Sonntag, 14. Februar 2016

La Palma - unter Kakteen und Palmen

 Mein liebenswerter Taxifahrer parkte mich an einem Ort der Verheißung - Plaza de La Glorieta, dem Gartenlaubenplatz. Was für ein profaner Name. Während er Bananen shoppte, natural, versteht sich für die Gattin, ging ich über diesen wunderschönen Platz. Der Platz wurde vom einheimischen Künstler und Architekten Luis Morera entworfen. Ich war entzückt! Gefliester Boden, Lavegestein eingelegt zum Kreis, Pflanzen, die man bei uns nicht findet.
 Die Bilder sind viel zu hell, das weiß ich. Ohne Sonnenbrille ging da gar nichts, es war unglaublich hell - und regenfrei - zum Glück. Ich gebe zu, ich bin verliebt in diese Insel. In keine andere so sehr (außer GB), aber in diese.
 Kennt ihr noch den Christusdorn? Dieses stachelige Gebilde, dass wir früher in fast jeder Wohnung hatten? Hier wächst er in freier Natur, und blüht auch mal in gelb.

 Aloe Vera blühend
 Ich weiß nicht, um welchen Kaktus es sich handelt, aber die Fruchtstände waren gelb - im Gegensatz zu einem gegenüber - in rot.

 Ein solches Mosaik könnte ich mir im Bad vorstellen

 ... und in rot - wie schön!

 In der Ortschaft - einfach zauberhaft, diese pralle Fülle
Die historischen Balkonanlagen bekamen wir auf vielen Inseln erklärt. Da darf man nicht rauchen!;)
 Im Hafen lagen zwei Segler, auch auf ihnen kann man urlauben
 Während der Fahrt kam ich an einem Kakteengarten vorbei - fotografiert durchs Fenster. Hatte ich schon erwähnt, dass das Taxi einen Stern hatte (aus D) und der Sitz so flach war, dass ich um meine Scheiben fürchten mußte? Es war eine Qual, da zu sitzen, aber ich hielt durch.

 Wir kamen an einem Haus vorbei, wo meine neue Liebe, der Elefante, wuchs. Seht mal selbst!


 ... und hielten an einem alten Grundstück, es wuchs Wein. Der Wein liegt dort auf dem Boden. Ich hab nie wirklich verstanden warum - aber das lese ich noch nach.
 Diese Palmen sind jung - sie haben noch keinen hohen Stamm.

 Bodega - eine alte, wie gerne hätte ich mal ein Schlückchen an einer noch funktionierenden probiert, doch es war einfach keine Zeit.

 Da unten unter den Folien wachsen *Banana plastico*. Ich bin natürlich für natural, die krummen kleinen.

La Isla Bonita - und das zu recht. Bis wieder mal...

Kommentare:

  1. Es sieht alles paradiesisch aus - samt Christusdorn.
    (Diesen habe ich seit Jahrzehnten tatsächlich auf keinem Blumenfenster mehr gesehen. Jetzt, wo du es sagst....)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne Bilder, diesen Kakteen Garten würde ich gerne mal besuchen. Es war sicher eine spannende Taxifahrt die du so schnell nicht mehr vergessen wirst.
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt finde ich es schade dass wir auf La Palma keinen Ausflug unternommen haben. Aber da es den ganzen Tag regnete, hätten wir wohl auch keine so schöne Aussicht(en) gehabt.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Gigantisch, den Christusdorn mal in freier Natur zu sehen! Das ist schon etwas anderes, als die mickrigen Dinger, die es bei uns gibt! Die Pflanzen sollen einfach dort wachsen, wo sie herkommen! Das sehe ich immer wieder! Bei uns wird das einfach nichts rechtes. Eine tolle Flora gibt es auf der Insel zu sehen!!!! Obwohl ich eigentlich nicht so der Kakteen-Fan bin, hier passt das einfach!!!
    Viele Grüße und einen schönen Valentinstag wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Imposant und wunderschön ist der Elefante und auch diese opulente Pflanzen- und Farbenfülle auf den Inseln und die Früchte...ich kann mich gar nicht daran erinnern, ob ich die Kakteenfrüchte probiert hatte, die süßen kleinen Bananen sind jedenfalls sehr lecker - danke für deine interessanten Eindrücke. Bei den Mosaiken gefallen mir die reinen Steinmuster noch am besten.
    LG & einen schönen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Oh that blue sky, sunshine and the gorgeous blooms. I would happily swop the rain of the UK for La Palma right now!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    so eine ganz andere Vegetation als bei uns. Sehr schön und so farbenprächtig schon im Februar.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  8. Sehr, sehr schön. Und wenn ich dann den Gegensatz sehe - hier schneit es und ist grau, dort der strahlende Himmel - werde ich ganz neidisch. ;) Dieser Mosaikplatz ist einfach toll.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  9. Einmalig schön, dein Post und die Isla Bonita!
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
  10. Eine sehr beeindruckende Landschaft und am besten gefällt mir persönlich das Pflaster aus diesen kleinen anthraziten Steinen. Meine Tochter brachte mir vor 20 Jahren eine Handvoll davon von Lanzarote mit. Eine schöne neue Woche und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schön. Die Bilder und die Insel. Früher hatte ich mal einen riesigen Christusdorn (lach).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  12. Ich denke, ich muß dich mal nach Ischia oder wenigstens nach Trautmannsdorf schicken, da kannst du von der exot. Seerose, Lotosblume über Zitrusbäume und Kakteengarten usw. fast alles finden. Jahrhunderte alte Kakteen als Feldhecke in Spanien. Palmen- u. Kakteengarten als Badegarten, Bergkakteen ohne Stacheln, Eier im Sand kochen, diese Aeonium blühend entdecken.
    Schöne Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  13. Wow, das ist einfach nur herrlich! So viele exotische Pflanzen auf einmal.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  14. Herrlich - der Garten Eden :-)
    Aber die Mosaiken sind wirklich der
    Hammer - die hätt ich auch gerne ;-)

    AntwortenLöschen
  15. Herrlich, deine Urlaubsreise...ich bin ja schon gespannt auf die Fortsetzung. Zuletzt war ich vor einem Jahr in Portugal mit ähnlicher Vegetation. Richtig schön für Blumenfreunde ist es allerdings auf Madeira. Meine pflanzenbegeisterte Schwägerin schwärmt mir ständig etwas vor...gemein. Sie hat ja auch ein frostfestes Greenhouse im Garten für Exoten aus diesen Ländern. Deine Frage beantworte ich mal bei mir in den Kommentaren.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Wow, was hätte ich denn da gerade für einen tollen Post verpaßt. Grandios! (einmal die Woche eine "Blogrunde" drehen, ist wohl zu wenig.) Diese Mosaike sind großartig, könnte ich mir auch in meinem Bad ganz gut vorstellen. :o)Auf Lanzarote wächst der Wein übrigens auch am Boden. In dem schwarzen Boden werden dafür Mulden ausgehoben und angehäufelt, wie kleine Krater. Darin hält sich die Wärme und der Wein kann windgeschützt wachsen.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  17. Tolle Fotos.
    Der Wein wächst da so, weil er damit der Wärme besser trotzen kann und windgeschützt ist. Außerdem klappt er so sich besser mit Wasser versorgen. Wie genau, weiß ich aber auch nicht.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
  18. Die zauberhafte, unbekannte Blumenwelt der Kanaren. Ich war auch immer hin und weg. Ich hab mir dort ein Buch über die inseltypische Flora gekauft.
    Ich muss es mal wieder abschauen. Bloß, in welcher der Kisten hat es sich versteckt?
    Von mir aus kannst du noch mehr Post über die Insel schreiben. Ich werds garantiert nicht leid zu schauen, lesen, staunen.
    VLG Gudi

    AntwortenLöschen
  19. Es war so interessant, die natürlichen Pflanzen wachsen hier zu sehen. Sarah x

    AntwortenLöschen