Samstag, 11. Juli 2015

Vorgärten in Northumberland - Balsam für das Auge

Northumberland - eine Reise wert! Auf dem Weg zum Fährschiff für die Überfahrt mit Übernachtung in Newcastle hielten wir in einem kleinen Ort mit wenigen Häusern. Ich weiß den Namen nicht, was ich fast bedaure, normalerweise fotografiere ich ein Schild. Doch kann man die Schönheit des Ortes auch genießen, wenn man nicht weiß, wo genau er liegt!
Alle Häuser hatten einen geschmückten Vorgarten, und zwar gaaanz anders, als man es in Großbritannien erwartet. Hier herrschten bunte Farben vor. Der Stein der Häuser ist genau mein Geschmack, dezent ordnen sie sich dem Grün der Landschaft und der Gärten unter. So soll es sein. Ich hatte den Eindruck, dass die Bewohner sich gegenseitig angesteckt haben. Nicht immer ist ein Vorgarten genau nach meinem Geschmack, aber mir muss er ja auch nicht gefallen.

 Ich weiß, einige von euch möchten jetzt dort gerne sofort einziehen. Für ein paar Wochen möchte ich das auch, aber nicht für immer.
 Genial einfach, oder? Eine Mauer, ein Tor, Rosen.
 Die Dächer in Großbritannien sind nicht so hochwertig gedeckt wie bei uns. Kürzlich war ich auf einem Dachboden, um die Therme zu sichten. Hurra, man sah Licht durch die Holzsparren, darüber einfach Schindeln. Teuer zu heizen im Winter. Trotzdem, ist der Vorgarten nicht schön?

 Was sich wohl dahinterverbirgt? Ein Anwesen, ein Bauernhof?

 Viele Häuser hatten eine Sitzgelegenheit im Vorgarten. Der Ort war abgelegen, mit viel Durchgangsverkehr ist nicht zu rechnen.

 Es war Herbst, wie man sehen kann, die Fetthennen blühen.
 Das hier ist *mein* Geschmack, Blau, rosa. Und ebenso schön.
 Aha, da seht ihr es, in der Nähe von Newcastle. in der Nähe von Alnwick Castle, wo Herry Potter gedreht wurde.



 Das hier wäre genau meines. Ist das unverschämt?
 Riesig werden die Fuchsien hier, das Klima ist einfach besser. Fuchsien, die dort winterhart sind, gedeihen bei mir nicht, sie erfrieren.
Und nun verabschiede ich mich aus diesem bezaubernden Ort. Vielleicht fahre ich ja durch Zufall mal wieder durch.

Kommentare:

  1. Guten Morgen!
    Wieder wunderbare Bilder von traumhaften Häusern und Gärten die ich sofort haben möchte ;) aber mein Geld beim Dach hinauszuheizen, das würde mir nicht im Traum einfallen. Die Engländer müssen Kohle haben ohne Ende....
    LG und danke fürs Zeigen.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Was für wunderschöne Häuser...zum Träumen...da möchte man am liebsten klingeln und fragen, ob man eine Haus- und Gartenführunh bekommen kann...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Sehe ich da in einigen Vorgärten etwa diese gruseligen Tagetes? Da gefällt mir die rosa/blaue Variante doch um einiges besser und die winterharten Fuchsien sowieso. Wenn die hier so üppig wachsen, können die Winter auch nicht so kalt sein. Von daher ist ein zugiges Dach dort nicht ganz so schlimm wie bei uns hier, denk ich mal so für mich.....:-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Whow...Die grauen Hauser betonen die bunten Blüten besonders gut!
    Nice!

    AntwortenLöschen
  5. Welch zauberhafte Vorgärten und ebenso die dazugehörigen Häuser! Bei all den schönen Eindrücken denke ich immer öfter an eine Gartenreise auf die Insel ;-) vielleicht im nächsten, übernächsten Jahr?
    Danke für die Bilder. LG und ein schönes Wochenende - Marita

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich dachte, du warst im Juni dort, sind die Fotos alle vom Juni? Da blühen die Tagetes, die Hortensien sind fast fertig, die Rosen noch am blühen, auch die Fuchsien, die Fetthennen, die Begonien, ja es muß doch schon August oder September sein. Mich stören die Tagetes überhaupt nicht wie bei Lis. Wunderschöne Gärten hast du dort gefunden. Als ich in Cornwall war, entdeckte ich ganz viele verkommene Vorgärten, da waren Ende Juli noch die verdorten Gewächse vom Vorjahr zu finden, und das nicht nur einmal, oder vielfach nur Kies im noch so kleinen Vorgarten. Den englischen Rasen entdeckte ich nur dort wo er zum Verkauf angebaut wird oder in bezahlbaren Gärten. Gestern habe ich bei uns in der Nähe ein Feld weiß blühenden Kuchenmohn entdeckt, wunderschön ist das.
    Viele Grüße Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seeehr aufmerksam, Ilona. Ich zeige eigentlich nie zeitnah Bilder, sie sind vom letzten Herbst.

      Löschen
    2. PS: Natürlich hat nicht jeder in Britannien einen englischen Rasen. Es kommt auch auf die Wohngebiete an. Wir sind schon durch Siedlungen in ärmeren Gegenden gefahren, da hat es mich schier aus den Latschen gehauen. Es ist wie überall, das Interesse muss da sein oder auch nicht.

      Sigrun

      Löschen
  7. Ich mag die grauen Häuser auch, aber ich finde, sie wirken nur, wenn sie mit Pflanzen aufgewertet wurden. Sonst wären sie zu trist. So ein Vorgarten ist schon schön, ich habe da drüben aber auch Häuser gesehen, da trittst du von der Haustür direkt auf die Straße. Höllengefährlich.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun, ueber dem Ort scheint irgendwie eine angenehme Stille und Ruhe zu liegen. Ich frage mich, ob die homogenen Haeuser aus grauem Stein dazu beitragen. Ich mag ihn sehr und wie Du selbst sagst, er laesst die liebevoll angepflanzten Vorgaerten davor noch mehr erstrahlen. England ist einfach klasse! Leider konnte ich dieses Fruehjahr nicht hinfahren, aber ich gebe noch nicht die Hoffnung auf fuer dieses Jahr ;-)!
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
  9. This looks like such a lovely place to visit or stay in.

    AntwortenLöschen
  10. Das Orange in dem einen Vorgarten ist zwar eigentlich nicht so meine Farbe... allerdings passt fue Farbe recht gut zu den Häusern! Ansonsten glaube ich auch, dass nicht jeder dort einen englischen Rasen hat. Heute war es wieder ziemlich heiß... hab vorher noch kräftig gewässert!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  11. Diese Häuse strahlen ein sehr eigenes Ambiente aus. Bei uns sind die Winter dann doch ein wenig zu kalt, um auf ein gut gedämmtes Dach verzichten zu können :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Wirklich, Sigrun, eine Wohltat für die Augen.
    Ich schwelge grade .... und muss nochmal guggen ..
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun,
    die Vorgärten sind wirklich angenehm fürs Auge. Durch die zurückhaltende Farbe der Häuser leuchten die Farben im Garten umso mehr. Seit ich ständig mit dem Kinderwagen unterwegs bin, stelle ich vermehrt fest, dass wir Deutschen noch Nachholbedarf in Sachen Vorgarten/Garten haben. Da ist oftmals auf meinen Spaziergängen nicht viel Attraktives zu sehen - Rasen und am Haus ein schmaler Streifen mit drei Blumen drin. Ich freue mich über jeden blühenden Garten, den ich sehe!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun
    Einfach schön und immer wieder erstaunlich wie unterschiedlich die Häuser sind, wenn man von Süden gen Norden fährt auf der Insel, gell. Witzig finde ich auch, dass selbst wenn sie neue Häuser bauen, die ausschauen als wären sie schon vor zig Jahren gebaut worden. Es passt irgendwie alles zusammen. Mehrfamilienhäuser wie bei uns, kennt man anscheinend nur in der Stadt. Das kann man machen, wenn man so viel Platz hat, wie die Briten. Von so einem grossen Holztor träume ich auch schon... hihi und natürlich von dem Grundstück dahinter auch.
    Hmm, ich geh mal meinen Liegestuhl im Garten aufstellen, damit ich weiterträumen kann. Tschüss, hab einen schönen Sonntag.
    Alex

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    die englischen Vorgärten haben einen ganz besonderen Charme! Wunderschön!
    Ich drück dir die Daumen, dass du irgendwann versehentlich wieder dort durch fährst :)
    Lieben Gruß,
    Trixi

    AntwortenLöschen
  16. Mir muß nicht alles gefallen, was anderen gefällt. Es ist gut, daß die Geschmäcker verschieden sind. Wichtig ist, daß man sich selbst in seinem Garten gut fühlt. Das einzige, was mich traurig macht, ist ein verwahrloster Garten oder Innenhof, weil ich dann immer denke: Was könnte man nicht alles daraus machen? Wieviel Freude könnte man daran haben? Mich würde noch der Stein, mit dem die Häuser verklinkert sind, interessieren. Wenn alle den gleichen Stein haben, wird es diesen dort in der Gegend geben. Ich meine, daß er dort in einem Steinbruch abgebaut wird. Einen schönen Rest-Sonntag und liebe Grüße Edith.

    AntwortenLöschen
  17. Da blüht es ja äußerst üppig in einem der Vorgärten, das ist mir fast schon zu bunt. Ich mag's lieber dezenter oder Ton in Ton. Tagetes sollen für den Gartenboden zwar gut sein, ich mag sie trotzdem nicht. Aber die grauen Natursteinhäuser sind auch genau nach meinem Geschmack!
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  18. Hach, schön! Ich mag ja alte Häuser und wenn sie dann auch vorne Garten haben, ist es um so schöner. Hier tauschen die meisten Leute ja ihr Grün vorne gegen Mausgrau :o(
    Gartenmauern haben auch immer so einen besonderen Charme! Im Nachbarort schlugen die Besitzer nun ihre alte Gartenmauer weg und pflasterten bis zur Haustüre. Ich muss immer traurig gucken, wenn ich daran vorbei fahre... *seufz*
    Einen bezaubernden, unbekannten Ort hast Du da besichtigt!
    Liebe Grüße in den Abend schickt die Elke :o)

    AntwortenLöschen