Freitag, 17. Juli 2015

schneiden, schneiden und gießen

Er war von Freitag bis Sonntag seehr fleißig. Die Hecken waren mehr als fällig. Es ist viel Arbeit, eine Eibenhecke zu schneiden. Immer wieder legte ich den Kopf schief und peilte, ob da was nicht in der Waage ist usw. Geduldig macht er das jedes Jahr und darüber freue ich mich.

 Auch mußten alle Sträucher unter die Schere, am Anfang hab ich sie per Hand geschnitten, das Ergebnis zeigte nicht den gewünschten Erfolg. Mein Wunsch wäre es, Sträucher frei wachsen zu lassen, da wir sie aber als Sichtschutz benötigen und nicht genügend Platz haben, muss es leider die Schere sein. Wir sind von einigen ungepflegten Gärten umgeben, haben drei Nachbarn, bei denen Brombeeren munter wachsen, und zwar nicht die Zuchtsorten.
 Auch hier - Schnitt
 Den Kirschlorbeer möchte ich weghaben, er hat mir nie besonders gefallen.
 Heute ist es mir ein Bedürfnis, die unschönen Seiten meines Gartens zu zeigen, weil ich den Eindruck habe, dass man mir nicht ganz glaubt, wenn ich sage, dass ich so viele Schäden habe. Normalerweise sind die Anaphalis riesig, jetzt ist nur noch einer da und der lag platt am Boden, bevor ich ihn fand.
 Auch der Phlox, der sonst kaum Wasser benötigt, stirbt munter vor sich hin.
 Nur einige Stunden hat es gebraucht, um mir die blauen Hostas vor dem Unterstand zu versauen. Ich glaub, im Frühling werden sie verkauft. Mehr Schatten hab ich nicht zu bieten. (Lederhosen)
 Halcyon
 Unbekannte Verbrannte
 Meine schöne Scheinhoretnsie - ebenfalls verbrannt. Vielleicht hab ich eine Möglichkeit, sie umzusetzen.
Flächig wachsen normalerweise meine Brunneras, man sieht keinen Boden mehr. Über Nacht liegen immer wieder alle platt am Boden, das Gießen ist nur eine erhaltende Maßnahme. Schön ist was anderes. Wenn man bedenkt, wie toll sie vor zwei Jahren beim Setzen waren, könnte man heulen. Nur noch ein Hauch ist übrig. Trotzdem - es macht mir nicht mehr sooo viel aus. Um alle Ecken kann ich mich einfach nicht intensiv kümmern. Gelassenheit ist meine neue Tugend - hoffentlich.

Kommentare:

  1. So sehe ich es auch.
    Den perfekten Garten gibt es nicht,
    und vom Garten lassen wir uns nicht - nicht immer - stressen.
    Ich hätte gern ringsum Hecke, aber es gibt noch ein paar Lücken.
    Ist doch seltsam, wenn man plötzlich so oft mit den Nachbarn konfrontiert ist,
    nur weil Sommer ist.
    (Nicht, dass wir "böse" Nachbarn hätten, nein, aber seltsam, wenn man sich im halbjährigen Wechsel sehr nah oder sehr fern ist. Finde ich.

    So ein Garten ist einfach nicht immer und überall schön-schön-schön.

    Obwohl mir unser Garten gerade sehr gut gefällt.
    Bis auf ein paar Ecken natürlich...

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Die Form des Hedge ist so perfekt! Früher haben wir Nachbarn Gärten, die überwuchert waren, haben. Es war ein ständiger Kampf um das Unkraut und ungebetenen Besuchern von der Invasion zu stoppen. Es gibt immer wieder Ausfälle sowie Achse Erfolge im Garten, manchmal gibt es uns die Möglichkeit zu gehen und kaufen neue Anlagen! Sarah x

    AntwortenLöschen
  3. Hier wurde noch gar nichts geschnitten und auch in den nächsten Tagen wird es wohl zu heiß dafür sein. Aber letztes Jahr war es auch schon August als wir endlich mit dem Buchsschnitt begonnen haben, das hat auch noch gereicht. Wenigstens deine Namensvettern werde ich heute noch vollends abschneiden, den Anfang habe ich gestern schon gemacht.
    Solche Sommerschäden hat wohl im Moment jeder zu verzeichnen, da nützt auch das ganze gießen nichts.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Trotz deiner Schäden...ich würde heute gern zum Kaffee kommen...und durch deinen schönen Garten wandeln...ich bringe auch Kuchen mit...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe auch einige Phloxe, die vor sich hin sterben.
    Dein Heckenschneider ist echt fleißig. Und so akkurat.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Großes Kompliment an Deinen fleißigen Gärtner! Die Hecken sind der Hammer!!!!!!! Es ist wirklich übel, wenn man zusehen muss, wie alles verbrennt! Jeder hat wohl Ecken im Garten, die man am liebsten nicht herzeigen würde! Aber das gehört dazu! Mit dem Kirschlorbeer habe ich auch so mein Problem! Der wuchert, wie verrückt und wenn man ihn schneidet gerät er leicht aus der Form. Dumm nur, dass ich hinter dem Kirschlorbeer einen Teil meines Heckenschnitts entsorge! Mal sehen... aber lange ärgert mich der nicht mehr!!! Haha...
    Viele Grüße und stets ein kühles Plätzchen wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sigrun,
    Du musst Deine Überschrift unbedingt noch ändern in: Schneiden, schneiden und gießen und GENIEßEN!!!!!
    Also erstmal sind die Hecken irre toll geschnitten!
    Ich wünschte mir vorne an der Straße, statt eines 90° Winkels mal einen gefälligen Radius... ohjeohweh! Nun darf er wieder 90° ;o)))
    Ich habe drei Hortensie und eine Funkie, die in diesem Jahr sehr verbrannt sind. Scheinbar durch die Abendsonne. Ich wollte das mal posten.
    Das ist natürlich ärgerlich, wenn die angrenzenden Gärten wenig mit dem eigenen harmonieren.
    Hier haben wir auch aus ewigen Vorzeiten Brombeeren. Denen wird man aber nicht Herr!
    Beim googeln fand ich sogar Leute, die mit dicker Teichfolie über Jahre keinen Erfolg dagegen hatten!
    So, und nun musst Du Deinen schönen Garten fein genießen!
    Herzliche Grüße, Elke

    AntwortenLöschen
  8. Ja, liebe Sigrun, das ist schon traurig mit dem Garten in diesem Jahr. Ich denke immer, es ist nur mein Garten. Und es stimmt, daß schon ein paar Stunden genügen, um Pflanzen komplett zu verbrennen. Irgendwann hört man damit auf, die entsprechenden Blätter abzuschneiden. Vor meiner Terrassentür stehen verschiedene Sedum-Sorten. Ich glaube, das könnten die Pflanzen der Zukunft sein. Die Buchsbäume sind bei mir geschnitten. Aber an die Sträucher müßte ich auch noch. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  9. Every garden has its less than pretty bits.. mine most definitely does. And I'm still so envious of your ability to grow hostas at all! I have given up.

    AntwortenLöschen
  10. We all have areas like this Sigrun, don't despair, you are not alone. As the saying goes, the camera never lies - oh yes it does, it depends on which way we point it!
    Your hedges are looking great and have super shape to them. Particularly those in the top two pictures. I am hoping to tackle my Ilex hedge at the weekend. It's a job I've never done before myself, I hope I make a success of it. Have a good weekend :)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    die Hecken sehen klasse aus. Bei uns steht auch viel Schnittarbeit an. Mir tut es immer weh, wenn im Vorgarten die Stauden wie Katzenminze und Frauenmantel geschnitten werden müssen, der Garten sieht dann immer etwas kahl aus.
    Die Storchschnäbel und einige andere Stauden im Vorgarten leiden auch unter der Hitze, selbst die Sonnenhüte sehen etwas schlaff aus.
    Auch die Rosen müssen jetzt etwas durchschnaufen....
    Rosige Sommergrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Sigrun, großes Kompliment an den Heckenschneider - die Form find ich super schön.
    Schon traurig, dass Vieles gar keine Chance gegen die extreme Sonneneinstrahlung hat und trotz Wassergabe einfach verbrennt. Meine Phloxe befinden sich größtenteils im Halbschatten und stehen noch recht gut da, viele meiner Hostas können mit deinen mithalten, aber das Brunnerabeet sieht ja wirklich trostlos aus. Wahrscheinlich werden wir uns in Zukunft mehr und mehr mit Präriestauden etc. befassen müssen, um so stressfreier Gartenzeit und auch Pflanzen genießen zu können.
    Ein schönes Wochenende - LG Marita

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sigrun!
    So einen tollen Heckenschneider hätte ich auch gern . Das hat er toll gemacht und ich hoffe du lobst ihn dafür . Wir haben auch so einen ungeliebten Kirschlorbeer im Garten und ich möchte ihn schon längst weg haben. Aber was dann? die Wurzeln werden wir nie und nimmer entsorgt bekommen also kann nichts neues gepflanzt werden und so steht er immer noch :)
    GlG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun,
    guter Heckenschnitt!
    Eventuell braucht dein Phlox ein bisschen extra Dünger. Habe einige Phlox(e) an verschiedenen Standorten, die sich auch verschieden entwickeln. Vom fleißigen Blüher im Halbschatten bis zum blütenlosen Phlox an einem sonnigeren Standort ist alles dabei. Ich bin gerade dabei, allen eine gute Portion Dünger zu verabreichen und hoffe jetzt auf üppige Blüte.
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In unserer Gegend geht Phlox nicht, außerdem düngt man ja nicht, wenn der Boden trocken ist. Extra gießen mache ich sowieso, sonst wäre er ja schon lange weg. Frei nach Förster: Nach dem Regen gehe man in den Garten und gieße den Phlox ...

      Sigrun

      Löschen
  15. Your hedge is beautifully trimmed, I like the shape. We are not yet that far I hope F. trims the Yew before August. And we all mainly photograph the nice spots in our garden, I know the ugly spots and plants in my garden, no one else sees or knows.

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sigrun,
    sieht top aus :-)
    Mein Mann macht das eher frei nach Gefühl
    und das wird meistens schief :-) Aber wir haben
    auch so ein olles Grenzgrundstück. Das ist voller MÜLL!!
    verlassen worden und seit Jahren legt sich eine dicke
    Schicht wilder Wein darüber und versucht immer wieder
    zu uns rüber zu krabbeln - gruselig!
    Deine Sitzecke gefällt mir übrigens sehr!
    Wünsch dir einen tollen Sommer!
    Ganz viele liebe Sonnengrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Sigrun,
    bei uns siehts ähnlich aus. Einige Pflanzen haben regelrecht einen Sonnenbrand. Heckenschnitt beim Buchs habe ich noch vor mir, es war bei uns nur sonnig und man soll dann ja nicht schneiden.
    Warte sehnsüchtig auf Regen!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Sigrun,
    wie ich vermute, hat dein Pholx die Stengelälchen, das habe ich zum Teil auch an einigen Sorten. Diese dürren Stengel reiße ich raus, denn sie werden auch beim Gießen nicht mehr frisch, die anderen lasse ich stehen. Bei mir haben die Katzen 4 selbstgezogene Hortensien in Töpfen völlig zerstört. Gestern abend hatten wir Platzregen, etwa 15 liter, immerhin, es dürfte noch mehr sein. Hoffentlich bekommt auch ihr Regen, der ja so dringend nötig wäre. Den Buchs haben wir noch nicht geschnitten, wegen der Hitze, dafür aber einige Rosenstöcke kräftig zurück geschnitten, sodaß sie wieder neu austreiben können. Wenn du mir deine Adresse per e-mail noch zukommen läßt, dann schicke ich dir Samen von Mohn und Akeleien, wenn du willst.
    Ein schönes Wochenende wünscht Ilona

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Sigrun,
    Kirschlorbeer wäre auch bei mir ein Gehölz, von dem ich mich ohne mit der Wimper zu zucken trennen könnte. Den Heckenschnitt beim Buchs haben wir schon gemacht. Einen passenden Zeitpunkt gibt es sowieso diesen Sommer nie bei der ständigen starken Sonneneinstrahlung.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Sigrun,
    ihr habt ja wirklich viel zu schneiden in eurem Garten. Aber die Hecke sieht perfekt aus. Ich habe meine kleine Buchsbaumhecke auch zum falschen Zeitpunkt geschnitten, danach kam dann die große Hitze und der Buchs hat mir das auch übel genommen. Nun hatte er sich gerade etwas erholt, jetzt mickert er wieder vor sich hin. Wir haben ja bei uns keinen cm Schatten im Garten, deshalb kann ich eure Schattenpflanzen immer nur im Blog bewundern. Es ist so schade, dass so vieles in diesem Jahr kaputt geht. Ich wünsche dir etwas Regen für das Wochenende.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  21. I have problems at the bottom of my garden because it borders on a bridle path. The wild ivy, brambles, hawthorn and nettles keep intruding...

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Sigrun,
    Eure Hecke ist sehr akkurat geschnitten und hat eine schöne Form, beinahe wie in den Gärten der Alhambra! Unsere Pflanzen müssen dieses Jahr wirklich sehr leiden, mein Phlox hat offensichtlich aber kein Problem mit den Klimakapriolen. Von meiner verbrannten und zerfressenen panachierten Hosta habe ich noch kein Foto gemacht, die sieht sehr übel zugerichtet aus und ich werde sie wohl in Kübel umpflanzen, damit ich sie immer günstig plazieren kann. Das größte Übel aber sind verwahrloste Nachbargärten, unser Nachbargarten wurde anderthalb Jahre lang nicht gepflegt und es dauerte, bis ich Löwenzahn, Disteln und Co. wieder los wurde. Brombeerhecken und Giersch vom Nachbarn sind allerdings der Horror!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  23. Stimmt, liebe Sigrun, man kann sich nicht um alle Ecken gleich kümmern.
    Und dieses Jahr habens alle Pflanzen schwer. Ich kann mich nicht an eine solche anhaltende trockene und heiße Periode erinnen. Oder vergisst man das von einem zum anderen Jahr???
    Bei mir wird der Phlox auch nix. Trotz genug Dünger und einem nicht zu trockenen Platz.
    Ich wünsche dir, dass die Gelassenheit bei dir bleibt. Aber wenn du sie über hast, schick sie zu mir.
    GLG Gudi

    AntwortenLöschen