Montag, 28. März 2016

Hochbeete - erfolgreich Gärtnern mit viel Ertrag

Ein Hoch aufs Beet, kann ich da nur sagen. Hochbeete sind praktisch, rückenfreundlich und unglaublich ertragreich. Mit den Schnecken haben sie es auch nicht so, nur manchmal, wenn man ein wenig Kompost untermischt, da schleicht sich ein Ei ein.
Seit vielen Jahren gärtnere ich auf meinem Hochbeet, alles wird riesig. Hochbeete sind leicht zu machen, Bretter, Nägel, Folie für die Auskleidung, Hasendraht gegen Wühlmäuse. Hochbeete kann man aus Paletten wunderbar kostengünstig machen, ich liebäugele seit geraumer Zeit damit, denn wir haben Paletten. Doch wohin damit? Mal sehen. Hochbeete sind mir in England ganz oft begegnet, in großen Gärten sechs Stück an der Zahl. Da ist man wirklich unabhängig. Hochbeete können auch ganz kleine Kästen aus Restholz sein, einfach auf Stelzen und ein wenig Farbe bilden sie einen tollen Blickpunkt.
Man sollte sich wegen der Fruchtfolge etwas informieren, und wem nichts einfällt, kann die Bepflanzungsratschläge von Experten in Anspruch nehmen. Bei mir wird besonders die Petersilie riesig, ich ernte zeitig und friere gleich ein, denn im späten Jahr sind irgendwelche Kleinlebewesen im Boden, die die Pflanze schädigen. Jährlich tausche ich deswegen an der Stelle die Erde grob aus und pflanze oder säe neu aus. Mein Mangold ist legendär, besonders der Farbige. Schnittsalat in Reihen begeistert mich auch immer wieder. Manchmal kommen wir uns wie Kaninchen vor, wir müssen ständig Salat essen.


Hier ein Bild aus Barnsdale in Großbritannien, so kann man ganz einfach aus Resten ein Hochbeet als Kräutergarten gestalten.

Über die vielen Möglichkeiten, ein Hochbeet zu bauen und zu nutzen, informiert dieses Buch von Dr. Folko Kullmann.
Dr. Folko Kullmann hat in Freising-Weihenstephan Gartenbauwissenschaften mit Schwerpunkt Pflanzenbau studiert und an der TU München promoviert. Anschließend arbeitete er in Europas größter Baumschule und im Botanischen Garten Kew, London. Seit 2004 lebt er seine grüne Passion auch als Buchautor und Gartenjournalist, Lektor und Übersetzer von Gartenbüchern aus. Seit 2008 betreibt er mit seinem Partner ein auf Gartenthemen spezialisiertes Redaktionsbüro in Stuttgart. Er ist Autor zahlreicher Gartenbücher.

Reihe: Garten Extra
144 Seiten, mit ca. 200 Farbfotos
Format: 18,5 x 24,2 cm, Hardcover
Preis: 16,99 € (D) / 17,50 € (A)
ISBN: 978-3-8338-4215-3
Erscheinungstermin: Februar 2015

Kommentare:

  1. Für mich sind Hochbeete das beste, was unserem steinigen Garten passieren konnte. Auch die Gartenrde ist so untauglich für den Gemüseanbau, dass ich mich gleich für ein ganz großes entschieden habe...nur die Befllung war nicht ganz einfach, da ich kaum Gartenerde verwenden könnte. Dieses Frühjahr war es nur noch halbvoll, aber dank eines Tricks aus einem anderen Buch...😀...hat der Mann es wieder bis oben aufgefüllt. Falls du den ARD Film Freitag Abend geschaut hast...dort ging es um diese Silberez-Steine, die das Gärtnern hier so schwierig machen....:-(
    Ich wünsche dir noch einen schönen Ostermontag,
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silbererz sollte es heißen und ganz viel Gneis 😀

      Löschen
  2. So ein Hochbeet ist schon eine tolle Sache! Ein Versuch in einer Mörtelwanne ist bei mir letztes Jahr allerdings auch kläglich gescheitert! Ich sage nur Schnecken, Raupen... und dann war Schluss! Hab alles wieder weggeräumt! Wenn ich Dein riesiges Hochbeet so ansehe, dann glaube ich, dass Mr. W. viel Erde schleppen musste! Da passt wohl einiges hinein!!!!
    Viele Grüße und einen schönen Ostermontag wünscht Dir
    Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schöne ist, wenn das Hochbeet erneuert wird, schaufelt Mr. W. die vorhandene Erde nach links, baut einen neuen Kasten, Schnittgut und Erde wieder rein - fertig! Dann ist es nicht mehr so viel Arbeit wie beim ersten Mal.

      Löschen
  3. Liebe Sigrun,
    ich wünsche dir auch noch einen schönen Ostermontag.
    Der Salat und die Petersilie sehen wirklich prächtig aus.
    Hochbeete sind schon sehr praktisch. Die würde ich mir auch manchmal wünschen. Gerade jetzt am Anfang der Gartensaison, wenn der Rücken nichts mehr gewohnt ist und ich besonders dort merke, dass ich wieder ein Jahr älter bin. *grins.
    Viele Grüße Doris

    AntwortenLöschen
  4. I have been thinking about the raised beds, in England they are very common, in our country you rarely see them. Your bed looks great with the variety of salad, and..... you can better eat salad like a rabbit than that the wild rabbits steal them.
    Enjoy your day!
    Janneke

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sigrun,
    dein Hochbeet sieht prächtig aus, sowohl äußerlich als auch der Inhalt.
    Eine Nachbarin hat eines mit einer Trockenmauer umrandet, es ist aber ein reines Zierbeet mit Sträuchern und Stauden.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sigrun, mensch, Dein Salat und die Kraeuter in Deinem Hochbeet sehen ja wirklich unwiderstehlich aus! Da wuerde ich auch jeden Tag davon essen.
    Ehrlich gesagt, ich mag den "Look" von Hochbeeten im Garten nicht so sehr, aber ich weiss, das sie super ertragreich sind (Freunde von uns gaertnern hier auch in Hochbeeten) und das sie sehr rueckenfreundlich sind ist ja auch ein echter Pluspunkt.
    Jetzt will ich auch Salat aus dem eigenen Garten ernten ;-)! Vielleicht saehe ich ja demnaechst welchen aus, nicht ins Hochbeet, aber in eine Schale...
    Liebe Gruesse und Dir eine gute Gartenwoche,
    Christina

    AntwortenLöschen
  7. So lange ich mich noch bücken kann, brauch ich auch noch kein Hochbeet. Vielleicht denke ich ja in ein paar Jahren anders drüber....
    An meinem Hepatica stört mich gar nichts, mich stört nur dass sämtliche anderen Exemplare die ich mir immer wieder kaufe einfach nichts werden!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  8. Staunend betrachte ich die prächtigen Salatköpfe im Hochbeet. Es ist wirklich ein Augenschmaus. Mich würde es auch nicht stören, müßte ich jetzt jeden Tag diesen Salat essen. Aber ich denke, dass die Fotos nicht im März 2016 entstanden sind. Es wäre zu schön, um wahr zu sein!
    Das Wetter bei uns? Regen, Sonne, Regen, Wind, kein Garten- und schon gar kein Frühlingswetter.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  9. Bin auch gerade dabei ein Hochbeet anzulegen. Muss da unbedingt Folie rein? Dann können doch die nützlichen Kleinlebewesen nicht mehr an die Erde...
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Donna, das muss es nicht, aber das Beet hält dann länger. Probier es doch mal aus. Die Lebewesen sind sowas von drin! Da ist doch Schnittgut, halbverrotteter Kompost und auch ein wenig normaler Kompost drin, sogar die Schnecken gedeihen zu weilen - aber sehr verhalten.

      Löschen
  10. Ein interessantes Buch. Ich mag meine Hochbeete auch total gerne und möchte sie nicht mehr missen. Allerdings das mit den Schnecken kann ich nicht so ganz bestätigen. Sie haben sich vom Hochbeet nicht abhalten lassen und es für sich in Anspruch angenommen. Geholfen hat am Ende nur ein Schneckenzaun.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  11. Nicht nur im Hochbeet gedeiht Salat, sondern es kommt auf die Erde an, in die der Salat gepflanzt wird. Übrigens braucht Salat eh keinen Extra-Dünger, er wächst auch so, aber nicht schon im März, außer er hat eine Abdeckung bekommen. Und was sind schon 10 Salatköpfe, wenn doch täglich gekocht wird.
    Grüße von Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ilona, es sind nicht zehn Salatköpfe, es wird nachgepflanzt und außerdem ist da Schnittsalat, der wächst so schnell, dass wir nicht nachkommen. Ich bezweifle ganz stark, dass im Boden die Köpfe so sauber und groß werden wie in diesem Hochbeet.

      Löschen
  12. Es wächst wirklich alles viel besser im Hochbeet. Sie könnten viel mehr in den Gärten eingesetzt werden. Wir hatten ja auch schon welche.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Sigrun!
    Dieser Blogbeitrag mit dem Buchhinweis kommt gerade recht. Meine Tochter hat sich grade kürzlich für ein Hochbeet entschieden. Die Lektüre spendiere ich ihr dazu. Das Kind ist ja noch unwissend ;-)
    LG Gudi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sigrun,
    da kann ich Dir als Hochbeetfan nur beipflichten! Wir haben gerade noch zwei neue neben den beiden bisherigen erbaut und ich bin nun für die Füllung zuständig. Den Mangold setze ich dann auch mal eine Etage höher, der war letztjährig im ebenerdigen Beet nur ein klägliches Abbild der Samentüte. Viel Erfolg Dir in dieser Gemüsesaison!
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  15. Hmmm - also wenn ich das so sehe und an meinen Rücken denke!
    Also, da muss ich sowas wirklich auch haben!
    Sieht ja fantastisch aus!!! :-)
    Liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  16. Dieses Buch wäre sehr passend. Denn gerade haben wir unser Hochbeet gebaut. Bei der Bepflanzung habe ich jedoch so meine Probleme. Wer passt mir weg, wer mag sich nicht ...
    Wird darauf auch eingegangen? Oder geht es hauptsächlich um den Bau?
    Handelt es eher von Anbau der Blumen oder Gemüse und Kräuter?
    Liebe Grüße
    Maunzerle

    AntwortenLöschen