Samstag, 12. September 2015

Bines Garten

Es ist Herbst - ich liebe Herbstgärten. Manche kann ich hier besuchen und diesen habe ich euch noch nicht vorgestellt: Bienes Garten! Vor ca. 5-6 Jahren angelegt, ist er ein Prachtexemplar geworden. Das Haus ist modern gehalten, der Garten locker gepflanzt. Mit viel Gefühl und Gespür für die Pflanzen. So manch eine meiner Gartenfreundinnen hat ihn schon mit mir besucht. Noch nie habe ich ihn fotografiert - das gibts doch nicht!
 Und wieder hatte ich nur ein Handy dabei. Die Bildqualität und Farbe ist übel, trotzdem - der Garten besticht durch seine Pracht zu jeder Jahreszeit. Der Garten ist ein Steilhang mit zwei Terrassen - er wäre mein Ende. Meiner ist doch schon schlimm genug. Aber die Gärtnerin schafft es - mir schwindelt jedesmal, wenn ich sie mir beim Unkrauten vorstelle. Lieber verzichtet sie auf einen Urlaub - denn es ist wie bei mir - niemand kann es einem recht machen, was das Betreuen eines Gartens betrifft. Trotzdem - sie fährt auch weg.
 Innerhalb zwei Jahren hat Biene alles aus meinem Garten geholt, was bei drei nicht in der Tonne war. Aus dem Mittelbeet, wo jetzt der Kraftplatz ist, hat sie alle Stauden herausgeholt - manche sind nun prächtiger als bei mir. Das freut uns ungemein.
 Jeder Ableger ist zu ihr  gewandert und riesig geworden. Seht ihr die gelbe weidenblättrige Sonnenblume am Ende des Bildes? Sie ist auch von mir. Hier kann sie sich voll entfalten. Den Wasserdost habe ich verpasst.

 Sie hat sich auch einen eigenen kleinen Weinberg angelegt - ihr ganzer Stolz.
 Ist das nicht schön? Auch Enten gibt es hier - sie sind wild.

Für jeden, der einen Garten von Grund auf anlegt, aber auch für die, die es in Teilbereichen tun wollen, habe ich wieder einen Buchtipp: Gartengestaltung - das Inspirationsbuch. Von klassischen Gärten über Bauerngärten, Fengshui und minimalistischen Gärten (mein Traum) findet man hier alles. Farbenlehre wird ebenso abgehandelt wie ein Teil mit Staudenempfehlungen. Die Autorin Joanna van Ommen hat ein wirklich gutes gutes Buch gestaltet, sicher mit sehr viel Herzblut. Die Fotografien sind erstklassig und erinnern mich an all die vielen Gärten, die ich seit dem Jahr 2000 besichtigt habe - von allem ist etwas dabei. Zurückversetzt fühlte ich mich nach Barnsdale in Lincolnshire/England, dem Fernsehgarten. (einfach in die Suchfunktion Barnsdale eingeben, dann seht ihr alle Beiträge).


 Dieses Bild hat es mir angetan, das Gegenstück zu meinem überfüllten Garten, wie findet ihr es? Ich hab das Buch mehrfach angesehen, ich habe nicht genug von den Fotografien bekommen. 
ISBN 978-3-8354-1410-5, und zum Preis von 29.99 Euro ist es nicht teuer (fast 400 Seiten). Es ist erst herausgekommen in diesem Monat.
Denen, die es kaufen werden, wünsche ich sehr viel Vergnügen damit - bei einer guten Tasse Kaffee oder Tee! Ein schönes Wochenende wünscht
Sigrun

Kommentare:

  1. Was für ein Garten! Ich bin beeindruckt! Danke für den Buchtipp! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja echt ein Wahnsinnsgarten! Dass die Pflanzen so üppig dastehen wundert mich aber nicht, denn es ist schon ein Unterschied ob man beim Gärtner ein kleines Töpfchen mit zwei oder drei mickerigen Stiele drin kauft, oder ob man gleich einen großen Batzen pflanzen kann, der woanders (in diesem Fall bei dir) in der Tonne gelandet wäre. Ist aber doch schön wenn man sieht wie seine "Kinder" in anderen Gärten gut gedeihen!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Now that is a garden that would encourage me to sit and relax after the hard day at work on it. And working on a slope is really hard work!

    AntwortenLöschen
  4. Boah, was für ein toller Garten! Ich bewundere Euch Hang-Gärtnerinnen! Das ist doch Schwerstarbeit! Alles sieht so stimmig und harmonisch aus ... einfach toll!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ein wunderbarer Garten - die Bepflanzung in Farben und Formen so harmonisch und üppig - da haben es deine Schenkepflanzen auf diesem Stückchen Erde richtig gut getroffen und danken es mit toller Blüte. Das Buch liest sich vielversprechend.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. hallo Sigrun, das ist wirklich ein toller Garten und Du solltest ihn auch zu anderen Jahreszeiten fotografieren. Bin gespannt wie er im Winter oder Frühling wirkt.
    Für mich wäre so ein Hanggarten aus den genannten Gründen leider nichts. Aber zu gern würde ich auf der tollen Terrasse am Teich ein Käffchen trinken:)))
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Diese Hanggärten sind bestimmt schwer zu bearbeiten, -ich kann da ja nicht mitreden- aber ich glaube auch, dass Pflanzen anders wachsen, weil sie anderes Licht bekommen. Und wenn man gleich mit großen Pflanzen planen kann, kann man auch ganz anders gestalten. Und das ist hier gut gelungen. Und dann noch der Blick. Den haben wir Flachgärtner ja nicht, leider.

    Schönes Wochenende
    Margrit

    AntwortenLöschen
  8. Ein Hanggrundstück ist immer eine Herausforderung aber Deine Freundin hat sie angenommen und bewältigt und kann zu Recht stolz auf ihren Garten sein. Wunderschön.
    GlG und schönes WE

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ein toller Garten, den Du uns hier vorgestellt hast. Vom flachen Münsterland aus betrachtet, finde ich diese Hanggärten mit dem schönen Blick in die Landschaft einfach traumhaft. LG Edith

    AntwortenLöschen
  10. That garden you show us is stunning, so beautiful. I think it's so difficult to get the most of a hillside garden, you and your girlfriend are very good in it.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ich mag Herbstgärten auch am liebsten und dann noch so ein schöner mit Aussicht - den hätte ich auch gern gesehen.
    Das Buch scheint auch vielversprechend zu sein.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  12. ein herrlicher Garten Sigrun!
    Schön, dass Du Bilder gemacht hast :-) vor allem der Liegeplatz am Teich gefällt mir super gut! Seufz ...

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  13. Minimalistischer Garten... Mein Traum. Mal schauen, ob mir die Umsetzung gelingt. Mit meiner Pflanzensucht...

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun,
    auf der wunderbar idyllischen Teichterrasse würde ich liebend gern die Füße hochlegen :-)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sigrun,
    deine Freundin hat einen, wie ich finde, sehr natürlich wirkenden Garten angelegt. Durch die Hanglage birgt er wohl manche Herausforderung. Vielen Dank für den Buchtipp. Mein Traum wäre so ein Garten, ähnlich wie auf dem letzten Foto ;-)))
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  16. Klasse! Mir hat dieser Garten im Juli schon supergut gefallen. Leider war ich durch die große Hitze so schlapp, daß ich nur noch gucken und nicht mehr knipsen konnte. Als ich jetzt die Bilder schaute, war ich gerade wieder dort.
    Schönen Sonntag!

    AntwortenLöschen
  17. Hallo liebe Sigrun,
    danke für dein Kommentar. Nein, leider konnte ich Winterlinge noch nicht auspflanzen. Es sind noch viele Arbeiten mit schweren Geräten und Maschinen in den nächsten Monaten geplant. Das würden sie nicht überleben. Alle Pflanzen müssen noch entweder auf dem Balkon oder im Garten meiner Schwiegereltern aushalten. Aber es wird. Jetzt müssen sie nicht mehr lange warten :)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Sigrun,
    da hat Biene aber eine Meisterleistung vollbracht auf dem schwierigen Gelände, Respekt!
    Schön auch, das Deine Pflanzen dort so gut geraten sind :-)
    Viele Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  19. Ich bin sehr beeindruckt. Innerhalb von so wenigen Jahren soviel geschafft, so einen Garten zu erschaffen ist eine Leistung. Vor allem bei DEM Gelände. Ich war ja auch mal Extremhang-Gärtnerin, daher weiß ich, was das heißt.
    Einen herzlichen Gruß an Biene, ich ziehe meinen Hut!
    Lieben Gruß Gudi

    AntwortenLöschen
  20. Auch hierher bin ich gern gefolgt. Auch ein sehr schöner Garten!
    Mit Büchern und nach Plan fange ich gar nicht erst an. Meine Gärten habe ich immer nur nach Gefühl angelegt bzw. gestaltet. Klar, daß man dann auch immer wieder gezwugen ist, etwas zu versetzen ;-)

    Das kahle Steinfeld wäre mir persönlich zu karg. Ich hatte auch gern "gefüllte" Gärten, aber im jetzigen habe ich mich doch weitgehend beschränkt. Das geht! Jetzt ist ein Zustand erreicht, wo nicht mehr allzuviel Neues hineinwandern soll. Ich muß nicht alles in meinem Garten haben! Das geht nie dauerhaft gut und entspricht meinen Gartenerfahrungen früher Jahre.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen