Montag, 14. März 2016

Gärten des Jahres - neue Impressionen aus einem Buch

Zeit für ein neues Buch, dachte ich! Heute stelle ich euch ein außergewöhnliches Buch vor. Wer den Titel zuerst liest, denkt an Hausgärten, die die Besitzer selbst angelegt haben. Doch es täuscht - dieses Buch ist anders. Hier werden Gärten, die von Gartenarchitekten, Landschaftsgärtnern u. a. angelegt wurden, vorgestellt. Die Jury hat bei einem Wettbewerb (bitte klicken) von über 150 einreichenden Beteiligten die 50 besten Gärten ausgewählt und in diesem Buch verewigt. Die Autoren Cassian Schmidt (man kennt ihn vom Hermannshof in Weinheim) und Konstanze Neubauer haben ein hochwertiges, interessantes Buch gestaltet. Als es ankam, wollte ich mir zuerst Zeit lassen, doch dann las ich mich gleich an der Einleitung fest.
 Ein gewagtes Spiel, einen so heißgeliebten Garten von fremder Hand anlegen zu lassen. Für Profis ist das ein Problem, weil die Besitzer der Grundstücke ja eingebunden und am Ende mit dem Ergebnis auch zufriedengestellt sein sollen. Drum nehmen einige gleich von Anfang an davon Abstand, weil es für die Profis zu aufwändig ist. Ich möchte als Gartenbesitzer auch eingebunden werden. Die Fremdanlage eines Gartens erfordert zudem finanzielle Aufwendungen, die viele Grundstücksbesitzer gar nicht leisten können. In diesem Buch werden viele sehr große Gärten vorgestellt. Ich gebe zu, ich bin oft mit meinem eigenen Garten bei der Planung überfordert, weil mir die Vorstellung fehlt. Wenn ich einen Garten von 10.000 qm hätte, würde ich mir helfen lassen. Und ganz natürlich haben Gartenarchitekten zumeist viel mehr Erfahrung als wir Privatleute und Vorstellungen davon, was passieren kann, wenn man die vorhandenen Gegebenheiten wie Bodenbeschaffung, Wasservorkommen und Lichtverhältnisse nicht beachtet.
Wie unglaublich schön!
 Auch wir lassen uns gelegentlich helfen, ich weiß jedoch, dass es schwer ist, einen Gartengestalter zu finden, der die eigenen Vorstellungen verwirklichen kann. Da gehen die Meinungen sehr auseinander. Ich bin sehr angetan von diesem Buch, es entführt einem auch ins Land der Träume. Der Anschaffungspreis ist nicht günstig, doch für ein Buch dieser Qualität und des Inhaltes mit 59,95 Euro nicht zu teuer. Ich werde es ganz oft in der Hand halten.

Buch: Gärten des Jahres, Callwey Verlag, 272 Seiten, ganz neu auf dem Markt,
ISBN 3766722042, 59,95 Euro, Größe 24x3,2x30,7 cm


 Britisch anmutet diese Anlage, sie wird mit Sicherheit von einem Gärtner gepflegt
 Interessant auch die Häuser, die überall abgebildet sind. Ich lasse mich sehr gerne von einem neuen Baustil inspirieren. Hier sieht man, dass die Beeteinfassung aus Stahl ist.
Mit Buchs tue ich mich sehr schwer, zumal wir wissen, dass sowohl der Zünsler als auch der Pilz auf dem Vormarsch sind und Stück für Stück von Deutschland Besitz ergreift. Es wird andere Pflanzen für die Zukunft geben, obwohl es sehr schade ist, den Buchs auf Dauer als gestalterisches Element zu verlieren. Doch ist des Gartenbesitzers Wille sein Himmelreich, auch für den Gartengestalter. 

Bildunterschrift hinzufügen
 Und weil wir gerade vom Hermannshof sprachen, hier wenige Bilder aus einem Mai, der einige Jahre zurückliegt.  Ich gehe manchmal dort hin, um die Seele baumeln zu lassen, vorzugsweise aber im Herbst wegen der prallen Fülle, die ich so liebe. Cassian Schmidt leitet diese Gartenanlage.

 Weite und Ruhe für das Auge. Wir waren im Herbst dort, als alles bunt und üppig war, Bräute liefen durch die Anlage, um sich fotografieren zu lassen.

Im Hermannshof kann man auch eine Führung buchen. Vielleicht habt ihr ja Lust?

Kommentare:

  1. In den Hermannshof möchte ich auch mal wieder, diesmal aber nicht im Herbst, sondern im ausgehenden Frühling. Obwohl, dieser Park ist eigentlich zu jeder Jahreszeit sehenswert, nur liegt er halt leider nicht grad um die Ecke rum
    Mit solchen Bildbänden wie du heute vorstellst kann ich nicht viel anfangen und ehrlich gesagt, wären mir 60 Euro für ein "Bilderbuch" auch zu teuer

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch muß ich mir merken! Gärten von professioneller Hand in einem Buch hört sich gut an.. Werde gleich mal schauen, ob es das in meiner Bibliothek gibt :)
    Hätte ich selber einen sehr, sehr großen Garten und genügend Geld zur Verfügung, würde ich auch was machen lassen. Aber natürlich nicht alles ;) Eher die Wege legen lassen, die Terasse, die Beete schon mal ausheben lassen, so dass ich selber nur noch Staudenbeete planen, die Pflanzen kaufen und pflanzen muß. :) Habe früher mal von einem Birkenwäldchen geträumt.. Aber das würde ich nicht mehr machen lassen, da ich nun einen Birkenblütenallergie habe ;) Die Gärtnerei Gaissmayer hat so ein kleines Birkenwäldchen..
    Liebe Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sigrun,
    Danke für diese tolle Buchvorstellung. Das hört sich wirklich sehr vielversprechend - ich mag es nämlich auch sehr gerne, mir auf diesem Weg fremde Gärten anzuschauen und mich vielleicht sogar ein bisschen inspirieren zu lassen. Natürlich wäre es herrlich, eine so tolle Anlage wie auf den Fotos im Buch zu haben. Aber wir wissen ja, was das an Pflegeaufwand mit sich bringt. Und wer hat schon die Zeit, sowas ordentlich in Schuss zu halten, wenn man "nebenbei" noch Vollzeit arbeitet? ;-)
    Ich wünsche Dir eine gute Woche und schicke liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das ist gar nicht so einfach, einen Garten anzulegen! Ich hatte ja schon beides... einen bestehenden Garten umgestalten und einen Garten komplett neu anlegen. Manchmal wäre die Hilfe von Profis gar nicht so schlecht, weil man vermutlich auf viele Dinge gar nicht kommen würde. Der Garten am Haus ist mir eigentlich zu gradlinig... andererseits ist er relativ klein und da sind die Möglichkeiten dann doch begrenzt! Und so greift Frau immer wieder mal zum Spaten und buddelt wieder etwas herum!!! Haha...
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sigrun
    dieses Buch lädt womöglich zum Schwelgen ein und wenn ich dann in mein *Gärtchen* gucke , bekomme ich glatt Depressionen .
    Ich warte darauf bis es noch ein paar Grad wärmer wird ,
    damit ich mein zerzaustes *Etwas* da draussen in Ordnung bringen kann , seufz.
    Liebe Grüsse
    caro

    AntwortenLöschen
  6. Auf deinen Herrmannshof hätte ich schon Lust, denn er entspricht von deinen Fotos her schon meinem Gartenstil. In Form geschnittene Buchs gibt es allerdings nur ganz wenig bei mir...eine Kugel und einen kleinen Halbkreis. Ansonsten möchte ich eher, dass die Blumen frei wachsen und der Garten darf bei mir nicht aussehen, wie mit dem Lineal geplant. Danke fürs Vorstellen...:-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Klar ist ein Gartengestalter ein Profi was das Gestalten angeht, aber ein Privatgärtner hat dafür viel Erfahrung was in seinem Boden gut gedeiht. Einige hypergestylte Gärten finde ich oft gar nicht schöner als ein lauschiger Privatgarten. Deine Buchvorstelllung finde ich sehr interessant, die Bilder laden förmlich eindarin zu blättern!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht ein wunderbares Buch, auch wenn einige der Entwürfe wäre sehr teuer zu schaffen. Es ist schön, ein paar mehr deutschen Gärten zu sehen. Sarah x

    AntwortenLöschen
  9. Na, in den Hermannshof möchte ich auch schon lange, ist aber nicht gerade um die Ecke. Aber am liebsten, wenn die Blauregen blühen und die Bräutigame, oder (Bräutigäme?) durch den Garten flanieren.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
  10. Ein interessantes Buch - Gärten durch Profis gestaltet finde ich wunderschön, aber oft fehlt mir die persönliche Note des Besitzers. Die Bilder vom Hermannshof sind total nach meinem Geschmack...wenn's nur nicht so weit wäre.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  11. Unser Garten ist zwar recht klein, aber dennoch fällt mir die Planung nicht immer leicht. Vor allem, da einige Fixpunkte einfach vorgegeben sind, wie z.B. die Rhododendren, die schon eine gefühlte Ewigkeit am Grundstück stehen und ehemals ein Geburtstagsgeschenk an den vormaligen Besitzer waren. Sie blühen jedes Jahr so schön, dass sie auf alle Fälle bleiben dürfen.
    Das Buch klingt toll, allerdings sind mir die vorgestellten Gärten einfach zu groß, so dass kaum Ideen im eigenen Garten umgesetzt werden können.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  12. Es gibt aber auch immer so schöne Bücher!
    Herrlich!

    AntwortenLöschen