Samstag, 21. November 2015

Gedanken an vergangene Sommer

Momentan verpacken wir alles für den Winter. Gerade eben war ich draußen und habe IHM geholfen, die Vliese zu spannen und mit Steinen zu beschweren. Die Hosta Clovelly habe ich noch vor dem Winter gerettet, sie stand einsam in einem Topf mitten im Garten, jetzt ist sie im Unterstand. 
Phygelius(se) sind eingeräumt und mit Wachholderzweigen geschützt. Auf dem Hochbeet haben wir auch die neuen Stecklinge mit Pfitzerwachholder abgedeckt. Der Winter darf kommen. Leider sind die Wannen mit den Hostas sehr nass, da müssen sie jetzt allerdings durch, leichte Verluste gibt es immer.

Ich kaufe keine Hostas mit dünnen Blättern mehr, ich möchte doch auch welche in den Beeten und die müssen, wenigstens weitgehend, den Schnecken standhalten. Bei den Dickmaulrüsslern allerdings habe ich auch Schäden an den dickblättrigen Hostas.

Gestern habe ich in Bildern der letzten vier Jahre gegraben, immer im Juni. Der Unterschied ist so gravierend, dass ich den Kopf geschüttelt habe. Wo früher noch blühende Landschaften mit Glockenblumen, Rosen und Salbei waren, ist jetzt weitgehend grüne Ruhe eingezogen. So habe ich es gewollt wegen meines Rückens. Ein wenig Wehmut schwang beim Ansehen der Bilder schon mit. Mr. Wonderful ist jetzt fast ganz alleine in der Lage, den Garten zu pflegen, wenn es mal sein muss. Aber das dauert noch - ich bin gesund!!! Drei Ausrufezeichen ...

Die Rote Bank bleibt im Winter draußen, im Frühling wird sie *zerkloppt* und kommt weg, sie ist morsch. Eine neue Lösung? Noch nicht in Sicht.

Ich weiß, dass der Garten die Hand des Gärtners jeden Tag braucht, früher habe ich mich verrückt gemacht - heute nicht mehr. Es ist entspannend, einfach nur zu genießen. Und Pläne zu machen für die Umgestaltung - im Frühling steht das kleine Beet hinter dem Gartenhaus an, da tobt der Rüssler. Ich will alles umsetzen, es sieht so lückenhaft aus.

Im Frühling gehe ich wieder auf den Pflanzenmarkt, einige Hostas habe ich bereits getopft, und solange ER mitmacht, ist alles o.k. Falls er mal keine Lust mehr hat, womit nicht zu rechnen ist, ist es auch in Ordnung. Der Sommer hat dem Garten mächtig zugesetzt, Teilstücke des ehemals grünen Rasens sind wirklich kaputt und haben sich trotz zweimaliger Düngung nicht erholt. Also wird da im Frühling gehackt und neu eingesät.

Ich denke nach über meinen Blog und über soziale Medien. Seit dem Sommer gehen die Zuschauerzahlen im freien Fall nach unten. Woran liegt das? Ich bin eben nur hier und nicht bei Instagramm etc. pp. Und mir genügt es. Ich möchte auch noch freie Zeit haben. Bei FB werden auch schöne Gartenbilder gezeigt, aber eben nur das! Keine Texte, höchstens mal ein Wort oder einen Satz. Das ist nicht mein Stil. Man ist dort befreundet mit Hinz oder Kunz, weil er einen Garten hat. Sicher, es bereichert zum Teil auch. Aber die Zeit, die es frißt, fehlt woanders. Und das wiegt mehr. Persönliche Bindungen sind mir wichtiger.

Kommentare:

  1. ich hoffe dass du deinen blog nicht aufgibst.
    ich genieße deine fotos und deine texte immer sehr.
    einen lieben wochenend-gruß, elvi

    AntwortenLöschen
  2. Beautiful summerphoto of your roses and red bench. When I look through my photos of the last few years I see the same, we are getting older and want less work in the garden, so the abundance of colour disappears slowly at the same time. At first I thought less is more, however, for me nothing is less true....and it makes me really a bit melancholic, certainly on a dull day like today.
    I don't hope you stop blogging, but I know myself that it eats time, too much I think. I'm not on facebook and instagram either, I don't want to look all day on my I-phone, I-pad or pc, but look around and enjoy the real world.
    Wish you a lovely weekend!
    Janneke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sigrun!
    Ich freue mich auch jedes Mal über deine Beiträge, auch wenn du mir heute, wo es bei uns schneit :), nicht gerade wunderbare Rosenbilder vor die Nase halten müsstest ;) Ich mag den Winter nicht......
    GlG aus Sbg.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Liegt das jetzt am Wetter dass du so nostalgische Anwandlungen hast? Wahrscheinlich schon! Denn wie kämst du sonst auf den Gedanken deinen Blog eventuell stillzulegen?????? Mir würde echt was fehlen!!!!!!!! Falls wir nächstes Jahr einen ganz normalen Sommer mit genügend Niederschlägen haben, sieht die Welt doch wieder ganz anders aus. Und das mit den sinkenden Besucherzahlen ist nicht nur bei dir so, es gibt inzwischen einfach zu viele Blogs. Hach was waren wir noch Exoten als wir angefangen haben, aber die Medienwelt hat sich in den letzten Jahren halt einfach radikal verändert. Entweder muss man mithalten, oder man kommt gnadenlos unter die Räder. So ist das halt im Leben!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun,
    ich habe heute unendlich viele modderige Blätter gefegt. Da sind deine schönen Bilder vom Sommer wie Labsal. Wenn der Winter doch schon vorbei wäre (träumen darf man ja wohl noch, oder?)
    Übrigens, die Bauchwehpfanne schmeckt klasse und morgen gibt es die zum 2. Mal (grins).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun,
    auf eine Art hat dich wohl auch die herbstliche Melancholie gepackt? Du hast doch eine treue Leserinnen Gemeinde, die mannicht in Klickzahlen messen sollte… und so ein Gartenblog ist doch auch ein wunderbares öffentliches Gartentagebuch. So geht es mir zumindest. Hoffentlich muss ich noch sehr lange nicht die "blühenden Landschaften" gegen grüne Ruhe eintauschen. Aber mein Garten fühlt sich immer noch relativ pflegeleicht an, er ist nicht so ordentlich wie das die meisten gern hätten. Auf jeden Fall ist es ein Genuss deine Bilder anzuschauen. Und dein Katzentier ist eine Wucht :-)
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    ich hoffe auch, dass du nicht mit dem Gedanken spielst das Bloggen aufzugeben. Ich lese deine Beiträge immer sehr gerne, auch wenn ich so gut wie nie kommentiere.
    Ich selbst schreibe eher für mich und den Teil meiner Familie, der weiter entfernt wohnt.
    Viele Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sigrun
    auch wenn ich nicht immer Kommentiere ,
    gucken und geniessen tue ich es sehr wohl
    auf deinem Blog .
    Also denk lieber schon daran wie du im Frühling die Löcher im Garten stopfen willst
    und kümmere dich nicht um langweilige Leserzahlen , grins.
    Hab einen wundervollen Sonntag ,
    herzlichst
    caro

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun,
    freut mich, dass es deinem Rücken gut geht! Bei uns war der November ja bis jetzt eher ein September von den Temperaturen her, allerdings baumblattlos, die Stürme haben alles in kurzer Zeit runtergeholt. Es hilft ha nix, der Winter kommt so oder so. Bin schon gespannt, was für eine Bank nachkommt, wieder eine rote? Zu den (notwendigen) Veränderungen kann ich nur sagen: WIr üben flexibel zu bleiben oder?! Ist sonst im Leben ja auch von Vorteil. Es bleibt immer spannend und so wird es auch in deinem Blog nie langweilig. Mir jedenfalls sicher nicht!
    Vielleicht hat sich in den Suchmaschinen etwas geändert, ich merke nur, dass die Zugriffe von treuen Leser/innen konstant bleiben, aber die die Zugriffe über Suchbegriffe zurückgegangen sind. Sind wir dem großen Bruder zu unlukrativ oder sonstwie un-? Egal, ich denke es kommt nicht so sehr auf die Menge an, sondern auf die Qualität :-) Ich bin dir treu :-)))))))))))) und freue mich immer über neue Postings hier.
    Liebe Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sigrun,
    ich verstehe eigentlich nicht, dass deine Besucherzahl sinkt, wo du doch so schöne Bilder von deinem traumhaften Garten zeigst. Ich habe nur gemerkt, dass wenn ich die anderen Blogs nicht regelmäßig kommentiere, die Leser eher zurückgehen. Es braucht wirklich viel Zeit und ich habe halt auch nur Abends Zeit, um bei anderen zu kommentieren. Aber ich liebe es, all die schönen Blogs zu besuchen <3!
    Ich wünsche dir noch ein wunderschönes Winterwochenende,
    alles Liebe,
    Christine

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrun
    Vielen Dank für s lesen meines, doch nicht ganz leichten Blogbeitrages. Auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, tut es mir irgendwie gut mich das Du es gelesen hast.
    Keine Ahnung, ich fühle mich irgendwie bei Dir Zuhause und lese schon lange bei Dir mit.
    Ich mache mir auch immer wider Gedanke über meinen Blog. Bin aber zum Schluss gekommen das ich es mache, weil es mir Spass macht. Ich schreibe, wie ich bin und was ich mag. Alles andere ist Nebensache. Bitte mach weiter so, ich schätze deine Art sehr!
    Mara- Tiziana

    AntwortenLöschen
  12. Im Moment ist die Zeit des Abschiedsnehmens vom Garten...da kann man schon mal auf trübsinnige Gedanken kommen. Aber es wundert mich auch, was du schreibst, da deine Leserzahlen doch zunehmen.
    Ich hab leider auch so eine morsche Bank...sie ist blau und ich konnte mich noch gar nicht von ihr trennen. Du hast Recht, das Rasenmähen ist tatsächlich nicht optimal an der Stelle von den Tontöpfen. Dort kann man nur mit Schere schneiden....wenn man es nicht vergisst...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sigrun, na, so eine Ueberraschung wunderschoene Rosenbilder im November und die rote Bank mag ich auch sehr gerne! Mein Garten hat sich, erzwungen durch den Klimawandel, auch sehr veraendert in den letzten Jahren und ich bin nicht gluecklich darueber, aber versuche halt das Beste daraus zu machen.
    Falls es Dich beruhigt, meine Leserzahlen sind auch runtergegangen. Wie schon jemand anderes gesagt hat, sehe ich einen Zusammenhang zwischen dem wieviel ich auf anderen Blogs kommentiere und den "Gegenbesuchen". Es scheint auch eine grosse Rolle zu spielen, wie oft man im Monat blogged. Mein Eindruck ist, dass es schon alle drei bis vier Tage sein muss, wenn man erfolgreich sein will. Schafffe ich natuerlich nie....
    Liebe Gruesse, lass Dich nicht vom Herbst- und Winterblues unterkriegen. Ich lese Deinen Blog jedenfalls sehr gerne,
    Christina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Sigrun, ich habe auf Deiner Bank Platz genommen, mich an Deinen Rosen und ihrem Duft erfreut und Dir zugehört. Du erwähnst so oft Deinen Rücken. Ich habe zwei Bandscheibenvorfälle, trug ein maßgeschneidertes Stützkorsett, bis ich begann, die 3 Grundübungen (Notfallübungen) nach Robin Mac Kenzie zu machen. Ich bin beschwerdefrei. Mit Instagramm, Facebook, FB (?) kenne ich mich nicht aus. Mir genügt das, was ich habe. Im übrigen gefiel mir Dein Satz, den Du kürzlich geschrieben hast, etwa sinngemäß 'ich weiß, das interessiert niemanden, aber ich schreibe es für mich ins Tagebuch'. Auch ich weiß oft schon im voraus, dass ein Post nicht den Geschmack meiner Leser trifft, veröffentliche ihn aber trotzdem, wenigstens für einen Tag, weil es ja in erster Linie mein Blog ist, der meinen Alltag, mein Leben, meine Interessen und Gedanken spiegelt. Ich möchte authentisch sein, mich nicht verbiegen. Wenn mich am Schluss nur ein paar Leute mögen, ist das auch gut. Grübel nicht so viel. Dein Blog ist super. Von kilometerlangen Kommentaren kann ich nur träumen. Deshalb gehe ich jetzt auch ins Bett. Gute Nacht Edith.

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Sigrun,
    bevor ich meinen Gartenblog im Oktober ins Leben gerufen habe, hatte ich jahrelang schon mal einen anderen Blog, von welchem ich mich Anfang 2016 getrennt habe. Ich merke, wie schwer es ist im Bloggerland wieder Fuß zu fassen. Es hat sich ziemlich viel geändert und Insta, FB usw. sind keine Alternative, auch für mich nicht.
    Vielleicht tröstet es Dich einwenig, - ich hänge mit meinen Gedanken derzeit auch nur in den Fotos des vergangenen Sommers. Mir fehlt der Garten, die Sonne, die Luft und die langen Tage.
    VLG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2016? Ha?! *kaputtlach*
      2015 meinte ich. ;-) oh weh!

      Löschen
  16. Hallo Sigrun,
    ich war vor Jahren auch auf Facebook unterwegs und mir hat es immer weniger gefallen. Hier im Blog hat man doch mehr Gestaltungsmöglichkeiten, und ob nun viele oder wenige Besucher kommen verfolge ich gar nicht, es ist ja auch mein Hobby etwas über den Garten zu schreiben und das lebt nicht (nur) von Feedback. Jetzt kommt ja der Winter, da haben die Gärtner wieder mehr Zeit um sich andere Gärten im Netz anzuschauen!
    Gruß
    Marc

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sigrun,
    nun bin ich endlich wieder zurück in der Bloggerwelt und MUSSTE natürlich auch gleich bei Dir reinschauen! - Zu Deinen Gedanken kann ich Dir nur sagen: es ist unendlich schön, dass es diese wundervollen Blogs, wie den Deinen, gibt! Klar, es steckt Arbeit drin, aber dieses Format mit Texten und Bildern möchte auch ich nicht missen, nicht als Bloggerin und schon gar nicht als Blogleserin!
    Ja, es verändert sich immer wieder etwas, das Leben ist voll von Veränderungen. Von manchem nimmt man schweren Herzens Abschied - wie Du von einem Teil Deiner blühenden Pflanzenpracht - , aber oft haben wir es dann doch auch noch in der Hand, Veränderungen so zu gestalten, dass sich auch Positives ergibt. Wie bei Dir der nachlassende Druck. Und solange Du bereits an den nächsten Pflanzenmarkt denkst, wird es bei Dir ganz sicher nicht langweilig werden!
    Eine liebe Umarmung schickt Dir Siret

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sigrun, schon bevor ich mit dem Bloggen begann, war ich stille Leserin deiner interessanten Posts - sie würden mir fehlen!!! Das Leben bringt Veränderung und in meinem Garten geht es ebenso immer mehr in Richtung "nicht so pflegeintensiv" - zum einen dem zwickenden Rücken geschuldet, aber auch der fehlenden Zeit. GsD habe ich auch die nötige Unterstützung durch meinen GG. Solange du neue Pläne für das nächste Gartenjahr schmiedest hoffe ich, dass dir Winterblues oder sinkende Besucherzahlen die Freude am Bloggen nicht nehmen können.
    LG Marita


    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sigrun
    Wenn ich im Büro wieder Überstunden schiebe, dann arbeite ich manchmal wochenlang nichts im Garten (ausser Rasenmähen) das klappt ganz gut, da ich immer mit Rasenschnitt mulche. Social Media ist schnell, mir ist es zu schnell, zuviele Bilder und Informationen. Einen Blog lesen ist wie ein gutes Buch aufschlagen und sagt mir mehr zu. Ich bin weder bei Instagram, noch bei Twitter. Bei Facebook habe ich einen Account, um meine Verwandten mitzuverfolgen und poste da ab und zu einen Link zu meinem neuen Beitrag. Aber sonst bin ich eher selten da. Ich sehe auch nicht ein, warum man in diesen Kanälen jeden Gemütszustand, jeden Ort wo man sich gerade aufhält öffentlich machen muss.
    Bleib also bitte beim Bloggen, es ist wie gute Freunde besuchen, alles ist vertraut und man freut sich wieder was neues aus dem Alltag zu lesen! Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  20. Ich möchte nicht wieder gehen, ohne Dir liebe Grüsse dazulassen.
    Ich komme wieder, und wünsch mir, dass Du dann auch noch da bist
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  21. Ich wünsche mir noch viele Blog-Beiträge, denn ich mag deinen Blog sehr und die Texte sprechen mir oft aus der Seele. Die Bilder sind einfach klasse und auf den Flitzer möchte ich auch nicht verzichten.
    Und Qualität ist wichtiger als Quantität. Ich versinke gerne in deinem Blog in dieser schnelllebigen Zeit.
    Büdde weitermachen & noch alles Gute nachträglich zum Geburtstag
    Gunni Gartenfee

    AntwortenLöschen
  22. Hallo liebe Sigrun,
    so ein Gartenblog - von privat zu privat - ist doch etwas anderes als schneller Bilderaustausch und möglichst viele "Likes" sammeln. Und auch etwas anderes als ein Gartenbuch oder eine Zeitschrift zur Hand zu nehmen. Bevor ich im Frühling meinen eigenen Blog hatte, habe ich mich als stiller Leser an vielen, vielen Gartenblogs gefreut!
    Naja und so ein Garten...lebt eben auch von der Veränderung...
    Lieben Dank jedenfalls für deinen schönen, rosigen Sommerrückblick...
    Rosige Gartengrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  23. So schöne Rosen blühen bei Dir noch im Garten - einfach toll! Bei uns ist nun wirklich der Winter eingekehrt, jetzt ist so gut wie alles hinüber, was bis jetzt noch geblüht hat.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  24. I have noticed blogging interactions getting less too. People seem to prefer a photo without words and a quick click an like without taking time to consider words.

    I prefer to take time to enjoy the connection of words and photographs.

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Sigrun. Svhade die rote Bsnk. Ich liebe es, wie sich das Geranium von unten durchschiebt.
    Alles ist vergänglich, die Menschen und deren Ansprüche ändern dich. Der Glaube, so wichtig zu sein, dass man jeden seiner Schritte z.B. bei Fa*ebook offenbart, ist sehr irrig. Aber diese Medien gehören zur Zeit.
    Wir sind ohne all das aufgewachsen, drum können wir ohne all das gut leben. Fehlt uns vielleicht deshalb das Verständnis??
    Nachdenkliche Grüße, Gudi

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Sigrun,
    hab mich gerade erst bei Fac..k und Co angemeldet. Hmm. Es ist verlockend
    und schnelllebig - aber einfach extrem oberflächlich. Da ich mit meinem Fuß nicht
    vom Sofa an den Rechner kam - war es interessant damit herumzuspielen.
    Ich würde es allerdings einfach als Ergänzung verstehen. Vor allem ist es ein wenig
    internationaler :-) So wie auch helpmefind. Aber in den Blogs bin ich einfach viel lieber
    unterwegs. Es ist viel emotionaler, interessanter und persönlicher :-)
    Und hier hab ich auch schon einige für mich nun schon sehr wichtige Menschen
    kennen gelernt :-)
    Tja, und der Rücken - ach wem sagst du das ;-) also ich werd auf jeden Fall nicht
    jünger - so ein Mist!!!
    Ganz viele sonnige Freitagsgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen