Mittwoch, 11. November 2015

Glen Garioch

Heute mal wieder ein Bericht über eine Destille, ein Thema, dass die meisten nicht interessiert, ich weiß es. Aber für mich ist es ein Tagebucheintrag, und so soll es sein! Glen Garioch (gesprochen: Glen Giri) war eines meiner eindrucksvollsten Whiskyerlebnisse in Schottland. Klein, familiär. Natürlich täuscht das, die meisten Destillen gehören großen Firmen an. Aber für mich war es so. Ich bin nicht vom Fach, wie ich immer wieder gerne betone - aber: Ich kann besser essen und trinken als die meisten kochen oder destillieren können. Als Allergiker kann man das, mein Arzt sagte immer: Sie haben die Nase eines Parfümörs. Na also, geht doch! Wer von euch am Thema wirklich interssiert ist, der lese doch bitte bei Margarete Marie, denn: auch Frauen trinken Whisky!
 Als wir den Empfangsraum betraten, spürte ich gleich die besondere Atmosphäre, man fühlte sich wohl. Es war persönlich. Und so bekam ich auch gleich meinen ersten Hustenanfall, als mir ein männlicher Mitarbeiter einen Whisky hinstellte. Ich probierte, vergass zu fragen, wieviel Alkoholgehalt er hatte. Trinkstärke war es nicht, ich war dem Erstickungstod nahe! Mind. 60 %, da verdünnt man dann doch lieber mit etwas Wasser. Beim Nächsten war ich schlauer, ich war einfach überrumpelt worden. Sicher lacht er heute noch über mich. Seinen Vornamen weiß ich noch, wie eigentlich Vieles von dort.
 Wir waren spät, und so lud man uns für den nächsten Tag zu einer Führung ein. Vermutlich dachten sie, die kommen sowieso nicht wieder. Da kennen sie mich aber schlecht, punktgenau setzten wir zur Landung an und standen im Empfangsraum. Nicole führte uns, sie war einfach perfekt. Die Führung war das Highlight meines Tages, wir waren allein!!!
 Das sind Erlebnisse, die man in seinem ganzen Leben nicht vergißt. Ich spüre noch heute den Geruch in meiner Nase. Blitzen verboten, fotografieren erlaubt. Daran hielt ich mich, ich fliege nicht gerne wegen zu hohem Alkoholgehalt in der Luft IN die Luft!

 Die Giris lagern ihren Whisky auch in Glasgow, weil sie in Old Meldrum nicht genügend Platz haben. Die Destille liegt natürlich, wie kann es anders sein, auch in Aberdeenshire, wo wir den Urlaub verbrachten.
 Und auch natürlich ging ich nicht dort raus, ohne zu kaufen. An zwei Tagen hintereinander. Die Flaschen sind noch immer zu, denn er wird nicht besser, der Whisky, wenn man ihn zu lange offen rumstehen läßt. Leider ist keiner meiner FreundeInnen bereit, mit mir mal einen Whisky zu trinken. Mittlerweile haben wir mehrere Flaschen von Glen Garioch, sie sind einfach schön anzusehen. Irgendwann öffnen wir sie, aber dann ...

 Duft hängt in der Luft ...


Dreimal waren wir jetzt dort, und beim letzten Mal waren sogar die Highland Games im Ort, es war wunderschön. Ich weiß: Ich war nicht das letzte Mal dort.

Kommentare:

  1. Hallo Sigrun,
    das ist ein tolles Gebäude und die Führung war sicher interessant !
    Dann noch die Highland Games, das hätte mich auch interessiert.

    Viele Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sigrun,
    Sehr interessant! Zwar wäre ich auch nicht bereit, mit Dir (oder irgendwem sonst) Whisky zu trinken da ich ihn ganz einfach nicht mag, aber bei der Führung wäre ich doch sehr gerne "live" dabeigewesen.
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  3. Bestimmt eine interessante Sache! Ich wäre wahrscheinlich schon vom Atmen betrunken geworden!!!!! Wenn meine beiden Jungs ihre Schule abgeschlossen haben, dann komme ich vorbei und trinke mit Dir einen Whisky! Haha...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da nehme ich dich beim Wort - und ich vergesse niemals etwas!

      Löschen
  4. Du sollst nicht nicht immer nur Whisky kaufen, du sollst ihn auch mal trinken! Margit wäre ja schon mal bereit das mit dir zu tun, mich dagegen kannst du mit diesem Gebräu jagen.....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du schon mehrere probiert oder woher weißt du es, Lis?;)

      Löschen
  5. Oh je, mir tun heute noch die Ohren weh, als wir bei einer Schottland-Reise 2 Tage lang von unserem schottischen Reiseführer mind. 100 mal am Tag den Satz hören mußten "Whisky, das Wasser des Lebens". Ansonsten wußte er nicht viel über Land u. Leute zu erzählen. Die Landschaft, die Gärten und Schlösser waren ja sehr schön. Auch wäre ich kein 2.mal dort hingegangen, wenn man mir tags zuvor einen solchen Erstickungstrunk gegeben hätte.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun, du lebst aber gefährlich. Erst ein nahender Erstickungstod und dann noch Explosionsgefahr (lach). Die Führung war bestimmt interessant. Wahrscheinlich wäre ich danach schon vom Atmen sternhagelvoll gewesen. Aber dieses Risiko wäre ich eingegangen ;-))). Die Highland Games hätte ich mir auch gern angesehen. Tolle Erlebnisse.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Hallo! Glen Garioch fehlt uns auch noch in der langen Liste der Destillerien.
    Mit deinem Bericht hast du uns wieder daran erinnert. Wir waren nun bestimmt schon in 30 Touren - wenns reicht - und es macht noch immer Freude. Mal abgesehen vom Genuss! Allein die Touren sind meist schon so atmosphärisch, dass es gar nicht schlimm ist, wenn man mal seine Whiskys eingepackt bekommt für später, weil man noch fahren muss. Bei uns gehört auch die Tochter zum festen Schottland-Team. Sie darf und will noch gar nix trinken uns liebt dennoch die Destillerien.
    Es sind immer besondere Orte mit starker Ausstrahlung. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, das hast du völlig recht, Orte mit starker Ausstrahlung. Wie schön, dass deine Tochter auch Gefallen daran findet, unsere mußten auch mit - und heute können sie sich nicht mal mehr erinnern.

      Sigrun

      Löschen
  8. Eigentlich hätte ich mit dir Whisky trinken können, abends wenn man nicht mehr fahren muss. Ich mag ihn nämlich. Schön mit einem Schuß Leitungswasser, ohne Eis. Überhaupt trinke ich gerne Schnaps, natürlich nicht in Mengen.
    Wenn ich dich wieder mal besuche, holen wir das nach :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Fee, das hättest du doch sagen können - du hast die Buddeln doch gesehen! Es war natürlich auch so furchtbar heiß - da trinkt man lieber Wasser. Aber beim nächsten Mal ...

      Löschen
  9. Also ich fand es überaus informativ...und ich habe auch schon an verschiedenen Whiskysorten genippt...ist trotzdem nicht mein Getränk...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt interessant. Man merkt, dass dort Tradition groß geschrieben wird.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Interesting information although we do not drink whiskey. Did you see the Highland Games?
    Regards, Janneke

    AntwortenLöschen
  12. Mit mir musst du da nicht rechnen. Ich habe zwar noch nie Whisky probiert, aber da ich auch anderen Alkohol meist nicht mag, kann ich mir kaum vorstellen, dass er mir schmecken könnte. Der Bericht ist aber trotzdem interessant.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  13. Sehr interessant dein Bericht...ganz ehrlich...Whisky habe ich noch nie probiert und vielleicht sollte ich doch mal - mein Nachwuchs schwärmte unlängst vom Whisky- und SchokoTasting, da hätte ich zumindest eine Alternative. ;-)
    Ein schönes Wochenende.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  14. So nun war ich ein wenig bei dir auf Reisen und
    es war wieder so interessant und es gab viel Stoff
    zum Träumen für mich :-)
    Ganz viele gemütliche Freitagabendgrüße
    sendet dir Urte :-)

    AntwortenLöschen
  15. Also ich würde mir eine Destille auch anschauen, wenn ich in Schottland auf Urlaub wäre. Das gehört doch einfach dazu. Wir waren auch in der Brauerei als wir in Budweis waren :) Ist doch interessant.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  16. Na, dann Salute, liebe Sigrun! Das hört sich alles sehr gut an und die Flaschen sehen wirklich schön aus. Aber ich bleibe bei Alkohol in Süßigkeiten und im Nachtisch. Bei meiner Kelleraufräumaktion habe ich etliche Flaschen in der Toilette entleert, natürlich keinen Whisky, der war nicht dabei. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  17. Da schlägt das Herz eines Whisky -Fans höher :D So eine Destillen-Tour durch Schottland wär schon mal was ;)

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  18. Das letzte Mal habe ich zu trinken war Whisky in Schottland. Lesen Sie Ihre Post, ich könnte einfach mit einem Glas jetzt tun, aber unser Schrank ist kahl! Die Destillerie sieht wunderbar Ich habe immer viel Spaß auf kleinen Betrieben. Sarah x

    AntwortenLöschen
  19. Und, wie schmeckt er, wenn er keine 60° hat? Ich denke den trinkt man ja nur, um möglichst schnell ins Nirvana zu sacken ;-) Wir haben, als wir in Schottland waren eine Führung in der Arran Distillery gemacht, die hatten auch Creme, Arran Gold, also den Whisky Likör (saulecker). Der Whisky dort war mild und nicht rauchig, ähnlich dem irischen und so mag ich ich ihn! Bin sicher voreingenommen, aber die rauchigen muss ich nicht haben, bin einfach auf den irischen eingeschworen worden. In Irland lassen sie dich vergleichend verkosten. Irischer, Schottischer und Amerikanischer (der kommt im Seitentext immer besonders schlecht weg) werden recht suggestiv besprochen und am Ende stehst du freudestrahlend da und sagst auch: Hmmmm, ja es geht nichts über den irischen :-)))) Jaja. so ist das....hat mich allerdings vom verosten woanders nie abgehalten. Schöne Flaschen, ja und ich kenn das auch, sie nicht aufzumachen. Ab und zu ein Schluck wäre ja nicht schlecht, im Winter, wenn es dann mal kalt wird. Ich hab ja auch solche Vorräte....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, da haste was völlig falsch verstanden. Den hochprozentigen verdünnt man mit Wasser, niemand trinkt den pur. Darum steht ja auch immer ein Kännchen nebendran!
      Klar können die in Irland Vergleiche anbieten, die haben ja auch selber nicht genug zum Vergleichen! *stänker* Ich hab schon gehört, dass der irische mild ist, aber ich liebe eben den schottischen. Unseren deutschen kann man damit auch überhaupt nicht vergleichen, das ist etwas ganz anderes.

      Löschen
  20. Mich hat Dein Bericht selbstverständlich sehr interessiert! Ich bin jetzt nicht so die große Whiskytrinkerin, Destillerien besichtige ich aber ganz gerne und probiere dann dort auch schon mal. Zu Hause ist mein GG immer ganz glücklich, wenn er jemanden findet, der die mitgebrachten Flaschen mit ihm leert. Zuletzt traf es den Neuen unserer Tochter.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Sigrun,
    ich trinke gerne mit dir eine Schluck. Ich mag das Lebenswasser sehr gerne und dein Berichte über die Distillen auch.

    LG
    Val

    AntwortenLöschen