuhl sieht aus, als würde kein Poppes ihn jemals benutzen.


 Wir hatten viel Spaß in der kurzen Zeit mit ihr, mit Tee, Kaffee und selbstgebackenen Plätzchen.
 Wie überall - das Gras braun, das Leben und die Natur geben es vor. Niemals käme hier einer auf die Idee wie in Kalifornien das Gras mit grüner Farbe anzusprühen.
 Das Gelände ist nicht einfach, viele Ebenen findet man im Hang, alle Treppen selbstgebaut.
... und eine Zinkkannensammlung gibt es auch. Bis zum nächsten Mal - versprochen - mit Gedicht fürs Gästebuch!

Kommentare:

  1. Einen tollen Garten hat Deine Freundin Emily, liebe Sigrun, und der ist ganz schön groß. Beschäftigt sie einen Gärtner oder 'wuppt' sie das mit ihren fast 70 Lenzen allein? Und das viele Treppensteigen, als wäre die Gartenarbeit noch nicht schwer genug. Aber vielleicht erhält ja gerade das sie fit und gesund. Ich bin sehr gespannt auf das Gedicht fürs Gästebuch dieser besonderen Hobbygärtnerin. Bis dahin liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    das rosa Netz ist mir natürlich direkt ins Auge gefallen - denn ich habe selber so eines! :-) Oder besser gesagt ganz ein ähnliches, wobei meines ein Vogelkescher ist, den ich im letzten Winter für meine verletzte Meise benötigt habe.
    Dass es trocken ist, sieht man. Aber gleichzeitig ist es doch auch erstaunlich, dass gewisse Pflanzen mit so wahnsinnig wenig Wasser irgendwie klarkommen.
    Bei uns ist es auch sehr trocken, obwohl es jetzt zwei- dreimal etwas geregnet hat. Es reicht einfach nicht, es müsste wirklich mal ein paar Tage durchregnen, um die Sache wieder einigermassen ins Lot zu bringen.
    Bei mir sind leider einige Pflanzen eingegangen, vor allem Hortensien, weil ich mit dem Wässern einfach nicht hinterhergekommen bin. So schade...
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und sage danke, dass Du uns zu Emily mitgenommen hast.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank für den Ausflug in diesen besonderen Garten. Sehr beeindruckend, das Gelände hats in sich.
    GLG Gudi

    AntwortenLöschen
  4. wow!!!! was für ein garten!!!! gerade dachte ich es auch - kein einfacher, pflegeleichter und da schreibst du es auch: so viele ebenen! aber dafür wirklich toll! die treppen sind so schön gestaltet! großartig finde ich auch die ecke mit dem acanthus und dem alten stuhl...
    was für einen rambler gräbst du aus??? muss er weg??? :) zu mir??? ;) ich habe gerade aus meiner bobby james stecklinge geschnitten und hoffe dass sie was werden ;)
    ganz viele liebe grüße und vielen dank für deine so lieben kommentare.
    aneta

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe in dem Garten viele sehr schöne Ecken. So viele Treppen und Mäuerchen, aber das macht was her. Man kann sie gut dekorieren. Sehr geschmackvoll, das Ganze.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Emily has a beautiful garden. The stone, the garden art and the Topiary are what makes it. Lovely and thank you for sharing with us Sigrun.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    es ist immer toll, wenn man auf diese Weise mit in einen anderen Garten genommen wird. Dieser ist ganz zauberhaft, man sieht auf deinen Fotos tatsächlich nicht, dass er unter der Trockenheit leidet - außer anhand des Rasens... die braunen Flecken kommen mir nur allzu bekannt vor! Aber bei uns hat es nun mittlerweile einige Tage geregnet, Gott sei Dank!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun,
    abgesehen vom Rasen hast du uns wirklich nur schöne Bilder gezeigt. Von Trockenheit keine Spur. Das erste Bild schaut sogar richtig frisch aus!
    Die bunte Blütenpracht von deinem letzten Post gefällt mir richtig gut! Wunderschön!
    Du hast bei mir geschrieben, dass die Töpfe der Zucchinis zu klein sind und deswegen zu wenig Wasser haben. Ich hab beim Gießen teilweise gemerkt, wie das Wasser unten direkt wieder rausgelaufen ist. Vielleicht sollte ich sie so hinstellen, dass sie im Wasser stehen bleiben. Aber selbst die Zucchinis im Hochbeet hingen schlaff. Und da ist genügend Platz für Erde und Wasser. Es war einfach viel zu heiß und die nächste Hitzewelle ist schon wieder im Anmarsch - puh. Ich werde also weiter fleißig gießen :)
    Lieben Gruß und ein schönes Sommerwochenende wünscht
    Trixi

    AntwortenLöschen
  9. Wow! Ein sehr ansprechender Garten! Gefällt mir wirklich total gut.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  10. Grüne Farbe für den Rasen??? Hab' ich noch nie gehört. Eine lustige Idee, aber auch ziemlich gagga ;o)
    Emilys Garten ist ein Traum und hat das gar nicht nötig! Die Ecke mit dem Stuhl macht mir Kribbeln im Bauch... sooooo verwunschen, mit den Zaunelementen!!
    Auch der Treppenbereich, runter zum Teich, gefällt mir so irre gut.
    Nun frage ich mich, ob das Wasser in den Kannen ist, damit sie bei Wind nicht umfallen, oder wird das zusätzliche Gewicht in Kauf genommen, weil sie einfach so schön sind?
    Das ist ein Garten, den es zu bewandeln lohnt. Man hat bestimmt kein Gefühl von Anfang und Ende.
    Ein schönes Wochenende wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  11. Ein wundervoller Garten!!! Allerdings ist so ein Hanggarten schon eine Herausforderung in jeder Hinsicht! Ich bin froh, dass ich in der Ebene gärtnern kann! Da hält sich das begehrte Nass dann doch noch ein wenig besser als am Hang! Auch hier ist es sehr trocken! Das mit der grünen Farbe für den Rasen wollte ich schon unserem Nachbarn vorschlagen. Bei dem sieht der Rasen wirklich sehr schlimm aus!
    Mal sehen, für heute Abend ist ein wenig Regen angekündigt! Ich hätte nichts dagegen!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auch beeindruckt von diesem Garten, dort gibt es ja viel zu entdecken. Die Ecke mit Zaun und Akanthus gefällt mir sehr. Man sieht die Trockenheit besonders im Rasen. Hoffentlich bekommt ihr bald Regen. In Franken soll es ja ganz katastrophal sein dieses Jahr mit der Dürre.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. Wow, schaut aber trotz Trockenheit noch wunderschön aus. Mit grüner Farbe besprühen die Amis den Rasen? Echt jetzt? Hmm... also da würde ich ihn ja eher wässern :o)... soll ja auch helfen, ne :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
  14. Despite the drought this garden is looking wonderful and the art makes it different from other gardens. Nice you showed us this, your 70 years old friend does a great job.

    AntwortenLöschen
  15. Das ist aber ein ausgspesprochen interessanter Garten! So viele verschiedene Räume!
    Der Teich und die kunstvoll geschnittenen Gehölze sind eine Augenweide!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun,
    ein wunderbarer Garten und es gibt so viel zu sehen. Am besten gefällt mir der Sitzplätz mit dem alten Zaun. Die Dürre ist dieses Jahr wirklich schlimm, Unsere Wiese sieht auch übel aus.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  17. Ein wirklich wunderschöner Garten. Kaum zu glauben, daß die Gärtnerin demnächst 70 wird.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen