Dienstag, 13. Oktober 2015

New German Style - ein ungewöhnliches Buch



New German Style

Ich warte seit Wochen auf dieses neue Buch. Weil ich mit dem Begriff: New German Style nur wenig anzufangen wußte. Nun weiß ich, dass ich etwas Ähnliches in meinem Garten praktiziere. Die Umstellung auf pflegeleichte, dem Standort angepaßte Pflanzen. Nur wem es dort gut geht, wo er wächst, der wird auch prächtig!!
Das Buch ist ungewöhnlich. Ein ganz neues Format, quadratisch. Schwer. Gary Rogers hat wieder mal hervorragende Fotos gemacht. Im Zeichen der hektischen Zeit werden pflegeleichte Gärten angelegt, Leichtigkeit.
Auch die Autoren überraschten mich – Till Hofmann kenne ich als Gartenmeister aus dem Hermannshof in Weinheim (er hat auch eine eigene Staudengärtnerei, bevorzugt Präriestauden).
 Georg Möller kannte ich noch nicht, ein Autodidakt.
Die neue Lässigkeit? Präriestauden. Modern – und so sind auch die meisten der dazugehörigen Häuser. Nicht jedermanns Geschmack, mit Sicherheit. Viel Beton, aber auch Naturstein kombiniert mit wunderschönen Stauden und Gräsern, offene Blicke in die Landschaft, wer auf einem solchen Gelände wohnt. Das Spiel mit dem Wasser kommt nicht zu kurz, Teiche und Wasserlandschaften.
Als ich das Buch aufblätterte, war das erste, was ich sah: *Die Kraft der Wiederholung* Dem kann ich nur beipflichten, Wiederholung im Beet macht das Bild für unser Auge ruhiger. Am Ende des Buches findet man einige Staudenvorschläge, die Gestalter der Gärten werden vorgestellt. Mal was Neues: Viele jüngere Gesichter lachen einem entgegen.

Das Buch:
New German Style, 144 Seiten, BLV Verlag, neu vom 7.10.15, Größe 30,4 x 2,2 x 32,7 cm.
Der Preis: 49,99 Euro.

Seit ihr bereit für den *New German Style*?



Kommentare:

  1. Ich hab das Buch erst die Tage auf einem Blog gesehen! Ich kann das alles nur unterstreichen Praktiziere das auch schon eine Weile! Nur was von selbst wächst, darf in meinen Garten! Allerdings kann ich die großen Alliumkugeln nicht empfehlen! Ich hatte irgendwann nur noch den Lauch im Beet und zwar in rauen Massen!
    Finde ich schade, weil ich die großen Kugeln immer sehr hübsch finde!
    LG von Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pflichte ich dir bei, Allium ist irgendwann nur noch Gras, ich hab alle rausgeworfen. Wenn man die Kugeln in Reih und Glied will, muss man ständig neu pflanzen und die alten auch rausholen, mitsamt dem Gras.

      Löschen
    2. Das kann ich gar nicht bestätigen - ich denke, es liegt an der Sorte. Globemaster habe ich seit 10 Jahren im selben Beet und er blüht jedes Jahr kräftig und ist ein Höhepunkt im Gartenjahr!
      Allium sphaerocephalon dagegen würde ich auch nur noch in sehr trockene Beete am Haus pflanzen - er verbreitet sich doch recht schnell.
      Auch empfehlenswert: A. Ambassador
      Viele Grüße von Renate aus dem Geniesser-Garten

      Löschen
    3. Das kann ich gar nicht bestätigen - ich denke, es liegt an der Sorte. Globemaster habe ich seit 10 Jahren im selben Beet und er blüht jedes Jahr kräftig und ist ein Höhepunkt im Gartenjahr!
      Allium sphaerocephalon dagegen würde ich auch nur noch in sehr trockene Beete am Haus pflanzen - er verbreitet sich doch recht schnell.
      Auch empfehlenswert: A. Ambassador
      Viele Grüße von Renate aus dem Geniesser-Garten

      Löschen
  2. Und wenn du noch so viel tolle Bücher vorstellst, ich kauf keines mehr! Ich lese sie ja doch nicht und meinen Garten verändere ich auch nicht mehr, basta! :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lis, Bücher kaufen wäre das letzte, auf was ich verzichten würde, ich lese, seit ich Buchstaben kenne!

      Löschen
  3. Liebe Sigrun, danke fuer Deine Buchbesprechung! Waere natuerlich Klasse ein paar Beispiele fuer den neuen Paerie Garden Style zu sehen, aber wegen dem Copyright hast du wahrscheinlich keine Photos aus dem Buch veroeffentlicht. Pflegeleichte Gaerten sind gut und entspechen der heutigen Zeit, weil die meisten Menschen sowieso wenig Zeit zum Gaertnern haben. Auch der Klimawandel wird uns zwingen robustere Pflanzen in unsere Gaerten zu bringen, die Trockenheit, starken Stuermen und Regenfluten trotzen koennen. Ich kann mir aber nicht helfen als zu hoffen, dass die hochgradig arbeitsintensiven, ueppig bluehenden Gaerten, die ich vor allem in England gesehen habe, in denen auch "Diva Pflanzen" gehaetschelt und gepflegt werden, ueberleben.
    Liebe Gruesse,
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In England gibt es genügend Personal, das wird schon werden! Obwohl ich glaube, dass auch in Deutschland viele Gärten von Personal betreut werden - auch einige Gärten aus diesem Buch.

      Sigrun

      Löschen
  4. So wie du den New Style beschreibst, würde ich es umbenennen in "back to the roots". Standort- und Klimagerecht. Damit bleibt Zeit und Muße zum Geniessen. Das ist doch letzlich unser aller Wunsch und Ziel.
    ich bin sicher, dieses Buch wird von dir noch sehr oft durchgeblättert.
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun, diesen Tipp habe ich nun schon das zweite mal in dieser Woche "bekommen". Das klingt recht interessant. Vom Titel erwarte ich eher das es sich um die moderne Gestaltung geht, also Kiesbett mit Gräser, Thuja etc. pp.? Das wäre dann nicht so mein Ding.
    "Die Kraft der Wiederholung" allerdings, darüber habe ich noch nie so nachgedacht, ist jetzt ein Ansatz der mich brennend interessiert. Damit würde ich mich gerne etwas näher beschäftigen.
    Danke also für diese Inspiration, VLG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    das Buch klingt sehr interessant! Die Kraft der Wiederholung war mir auch noch nicht so bewusst. Wobei ich es mir z.B bei Allium schon oft gedacht hab.
    Ich muss allerdings gestehen, dass mir ein Buch (auch wenn es noch so schön ist) für 50.- Euro ein bisschen zu teuer ist. Zumal ich mich kenne ... ich schau mir das Buch einmal an und dann liegt es rum. Ich sollte jetzt in der kalten Jahreszeit "alte" Bücher ausgraben und anschauen :)
    Dein Herbstgarten vom letzten Post gefällt mir übrigens ausgesprochen gut! Besonders die pinke Pflanze im Topf ist klasse!
    Lieben Gruß und eine schöne Woche,
    Trixi
    PS: Ein Farbdrucker ist schon was Feines :) Ich hab aber auch speziell beschichtetes Papier genommen. Dadurch werden die Bilder sehr schön.

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun, 49,99 Euro für ein Buch mit 144 Seiten, also ein halber Hunderter, ist ein stolzer Preis. Ja, das Format und tolle Hochglanzfotos... Leider ist es wirklich so, daß man so ein Buch einmal liest und es dann weglegt. Aber schön, daß Du es vorgestellt hast. Wenn ich mal in der Buchhandlung bin, werde ich darin blättern. Vielleicht denke ich dann doch anders darüber. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun, vielen Dank für die tolle Buchvorstellung. Ich habe ein ähnliches Buch vom BLV-Verlag zu Hause und finde die Tipps auch sehr hilfreich, wenn mir auch die Umsetzung nicht immer so gelingt, wie ich es mir wünsche.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sigrun, deine Buchempfehlung (grüne Gärten) habe ich heute mal reingeschaut, ich bin aber über den Inhalt (Foto`s) enttäuscht. Ich habe wesentlich mehr erwartet. Ich würde mir das nicht kaufen, auch nicht, wenn ich einen neuen Garten anlegen würde. Ich finde, ein grüner Garten besteht darin, ein Rasen, eine Hecke drum rum, 2 - 3 Bäume rein und drunter verschiedene Bodendeckerpflanzen und fertig. Soviel mehr Beispiele zeigt das Buch auch nicht. Aber, hast du gesehen, auf Seite 22 ist ein Taschentuchbaum abgebildet, der, wenn du drunter läuftst, der schmeißt ein Taschentuch runter, lach... Das neue Buch New German Style muß ich mir auch noch ansehen. Es soll wohl über pflegeleichte Gärten berichten, aber was ist wohl pflegeleicht, ein Gräsergarten im Stil eines Präriegartens kann ich mir absolut nicht als pflegeleicht vorstellen, man bedenke wohl das Abernten der Gräser und Stauden.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein grüner Garten ist nicht nur Baum, Rasen, Bodendecker. Ich sehe das völlig anders. Und ich hab schon welche gesehen, das wirkt ruhig und edel, entspannend. Und ein pflegeleichter Garten ist kein Garten, in dem man sich auf einen Stuhl setzt und Gott einen guten Mann sein läßt. Nein, es heißt nur, dass man nicht mehr ständig gießen und pflegen muss. Nimm doch mal eine Nepeta, die schneidest du nach der Blüte runter dann ist sie gleich wieder da und schön grün, manchmal blüht sie auch. Arbeit macht jeder Garten, aber die, um die man sich ständig kümmern muss, machen viel Arbeit. Wenn man im Garten keine Arbeit will, darf man keinen haben, oder?

      Löschen
  10. Mich machst du auch neugierig! Ich warte schon gespannt darauf, dass ich es in meiner Biblitohek ausleihen kann.. Ist nortiert!
    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    ich habe schon einiges vom "New German Style" gehört und ich finde es auch absolut vernünftig, Pflanzen standortgerecht zu pflanzen. Was bringt es mir auch, wenn sich die Pflanze nicht wohlfühlt und sie nur vor sich hin mickert? Aber ich muss gestehen, dass Präriepflanzungen nur begrenzt mein Ding sind, dafür ist meine Schwäche für formale Gärten zu groß. Und Modernes und Beton sind nun so gar nicht meins. Aber ich denke, es geht auch nicht darum alles 1:1 umzusetzen, sondern sich das Beste für den eigenen Garten rauszusuchen.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen