Montag, 25. April 2016

Cove, Erinnerungen an eine Stunde im schottischen Grenzland

Wieder mal da, an diesem Ort kann ich einfach nicht vorbeifahren. Cove, ein Ort im schottischen Grenzland, am Meer, an der Ostküste. Dieser Ort hat für mich eine nahezu mystische Ausstrahlung, ich würde immer kurz dort halten, wenn es mir die Strecke ermöglichen würde. Dort halten, wo so viele Familien die Männer verloren haben, verloren bei einem Wetter, verloren beim Fischgang. Diesmal waren wir statt Herbst im Juni da, und die Spornblume (Centranthus ruber coccineus und Sorten) blühte wie verrückt. Es ist ein kleiner Ort, ich traf einen Gärtner, der ein kleines Beet an einem der Häuschen neu bepflanzte. Ich glaube, er hatte nicht wirklich Ahnung, eher so ein Hausmeisterdienst, so jedenfalls stand es auf dem Wagen.
 Die Küste ist wunderbar, und wenn man besser zu Fuß ist als ich, kann man, hier nicht sichtbar, in den Hafen laufen. Das nächste Mal will ich es probieren.
 Dieses Monument spricht Bände! Wer Interesse hat, hier findet ihr meinen damaligen Bericht. Es ist interssant.
 Der Ort strahlt trotz der damaligen Tragödie soviel Leichtigkeit aus, ich kam mir so neugierig vor, als ich meine Blicke in die Gärten richtete. Wie gerne hätte ich mich mit jemandem unterhalten, aber außer dem Gärtner war keiner da, und er hatte keine Zeit.

 Hier geht der Fußweg entlang zum Hafen.
Es war ein sonniger Tag, wir haben etwa eine Stunde dort verbracht, dann mußten wir weiter zum B&B, zur Zwischenübernachtung, denn in einem Tag ist die Strecke für mich nicht zu schaffen. Wir waren ja auch im Urlaub - und da muss man sich nicht hetzen. Wenns klappt, fahr ich wieder hin!

Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein idyllisches Fleckchen Erde, schade nur dass der Ort schon so viel schreckliches erlebt hat

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Amazing captures from a land I love so much...I've spent my hooney moon In Scotland.
    Happy new week!

    AntwortenLöschen
  3. Freud und Leid liegen bekannterweise oft nah beieinander! Der Ort ist einfach traumhaft!!! Welche schreckliche Tragödie sich dort abgespielt hat, würde man nicht vermuten!
    Schöne Bilder!!!
    viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. Die Spornblumen sehen ja fantastisch aus! Tolle Bilder! Schade, dass niemand da war, mit dem du dich unterhalten konntest. Vielleicht beim nächsten mal? :)

    Viele Grüße
    Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschöner Ort und besonders durch die Spornblumen so farbenfroh. Ich hoffe ja sehr, dass meine wiederkommen bzw sich versamt haben.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Traumhafte Bilder , da bekommt man auf der Stelle Lust dorthin zu reisen. Ich habe glaube ich noch nie so ausladende Spornblumen gesehen :-)!
    Ganz liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sigrun,
    die bepflanzten Mauern sehen wirklich toll aus, das hat einfach Charme. Die Spornblumen scheinen sich sehr wohl zu fühlen. Die damalige Tragödie sieht man dem Ort so nicht an.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Ich bin ganz Deiner Meinung. Da mußt Du noch einmal hin.
    Ich würde auch gerne sehen, was sich hinter den Mauern versteckt.
    Vielleicht triffst Du dann den Gärtner und nicht den Hausmeister.
    LG Edith

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sigrun, vielen Dank für's Mitnehmen auf diese Reise. Der Ort sieht aus wie im Bilderbuch. Dort kann man ganz bestimmt perfekt die Seele baumeln lassen.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  10. It looks beautiful, I would love to visit :-)

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Sigrun,
    wunderschön das Örtchen ... die Mauern mit Spornblumen in dieser Fülle sehen fantastisch aus.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  12. Was ein schönes Fleckchen Erde. Ne, in dieser Gegend war ich noch gar nicht unterwegs und ich freue mich, dass du es hier mal zeigst.
    Ach, sind die Gärten malerisch. Die alten Mauern in Kombination mit den Blumen. Wunderschön. Kann gut verstehen, dass der Ort dich so magisch anzieht, auch wenn sich hier schon so viel Leid abgespielt hat.

    ♥∗✿≫✿≪✿∗♥
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein wunderbares Land! Und was für wunderbare Gärten! Alle Bloggerinnen posten irgendwie gerade so schöne Fotos und Bericht von ihren Reisen nach GB, sodass bei mir das dringende Bedürfnis entstanden ist, auch gleich mal hinzufahren. :-)
    LG Jessica

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Sigrun, ein idyllisches Fleckchen Erde ist dies. Sehr schöne Bilder von euerem Aufenthalt dort, zeigen ahnungsweise die überbordende Natur. Apropos, dass die Natur gerade an der Küste von den dort lebenden Menschen das Äußerste abverlangt wird in diesem Denkmal dramatisch klar dargestellt. Mir ist's von den Irland Urlauben auch nahe gebracht worden. Es gab Hungersnöte, Armut und viele Krankheiten.

    Ich verstehe gut, dass Du Dich zu diesem Land hingezogen fühlst.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  15. What a beautiful monument for the fishermen who never came back...a real tragedy. Furthermore, it's a wonderful area to visit.
    Regards, Janneke

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Sigrun, muss dir mal wieder schreiben ;-) Bei dir ist es Cove, bei mir St. Abbs, das wir im September 2010 auf einer Reise in den Norden 'mitnahmen'. Da muss ich schonmal in einem früheren Leben gewesen sein... Northumberland (Heimat von EGs Vater) wäre eine Alternative zu wo wir jetzt eine neue Bleibe suchen.
    Danke für die Eindrücke!

    AntwortenLöschen
  17. Schöne Landschaft! Kann verstehen, daß du immer wieder dort hin möchtest.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  18. Wieder einmal genau die richtigen Bilder für winterliches Ussel-Wetter.
    Beim Anblick der Spornblumen werde ich blass vor Neid. wie oft habe ich es mit ihnen schon versucht... egal, ob rot oder weiß, sie lagen immer platt am Boden.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  19. Achja, da packt mich mal wieder das Fernweh :-)

    AntwortenLöschen